Sieh' da: Papst Benedict XVI in der 'Homo-Falle'?

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sieh' da: Papst Benedict XVI in der 'Homo-Falle'?

Beitrag  Oldoldman am Fr 22 Feb 2013, 10:37

The Guardian meldete und schrieb:Benedict resignation linked to inquiry into 'Vatican gay officials', says paper
Pope's staff decline to confirm or deny La Repubblica claims linking 'Vatileaks' affair and discovery of 'blackmailed gay clergy'

A potentially explosive report has linked the resignation of Pope Benedict XVI to the discovery of a network of gay prelates in the Vatican, some of whom – the report said – were being blackmailed by outsiders.

The pope's spokesman declined to confirm or deny the report, which was carried by the Italian daily newspaper La Repubblica.

The paper said the pope had taken the decision on 17 December that he was going to resign – the day he received a dossier compiled by three cardinals delegated to look into the so-called "Vatileaks" affair.

[...]

The Vatican does not condemn homosexuals. But it teaches that gay sex is "intrinsically disordered". Pope Benedict has barred sexually active gay men from studying for the priesthood.
________
http://www.guardian.co.uk/world/2013/feb/21/pope-retired-amid-gay-bishop-blackmail-inquiry?CMP=twt_gu
Nichts gegen eine gleichgeschlechtliche Ausrichtung. Nur, kann es sein, daß gerade die katholische Kirche mit dem Zölibat ein Tummelplatz für 'verklemmte Homosexuelle' ist? Wird die katholische Kirche, die ja auch ein Wirtschaftsunternehmen ist, von Zuhältern im Auftrag dritter Kreise regiert? Ist 'Papa-Ratze' an den eigenen Ansprüchen gescheitert?

Fragen über Fragen...
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Tja oldy

Beitrag  uvondo am Fr 22 Feb 2013, 10:51

den Weg in diese Diskussion wollte ich ja schon vor ein paar Tagen in steffis letzten Strang (Lebenszeit) aufzeigen. Ich habe nur nicht weitergeschrieben, weil ja Nichts oder Mollaths wichtiger sind. Obwohl, weder der Pabst noch die kath. Kirche sind wichtig.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Himmel, Uvondo

Beitrag  stringa am Fr 22 Feb 2013, 11:17

könntest du einmal ein Posting zu etwas schreiben, ohne gleich hinzuzufügen, daß du dies ja die ganze Zeit im Sinn gehabt hättest und nur von anderen daran gehindert worden bist.

Nein, du wirst von niemandem gehindert, hier bestimmte Themen zu behandeln. Also hör auf, dich hier als der verfolgte Weise darzustellen, für den es sich da nicht lohnt, seine Wissensperlen unters Volk zu werfen.

DU höchstpersönlich verfolgst Themen nicht weiter und flüchtest in "mangelnde Zeit", "...doch kein Interesse vorhanden" und ähnliches.

Es hat ja niemand was dagegen, wenn du nicht schreibst, es hat auch niemand was dagegen, wenn du schreibst, aber bitte hör auf, ständig andere bevormunden zu wollen.

So und jetzt warte ich immer noch auf das, was du eigentlich zum Papstrücktritt sagen möchtest.

???

avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

stringa, bitte etwas kürzer treten

Beitrag  uvondo am Fr 22 Feb 2013, 11:24

Ich habe schon oft darauf hingewiesen, daß ich Themen nicht weiter verfolge, wenn ich Desinteresse bemerke. Woran merkt man das? RICHTIG! Es geht in der allgemeinen "riesigen" Themenwelt der Kachelmanns und Mollaths unter. Meine Zeit ist mir zu Schade, hier Monologe abzuhalten. Ich höre dann einfach mit diesem und jenem Thema wieder sofort auf. Ich weiß aber immer, wo ich was geschrieben habe um gleich wieder darauf zurückgreifen zu können. SO wie jetzt eben................
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Oldoldman, ein Wunder wärs nicht!

Beitrag  stringa am Fr 22 Feb 2013, 11:27

Wenn man sich diese doppelte und dreifache Moral der Kirche über die Jahrhunderte so anschaut, muß ja so etwas dabei herauskommen.

Es gab natürlich gute Gründe für eine Kirchenorganisation, ihre Gläubigen in solche unlösbaren Dilemmas zu bringen. Also Sex muß ja sein, wegen Fortpflanzung, ist aber zugleich ganz, ganz böse.

Solche Gebote schaffen ein Klima der ständigen Schuld und ständigen Angst, was ja eine religiöse Organisation immer für gut hält, viele Regierungen und Gesellschaftssysteme übrigens auch.

Daß Papst Benedikt erst so spät mit der Nase drauf gestoßen wurde, ist zwar ziemlich unverständlich, aber irgendwie glaube ich, daß er wirklich ein etwas naiver Charakter ist. Mir kam der bei aller Gelehrsamkeit immer so vor, als ob er nie richtig erwachsen geworden sei und immer noch dem Kinderglauben einer heilen bayrisch-katholischen Kleinstadt verhaftet.

Also plausibel kommt mir dies alles schon vor, auch wenns italienische Medien sind, die es verbreiten Twisted Evil .
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Uvondo, das ist einfach nur Unsinn!

Beitrag  stringa am Fr 22 Feb 2013, 11:30

Ich habe schon zu so vielen verschiedenen Themen geschrieben, daß ich es mir verbitte, hier nur als Kachelmann- oder Mollath-Schreiber abgetan zu werden.

Ich warte immer noch, was du zum Papst zu sagen hast, grrrr!
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

AHA, es istalso Unsinn

Beitrag  uvondo am Fr 22 Feb 2013, 11:46

Beispiel (nur eines von Vielen):>der Ratzinger ist zurückgetreten. Jeder hier weiß, glaube ich, wie ich zur kath. Kirche stehe. Eine absolut kriminelle Vereinigung....... Jetzt hat der Arme keine Kraft mehr diesen Laden in Schach zu halten. Vielmehr, er steht/stand selbst auf der Abschussliste. Der Vatikan ist gnadenlos. Ich habe über alles schon mal , zumindest ansatzweise in der Vergangenheit geschrieben. Ratzinger ist nicht nur krank, er hat keine Möglichkeiten und Kraft mehr, sich gegen vatikanische Intrigen zu wehren. Was hinter den Kulissen läuft, weiß er schon seit Jahrzehnten, aber diesmal betrifft es ihn selbst. Ich würde mich nicht wundern, wenn wir eines Tages, noch vor seinem Ableben, lesen würden, daß ein Ratzinger, als ehemaliger Papst, aus der kath. Kirche ausgetreten und in eine andere Religion konvertiert ist. Jetzt lacht ihr wahrscheinlich über meinen Text, aber es gibt Hintergründe die mich das glauben lassen....... Der hat seinen Laden zum 1. Mal begriffen.............
uvondo

Wieviel Texte zu anderen nicht beantworteten Themen soll ich noch heraussuchen. Wenn ich 100 Angebote mache, und nur auf eines (z.B. von Dir) reagiert wird,dann verliert man die Lust. Habe ich übrigens auch schon mal geschrieben. Ich bin eben nicht so einseitig......................







avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

@uvondo: Ja, haste geschrieben...

Beitrag  Oldoldman am Fr 22 Feb 2013, 12:40

Aber möglicherweise bietet der Bericht aus der Zeitung Anlaß, sich mit den 'Innereien' des Vatikans etwas vertiefender auseinanderzusetzen. Auch wäre die Person des Herrn Ratzinger und seine Kür zum Papst näher zu hinterfragen, auch wenn wir nur Spekulationen anstellen können. Schließlich dürfte eine solche Betrachtung interessant sein für die Beurteilung eines Nachfolgers
uvondo, 22.02.2012, 11:46 h, schrieb:Was hinter den Kulissen läuft, weiß er schon seit Jahrzehnten, aber diesmal betrifft es ihn selbst.
________
vgl.: http://libertalia.forumieren.com/t131-sieh-da-papst-benedict-xvi-in-der-homo-falle#12930
Das sollte man zumindest annehmen. Andererseits hätte man zum Beispiel von Herrn Wulff auch annehmen können, daß er um seine Gegner, die Presse und ihre gefüllten Archive wußte. Das war aber offensichtlich nicht der Fall. Könnte es also sein, daß mit Ratzinger ein vergeistigter Dogmatiker ohne Gespür und Sinn für ganz reale Allianzen und Intrigen bewußt auf den Stuhl Petri gehoben wurde, um in aller Ruhe sowohl den fleischlichen Gelüsten, als auch den Geschäften nachgehen zu können?
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Das ist jetzt aber sehr freundlich ausgedrückt....................

Beitrag  uvondo am Fr 22 Feb 2013, 13:09

>>>Könnte es also sein, daß mit Ratzinger ein vergeistigter Dogmatiker ohne Gespür und Sinn für ganz reale Allianzen und Intrigen bewußt auf den Stuhl Petri gehoben wurde, um in aller Ruhe sowohl den fleischlichen Gelüsten, als auch den Geschäften nachgehen zu können?<<<

Erstmal >der Stuhl Petri (Petrus).......<<< Petrus war weder der erste Pabst oder irgendein späterer. Die kath. Kirche hat sich Petrus nach Rom gelogen. Rom hat er nie betreten, und war nie Papst.

Weiß eigentlich auch ein Ratzinger, aber für die allumfassende (Begriff für Katholische Kirche) Kirche lügt man ja im Namen eines Gottes, den sie namentlich verweigern. Sie wissen alles, aber sie verleugnen auch alles. Hauptsache der Kommerz stimmt. SO, und Ratzinger ist jetzt an seine Grenzen gestoßen.......
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Benedikt: Heiliger oder Dämon?

Beitrag  patagon am Fr 22 Feb 2013, 13:58

Glaubt Benedikt an Jesus Christus oder an irgend eine Gottheit?

Nur wenn wir die Antwort auf diese Frage kennen, können wir darüber nachdenken, ob und was der Papst weiß oder wußte.
Der Vergleich mit Christian Wulff hinkt. Für meine Begriffe ist CW ein Einfaltspinsel, der sogar an die Ehrenhaftigkeit der Bild, bzw. eines Kai Diekmann glaubt(e).

Mit dem Papst ist er nicht zu vergleichen.

Einerseits wenn man sich das Verhalten Roms gegenüber den Priestern in Südamerka anschaut und die Kirchenpolitk vieler Jahrhunderte, müsste er es schon immer gewusst haben.
Andererseits kann ich mir gut vorstellen, dass sein Vorgänger alles wusste und dennoch uneingeschränkt an Jesus glaubte. Er hasste halt den Kommunismus, sah ihn als die größte Bedrohung der Menscheit und seiner Kirche an. Er glaubte auch, dass Maria, die Gottesmutter den Kindern von Fatima erschienen war und was sie sagte, ihre Warnungen, nahm er ernst und tat dagegen was er konnte.

Ratzinger erscheint mir dagegen eher als ein kühlerer Typ. Beherrschter. Aber für machthungrig halte ich ihn ganz und gar nicht. Dagegen spricht auch, dass er jetzt zurücktritt und dass er von Anfang an gar nicht Papst werden wollte.

Vielleicht will er ganz einfach nur endlich mal das tun, was er am liebsten tut, nämlich forschen und studieren.
Er hat mir übrigens als Papst gut gefallen.
Wer als ehrlich gelten will, darf keine Kompromisse machen.(Jedenfalls nicht zu viele und schon gar keine faulen oder gar billige.)


Es muss ja nicht jeder die gleichen leidenschaften haben.





patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Eines habe ich nie verstanden

Beitrag  stringa am Fr 22 Feb 2013, 14:23

bei der katholischen Kirche, aber auch bei anderen religiösen Vereinigungen. Man findet dort bestimmt auch sehr kluge Köpfe, manchmal sogar Naturwissenschaftler, und ich finde es rätselhaft, wie man in einem Kopf die Vernunft, die Logik, und den Glauben an Dinge, die allen Naturgesetzen widersprechen, vereinen kann.

Lernt man als Glaubender, diese Dinge strikt getrennt auf verschiedenen Ebenen zu halten, und wenn ja, wie kann das funktionieren?

Oder nimmt der logische Verstand eines Naturwissenschaftlers die Unstimmigkeiten bei der Religion einfach hin unter dem Motto: Bilder und Symbole für die Unbedarften und schafft sich sein eigenes kleines Refugium, in dem er alles weglassen kann, Dreieinigkeit, unbefleckte Empfängnis, Abendmahl usw.

Ich glaube, daß Benedikt zur ersten Kategorie gehört und daß es eben nicht funktioniert.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Stringa,

Beitrag  patagon am Fr 22 Feb 2013, 16:18

Naturwissenschaftler wsissen doch auch nicht allesw und je mehr sie wissen und erfahren, desto klarer wird ihnen, wie verschwindend wenig sie wissen und verstehen.
Deswegen kannst du nun gerade von der Seite am wenigsten Beistand bekommen.

Viele werden im höheren Alter religiöser, nicht aus Opportunismis, sondern oft auch weil sie im Angesicht der Natur erkennen, wie hilflos und unwissend der Mensch ist.
Z. B. Jungfrauengeburt, ein Reizthema. Aber genau das, würde mich am wenigsten interessieren. Dafür könnte es 1000 Erklärungen geben, wie so etwas zustande kommen sollte oder der Glaube daran, dass es so war. Bei all den Wundern in der Natur (da gibt es übrigens massenweise Jungfrauengeburten; und Tiere oder Pflanzen die ihr Geschlecht wechseln), da müsste es doch für einen Schöpfer Gott ein Klacks sein, so etwas hinzukriegen. meinste nicht auch?
Weils unwahrscheinlich ist oder wir es noch nicht gesehen haben, ist es doch nicht unmöglich.

Auf Jahrmärkten sah man früher manchmal Menschen mit zwei Köpfen. Neulich habe ich Bilder von einem Jungen in China gesehen, der hat vorne ein Gesicht und da wo andere einen Hinterkopf haben auch noch eines und die beiden Gesichter sehen sich nicht einmal ähnlich.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

ich finde es richtig traurig und ignorant, dass

Beitrag  patagon am Fr 22 Feb 2013, 23:48

mir keiner hierauf geantwortet hat. Nun gut, Uvo, mi amigo, der schärfste Papstkritiker ist bis Montag nicht da.
Aber alle anderen, die pausenlos was an der kath. Kirche auszusetzen haben, halten jetz betreten die Klappe. Waum eigentlich? Was ist denn mit dir, Oldy?
Von Lobelie erwarte ich eigentlich eine eher papstkritische Haltung, aber immerhin fundiert, Und was kommt?
Nada...
Ich bin so enttäuscht, fast liegt mir ein Wort wie f.d. auf der Zunge.
Aber das kann ich nicht riskieren...
Ich sage nur eines: BORGIA...



patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Na gut, Patagon

Beitrag  stringa am Sa 23 Feb 2013, 10:27

ich bin mir ja fast sicher, daß du ausgerechnet von mir nichts hören willst und ich habe mich zum Rücktritt Benedikts ja auch schon geäußert und habe dem auch nichts mehr hinzuzufügen, aber ich kann mich ja noch mal generell über meine Haltung zur katholischen Kirche auslassen.

Diese meine Haltung ist über die Jahre differenzierter geworden, wie fast alles, worüber man nachdenkt.

Es ist relativ einfach, erst mal zu sagen, 2000 Jahre Kirchengeschichte, das ist 2000 Jahre Unterdrückung, Gewalt sowohl körperlich wie auch geistig, Denkverbote, Hexenverbrennung, all das, was einem so erst mal in den Sinn kommt.

Gibt natürlich auch eine andere Seite. Die Klöster, die während des Mittelalters die Zivilisation aufrecht erhielten, (und nebenbei eine Unterbringung für die vielen jungen Männer und Frauen brachten, die eben keinen Hof hatten, kein Handwerk lernen konnten, und denen ansonsten nur Soldat oder Prostituierte offen gestanden hätten), die Priester, die durchaus auch ein Bedürfnis der Menschen befriedigten, nämlich das Bedürfnis, es möge doch einen Gott geben, an den man sich wenden kann und dazu gehört natürlich Priestertum, die Aufrechterhaltung einer Art von schriftlicher Verwaltung, Kirchenleute waren die, die lesen und schreiben konnten und die Kirchenbücher dienten auch zugleich als Rechtsinstrument, eine, wenn auch unvollkommene Art der Sozialfürsorge, die es ja schließlich sonst kaum gab, also ein bißchen Fürsorge für die Armen, für die Alten, für die Kranken.

Wenn man also diese beiden Seiten gleichzeitig betrachtet, könnte man zu dem Schluß kommen, daß unterm Strich die 2000 Jahre katholische Kirche schon ganz okay waren.

Vor allem, wenn man sich überlegt, daß offenbar in allen menschlichen Gesellschaftsformen religiöse Organisationen sich entwickelten, und immer nehmen sie dieselbe Entwicklung. Der Glaube führt zur Entwicklung eines Priesterstandes, der mehr oder weniger aus Selbsterhaltungsgründen zu unterdrückerischen Methoden tendiert, d.h. es entwickelt sich sowas wie eine Priester-Diktatur, die, wenn sie nicht mehr auszuhalten ist, bekämpft wird. Es entsteht eine neuer Glaube plus Priesterschaft und so fort.

Wenn religiöse Gemeinschaften die Normen und Werte einer Gesellschaft nicht mehr prägen, wie wirs heute hier in den westlichen Ländern haben, entsteht ein Vakuum, in das dann andere Strömungen hineinfließen. Wir haben statt einer echten Religion viele viele verschiedene, jeder bastelt sich selbst was zusammen, und das ist ja für den einzelnen auch erst mal okay. Ich persönlich bin auch froh, wenn mich niemand zwingt, morgens um 6 die Messe zu besuchen oder den Priester zu hofieren.

Ob es für eine Gesellschaft insgesamt gut ist, wenn wir alle eine Beliebigkeitsreligion haben, kann ich nicht sagen, da wir grade in einer Zeit leben, die es erst zeigen wird, wohin das führt, aber es könnte sein, daß es zu nichts Gutem führt. Das hängt davon ab, was die Stelle, die sonst von der Religion ausgefüllt wird, noch so hervorbringen wird.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Stringa,

Beitrag  patagon am Sa 23 Feb 2013, 11:35

Die Botschaft Jesu ist schön, moralisch und die Lehre als solche (Liebe deinen Nächsten) natürlich schon so ziemlich die größte Entwicklung, die ich mir vorstellen kann. Was geht denn darüber?

Verwaltungen sind es allenthalben, die alles versauen.
Gleichzeitig mit allem Üblen gibt es aber in zunehmendem Maße heute Vegetarier, die in erster Linie aus Libe zur Kreatur es ablehnen Tiere zu essen.
Da Tiere durchaus Schmerz und Angst empfinen, denke ich auch, dass sie das haben, was wir Seele nennen.
Das nächste würde sein, dass man die Seele auch in den Pflanzen nachweisen könnte. und wovon soll man denn dann noch leben?

Ich denke darüber nach, ob die Menscheit nicht auf einen Selbstmord zusteuert.

Eine durchorganisierte staatliche Verwaltung wie das Preußentum, so stelle ich mir die Hölle vor.

Ich finde die kath. Kirche in den Borgias schon ziemlich treffend verkörpert. Glanz und Elend, alles vorhanden und Einiges ist ja heute noch zu bewundern.








patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Wenn das ein Statement von dir ist, okay

Beitrag  stringa am Sa 23 Feb 2013, 11:46

Wenn das eine Antwort auf mein Posting sein soll, verstehe ich's nicht. Ich sehe da keinen Zusammenhang.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

macht nix, stringa,

Beitrag  patagon am Sa 23 Feb 2013, 12:29

Selig sind die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Patagon

Beitrag  Freizeit am Sa 23 Feb 2013, 13:55

Selig sind die Armen im Geiste..

Da du offensichtlich aus eigener Erfahrung "sprichst" getraue ich mich dich direkt zu fragen:

"Wird man in deinem Himmelreich auch resistent gegen irgendwelche Schmerzen?" Der Hammer!

Wenn ja, verteilst du auch Anmeldeformulare? Prost!
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Patagon

Beitrag  stringa am Sa 23 Feb 2013, 14:21

Jesus hätte erklärt, er war groß im Erklären. Ich vermute, DU kannst es nicht. Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Mit den Anmeldeformularen

Beitrag  Lobelie am Sa 23 Feb 2013, 14:25

wird das wohl nichts - wäre doch preußische Verwaltung...

Ich kann mich über Vatikan-Intrigen, Sex und Erpressung in keiner Weise aufregen. Das kann doch in so einem Apparat gar nicht ausbleiben, der natürliche Regungen verteufelt und dann ungut sublimiert, z.B. in Aufstiegswünsche. Ratzinger hat sich für den Apparat nie interessiert, und als Vorsitzender der Glaubenskongregation (früher: Inquisition) hatte er sein berufliches Traumziel doch schon erreicht. Nach diesem Bericht konnte er dem Zustand der Kurie nicht mehr ausweichen, war aber zugleich zu schwach, um auszumisten.

Ansonsten fährt man ganz gut, wenn man Glauben und Kirche trennt, und ersteres halte ich sowieso für eine Privatsache. Weshalb mir diese Politiker wie Schavan, die daraus eine Funktionärstätigkeit machen. um ihre Wählerbasis zu festigen, auch so zuwider sind. (Gilt für Göring-Eckhardt ebenfalls.)

Und die Bewertung der Kirchengeschichte über 2.000 Jahre? Als Förderin von Kunst und Kultur kommt sie mir doch sehr recht. Aber ob das die vielen Toten ihrer Kriminalgeschichte aufwiegt?
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin

Beitrag  patagon am So 24 Feb 2013, 10:00

gestern ist computermäßig mal wieder alles schiefgegangen. Heißgelaufen, Beiträge verschwunden usw. Der Kleine hier auf dem ich eben schreibe, gehört mir nicht. Ist ausgeliehen.

Demo hat im "Stasi" Forum interessante Beiträge dazu geliefert und es ist schade, dass man hin- und herswitchen muss, um sich mit dem Thema einzulassen, ganz besonders, wenn der Computer Probleme macht. Dann geht es nämlich irgendwann nicht mehr.

Klar, Lobelie, die Untaten und die Verdienste der Kirche sind unbestritten. Wie viel Macht die einzelnen Päpste tatsächlich haben, wissen wir aber nicht.
Wir wissen auch nicht, was die einzelnen selbst wollten, bis auf wenige Ausnahmen.
Papst Puis der XII entsprach wahrscheinlich äußerlich dem Bild eines Papstes, dem die Mehrheit der damaligen Zeit huldigen wollte, einem Kirchenfürst. Politik hat ihn vielleicht gar nicht so sehr interessiert.
Papst Johannes, der XXIII wollte "aufräumen". In seinem Herzen war er Sozialist und ein Volkstribun. Er wollte Gerechtigkeit für das Volk. Und er war auch stark.
Dann gab es diesen Mystiker, der nur kurze Zeit im Amt war und dann unter ungeklärten Umständen starb. Ich habe den Namen vergessen, aber gehört, er habe das gesamte Vermögen der kath. Kirche verschenken wollen und sei deswegen beiseite geräumt worden. Naja, man weiß es nicht und wird es sicher nie erfahren.

Dann gab es Päpste, die einfach nur gute Verwaltungsleute waren und die mich weniger interessierten. Ich habe mich immer nur für die Extreme interessiert. Was ich hier schreibe weiß ich zum von einem befreundeten Jesuiten.
Wir haben oft darüber geredet.

Interessant finde ich auch, dass Demo auf Russland verweist und was die Menschen dort von Gorbatchov halten. Ja, ich weiß dass er in seiner Heimat viel negativer beurteilt wird, als im Westen. Jelzin hielten die Russen selbst für einen guten Menschen. Stalin wird wahrscheinlich heute in Ost und West nur negativ gesehen. Er war in meinen Augen ein machtbesessener Verbrecher, wie Hitler und sicher genauso "krank".
Aber beim Tode dieses Menschenschinders folgten Tausende seinem Sarg und das Volk, das in seinem Namen so gequält worden war, heulte.
Verrückt!
Verrückt ist auch, dass so interessante Diskussionen nicht mehr richtig stattfinden können in einem Forum.
Wahrscheinlich wird das alles nie etwas richtiges. Nicht in Rom, nicht in Russland, und noch nicht einmal in so einem kleinen Forum.


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Klar,

Beitrag  Lobelie am So 24 Feb 2013, 11:36

da kann man schon in Kulturpessimismus verfallen, wenn man die Kirche betrachtet. Im gerade noch so aktuellen SPIEGEL gab es ja einen Leitartikel über den Vatikan, wie da jetzt taktiert wird und daß man Herrn Ratzinger doch ungern als Ex-Papst in der Nähe haben möchte - es gibt doch auch nette Klöster in Deutschland usw.
Das alles ist reine Machtpolitik und Staat im Staat. Es ist wohl letztlich Zufall, wer sich durchsetzen wird, oder nur der Erschöpfung zu verdanken, wenn dann jemand im hundertdritten Wahlgang seine 2/3 Mehrheit bekommen hat. Die Schäfchen müssen es dann mit ihm aushalten, und die Kurie spielt unter jedem Papst ihre Machtspielchen weiter.

Hat aber mit Foren nichts zu tun. Wenn hier Rauchwölkchen aufsteigen, dann nur deshalb:

Peace!
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Lobelie

Beitrag  patagon am So 24 Feb 2013, 12:43

".....wenn hier Rauchwölchen auftauchen, dann nur deshalb Peace! .."
Siehst du Lobelie, das ist es was einen so ärgern kann, mir wirfst du eine solche Haltung vor, obwohl ich IMMER das genaue Gegenteil gesagt habe, nämlich ganz eindeutig was ich will.

Und du machst es genau umgekehrt. Ich finde das heuchlerich.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin @all, hola pat

Beitrag  uvondo am Mo 25 Feb 2013, 09:14

ich hoffe, daß alle hier trotz des nasskalten Wetters, ein zumindest ruhiges, entspanntes Wochenende verleben durften.

pat, wie ist das Wetter in Spanien??? Ich hab hier sowas von die Schnauze voll, muß aber noch aus Solidarität meiner Frau gegenüber bis Mai hier ausharren. Mein Umzug nach Mallorca nimmt im Kopf Konturen an. Ein bis zwei Vorbereitungen habe ich schon getroffen........

Papst/kath. Kirche, ich beobachte mal aus der Ferne, was da noch alles zum Vorschein kommt. Ich habe da Lektüre in meinem Archiv, dagegen ist jeder Porno der erste Versuch, einem Kleinkind die ersten Schritte i.S. Sexualität zu erklären. Vielleicht suche ich mal ein paar passende Passagen heraus.
Ich bin ohnehin der Meinung das sich sämtliche Religionen da in nichts nachstehen, ebenso i.S. Finanzen, Kriegstreiberei etc. Ich beschäftige mich schon sehr lange mit dem Gedanken, wann sich sämtliche Regierungen weltweit zusammenrotten, und alles was mit Religion zu tun hat vollends enteignet und Religion weltweit verboten wird. Sehr weit sind wir davon nicht entfernt, auch wenn es jetzt noch utopisch klingt.

avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Sieh' da: Papst Benedict XVI in der 'Homo-Falle'?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten