Kachelmann und kein Ende.... (Teil 3)

Seite 2 von 16 Zurück  1, 2, 3 ... 9 ... 16  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kachelmann und kein Ende.... (Teil 3)

Beitrag  Oldoldman am Di 04 Dez 2012, 17:10

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von "Gast" vom 15. Juni 2012, 15:43 h, lautete:

Alice Schwarzer spricht Kachelmann überraschend frei!

Vor dem LG Köln lies sie ihren Rechtsanwalt am 5. April 2012 Folgendes vortragen:
Damit wird klar, dass Frau Claudia D. nicht zu den "vergewaltigten Frauen" gehört.
Nun, das Landgericht Köln traute diesem Sinneswandel wohl nicht so ganz und bestätigte eine einstweilige Verfügung, mit der es Alice Schwarzer und der EMMA verboten wurde,
den Eindruck zu erwecken, der Antragsteller (Jörg Kachelmann) habe eine Vergewaltigung zum Nachteil der Frau Claudia D. begangen
(LG Köln, Az. 28 O 96/12) - http://www.hoecker.eu/mitteilungen/artikel.htm?id=260

Das gibt sicherlich Stoff zu neuen Diskussionen...

Ergänzung:

Und nun gibt es ja auch noch das Buch zum Fall, die einstweiligen Verfügungen zum Buch zum Fall und hier natürlich die Diskussionen zu den einstweiligen Verfügungen zum Buch zum Fall und zum Buch zum Fall....

Den ersten Teil mit den Postings 1 bis 978 (15.06.2012 bis 17.10.2012) findet der geneigte Leser
HIER (Teil 1)
Den zweiten Teil mit den Postings 979 bis 1994 (17.10.2012 bis 04.12.2012) findet der geneigte Leser
HIER (Teil 2)

Die letzten Postings des zweiten Teils finden sich unter:

http://libertalia.forumieren.com/t21p960-kachelmann-und-kein-ende
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten


Hier der Link zum ersten Teil der Abhandlung von Scherer

Beitrag  stringa am Fr 07 Dez 2012, 00:20

http://stscherer.wordpress.com/2012/12/06/warum-es-den-prozess-kachelmann-niemals-hatte-geben-durfen-oder-auch-weise-richter-am-oberlandesgericht-karlsruhe-konnten-das-schlimmste-nicht-verhindern/

Tja, Gabriele, eine "Rezension" werde ich mit Sicherheit nicht liefern können (dies gilt auch für Sie, Herr Scherer, falls Sie hier mitlesen), ich gebe nur meine Eindrücke wieder.

Ich fand das, was den Kachelmann-Prozess betrifft, ausgesprochen gut, so wie ich eigentlich alles, was Herr Scherer zum Prozess geschrieben hat, gut fand. Er beschreibt alles, was hier in unserm Forum auch besprochen, beklagt, beschimpft und worüber sich aufgeregt wurde.

Ich denke, man sollte, wenns einen interessiert, diesen Bericht ruhig neben sein Kachelmann-Buch stellen, weil doch viele juristische Erläuterungen gut zusammengefasst worden sind.

Aber, und nun komme ich zu einer massiven Kritik, was hat die persönliche Auseinandersetzung mit Dir, Gabriele, in diesem "Reader" zu suchen.
Er schreibt ganz schön massiv gegen jemand an, der schließlich in der Sache, um die es doch eigentlich gehen sollte, genau derselben Meinung ist, und das schadet eigentlich seinem Buch, denn wenn ich vorher beim Lesen der Meinung war, hier schreibt der leidenschaftliche Jurist, der aber durchaus sachlich die Dinge aufdröselt, die ihm auffielen, so kam dieser "persönliche Touch", der auf einmal zu hören war, aufs unangenehmste daher.

Das liegt nicht nur daran, daß ich hier schreibe und dich, Gabriele, sozusagen gern mag, sondern das würde ich auch bei wildfremden Personen als merkwürdig, ja fast peinlich empfinden.

Also entweder schreibe ich eine sachliche Auseinandersetzung zum Prozess oder eine persönlich gefärbte Abrechnung bezüglich der Forenkriege, beides zusammen fügt sich nicht, das eine entwertet das andere.

Ich war eigentlich willens, mir das Buch vielleicht als Ergänzung zum Kachelmann-Buch zuzulegen, aber so - ich glaube, eher nicht.

Am Ende werde ich auch noch zitiert, nicht auszudenken Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

P.S. Berichtigung

Beitrag  stringa am Fr 07 Dez 2012, 00:35

Ich glaube, ich muß meine Kritik, jedenfalls zum Teil zurücknehmen, bzw. umformulieren.

Beim nochmaligen Durchlesen bin ich draufgekommen, daß der agressive Teil gegen dieses Forum und gegen dich, Gabriele, nicht Teil seines Buches sein wird, sondern als Anhang und als Blogeintrag zu verstehen ist.

Hoffe ich jedenfalls !

Also richtig abgesetzt vom Druck her ist das nicht.
Ich finds aber natürlich trotzdem total daneben, sowas quasi direkt hinter seine Abhandlung zu stellen,
ist irgendwie peinlich
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Lobelie

Beitrag  stringa am Fr 07 Dez 2012, 01:38


hab grade den 2. Teil auf deinem Blog gelesen.


Top! Top! Top! Blümchen!

(Ich weiß ja, daß du nicht gern spekulierst, aber bei den 2 oder 3 Stellen, wo du etwas "unerklärlich" findest, könnte man ja auf dumme Gedanken bzgl. Fremdeinfluß kommen, oder hältst du das für unmöglich ?)
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin

Beitrag  patagon am Fr 07 Dez 2012, 08:02

Petra :
"mir ging es um die falsche und zu frühe Verwendung des Indikativs, des "wurde gefesselt", "wurde vergewaltigt" etc.

Es hätte IMMER heißen müssen: "soll gefesselet worden sien, "soll vergewaltigt worden sein".

Das sehe ich genauso und das zieht sich durch das gesamte System.
Eigentlich darf es bei einer Klage nur heißen
Ihnen wird vorgeworfen, oder Ihnen wird zur Last gelegt (dass sie dies und jenes gemacht haben sollen)
Das wird aber der Einfachheit halber oft "vergessen".
Statt dessen heißt es dann:
Sie haben das gemacht.
Und schon ist die Unschuldsvermutung unter den Tisch gefallen.
Genau dadurch entsteht bevor überhaupt ein Prozess beginnt schon die Vorverurteilung und das Ungleichgewicht.
Das alleine zeigt die Fragwürdigkeit des Systems.
Was ist bei dieser Handhabe überhaupt noch objektiv?

Hier der Täter, das arme Süderlein, und dort der allwissende Richter, statt der ermittlnde nach der Wahrheit suchende StA, der neutral zu sein hat, ein Ermittler eben.
Noch gravierender als bei Strafprozessen finde ich diese Praxis bei Zivil Klagen.
Wo bleibt die Augenhöhe?
Wäre ich Richter, würde ich schon an der Stelle sagen:
STOP:
Das soll diese Veranstaltung ja genau erst ergeben.
An diese Spielregel hat sich hier JEDER zu halten.

Das geschieht in der Praxis aber nicht oft. Jedenfalls habe ich das noch nie erlebt.
War das ganz früher mal anders?
Damals als es noch weise Richter gab?

Mir kommt diese Praxis vor wie ein Erbe des Faschismus. Da brauchte es ja nicht einmal eine Klage. Es genügte Jude oder Zigeuner zu sein.
Im Mittelalter genügte es als Hexe verleumdet zu werden.
Allerdings wenn die Beschuldigten die Folter überlebten, war der Beweis erbracht: Schuldig.
Überlebtn sie nicht, unschuldig. Da konnten sie sich aber freuen. lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Kachelmann und kein Ende.... (Teil 3)

Beitrag  Natascha am Fr 07 Dez 2012, 10:20

zu stscherer:

ich hab inzwischen einfach keine Lust mehr, seine Postings zu lesen oder mir sogar sein Kindle-Buch betr. Kachelmann bei Amazon zu bestellen, obwohl mich die K-Thematik immer noch interessiert

überall seine Hetzerei gegen GW, sei es bei fb oder auf seinem Blog, das ist mir einfach zu blöd
avatar
Natascha

Anzahl der Beiträge : 216
Anmeldedatum : 18.06.12

Nach oben Nach unten

Ich habe mir

Beitrag  Lobelie am Fr 07 Dez 2012, 11:20

Scherers Blogbeitrag durchgelesen und nur Altbekanntes und viele Wiederholungen vorgefunden, wobei nichts davon mit dem OLG-Beschluß zu tun hat.

Was seine Vorwürfe angeht, ich hätte ihn unerlaubt zitiert, so habe ich keine Ahnung, was er meinen könnte. Den eingeblendeten FB-Link kann er ja wohl nicht meinen? Und wenn ich eine Rezension wünsche, fordere ich andere zum Fremdzitieren auf?

Da hat sich jemand sehr verrannt, befürchte ich.

Was ich allerdings gar nicht verstehe, ist seine erneute Insinuation, durch die auszugsweise Veröffentlichung des Beschlusses im Kachelmann-Buch könne dessen Instrumentalisierung durch Kachelmann stattgefunden haben.

1.
Der Beschluß war ihm günstig, der Haftbefehl wurde aufgehoben - was sollte denn da Ungünstiges für ihn drinstehen, das er weggelassen haben könnte?

2.
Welche Teile fehlen, ergibt sich teilweise aus der PM des OLG zu diesem Beschluß: nämlich Ausführungen zum Unterschied zwischen dem für einen Haftbefehl erforderlichen dringenden Tatverdacht in diesem Verfahrensstadium (lag nicht vor) und dem vom Landgericht bei Eröffnung des Hauptverfahrens angenommenen hinreichenden Tatverdacht.
Das ist für das breite Publikum eher uninteressant, insbesondere nach dem Freispruch: hinreichend war der Verdacht nämlich nicht.

3.
Liegt ihm der Beschluß nach eigenen Behauptungen doch vor: also muß er eigentlich wissen, ob die Buch-Auszüge einseitig ausgewählt wurden oder nicht. Dann brauche ich keinen, ja eher unplausiblen, Verdacht in den Raum zu stellen.

Ich habe übrigens, klaro, keinen Kindle Very Happy
Es gibt Dinge, die muß man nicht haben. Ich habe nicht einmal mein Schlicht-Handy von Anno Tobak mehr...

Und im Moment schaffe ich es nicht einmal, Bilder auf meinen Blog zu bringen. Grrrr. Und: Embarassed
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Bei stscherer ging's richtig schnell? - Schon 4.546 seit gestern verkauft ...?

Beitrag  Gast_0007 am Fr 07 Dez 2012, 13:49

Oder verstehe ich amazon falsch ...?
amazon, 07.12.2012:

Warum es den Prozess Kachelmann niemals hätte geben dürfen [Kindle Edition]
Stefan Scherer (Autor)

Durchschnittliche Kundenbewertung: Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab Amazon Bestseller-Rang: #4.546 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

Nr. 4 in Kindle-Shop > eBooks > Fachbücher > Recht > Strafrecht
Nr. 26 in Kindle-Shop > eBooks > Lernen & Nachschlagen > Grundlagenwissen
Nr. 35 in Bücher > Fachbücher > Recht > Strafrecht

http://www.amazon.de/Prozess-Kachelmann-niemals-d%C3%BCrfen-ebook/dp/B00AB2J0EE/ref=zg_bs_618321031_4
Sein Blog-Beitrag ist im Wesentlichen eine Erweiterung des Teasers (Textauszug) zum Buch bei amazon:
Der Text war mir (auch für meinen Zeitrahmen) etwas lang, und deshalb habe ich ihn - auch weil er für mich wenig neue Informationen enthielt - teilweise nur diagonal gelesen.

Aufgefallen sind mir hauptsächlich drei Dinge:

1. stscherer trägt vor: er habe trotz Nachfrage keine vollständige Fassung des OLG-Beschluss' erhalten, sodass er einen Restverdacht nicht entkräften könne, dass der Beschluss einseitig instrumentiert sei. Diese Frage zu beantworten sei Aufgabe für andere.

2. Natürlich beantwortet stscherer nicht explizit die höchst interessante Frage, warum es dieses (Mammut-)Verfahren gab - insbesondere noch nach dem 13. Verhandlungstag (nicht sein Thema als Organ der Rechtpflege ...?).
Schwarzer Peter Posting, 25.11.2012, S. 31, 10:05 h @Lobelie: Direkte "Vorfahren" heutiger Justiz sind NS-Juristen ...!?!

Vgl. Schwarzer Peter Posting, 19.11.2012, S. 40, 18:27 h @Lobelie: Du "lektorierst" gern? - Kannst es aber nicht, wenn ein Wort fehlt ...?

Aus diesem Grund, der (objektiv per Gesetz/höchstrichterlicher Rechtssprechung) bis zum Fetisch erhobenen Richterlichen Unabhängigkeit gepaart mit (subjektiv bei Beförderungen) selektierter 'Gesprächsbereitschaft', wird die mannheimer Justiz guten Muts das Verfahren am 06.09.2010 eröffnet haben, und als am 27.10.2010 "(Hans-Ludwig Kröber) für die Beteiligten, die da waren - für das Gericht, die Leute, die drin saßen, völlig klar war, dass Frau D. an verschiedensten Stellen gelogen hat und dass sie da einen ganz bestimmten Kurs gefahren ist. ... Das ist klar, dass das eine Fehlbeschuldigung ist, und dem kann man nicht folgen", noch 31.(!) Verhandlungstage bis zum Urteil 'draufgesetzt' haben.

Vgl. Schwarzer Peter Posting, 14.11.2012, S. 35, 12:28 h @Lobelie: Super, wie dein 'Zwickel' heute wieder blitzt beim Hinterherpesen ...

http://libertalia.forumieren.com/t93p680-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#9929
http://libertalia.forumieren.com/t93p780-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#10093
http://libertalia.forumieren.com/t3p600-der-thresen-dieser-welt#10369
Diese Frage muss der Leser mit Kopf sich selbst beantworten! Aber immerhin drängt sich stscherer u.a. eine so wichtige Frage auf: Warum in "unserem Rechtsstaast" Ermittlungsbehörden kein Interessse daran haben, aufzuklären, wer im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens die Akten an die Medien durchsteckt.

3. Im Absatz 14 schreibt stscherer eine Liste von Gründen und nachtretenden Motiven, warum selbst nach dem Freispruch noch die Schuld des Freigesprochenen behauptet wurde. Was mir in der Liste fehlt, sind Personen, die von dieser Schuld fest überzeugt sind. Kann es die grundsätzlich (insbesondere nach der Verfahrensführung) nicht geben?

Ich halte das für ein massenpsychologisches Problem: Eine hohe Anzahl von Personen braucht für ihr Urteil keine realen, objektiven Fakten, sondern da reicht der hohle Bauch! - Und diese Form der Urteilsbildung ist nach meiner Auffassung inzwischen (vereinzelt) auch bei (gesteuerten ...?) Richtern und Staatsanwälten angekommen.

Eines der Kernprobleme der Jurisprudenz ist aus meiner Sicht das Tabu der Kritik an rechtskräftigen Urteilen. 'Fehlurteile' gibt es reichich, sonst könnten Urteile in einem zweiten Instanzenzug nicht vom ersten abweichen. Nur nach dem letzten Instanzenzug ist das Urteil mit Rechtskraft betoniert (§ 190 StGB).

http://dejure.org/gesetze/StGB/190.html

Das ist natürlich aus objektiver Sicht auf die Wahrheit u.U. völliger Quatsch. Ein letztinstanzliches Urteil muss nicht der Wahrheit entsprechen - schon gar nicht, wenn es externe Steuerungseffekte der Justiz geben sollte.

Lobelie hat als 'Jurimentine' (So wäscht man die Justiz von Steuerungseffekten im Interesse Dritter porentiv rein) wieder Gas gegeben: Erklärungsmodelle für 'Fehlurteile' unter besondere Berücksichtigung des 'Erzählstils von Karl May' ...
http://libertalia.forumieren.com/spa/Schwarzer%20Peter

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Ein zweiter Fall Kachelmann ...

Beitrag  Die Rechtanwaeldin am Fr 07 Dez 2012, 16:43

[...] Es ist noch nicht allzu lange her, dass der ehemalige Wettermoderator Jörg Kachelmann Aufsehen erregte, als er in einem mit seiner Frau Miriam geschriebenen Buch behauptete, viele Vergewaltigungsanschuldigungen seien falsch. Günther Jauch widmete dem Werk eine komplette Sendung. Manches deutet nun darauf hin, dass Kachelmann im niedersächsischen Bückeburg neue Nahrung für eine weitere Auflage von „Recht und Gerechtigkeit“ finden könnte. [...]
Angeblicher Brief vom Täter aufgetaucht

Zu guter Letzt untersuchen Experten von Landes- und Bundeskriminalamt einen jüngst aufgetauchten Brief, den der angebliche Täter an die Soldatin geschrieben haben soll. Zeitungen berichten nämlich, die Frau selbst habe das Schreiben verfasst und sei psychisch krank. Sie ist übrigens weiterhin im Dienst. Bei all dem lassen sich die Widersprüche nicht restlos auflösen.
Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Bückeburg, André Lüth, hielt sich am Donnerstag mit Auskünften sehr zurück. Die Vorbereitungen für die DNA-Reihenuntersuchung liefen weiter, sagte er dieser Zeitung. Es sei aber nicht sicher, dass sie auch wirklich stattfinde, denn das Ganze „sei ein dynamischer Prozess“. Dabei weist Lüth mögliche Kritik schon mal vorbeugend zurück, ohne zu Einzelheiten Stellung zu nehmen. Man habe, betont er, von Anfang an in alle Richtungen ermittelt.
Ein zweiter Fall Kachelmann, soll das wohl heißen, sei hier nicht zu finden.
http://www.fr-online.de/panorama/soldatin-angeblich-vergewaltigt-hat-bueckeburger-soldatin-gelogen-,1472782,21053066.html
Ach was?!?!?
avatar
Die Rechtanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 583
Anmeldedatum : 22.06.12

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

Sorry: Muss mich korrigieren! Keine 4.546 Exemplare bereits verkauft ...

Beitrag  Gast_0007 am Fr 07 Dez 2012, 17:01

Schwarzer ?ter Posting, 07.12.2012, S. 2/3, 13:49 h Bei stscherer ging's richtig schnell? - Schon 4.227 seit gestern verkauft ...?

http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10833
Die Zählung gibt die Rangnummer der am häufigsten verkauften Titel an. Und dieser ist seit heute morgen von #4.546 auf #1.379 geklettert:

amazon, 07.12.2012:

Warum es den Prozess Kachelmann niemals hätte geben dürfen [Kindle Edition]
Stefan Scherer (Autor)

Durchschnittliche Kundenbewertung: Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab Amazon Bestseller-Rang: #1.379 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

Nr. 2 in Kindle-Shop > eBooks > Fachbücher > Recht > Strafrecht
Nr. 7 in Kindle-Shop > eBooks > Lernen & Nachschlagen > Grundlagenwissen
Nr. 12 in Bücher > Fachbücher > Recht > Strafrecht

http://www.amazon.de/Prozess-Kachelmann-niemals-d%C3%BCrfen-ebook/dp/B00AB2J0EE/ref=zg_bs_618321031_4

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Immerhin,

Beitrag  Lobelie am Fr 07 Dez 2012, 17:04

Rechtanwaeldin,
http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10839

in diesem Zusammenhang (=Erfindung) ist das Kachelmann-Verfahren wenigstens einmal zutreffend erwähnt worden.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Welt Online-Leser

Beitrag  Lobelie am Fr 07 Dez 2012, 18:37

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Da hätt´ich auch selbst drauf kommen müssen,

Beitrag  stringa am Fr 07 Dez 2012, 18:41


danke für die Erleuchtung. sunny

Frag mich nur, warum SP den Weg dorthin noch nicht gefunden hat. scratch
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

@stringa: Mal 'ne Frage zu deinem Avatar-Bild ...

Beitrag  Gast_0007 am Fr 07 Dez 2012, 20:31

http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10847

stringa:

Da hätt´ich auch selbst drauf kommen müssen,

danke für die Erleuchtung. sunny

Frag mich nur, warum SP den Weg dorthin noch nicht gefunden hat. scratch

http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10848
Ich darf dich noch etwas stärker erleuchten ...??? sunny sunny sunny

Beim Postillon war ich schon heute morgen: Geplant ist, ihn in meiner Rezension zu Außer Konkurrenz zu verwurschten. Ob das morgen was wird, weiß ich nicht genau: zu angekündigten Beiträgen fehlte mir in der Vergangenheit meist die Zeit - aber eine super Vorlage der Die-Zeit-Artikel von Tanja Stelzer.

Muss man nur richtig lesen können. Dass du da so'n 'ganz dünnes Brett' rausgemacht hast, hat mich seeehr enttäuscht ...



Schaut eigentlich jede Katze/Kater so blöd und aggressiv aus dem Fell, wenn sie/er dich sieht ...?

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Freu mich immer

Beitrag  stringa am Fr 07 Dez 2012, 20:43



wenn dir was an mir, meinem Avatar und meinen Postings nicht gefällt.

Müßte mir sonst anfangen Sorgen zu machen, ob ich noch auf der richtigen Seite bin.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Aus Solidarität

Beitrag  Lobelie am Fr 07 Dez 2012, 21:33

muß ich jetzt aber um eine harsche Avatar-Blumen-Kritik bitten: so à la verwelktes Bio-Futter für halbblinde Kaninchen, die auch mal 'nen Korn trinken, weißte?

Du hast wohl noch nicht verstanden, daß sich so einige über Dich vor Lachen ausschütten, soweit sie nicht von Mitleid übermannt/überfraut werden.

Jedenfalls wenn Du Großtaten wie eine Rezension ankündigst, zu der Du doch ansonsten Deine Hiwis anheuern mußt.

@ Stringa:

Beim ZEIT-Magazin-Artikel gibt es jetzt Rezensionen, darunter zwei qualitativ hochstehende.
Die vierte Dame, die den Strafbefehl gegen Verena C./Anja L. wegen Falschaussage vor Gericht nicht verstehen wollte (weil Frauen ja nicht lügen), hat allerdings nicht die Logik auf ihrer Seite: wenn selbst die Staatsanwaltschaft Mannheim, nach Beschwerde des Anzeigenerstatters zum Jagen getragen, einen Strafbefehl beantragt, dann bedeutet das: sie kam angesichts der glasklaren Beweislage einfach nicht umhin...

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Wenn SP seine Rezension denn

Beitrag  stringa am Fr 07 Dez 2012, 22:31

auch auf dem Medium schreiben würde, wo sie hingehört, nämlich der Kommentarseite der Zeit, wärs ja schön und gut, von mir aus könnte er ankündigen, so lange er will, aber aus gutem Grund schreibt er ja hier,(die Zeit-Kommentar-Moderatoren würden ihn schon nach den ersten Sätzen achtkantig rausschmeißen) d.h. das hängt jetzt wie ein drohendes Menetekel über uns affraid affraid .

Aber im Ernst, Lobelie, nur eine Seite Kommentare, das ist für die Zeit eigentlich so gut wie gar nichts, zumal bei einem so umfangreichen Artikel.

Aber ich würds mal als Kompliment betrachten, wenn ich die Autorin wär´, viele Kommentare bedeuten ja fast immer Gegenwind, manchmal -sturm.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

@Lobelie & stringa: Danke für die (Vorab-)Rosen von der OStA a.D. zur Rezension: "Klugschweizer" und "Klugschei.ßer" passen wie 'Ar.sch' auf Eimer ...?

Beitrag  Gast_0007 am Sa 08 Dez 2012, 16:05

Schwarzer Peter Posting, 07.12.2012, S. 2/3, 20:31 h @stringa: Mal 'ne Frage zu deinem Avatar-Bild ...

Beim Postillon war ich schon heute morgen: Geplant ist, ihn in meiner Rezension zu Außer Konkurrenz zu verwurschten. Ob das morgen was wird, weiß ich nicht genau: zu angekündigten Beiträgen fehlte mir in der Vergangenheit meist die Zeit - aber eine super Vorlage der Die-Zeit-Artikel von Tanja Stelzer.

Muss man nur richtig lesen können. Dass du da so'n 'ganz dünnes Brett' rausgemacht hast, hat mich seeehr enttäuscht ...
http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10851
Lobelie:

Du [Schwarzer Peter] hast wohl noch nicht verstanden, daß sich so einige über Dich vor Lachen ausschütten, soweit sie nicht von Mitleid übermannt/überfraut werden.

http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10854
stringa:

Wenn SP seine Rezension denn

auch auf dem Medium schreiben würde, wo sie hingehört, nämlich der Kommentarseite der Zeit, wärs ja schön und gut, von mir aus könnte er ankündigen, so lange er will, aber aus gutem Grund schreibt er ja hier, (die Zeit-Kommentar-Moderatoren würden ihn schon nach den ersten Sätzen achtkantig rausschmeißen) d.h. das hängt jetzt wie ein drohendes Menetekel über uns affraid affraid .

Aber im Ernst, Lobelie, nur eine Seite Kommentare, das ist für die Zeit eigentlich so gut wie gar nichts, zumal bei einem so umfangreichen Artikel.

Aber ich würds mal als Kompliment betrachten, wenn ich die Autorin wär´, viele Kommentare bedeuten ja fast immer Gegenwind, manchmal -sturm.

http://libertalia.forumieren.com/t104p40-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10857

Leserkommentar (Die Zeit), Hattric 06.12.2012 um 19:03 Uhr

2. [...]
Entfernt. Kein konstruktiver Kommentar. Die Redaktion/kvk

http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/thomas_golser/3181358/freies-netz-anfang-vom-ende.story?
Lobelie, 01:31 Uhr:

Von Kaffeetante zu Kaffeetante:
...
Hui, nun wird Demo/SP wieder was von Kanalsystemen munkeln. Sein Problem ist, daß seine maskenhafte Internetpräsenz wahre und warme private Kontakte geradezu ausschließt - er müßte ja befürchten, daß die Diskrepanz zwischen dem Auftritt und der wahren Person irgendwann und -wie öffentlich werden könnte. (Wobei es natürlich noch viel furchtbarer wäre, wenn es da keine Diskrepanz geben würde: dann müßte man sich echt Sorgen machen...). Der Mann hat nicht nur ein Problem, und alle wissen es. Nach so langer Zeit registriert man die Abbauerscheinungen durchaus. Man muß sich jetzt schon gruseln vor seiner Ankündigung einer Rezension des ZEIT-Magazin-Beitrags zu Miriam Kachelmann: da wird er seine verstaubten Erinnerungen zusammenkramen und uns seine sabbernden verbalakrobatischen Rentner-Target-Philosophien zumuten wollen. Ich hoffe, daß seine zusehends schwindenden Kräfte uns vor dieser neuerlichen Selbstentblößung verschonen?

Vielleicht kann ihn seine Ehefrau, so noch vorhanden, vor einer weiteren dekonstruierenden verbalen Kraftprotz-Nummer bewahren? Noch ist Zeit: nach 21 Uhr und vor 11 Uhr postet er nicht.

Aber vermutlich ist sie froh, wenn ...
...
http://libertalia.forumieren.com/t3p640-der-thresen-dieser-welt#10861
Zum Artikel
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:

Gesellschaft Außer Konkurrenz
Sie war eine von vielen. Doch Miriam Kolbus heiratete Jörg Kachelmann und kämpft jetzt für seine Rehabilitation.
...
http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht
halte ich vorab einen kurzen Blick in das Autoren-Profil für sinnvoll:

http://community.zeit.de/user/tanja-stelzer

Tanja Stelzer war u.a. ab 2006 an der Wiedereinführung des ZEITmagazins beteiligt, ist dort heute Textchefin und schreibt beispielsweise über die Doris-Schröder-Köpf-Show:

http://www.zeit.de/2012/39/DOS-Schroeder-Koepf

Was mich an dem Porträt über Miriam Kachelmann doch sehr verwundert hat: Früher hat Jörg Kachelmann bei (fast) jeden Detail zu Miriam Ralf Höcker & Co. wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung (Foto am Flughafen etc.) von der Leine gelassen,
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 09.10.2012, S. 36, 16:00 h Ach, patagon: Buch ist für 'Feinschmecker der Jurisprudenz, Medien und Selbstdarsteller' ...
(jörg und) Miriam Kachelmann, Recht und Gerechtigkeit, Seite 180:

Das war wohl die Rache von Bild für das »presserechtliche Informations- schreiben«, das ich über meinen Anwalt Wolfgang Kutsch unter anderem an Bild, RTL und Bunte hatte schicken lassen und in dem sinngemäß stand, dass ich jeglicher individualisierender und erkennbar machender Text- und Bildberichterstattung widerspreche: Bild reagierte darauf mit der Entscheidung, das bislang eingesetzte Pseudonym »Dagmar B.« in meinen Klarnamen »Miriam K.« zu verändern.

http://www.bild.de/news/2010/notruf/dritter-prozesstag-erste-geliebte-sagt-aus-13968072.bild.html
http://libertalia.forumieren.com/t21p700-kachelmann-und-kein-ende#8361
und jetzt verbreitet Miriam inkl. Ganzfoto höchst private Details (u.a. Prüfungsnoten) aus ihrem Leben:
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:
...
Es ist nicht das erste Mal in ihrem Leben, dass Miriam Kachelmann wegen ihrer Art auf Widerstand stößt. Schon beim Theater gab es Krach. An der Theaterfabrik in Leipzig hat sie eine Schauspielausbildung gemacht. Bei der Abschlussprüfung bekam sie eine Drei minus. Diese Geschichte erzählt sie – von sich aus –, wenn man sie nach ihrem Werdegang fragt: Es war die mit Abstand schlechteste Prüfungsnote des Jahrgangs. Sie spricht davon mit der Überzeugung, etwas anderes verdient zu haben, und mit der Abgeklärtheit eines Menschen, der von seiner lange zurückliegenden Jugend berichtet. Dabei ist es gerade vier Jahre her, im Jahr darauf, im Januar 2009, hat sie Jörg Kachelmann kennengelernt.

Dem Abschluss an der privaten Schauspielschule war ein längerer Streit vorangegangen, nachdem die Schülerin Miriam einer Lehrerin widersprochen hatte. Sie sagt, man habe ihr nahegelegt, die Schule zu verlassen, ihr eine Rolle entzogen, ihr im Unterricht Redeverbot erteilt. »Man mochte mich nicht«, nur so kann sie sich ihr schlechtes Abschneiden erklären. Sie ist sich sicher: »Ich habe gut gespielt, ich weiß, das Handwerk war perfekt.« Sie sagt aber auch: »Ich war schon ein Klugscheißer.« Dem Schulleiter ist sie im Gedächtnis geblieben als jemand, der ständig Grundsatzdiskussionen vom Zaun brach, es fallen die Wörter »Dickkopf« und »Ignorantin«.

Miriam Kachelmann verfolgt ihre Schauspielkarriere nicht weiter, obwohl sie es genießt, eine Bühne zu haben. Sie sucht nun nach einer beruflichen Zukunft, in der es »nachvollziehbare Bewertungsmaßstäbe« gibt. Sie entscheidet sich für Psychologie – nicht gerade ein exaktes Studienfach.

Wie sie Jörg kennenlernte, darüber will Miriam Kachelmann nicht reden, das sei Privatsache. ...
...
Miriam Kachelmann ist nicht so schwach, wie ihre Kritiker glauben. Aber sie steckt auch nicht alles weg. Als im Sommer 2010 klar wird, dass sich Jörg Kachelmanns Verfahren in die Länge zieht, nimmt sie ein Urlaubssemester. »Ich war seelisch nicht in der Lage, mich auf das Studium zu konzentrieren.« Einige Prüfungen besteht sie nicht, die Situation belastet sie. Alles, was sie an der Universität lernen soll, hat irgendwie mit dem Fall Kachelmann zu tun. Die Frage, wie Meinungen entstehen und sich wider besseres Wissen halten.
...

http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht
Die Belastungssituation im Sommersemester 2010 verstehe ich irgendwie nicht: Nach ihren eigenen Aussagen hatte sie in der Zeit vom 20.03.2010 bis 22.09.2010 keinen Kontakt zu Kachelmann:
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 16.11.2012, S. 37/2, 17:46 h @stringa: Du kennst keine 'Weißen Tigerinnen'? Und Firmenkater Lupin hat (auch) keine 'Eier', oder ...?
Zur anschließenden Diskussion in der sternTV-Sendung (ab 13:50 min.) sind mir noch zwei Dinge wichtig. Meine Gedanken sind evtl. nicht ungewöhnlich, oder ich habe viele Leser mit Kopf:

Angesprochen wird das über fünfmonatige Beziehungs-Gap der zwei Turteltauben von der Verhaftung (20.03.2010) bis zur zweiten Vernehmung von Miriam K. (22.09.2010):
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 11.10.2012, S. 38, 14:30 h Mein Gruß geht erstmal an die neue 'Haubitze', ...

Miriam nimmt sich nach der Ladung zur Vernehmung rein zufällig einen kölner Rechtsanwalt, macht am 15.09.2010 ihre Aussage, von RA Schroth notiert sich Kachelmann in der Verhandlung die Handy-Nummer von Miriam, RA Dr. Reinhard Birkenstock stellt den Kontakt her (weil er in Liebesdingen nicht mehr(?) selber anruft) und letztendlich spricht RA Schroth die Empfehlung zur Eheschließung aus. Jörg Kachelmann war 52(?):

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Kl%C3%BCngel
Schwarzer Peter:

Ach ja: Und Kachelmann hat nach Knacki-Art in seine Zellenwand geritzt: "Miriam" und später ergänzt: "Nur Miriam (S. 170)". Möglicherweise spürt er einen Leistungsabfall seiner Testosteronpumpe: "... ob häufig wechselnder Geschlechtsverkehr in meinem Alter nicht ein bisschen kindisch ist (S. 170)." Aber er hat dieses Target nach seiner Verhaftung am 20.03.2010 erstmalig nach ihrer Aussage (22.09.2010) über Birkenstock kontaktiert, weil der Verteidiger RA Schroth so nett war, ihm Miriams Handynummer abschreiben zu lassen. So kam Miriam zu ihrer Aussage: "Die Beziehung liege auf Eis, bis wir über alles reden könne, denn schließlich habe man ja keinen Kontakt und auch keine Möglichkeit dazu (S. 197)."

Kachelmann: "Während der letzten Stunde von Miriams Einvernahme notiere ich mir aus den Unterlagen meines Verteidigers Schroth ihre Handynummer (S. 204)."

Gut gefallen hat mir auch ihre Vernehmung durch "Seidlingbockbültmann". Die wollten wohl was aus dem Komplex "Mehr Spaß zu zweit" für das triste zu Hause lernen und haben den Nagel der französischen Revoltion im Kopf: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich, also auch im Bett.

Ich mein', wenn sie schon die 'Schamhaare durchzählen' wollen, ist nicht die Beziehung der zwei von Interesse, sondern gab es Unterschiede zu anderen Beziehungen? Was hat 'Kachel'mann, was Schlappschwänze und Targettölpel nicht haben ...???

Schön auch die "ganz alltäglichen Sexspuren" auf dem 'Wanderbettlaken': "Während ich also in einer netten Runde von ungefahr zehn Personen vor dem Richtertisch stand und wir uns, aus meiner unmaßgeblichen Sicht, ganz alltägliche Sexspuren ansahen, stellte mir Richter Bock allerlei Fragen rund um die Menstruation einer Frau (S. 197)."

Ganz überraschend gabs nur eine Frage von RA Dr. Reinhard Birkenstock: "Birkenstock richtete überraschenderweise nur eine einzige Frage an mich, nämlich ob jemals ein Pressevertreter auf mich zugekommen sei. Ich antwortete, dass man mir einen Strauß Blumen über die Firma Fleurop nach Hause zugestellt hätte, verbunden mit einem Telegramm, in dem ich aufgefordert wurde, mich bei der Chefreporterin der Bunten unter der angegebenen Telefonnummer und E-Mail-Adresse zu melden, da man sich ja ohnehin beim Prozess sehen würde und sie noch einiges vor meiner Aussage mit mir besprechen wollte (S. 202)."

Vgl. Schwarzer Peter Posting, 08.10.2012, S. 34, 10:35 h Wenn 'Kachel'mann 'kachelt' ...

http://libertalia.forumieren.com/t21p660-kachelmann-und-kein-ende#8304
...
http://libertalia.forumieren.com/t21p740-kachelmann-und-kein-ende#8444
http://libertalia.forumieren.com/t93p720-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#10022
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:
...

Miriam Kachelmann wurde 1986 bei Leipzig geboren. Sie sagt: »Frauen haben im Osten immer für sich selbst gesorgt.« Im Osten, heißt das, sind wir schon weiter.
...

http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht
Zum Zeitpunkt der Wende war Miriam drei Jahre alt. Ihre Sozialisation war wesentlich von der Wendeproblematik bestimmt und weniger von einem mehr oder weniger stabilen "Osten" zu DDR-Zeiten.
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:
...
Als Jugendliche war Miriam Kachelmann manchmal bei Anti-rechts-Demonstrationen in Leipzig. Bis irgendwann die Wackersteine flogen. »Da habe ich geglaubt, dass man eh nichts bewegen kann«, sagt sie. Heute spürt sie die Chance, etwas zu bewegen. Sie will die Prominenz ihres Mannes nutzen, um für Gerechtigkeit zu kämpfen.
...
http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht
Für Gerechtigkeit zu kämpfen, ist immer ein guter Ansatz. Nur sollte sich der Aktivist als erstes informieren, wo denn die Feinde einer offenen, freiheitlich demokratischen Gesellschaft sitzen bzw. klar artikulieren, was er für eine Gesellschaft wirklich will: Eine medial durchgesetzte Diktatur der Freiheitsrechte von Promis und Funktionseliten ...???
Überrascht haben mich die offenen Hinweise auf die sehr eng freundschaftliche Rolle von Ralf Höcker und dass Jörg Kachelmann sich selbst keine Krawatte binden kann. Macht das häufig Ralf Höcker, und Miriam hat das noch nicht lernen können? Ich mein', einen Knoten zu binden, ist meist einfacher, als ihn zu lösen: wobei das ausnahmsweise bei Krawatten sicher umgekehrt ist:
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:
...
»Kommen Sie nächste Woche nach Köln, da hält mein Mann einen Vortrag«, sagt Miriam Kachelmann am Ende des Skype-Gesprächs. Sie werde auch da sein, »wir sind sowieso immer zusammen«.

Im Kölner Maritim-Hotel trifft sich die Versicherungsbranche zum Kongress »Innovatives Schadensmanagement«. Jörg Kachelmann soll vor den Teilnehmern ...
...
Es bleibt noch ein halber Tag bis zum Beginn des Vortrags. Während die Reporterin mit seiner Frau unterwegs ist, fährt Jörg Kachelmann in die Kanzlei seines Kölner Medienanwalts. Kachelmann hat dort nichts zu besprechen, er nutzt die Kanzlei als Büro. »Das ist besser für ihn, als im Hotel zu bleiben«, sagt Miriam Kachelmann. Könnte ja sein, dass eine Frau mit ihm im Aufzug fährt und hinterher behauptet, er habe sie bedrängt. Seit seinem Freispruch glaubt Kachelmann, immer einen Zeugen dabeihaben zu müssen. Meist übernimmt Miriam diesen Part.

Obwohl sie in Wirklichkeit jünger aussieht als im Fernsehen, vergisst man leicht, dass Miriam Kachelmann erst 26 Jahre alt ist. Sie ...
...
Es ist Nachmittag geworden in Köln. Jörg Kachelmann kehrt mit dem Taxi zurück aus dem improvisierten Büro in der Kanzlei. Er trägt einen grauen Nadelstreifenanzug und dunkelblaue Converse-Turnschuhe. Im Hotel lässt er sich von einem der Versicherungsmenschen die Krawatte binden. Er selbst kann das nicht. Im Konferenzsaal, 150 Zuhörer
...
Kachelmann sagt, er werde jetzt von Wetterstationen berichten, die Meteomedia auf den Philippinen eingerichtet habe. Die Taifungefahr ...
...
http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht

http://www.extremnews.com/berichte/vermischtes/d78e1429f3dc5c8
Auf den Philippinen gibt es für 'Kachel'männer nicht nur 'Taifungefahr', aber wenn Jörg immer nur zu dritt im Aufzug fährt, wird er dies 'Problem' sicher meistern ...
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:
...
Der Tag, der auch in ihrem Leben alles ändert, ist der 20. März 2010. Sie holt Jörg Kachelmann zu einem gemeinsamen Wochenende am Frankfurter Flughafen ab. Vor ihren Augen wird er festgenommen. Bei der Polizei wird Miriam Kolbus angeben, dass sie sich als seine »feste Lebenspartnerin« versteht. Er hat sie nach ihrer Ringgröße gefragt und gesagt, dass er mit ihr zusammen sein will, bis dass der Tod sie scheidet. Sein Heiratsversprechen wird er halten.
...
http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht
Hier möchte ich aus hohlem Bauch ganz ohne nähere Detailskenntnisse nur kurz spekulativ ergänzen: nach sechsmonatigem 'Beziehungs-Gap' und möglicherweise, eventuell, vielleicht, womöglich früher als er bei der Fragestellung gedacht hatte.
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 10.10.2012, S. 36, 09:39 h @Lobelie: Kennst du untauglichen Versuch einer Rechtsbeugung ...?

(jörg und) Miriam Kachelmann, Rcht und Gerechtigkeit, Seite 23 (Verhaftung am Flughafen):

Bevor ich [Miriam] noch etwas sagen konnte, erklärte er: »lch kann nur sagen, dass ich das nicht gemacht habe.« Woraufhin ich sagte: »Ich weiß.« Es kann sein, dass ich das sogar mehrmals wiederholt habe. Ich umarmte Jörg dabei und versuchte ihn zu beruhigen, indem ich sagte (und auch später noch mindestens einmal): »Du hast nichts gemacht, dir kann also nichts passieren!« Das habe ich damals tatsächlich gedacht in meinem aus heutiger Sicht schon sträflich naiven Glauben an Rechtsstaat und Gerechtigkeit.
...
http://libertalia.forumieren.com/t21p700-kachelmann-und-kein-ende#8398
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:
...
»Sie ist die erwachsenste Frau, mit der ich je zusammen war«, sagt ihr Mann.
...
http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht
Nun, für mich ist die im Buch geschilderte, im Vorfeld von der Unschuld Kachelmanns völlig überzeugte Reaktion eher ein Zeichen für ein Bad in der Östrogenbadewanne (Elsenlatein) und weniger von Menschenkenntnis mit den möglicherweise vorhandenen tiefen Abgründen. Aber vielleicht studiert Miriam deshalb Psychologie ...???
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:
...
... Aus den beiden wird wieder ein Paar, aus Miriams »Ich« wird ein »Wir«. Sie verfolgt nun eine Mission. Kachelmann sagt, in seiner Frau steckten halt »50 Prozent Palästina.« Ihr Vater ist Palästinenser.

Die beiden verbringen seither fast immer 24 Stunden am Tag miteinander. Die Beziehung, die Jörg Kachelmann heute mit ihr führt, ist das Gegenteil seiner früheren Beziehungen. Um den Hals trägt sie seine »Hundemarke«, die Plakette des Soldaten Kachelmann, der in der Schweizer Armee gedient hat. Er erzählt von einer privaten Einladung, bei der es kurz so aussah, als sollten sie an einem langen Tisch weit voneinander entfernt sitzen. Da habe es bei ihm einen »Moment der Angst« gegeben. Man spürt es an einigen Stellen im Buch, wie sich die zwei Persönlichkeiten angleichen, man hört es, wenn sie sprechen. Der Wortschatz des einen, der sich in die Sätze des anderen schleicht. Seine Flapsigkeit, sein Zynismus in ihren gewählten Sätzen.

Das Buch ist kein literarischer Wurf, es ist nicht gut geschrieben. Manche Passagen klingen ...
...
http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht
Die Rollenverteilung im Buch hab' ich anders wahrgenommen. Kachelmann (als 'Feigling') spoolt in seinen Versen die Polemik, um beispielsweise den Held der Häftlinge zu spielen oder sich als gut behütetes Schäfchen des lieben Gotts zu positionieren. Für Angriffe mit Substanz (Richterbefangenheit, Dienstaussichtsbeschwerden, Reformvorschläge zur Justiz) ist Miriam zuständig. Sie nordet auch die Anwälte ein und Kachelmann ergänzt lediglich lateinische Verse & Co.

Dass mit dem 'Palästinenserblut' sehe ich ähnlich. Miriam hat sicher 'Dampf auf der Hinterachse', wie ich das nenne. Da soll er als Volvo-Fahrer schön vorsichtig sein, wenn plötzlich ein paar hundert 'Mustangstuten' spurten. Mit dem 'Gaspedal' zu lenken, erfordert Verständnis für eine ganz andere Fahrdynamik:
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 15.10.2012, S. 46, 20:04 h Hans-Hermann Tiedje hat Recht: „Rotzlöffelighaft“

Tja, wer keine Feinde hat, sucht und macht sich welche, oder was ...???

Recht positiv überrascht war ich von Miriam Kachelmann, wenn ich auch etwas Sorge hatte, dass ihr der Knopf von der Bluse fliegen könnte und meinen Bildschirm von hinten durchschlagen. Nur, wenn die in Östrogen-Logik 'umpolt', dann hat sie sehr schnell nicht nur schöne Haare auf dem Kopf, sondern auch auf den 'Zähnen' - so mal als 'Mein-Urin-Prophet'.
http://libertalia.forumieren.com/t21p900-kachelmann-und-kein-ende#8634

09.10.2012, S. 36, 16:00 h Ach, patagon: Buch ist für 'Feinschmecker der Jurisprudenz, Medien und Selbstdarsteller' ...

20.05.2011, S. 46/XXII, 09:10 h Targets (auf dem Hype), die MANN besser NIE kennen lernt und FreundInnen in der Not ...
Anm.: Beziehungen sind immer nur so gut wie an ihrem Ende

Wer im Alter von 50 Jahren gezielt sein Frauenwunder finden will, dem würde ich dringend MultiTasking bei der Rekrutierung empfehlen. Für einen Batch-Betrieb hat er dann keine Zeit mehr, weil 100 im ersten Durchlauf es schon sein sollten.

Wenn nun Kachelmann großes Glück mit Miriam hatte (und für möglich halte ich, dass die anderen 'Elsen' davon Wind bekommen haben, sodass die 'sauer' wie Zitronen wurden), dann kann ich ihn nur beglückwünschen und die Begrüßung am Airport in Frankfurt ging nach Ermittleraussage schon in diese Richtung: er hat sie abgeknutscht.

So what ...? Wenn sie weiterhin noch Blut von palästinensischen Freiheitkämpfer in den Adern hat, wird sie mit Kachelmann und den Medien fertig. Er kann sie mit seiner Erfahrung bei ihrer Karriere unterstützen, und wenn sie dann oben ist, hoffen, dass sie bei ihm bleibt. Häufig geht das beim 'Sugar-Daddy' anders aus. Aber einen selbst mit aufgebauten Paradiesvogel nach zig Jahren einer erfüllten Partnerschaft fliegen zu lassen, ist sicher schöner als eine Graugans zu beerdigen, oder ...?

Kurz, mein Tipp wäre - carpe diem! Die sollen jeden ihrer Tage genießen, und ich wünsche den beiden viel und langes Glück ...!!!
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t410p900-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-22#39795
http://libertalia.forumieren.com/t21p700-kachelmann-und-kein-ende#8361
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:
...
Im nächsten Jahr wird Miriam Kachelmann weiterstudieren, im Ausland. Sie weiß, dass es keine Lebensaufgabe sein kann, den Prozess ihres Mannes aufzuarbeiten. Aber man kann einigermaßen sicher sein, dass sie weiterhin Ärger bekommen wird, denn sie ist eine Frau, die sagt, was sie denkt. Eine Frau, deren liebste Theaterrolle die Hexe in Hänsel und Gretel war.
...
http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht
Ich will nicht missverstanden werden: Ich finde den Artikel für den begrenzten Zeilenrahmen und ein Porträt sehr gut, der Leser mit Kopf muss ihn nur selbstdenkend lesen, um Brüche, Widersprüche, Motivation auch füt den Blick in sehr persönliche Bereiche etc. der 'Kachelmänner' zu erkennen.

Insbesondere habe nichts gegen Miriam. Wenn sie mich gefragt hätte, wäre mein Rat gewesen: Mach' das mit dem Kachelmann. Es ist für dich eine einmalige Chance. Aber verlieb' dich nur mit einem Bein und versuche mit dem anderen so festen Boden zu finden, dass du auch ohne Kachemann nach vorne kommst.

Die inszenierten Medienkampagnen (Buch, Günther-Jauch-Talkshow, sternTV, Prozesse gegen Dr. Reinhard Birkenstock und Sabine W.) halte ich alle für misslungen. Da ist er, oder sind beide, extrem schlecht beraten oder (insbesondere beim Buch - u.a. Abmahnparade mit Namens- und Aktenzeichennennung) völlig verrannt gewesen. Die Cover Story mit den vielen Parallelfällen ist 'Mumpitz'. Natürlich gibt es andere Vergewaltigungsfakes, aber das sind andere Prozesse. Da ist nicht vor Prozessbeginn klar, dass der Angeklagte unschuldig ist (keine der Tatschilderung entsprechende DNA am sogenannten 'Tatmesser').
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 07.12.2012, S. 2/3, 13:49 h Bei stscherer ging's richtig schnell? - Schon 4.227 seit gestern verkauft ...?

http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10833

07.12.2012, S. 2/3, 17:01 h Sorry: Muss mich korrigieren! Keine 4.546 Exemplare bereits verkauft ...

http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10842
In dem unglücklichen Versuch, die wahren Protagonisten zu schützen, weil man sich weder 'verheben', noch den Kontakt zu deren Surrounding völlig abbrechen wollte, sehe ich das eigentliche Dilemma der 'Kachelmänner'.

Selbstverständlich war das Allerdümmste die Medienwelt (sogar den SPIEGEL print/online) in "Vollpfosten-" und "Qualitätsjournalisten" zu unterteilen nach der Maßgabe, wer Kachelmanns Wunschdenken als Meinungskommentar druckt, ist eine "QualitätsjournalistIn".
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 17.10.2012, S. 1/2, 12:31 h Ist der Ruf erst ruiniert, lebt Kachelmann gänzlich ungeniert? –„Der schmierige "Tagesspiegel" schickt seine einfuehlsame Journalistinnenkraft vor …“

http://libertalia.forumieren.com/t93-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#8728

06.11.2012, S. 25/2, 12:16 h Kommt ein 'Fürzlein' geflogen, setzt sich nieder in meinem 'Kie(t)z', trete ...

Gisela Friedrichsen (DER SPIEGEL) wird also als "Qualitätsjournalistin" – im Kontrast zu den "Vollpfostenjournalisten" - von Jörg Kachelmann gefeiert (s.o.):

https://pbs.twimg.com/media/A6-UaWQCQAIYMWs.jpg

und die zweite ‚Stradivari’ spielt Gabriele Wolff (Lobelie) auf ihrem Blog. Die anderen 'Streicher' sind REN ("Gisela Friedrichsen ist einfach genial") und Jörg Kachelmann - Recht und Gerechtigkeit
...
Tja, jetzt ist Gisela Friedrichsen wieder 'Henne im Korb'. Das war sie schon zu Zeiten von RA Dr. Reinhard Birkenstock. Und nun bitte ich die Leser mit Kopf sich den Dialog zwischen RA Johann Schwenn und Frau Friedrichsen sehr deutlich im Gesamtkomplex anzuschauen (Zeitangaben ungültig wegen Link-Wechsel - alte gelöscht). Dann wird ihre (damalige) sehr zögerliche Positionierung zu Schwenns klarer Justizkritik und dem Versuch von Philipp Welte (Burda-Vorstand), das Verfahren zu beschädigen, deutlich:
...
Jetzt ist erstmal wichtig zu kapieren, wer überhaupt die Akte offiziell hat: Jörg Kachelmann, Sabine W., die Justiz und auf Wunsch die Funktionsleiter noch oben bis ins baden-württembergische Justizministerium. Durch die noch anstehenden Prozesse gegen Sabine W. sind diese Kanäle offiziell dicht. Die Justiz schweigt sowieso, und Jörg Kachelmann betreibt ein einseitiges Informationsgeschäft mit sogenannten "Qualitätsjournalisten", die seiner Meinung sind. Für die anderen "Vollpfostenjournalisten" gibts das Buch und zusätzlich ein paar Interviews (DER SPIEGEL, FAZ) sowie die Buchvorstellung mit Pressekonferenz und die Günther-Jauch-Talkshow.
...
In Kooperation mit Gabriele Wolff werden nun kleine Unkorrektheiten als Riesenkorinthen gesucht, um beispielsweise Julia Jüttner von SPIEGEL online (SPON) als "Vollpfostenjournalistin" zu diskreditieren
...
Wichtig ist jetzt zum Verständnis des deutlich als MEINUNG gekennzeichneten 'Fürzchens' von Gisela Friedrichsen ein Blick auf die politische Persönlichkeit von Jörg Kachelmann. Da hatte Chomsky ein sicher richtigen Triggerpunkt gesetzt, den ich allerdings damals (noch) falsch eingeschätzt habe.
...
Wahrscheinlich ist es so, dass Kachelmann in Deutschland politisch nahe stehende Kreise (über 'Männerfreundschaften' und Meta-Justiz der Macht) 'ausgespuckt' haben. Aber an die trauen er und Gisela Friedrichsen sich nicht ran. Da gibt es im Buch nur den Abdruck der Dienstaufsichtsbeschwerden auf der Strickleiter der Weisungsbefugnis StA Lars-Torben Oltrogge, OStA Oskar Gattner, LOStA Alexander Frenzel (Mannheim), GStA Uwe Schlosser (Karlsruhe) zum damaligen baden-württembergischen Justizminister Ulrich Goll (FDP/DVP). Und der wurde bei der Landtagswahl am 27.03.2011 abgewählt und mit Amtseinführung am 12.05.2011 (19 Tage VOR dem Urteil) durch Rainer Stickelberger (SPD) ersetzt.
...
Ich mein', die Redaktionen von DER SPIEGEL und Die Zeit sollen mal das obige Foto ausschneiden und für RA Johann Schwenn 'nen Presseausweis beantragen. Dann kann er die Strickleiter hinab und wieder hochsteigen und die Protagonisten mal interviewen. Meine Einschätzung: er kann die richtigen Fragen stellen und bekommt was Sinnvolleres raus als Gisela Friedrichsen: "Sollte der Strafprozess nur deshalb mit einem so windigen Freispruch geendet haben, weil die Richter angesichts der Parteilichkeit, der Durchstechereien, der Tricks und Finten Ihrer Kollegen auf der Anklageseite auch an den baden-württembergischen Staatssäckel dachten, dann hätten sie sich dem Verdacht der Rechtsbeugung gefährlich genähert. Also Kachelmann und kein Ende – Gut so!"

https://pbs.twimg.com/media/A6-UaWQCQAIYMWs.jpg

Steht dieses 'Fürzchen' mit der 'Fast-Rechtsbeugung' und dem "Staatssäckel" eigentlich in dem Buch als Cover-Story-Variante, und ich hab das überlesen? Weil das hatte schon Gerhart Baum bei Günther Jauch als völlig absurd zurückgewiesen. Ich mein', im Buch geht es als Begründung hauptsächlich um die Miriam-Variante: VRLG Michael Seidling ist Sportsfreund des Vaters der Nebenklägerin. Diese Modell ist Gisela Friedrichsen dann doch zu naiv, oder ...?
...
Wichtig im Konzert der politischen und gesellschaftlichen Wünsche ist natürlich der "schlanke Professer" Ralf Höcker und seine Vorstellung von einer Medienlandschaft, in der die Bedrohung von Journalisten erlaubte Praxis ist/werden soll.
...
Wichtig im Konzert der politischen und gesellschaftlichen Wünsche ist natürlich der "schlanke Professer" Ralf Höcker und seine Vorstellung von einer Medienlandschaft, in der die Bedrohung von Journalisten erlaubte Praxis ist/werden soll.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bedrohung

Bitte auch auf seinen facebook-Freund Moritz Hunzinger beachten:
...
Und dieses 'Problem' ergibt sich - so mein Eindruck aus der Ferne und dem hohlen Bauch - aus seinen inneren Widersprüchen seiner u.a. stark christlichen Wertesysteme (von Gut und Böse) und seiner Weichei-/Heulsusenseele: Einerseits der Wunsch nach 'Multitasking mit Sparrings-Partnerinnen' und anderseits die konservativen, christlichen Werte, in denen das 'Sünde' ist. Diese Widersprüche kann man am besten durch Lügen- und Räubergeschichten überwinden, wenn es einem völlig egal ist, was das bei den Targets für Auswirkungen zeigen (Krisen auslösen) kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sparring

Eigentlich könnte er jetzt in Deutschland (medial) seine Sachen packen. Und je mehr Prozesse er gegen Sabine W. führt, um so mehr interessieren sich weite Bevölkerungsteile für IHRE VERSION der Geschichte als Buch oder Film. Da dürfte er möglicherweise noch mal richtig 'Zucker' und Ralf Höcker 'Futter' bekommen.

Ansonsten wünsche ich ihr [Sabine W.], dass sie möglichst schnell jemanden findet, der sie wirklich will, und den natürlich auch sie sehr mag, und der für das richtige, neue Surrounding sorgen kann. Dann findet das Märchen aus der Provinz für sie hoffentlich ein glückliches Ende: Es war einmal ... Und sie lebten vergnügt bis an ihr Ende ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Es_war_einmal_%E2%80%A6_%28Phrase%29
http://libertalia.forumieren.com/t93p480-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#9637
Ein Vielzahl von Jornalisten haben Kachelmann während des Prozesses unterstützt. Dazu gehörte auch Hans-Hermann Tiedje. Die hat Kachelmann überwiegend abgewatscht. Nur noch seine Fans glauben seine Cover Story mit Sprüchen über Sabine W. (sternTV) - sinngemäß: es gäbe halt Menschen, die seien von sich aus böse. Bei der Falschbeschuldigung gäbe es keinen Zusammenhang mit irgendwelchen Handlungen, Versprechen usw. von ihm, und eine solche Frage würde man einer Frau nie stellen et cetera pp.:
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 16.11.2012, S. 37/2, 17:46 h @stringa: Du kennst keine 'Weißen Tigerinnen'? Und Firmenkater Lupin hat (auch) keine 'Eier', oder ...?

http://libertalia.forumieren.com/t93p720-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#10022

Weite Teile der Journalisten hat Kachelmann jetzt abgeschaltet. Er wird (meist) nicht mehr zur Kenntnis genommen (nur(?) Welt, Tagesspiegel, DerWesten (WAZ), Neue Presse, HNA greifen das Zeit-Portrait, teilweise als Agenturmeldung, kurz auf), und in dem eigentlich interessanten Aspekt des Kachelmann Falles hat dem Wetterfrosch jetzt die Causa Gustl Mollath die Show gestohlen ...

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Kachelmannfall ist kein Sonderfall

Beitrag  Lobelie am Sa 08 Dez 2012, 16:58

S.P.:
Natürlich gibt es andere Vergewaltigungsfakes, aber das sind andere Prozesse. Da ist nicht vor Prozessbeginn klar, dass der Angeklagte unschuldig ist (keine der Tatschilderung entsprechende DNA am sogenannten 'Tatmesser').

Das ist falsch.

Im Fall Ralf Witte war das angebliche Opfer nach mehrfachen Vergewaltigungen und einer Penetration mit einer Flasche noch Jungfrau:

http://www.presseportal.de/pm/65442/1683201/landeszeitung-lueneburg-die-kontrollinstanzen-haben-versagt-anwalt-schwenn-will-hannoveraner-justiz

Dasselbe gilt für die beiden Osnabrücker Fälle (14 Vergewaltigungen und ein Abtreibungsversuch mit einem Kleiderbügel):

http://www.zeit.de/2005/52/Freispruch

Türck wurde sogar angeklagt, nachdem ein aussagepsychologisches Gutachten vorlag, in dem eine Erlebnisfundiertheit der belastenden Aussagen verneint und die Aussagtetüchtigkeit der vielfach erkrankten Belastungszeugin, die zur Aussage nach einem abgehörten Telefongespräch mit einem Dealer gezwungen worden war, angezweifelt wurde.
Die Frau hatte zwei Wochen vorher eine Vergewaltigung durch Ausländer in einem privaten Gespräch behauptet, die erfunden war.

Und welcher üble Drahtzieher mag wohl für die Verurteilung von Horst Arnold verantwortlich sein?

Träum weiter.
Und guck mal bei Wiki nach, was eine Rezension ist... Very Happy


Zuletzt von Lobelie am Sa 08 Dez 2012, 17:54 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Lobelie, ich fürchte,

Beitrag  stringa am Sa 08 Dez 2012, 17:33

das weiß SP gar nicht zu würdigen, daß du ihm immer noch eine Antwort auf seine Inhalte gibst.

Ich weiß ja, du bist hartnäckige Optimistin, Miss Fink Smile und ich bewundere das durchaus.

Aber ich kann schon wegen seines Chaos-Stils nichts damit anfangen, selbst wenn ich wollte, was nicht der Fall ist.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Stringa,

Beitrag  Lobelie am Sa 08 Dez 2012, 17:57

ich kann doch querlesen - da fällt einem richtig schnell auf, wo mal etwas Inhaltliches ist, das sich bewerten läßt.

(P.S. Ich habe Dir gerade geantwortet, Du Pessimistin/Realistin!) Very Happy
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Näschen im Typhoon...

Beitrag  Die Rechtanwaeldin am Sa 08 Dez 2012, 18:18

... und was haben sie anfangs gemeint, über JK-Web-Berichte lästern zu müssen...
[quote]an hätte JK für seinen privaten Typhoon ein genauso gutes Näschen gewünscht ...)

Kachelmanns Taifun-Warner sah das Übel kommen
Aktualisiert am 07.12.2012



500 Tote forderte der verheerende Sturm Bopha auf den Philippinen. Dabei hatte der Taifun-Experte in Diensten von Jörg Kachelmann, Mike Padua, alias Mr. Typhoon, schon vor zwei Wochen gewarnt[...]http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/technik/Kachelmanns-TaifunWarner-sah-das-Uebel-kommen/story/16467243

@Stringa

Damit Du unseren kopflosen Schreiber für Leser mit Schwachkopf besser verstehst...

VOX - Rassige Russin gesucht! - Deutsche Männer auf Brautschau im Osten
08.12.2012 22:05-00:00



VOX - Rassige Russin gesucht! - Deutsche Männer auf Brautschau im Osten
09.12.2012 07:55-10:00



Im Übrigen, Stringa,! Du siehst ja, dass er nicht mal den Fall Mollath ohne Wikipedia versteht, sonst würde er inzwischen etwas kürzer treten. Denn man sieht doc, wie leicht man in die Klapse kommen kann. Mit Lobelie wollen wir optimistisch hoffen, dass es wenigstens einen graduellen Unterschied der realen Existenz zur erbärmlichen und erbarungswürdigen im vVL gibt.
avatar
Die Rechtanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 583
Anmeldedatum : 22.06.12

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

Ja, die Tirolerinnen sind lustig, die irolerinnen sind froh ...

Beitrag  Die Rechtanwaeldin am So 09 Dez 2012, 00:28

sie verkaufen ihr Bettzeug und schlafen auf Stroh. Refrain: truditrudi trullalla; trullalla, truditrudi trullallalla


Innsbruck – Von einer vorgetäuschten Vergewaltigung berichtet die Polizei am Samstag in einer Aussendung. Eine 18-jährige Studentin hatte in der Nacht zum Samstag Anzeige erstattet. Drei bis vier unbekannte Burschen hätten versucht, sie zu vergewaltigen. Dabei sei sie auch mit einem Messer bedroht und verletzt worden, gab die junge Frau an.

Intensive Ermittlungen durch Beamte des Innsbrucker Kriminalreferates enttarnten die angebliche Vergewaltigung schließlich als Lüge. Der Frau wurde die Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung nachgewiesen. Warum die Frau ihre Anzeige erstattet hatte, gab die Polizei nicht bekannt. Jetzt muss die 18-Jährige wohl selbst mit einer Anzeige rechnen. (tt.com)
http://194.232.15.121/Tirol/5828509-2/18-j%C3%A4hrige-studentin-t%C3%A4uschte-vergewaltigung-vor.csp

http://www.bundespolizei.gv.at/lpdreader/lpd_presse_standard.aspx?id=646F36524E72315047564D3D

und hier die 'Anzeige' von anonymen Trullas, die immer noch nicht begriffen haben oder begreifen wollen, woher die 13% kommen ...

Vergewaltigung: das straflose Verbrechen - Aktiv werden!

Vergewaltigung; das straflose Verbrechen - Aktiv werden!

Vergewaltigung ist ein quasi straffreies Verbrechen, das nur in 13 % der angezeigten Fälle zur Verurteilung kommt.

Wir wollen das ändern und suchen Mitstreiterinnen.

Unsere Initiative setzt sich vor allem für juristisch notwendige Änderungen ein. Hierzu gehört Aufklärung, politischer Druck und Prozessbeobachtung u. -dokumentation.
Besonders hilfreich wäre, wenn Du Erfahrungen in folgenden Bereichen hättest:
Recht (Erarbeitung juristischer Grundlagen)
Medien (Öffentlichkeitsarbeit wie Videoclips, Webseitengestaltung)
Davon unabhängig ist jede, die Lust hat, sich zu engagieren, herzlich eingeladen.

Kontakt übers Kontaktformular.
Initiative für Gerechtigkeit bei sexueller Gewalt
http://fuer-gerechtigkeit.jimdo.com/
[Anfrage Senden]
http://www.kalaydo.de/kleinanzeigen/initiativen-gruppen-hilfe/vergewaltigung%3A-das-straflose/a/33496551/



ausgerechnet MDR... aber immerhin bewegt sich endlich was:


Mo., 10.12. 22:05 Uhr 43:30 min

Rechtsexperten gehen davon aus, dass bis zu 25 Prozent aller Urteile falsch sind. Allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland Haftentschädigungen für Fehlurteile in Strafverfahren von mehr als 1,2 Millionen Euro bezahlt: Für mehr als 47.000 Tage, die Unschuldige in Haft saßen. Oftmals haben die Betroffenen einen jahrelangen Kampf hinter sich, um ihre Unschuld endlich zu beweisen. Aber auch in Streitigkeiten mit Gerichtsvollziehern, Versicherungen oder Banken ergehen häufig falsche Urteile, weil geltende gesetzliche Bestimmungen einfach außer Acht gelassen werden. Daneben entsteht oftmals der Eindruck, dass prominente Rechtsfälle bei umfangreicher medialer Begleitung auch die Entscheidung des Gerichts beeinflussen können. Ist das wirklich so? Warum kommt es immer wieder zu Fehlurteilen? Wie kann man sich dagegen wehren? Fehlt eine Kontrollaufsicht für Richter?

Diese und weitere Fragen diskutiert Moderatorin Ines Krüger mit ihren Gästen:

* Dr. Andreas Geipel, Rechtsanwalt aus München
* Prof. Dr. Martin Schwab, Dekan Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin
* Gisela Friedrichsen, Journalistin und Gerichtsreporterin
* Horst Trieflinger, Vorsitzender des Vereins gegen Rechtsmissbrauch e.V.

Bürgerreporterin Ines Klein spricht im Publikum mit Jens Keller, Fernsehreporter beim Regionalmagazin Sachsen-Anhalt heute, über staatsanwaltliche Ermittlungen und mediale Vorverurteilung.

Natürlich sind auch die Meinungen der Zuschauer gefragt unter der E-Mail-Adresse: faktist@mdr.de. Darüber hinaus können die Zuschauer beim Online-Forum auf www.mdr.de/fakt-ist mitdiskutieren.
Moderation

Ines Krüger

Homepage

Fakt ist...!

Anschrift

MDR FERNSEHEN
MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN-ANHALT
Redaktion "Fakt ist ...! - Aus Magdeburg"
Stadtparkstraße 8
39114 Magdeburg

E-Mail

faktist-magdeburg@mdr.de

vorherige Sendung
Tagesübersicht
folgende Sendung

Drucken
Link versenden
Empfehlen

Der MDR ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich!

Homepage

Fakt ist...!

Livestream

Fakt ist ...!

Links in MDR.DE

Forschungsprojekt FU Berlin zum Zustand der Justiz
Verein gegen Rechtsmissbrauch
Die Gäste der Sendung
Forum: In den Fängen der Justiz
Wie finde ich einen seriösen Anwalt, wenn ich glaube, medizinisch falsch behandelt worden zu sein?

http://www.mdr.de/tv/programm/sendung199610.html
avatar
Die Rechtanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 583
Anmeldedatum : 22.06.12

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

@Lobelie: Aussagenlogik verstehst du NIE? - Spätfolgen der systemimmanenten Dressur in Logik 2/3 ...?

Beitrag  Gast_0007 am So 09 Dez 2012, 10:11

Demokritxyz Posting, 01.05.2012, S. 33/30, 09:08 h Nur fester Wille zur absoluten Wahrheit führt evtl. zur Erkenntnis …
Anm.: Jesus von Nazareth außerhalb und innerhalb der Amtskirche, Logisches Dreieck

Zunächst sollte man dem unbekannten Autor(en) zugute halten, dass das Werk etwa 12.000 Jahre alt ist und sie die Texte heute anders schreiben würden.

Selbstverständlich ist die verbreitete Position - Denn: Viel Wissen, viel Ärger, wer das Wissen mehrt, der mehrt die Sorgen. - völliger Quatsch. Mit dem Wegfall des heutigen (gerade auch technischen) Wissens würden sehr schnell Millarden von Menschen sterben, weil sie nicht mehr supportet (Ernährung, Medizin, Energieversorgung etc.) werden können.

Viel wichtiger ist aber, dass bei der Beurteilung von Wissen und Erkenntnis zunächst - nach meiner Ansicht - drei Grundarten von Logik (Logisches Dreieck) unterschieden werden müssen: Ich nenne die: Exakte Logik, 'marxistische Logik' und 'Östrogen-Logik'. Dabei darf man die Begriffe nicht zu eng interpretieren, sondern sie sollen etwas wachrütteln.

1. Exakte Logik (Mathematik & Co.) dürfte klar sein. Sie ist, richtig angewandt, völlig objektiv und wertfrei und führt dazu, dass dein Handy oder Fernseher in der enormen Komplexität funktioniert. Und sie führt bei virtuoser Beherrschung (auch der 'Kaskadierung') sehr schnell und sicher in Erkenntnisräume, die dem menschlichen Geist in der Exaktheit sonst völlig verschlossen wären.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kaskadierung

2. 'Marxistische Logik', ist auf EIN Ziel (Ergebnis) orientiert, das bekräftigt werden soll und nicht in Frage gestellt werden darf. Diese Logik ist Grundlage jeder Ideologie: Marxismus, Religion, aber auch Alice Schwarzer argumentiert in 'marxistischer Logik'.

3. 'Östrogen-Logik' erweitert die 'marxistische Logik' dadurch, dass jetzt auch noch die Zielsetzung dieser Logik völlig variabel wird. Im simpelsten Modell werden nur noch Argumente FÜR das momentane Bauchgefühl gesammelt und alle GEGEN weggelassen. Das kann Gabriele Wolff wunderbar in ihrer Laterna Iustitia mit ihrer Bastelei von gepickten, kurzen Einzelzitaten aus dem (fast) unendlichen Fundus komplexer Texte.

Schauspieldemokraten in der Gesamtheit argumen- tieren auch in 'Östrogen-Logik', wobei natürlich innerhalb der einzelnen Parteien zumindest in gewissen Zeiträumen in 'marxistischer Logik' (Fraktionszwang) argumentiert wird, und Rückfall in 'Östrogen-Logik' besonders nach Wahlen bei Koalitionsverhandlungen etc. erfolgt.

Zurück zu deinem Text: ...
http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t559p640-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-30#70612
Lobelie:

Kachelmannfall ist kein Sonderfall

[Zitiert] S.[chwarzer] P.[eter]:

[Die inszenierten Medienkampagnen (Buch, Günther-Jauch-Talkshow, sternTV, Prozesse gegen Dr. Reinhard Birkenstock und Sabine W.) halte ich alle für misslungen. Da ist er, oder sind beide, extrem schlecht beraten oder (insbesondere beim Buch - u.a. Abmahnparade mit Namens- und Aktenzeichennennung) völlig verrannt gewesen. Die Cover Story mit den vielen Parallelfällen ist 'Mumpitz'.] Natürlich gibt es andere Vergewaltigungsfakes, aber das sind andere Prozesse. Da ist nicht vor Prozessbeginn klar, dass der Angeklagte unschuldig ist (keine der Tatschilderung entsprechende DNA am sogenannten 'Tatmesser').

Schwarzer Peter Posting, 08.12.2012, S. 3/3, 16:05 h @Lobelie & stringa: Danke für die (Vorab-)Rosen von der OStA a.D. zur Rezension: "Klugschweizer" und "Klugschei.ßer" passen wie 'Ar.sch' auf Eimer ...?

http://libertalia.forumieren.com/t104p40-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10866

Das ist falsch.

Im Fall Ralf Witte war das angebliche Opfer nach mehrfachen Vergewaltigungen und einer Penetration mit einer Flasche noch Jungfrau:

http://www.presseportal.de/pm/65442/1683201/landeszeitung-lueneburg-die-kontrollinstanzen-haben-versagt-anwalt-schwenn-will-hannoveraner-justiz

Dasselbe gilt für die beiden Osnabrücker Fälle (14 Vergewaltigungen und ein Abtreibungsversuch mit einem Kleiderbügel):

http://www.zeit.de/2005/52/Freispruch

Türck wurde sogar angeklagt, nachdem ein aussagepsychologisches Gutachten vorlag, in dem eine Erlebnisfundiertheit der belastenden Aussagen verneint und die Aussagtetüchtigkeit der vielfach erkrankten Belastungszeugin, die zur Aussage nach einem abgehörten Telefongespräch mit einem Dealer gezwungen worden war, angezweifelt wurde.

Die Frau hatte zwei Wochen vorher eine Vergewaltigung durch Ausländer in einem privaten Gespräch behauptet, die erfunden war.

Und welcher üble Drahtzieher mag wohl für die Verurteilung von Horst Arnold verantwortlich sein?

Träum weiter.
Und guck mal bei Wiki nach, was eine Rezension ist... Very Happy


http://libertalia.forumieren.com/t104p40-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10867
Demokritxyz Posting, 25.10.2011, S. 19, 20:32 h Genau Gabriele Wolff: Causa Kachelmann ist "Normalfall" ...
Anm.: Wo, außer beim Tatvorwurf gibt es Parallelen ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p360-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#48004

26.10.2011, S. 20, 12:14 h @Gabriele Wolff: Zwischen "Hühnern" und Targets kannst du nicht differenzieren ...???
Anm.: Ergänzung der Fragen: Wo, außer beim Tatvorwurf gibt es Parallelen ...?

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t489p380-fall-kachelmann-freiheit-und-die-befreiung-aus-der-elsen-falle#48040
Schwarzer Peter Posting, 07.12.2012, S. 2/3, 13:49 h Bei stscherer ging's richtig schnell? - Schon 4.227 seit gestern verkauft ...?

2. Natürlich beantwortet stscherer nicht explizit die höchst interessante Frage, warum es dieses (Mammut-)Verfahren gab - insbesondere noch nach dem 13. Verhandlungstag (nicht sein Thema als Organ der Rechtpflege ...?).
Schwarzer Peter Posting, 25.11.2012, S. 31, 10:05 h @Lobelie: Direkte "Vorfahren" heutiger Justiz sind NS-Juristen ...!?!

Vgl. Schwarzer Peter Posting, 19.11.2012, S. 40, 18:27 h @Lobelie: Du "lektorierst" gern? - Kannst es aber nicht, wenn ein Wort fehlt ...?

Aus diesem Grund, der (objektiv per Gesetz/höchstrichterlicher Rechtssprechung) bis zum Fetisch erhobenen Richterlichen Unabhängigkeit gepaart mit (subjektiv bei Beförderungen) selektierter 'Gesprächsbereitschaft', wird die mannheimer Justiz guten Muts das Verfahren am 06.09.2010 eröffnet haben, und als am 27.10.2010 "(Hans-Ludwig Kröber) für die Beteiligten, die da waren - für das Gericht, die Leute, die drin saßen, völlig klar war, dass Frau D. an verschiedensten Stellen gelogen hat und dass sie da einen ganz bestimmten Kurs gefahren ist. ... Das ist klar, dass das eine Fehlbeschuldigung ist, und dem kann man nicht folgen", noch 31.(!) Verhandlungstage bis zum Urteil 'draufgesetzt' haben.

Vgl. Schwarzer Peter Posting, 14.11.2012, S. 35, 12:28 h @Lobelie: Super, wie dein 'Zwickel' heute wieder blitzt beim Hinterherpesen ...

http://libertalia.forumieren.com/t93p680-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#9929
http://libertalia.forumieren.com/t93p780-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#10093
http://libertalia.forumieren.com/t3p600-der-thresen-dieser-welt#10369
Diese Frage muss der Leser mit Kopf sich selbst beantworten! Aber immerhin drängt sich stscherer u.a. eine so wichtige Frage auf: Warum in "unserem Rechtsstaast" Ermittlungsbehörden kein Interessse daran haben, aufzuklären, wer im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens die Akten an die Medien durchsteckt.
http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10833

07.12.2012, S. 2/3, 17:01 h Sorry: Muss mich korrigieren! Keine 4.546 Exemplare bereits verkauft ...

http://libertalia.forumieren.com/t104p20-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10842


http://www.amazon.de/Prozess-Kachelmann-niemals-d%C3%BCrfen-ebook/dp/B00AB2J0EE/ref=sr_1_2?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1354823609&sr=1-2
Lobelie:

Und welcher üble Drahtzieher mag wohl für die Verurteilung von Horst Arnold verantwortlich sein?

http://libertalia.forumieren.com/t104p40-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10867
Zum x-ten zur Aussagenlogik: Wenn die Causa Kachelmann ein Spezialfall (mit Drahtzieher einer 'Meta-Justiz der Macht' oder 'Männerfreundschaften' gewesen ist und die meisten anderen Fälle in den Komplex Pleiten, Pech und Pannen einer unfähigen (überforderten) Justiz gehören, dann gibt es im Fall Horst Arnold keine politischen Drahtzieher. Soweit logisch denken, kannst du nicht (dressurverseucht ...?) mehr ...???
Schwarzer Peter Posting, 07.12.2012, S. 8, 14:44 h @Lobelie: Aussagenlogik explizit für eine OStA a.D.

http://libertalia.forumieren.com/t101p140-fall-gustl-mollath#10834
Lobelie, kennst du eigentlich einen (von Kachelmann) sogenannten "kleinsten anzunehmenden Ehrensenator"? Wen könnte er damit meinen? Und warum ist er der kleinste anzunehmende ...???
Jörg Kachelmann ‏@J_Kachelmann

Neues, aber nicht Ueberraschendes aus dem Leben und Streben des kleinsten anzunehmenden Ehrensenators

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/ausgewogenheit-wie-sie-hubert-burda-meint/

8:37 AM [MST - 16 MEZ] - 5 Dez 12

https://twitter.com/J_Kachelmann/status/276364773392785409

https://twitter.com/J_Kachelmann
Lobelie:

Träum weiter.
Und guck mal bei Wiki nach, was eine Rezension ist... Very Happy

http://libertalia.forumieren.com/t104p40-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10867
http://de.wikipedia.org/wiki/Rezension

Hast du jetzt ein 'Problem' damit, dass ich nicht deinem eitlem Vorbild gefolgt bin und getitelt habe: "mehr als eine Rezension"? Oder hätte dir besser gefallen: 'Queenie Kachelmann fordert Mitleid für sich, aber nicht ihre Ex-Konkurrentinnen ...'

http://de.wikipedia.org/wiki/Teenie

Lobelie, 02:10 Uhr:
...
Und ja, der Blog, der macht zur Zeit doch sehr viel Arbeit, aber das Unrecht, das im Fall Mollath zu bekämpfen ist, ist so unglaublich, daß es den Aufwand lohnt. Es ist aber gar nicht so einfach, gleichzeitig auf die Kommentare einzugehen, ständig auf dem neuesten Stand zu bleiben und dann auch noch die erforderlichen Fortsetzungen zu schreiben. Puh.

Da kommt man nicht mehr zu Weihnachtsplätzchen, wie uns Inspector... Aber der Backkunst war ich ohnehin immer abhold. Die war mir zu stur. Ich koche nie nach Rezept, sondern nach Überlieferung, Grundsatzkenntnisse, Resteverwertungsinteresse und Kreativität bewegen mich beim Kochen. Und natürlich meine Freude am Essen. Da fällt Backen streng nach Rezept, ohne Einwirkungsmöglichkeit, wenn das Zeugs erstmal im Backofen ist, irgendwie raus. Suppen, Saucen und Salate bieten einem doch mehr Möglichkeiten.
...
http://libertalia.forumieren.com/t3p640-der-thresen-dieser-welt#10875
Naja, solange du noch regelmäßig hinter der Gardine stehen kannst, gehts ja noch, oder ...?
DieLaura (DieLara, Inspector):

WOW!

Wie gut, dass es Backöfen mit Zeitschaltuhr gibt, sonst wären die letzten Plätzchen glatt verbrannt. Wink

Was für eine Köstlichkeit kann man hier lesen:

http://libertalia.forumieren.com/t104p40-kachelmann-und-kein-ende-teil-3#10866
...
http://globaltalk.userboard.org/post3042.html#p3042

http://globaltalk.userboard.org/post3045.html#p3045
Meine Grüße gehen über den Zaun ...!
Arbeitslos:

Gut geschrieben, aber woher haben die Leute all diese Zeit?

http://globaltalk.userboard.org/post3044.html#p3044
Sologitarristen haben gut trainierte und sehr schnelle Finger - auch an der Tastatur und spielen die meisten Soli (Noten) aus dem Gedächtnis (Archiv). Vieles nur eine Frage der Organisation.
DieLaura (DieLara, Inspector):

Nur ein winziges Detail ist Schwarzer Peter wohl entgangen: Studium im Ausland fortsetzen würde bedeuten, dass die Rolle als Gemahlinnenzeugin aufgegeben werden müsste. Ob K. dann immer alle Treppen hoch- und runter läuft, statt den Aufzug (mit einer Frau zusammen... geht ja angeblich ohne Zeugin gar nicht Wink )zu nehmen?

Weihnachtsplätzchen müssen noch eingetütet werden, aber dann ist auch Schluss für heute. Very Happy

http://globaltalk.userboard.org/post3045.html#p3045
Noch nie was - weit ab von SchwÄtzingen - vom ehemaligen Drei-Target-Eck (Appenzeller Land, Weissbad, Kostanz) gehört und nie über eBay in der Schweiz eingekauft ...?
Zeit online, Tanja Stelzer, 05.12.2012:

... Die alten Geschichten werden hochgekocht. Die vielen Affären, das Doppel-, Dreifach-, Vierfachleben, das Jörg Kachelmann nachgesagt wurde. ...

http://www.zeit.de/2012/50/Miriam-Kolbus-Joerg-Kachelmann/komplettansicht

Die Schweiz ist für Deutsche sowas von Ausland, da musste für jeden gekauften Sch.eiß zum Zollamt und Zoll und Märchensteuer bezahlen. Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland, Niederlande et cetera pp. sind (deutsches) 'Inland' im Vergleich dazu ...



Mitgliedstaaten (blau) und Beitrittskandidaten (gelb) der EU (anklickbare Karte)

http://de.wikipedia.org/wiki/Eu#Mitgliedstaaten_2
http://libertalia.forumieren.com/spa/Schwarzer%20Peter

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Re: Kachelmann und kein Ende.... (Teil 3)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 16 Zurück  1, 2, 3 ... 9 ... 16  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten