Kantinenessen - schlechter als sein Ruf?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kantinenessen - schlechter als sein Ruf?

Beitrag  Oldoldman am Mi 15 Mai 2013, 11:24

Fast jeder ist schon in die Verlegenheit gekommen, Kantinenessen zu "genießen". Anekdoten dazu gibt es reichlich. So aus dem dem fidelen Krankenzimmer, wo die deutlich der Genesung entgegensehenden 'Insassen' den vergeblichen Versuch unternahmen, am Essensgeruch die Speisefolge zu erkennen - es roch alles gleich. Und da ist eine Kantine, in der Mittwochs regelmäßig Schollenfilet angeboten wird: Mai-Scholle, Jungscholle, Filet von der Scholle, Schollenfilet, Plattfisch nach Art der Scholle, wahlweise mit Kräutersauce, Büsumer Sauce, Husumer Sauce, Frankfurter Sauce...

Abgesehen davon, daß es scheinbar an der Phantasie für einen abwechslungsreichen Speiseplan mangelt - wenn man mal von der Kombination "Reis zu Spargel" absieht, ist das Ergebnis bei letztgenannter Kantine in weiten Teilen durchaus genießbar. Ist das Kantinenessen etwa generell besser als sein Ruf, oder sollte ich hier ein 'Wunderexemplar' von Kantine kennengelernt haben?
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

"Besser" als sein Ruf, oder "Schlechter" ?

Beitrag  stringa am Mi 15 Mai 2013, 12:59

Ich glaube, daß Kantinenessen zwangsläufig etwas schlechter sein muß als zum Beispiel ein Essen, das der gleiche Koch für einen 4-Personenhaushalt kocht. Das liegt wahrscheinlich daran, daß große Mengen von Essen eben auch manchmal etwas längere Zeit brauchen, um gar zu werden, und das tut manchen Gerichten gar nicht gut.
Bratkartoffeln oder Koteletts werden eben in einer gußeisernen Bratpfanne besser als in einem dieser großen Kochbehälter, da kann der Koch noch so qualifiziert sein.

Außerdem sind Kantinen meist gezwungen, aus ökonomischen Gründen ihre Lebensmittel noch etwas billiger einzukaufen, als es die durchschnittliche Hausfrau tut, das wirkt sich natürlich aus.

Und was den Geruch angeht, der fast immer gleiche Essens-Geruch, so wage ich zu behaupten, daß du, wenn du in meine Küche kämest, auch nicht feststellen könntest, was ich da grade koche, obwohl ich hoffe, du würdest den Geruch mögen Very Happy .
Die stark duftenden Zutaten, wie Zwiebel, Fleisch, das gebraten wird, selbst Kohl, wenn er länger kocht, vermengen sich in ihren Gerüchen einfach zu stark.

Klar, Fisch, der nicht völlig frisch ist, den riecht man natürlich, aber ich könnte dann leider auch nicht sagen, ob da nun Rotbarsch, Kabeljau, oder Scholle riecht.

Ich habe übrigens nicht viel dagegen einzuwenden, wenn es z.B. mittwochs immer Scholle gibt. Ich bin auf dem Land in den 60er Jahren aufgewachsen und meine Oma hatte einen feststehenden Wochenplan, montags Rest vom Sonntag, dienstags Gemüse aus dem Garten mit Kartoffeln, mittwochs Gemüse aus dem Garten mit Kartoffeln, donnerstags Erbsen-, Linsen-, oder Bohnensuppe, freitags Fisch (ein namenloser Fisch, da wir ja im Binnenland wohnten), immer mit Senfsauce, da merkt man nicht so, wie alt er wirklich war, und samstags wieder Gemüsesuppe, sonntags Braten, Kartoffeln und Gemüse.

Dieser Speiseplan war feststehend und wurde nur höchst selten variiert. Hat mir aber nichts ausgemacht. Hat eben was mit der Erwartungs- und Anspruchshaltung zu tun Laughing

Wenn dir also dein Kantinenessen schmeckt, kanns daran liegen, daß du einen Koch gefunden hast, der sich Mühe gibt, oder an deinen Ansprüchen Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten