Rezepte, Rezäptchen, Rezepturen...

Seite 6 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Rezepte, Rezäptchen, Rezepturen...

Beitrag  QuoVadis am Mi 13 Jun 2012, 20:11

das Eingangsposting lautete :

Ich mag das Kochen nicht so gerne, aber ich liebe Kochrezepte zu lesen...
Dafür mag ich das Essen...
Ein Dilemma.


LG, QV
avatar
QuoVadis

Anzahl der Beiträge : 248
Anmeldedatum : 12.06.12

http://de.wikipedia.org/wiki/Mops_%28Hund%29

Nach oben Nach unten


Sushi Reis

Beitrag  patagon am Sa 25 Mai 2013, 08:42

moin moin,

Man hat mir erzählt dass ein Sushi Koch SIEBEN JAHRE Ausbildung, nicht Prixis, braucht, ehe er sich Sushi Meister nennen darf. Dieses hängt wahrscheinlich auch mit dem giftigen Fisch zusammen, den er zerlegen können muss. Trotzdem??? affraid

Wie macht man aber Sushi Reis?
Das wüsste ich gern.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Moin Patagon

Beitrag  stringa am Sa 25 Mai 2013, 09:01

da ich als einzige schon so früh auf bin, wirst du wohl mit meiner Antwort vorlieb nehmen müssen, wenn auch bestimmt nur widerwillig.

Also, der Sushi Reis wird nicht hergestellt, es ist eine bestimmte Reis-Sorte, die man in Asia-Läden als Sushi-Reis kauft und die extrem pappig ist in gekochtem Zustand.

Also für den Reis braucht der Sushi-Meister bestimmt keine 7 Jahre Ausbildung.

ich hab mal gehört, in den ersten drei Jahren darf er nur Messer schleifen und diese Algenblätter mit Wasser glatt streichen, und erst dann darf er sich Schritt für Schritt ans Zerlegen von Gemüse, Fleisch und Fisch herantasten.

So wie das herkömmliche Bild vom japanischen Perfektionismus ist, würd's mich nicht wundern, wenn er erst schmieden lernen muß, sein eigenes Messer herstellen und erst dann gehts ans Zermetzeln.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Die lange Ausbildung

Beitrag  Lobelie am Sa 25 Mai 2013, 09:59

braucht der Fugu-Koch, weil dieser Fisch hochgiftig ist; wer die Innereien versehentlich auch nur anritzt, statt sie rückstandsfrei zu entfernen, serviert eine tödliche Mahlzeit.

Sushi geht schneller. Da muß man gut Rollen und Wickeln können (für mich mit meinen zwei linken Händen wär' das ja nichts, ich würde mehr zerbröseln als herstellen).
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Eigentlich

Beitrag  Freizeit am Sa 25 Mai 2013, 16:40

wollte ich hier Fotos einstellen von gelungenen Grillhäppchen. Leider gelingt es mir aus unbekannten Gründen nicht hier Bilder hoch zu laden :-( Morgen werde ich es nochmal versuchen ;-)
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Spannung, Daumen drücken, kanns kaum noch abwarten.

Beitrag  stringa am Sa 25 Mai 2013, 18:35

habe schon schwarz gelbe Häppchen vorbereitet ( Pumpernickel und gelbe Paprika, sieht toll aus)

!!!!!!
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Ich fiebere mit!

Beitrag  Lobelie am Sa 25 Mai 2013, 20:02

Auch ohne Pumpernickel - nicht mal Mais-Chips und Tintenfisch-Dip habe ich auf Lager. Dafpr gab es gerade Matjessalate mit Pellkartoffeln. Eine gute Grundlage: und Seelenfutter gegen Kälte und Nässe...
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Liebe Stringa,

Beitrag  Lobelie am Sa 25 Mai 2013, 22:47

waren die Pumpernickel ein Trost?

Mir war es ein Trost, daß beide Mannschaften gleichwertig waren - und daß ich ein spannendes, hochklassiges Spiel gesehen habe. Wenn auch eins mit dem falschen Ergebnis.

So ist Fußball nun mal.

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Ach ja, da halfen die Pumpernickel auch nichts mehr

Beitrag  stringa am So 26 Mai 2013, 10:02

Habe gestern noch ein gutes Stück Trauerarbeit bewältigen müssen. Ja, das Fußballspiel war schon toll, wenigstens habe ich das mit meinem beschränkten Fußballwissen noch grade so erkennen können.

Ich seh ja Fußball hauptsächlich als Event, als schöne Geschichte, als Krieg, als Drama oder Komödie oder Triumph.
Natürlich ist das in Wirklichkeit gar nicht so, dessen bin ich mir wohl bewußt.
Die Geschichte, die wir uns gestern selbst erzählt haben, Underdog mit dem Sinn für die wahren Werte soll gewinnen gegen Macht, Reichtum, Gier, gegen alles, was einem an der schönen neuen Welt nicht so gefällt, also diese Geschichte ist schon deshalb nicht so ganz stimmig, weil das alles Profispieler sind, weil die Borussen natürlich den Bayern kaum in etwas nachstehen, außer im Geld, weil ich nächstes Jahr, wenn WM ist, den Daumen drücke für die Jungs, die ich gestern noch lautstark vorm Fernsehschirm beschimpft habe.

Aber ich liebe eben Geschichten und deshalb werde ich nächstes Jahr, wenn WM ist, mir wieder eine neue Geschichte erzählen.
Sicher, man könnte sich eine solche Geschichte vielleicht auch für andere Lebensgebiete erzählen, aber da stimmen die Figuren meistens nicht so. Irgendwie wollen Politiker und große Manager sich nicht so richtig in diese mythischen Geschichten einfügen, irgendwie gelingt es mir nicht, Frau Merkel in die Handlung von "300" oder "Braveheart" einzubauen Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Ich bin geradezu froh,

Beitrag  Lobelie am So 26 Mai 2013, 11:37

daß sich deutsche Politiker so gar nicht für "Erzählungen" eignen - der letzte, der das tat, war dieser Herr von und zu G., und dem hat das schwer geschadet.

Jetzt wird Hoeneß wohl abdanken, oder?
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Bin ich mir gar nicht sicher

Beitrag  stringa am So 26 Mai 2013, 12:12

Du weißt doch, Lobelie, in Bayern ticken die Uhren anders Very Happy

Hier noch ein hübscher Satz aus der Feder eines Zeit-Journalisten zum gestrigen Spiel:

".....Doch selbst die Bayern-Fans, die nicht als ultimative Stimmungskanonen des europäischen Fußballs gelten, hinterließen Eindruck. Jemand hatte Ihnen extra Tausende Fähnchen in die Hand gedrückt, die sie fehlerfrei hin- und herschwenkten...."

http://www.zeit.de/sport/2013-05/bayern-lahm-schweinsteiger-championsleague/seite-2

Da weiß man doch gleich, auf welcher Seite seine Sympathien liegen Laughing
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Warum kann ich kein Foto (mehr) einstellen?

Beitrag  Freizeit am So 26 Mai 2013, 22:37

Habe ich es zu heiss gegrillt?

---------------------

Leider muss ich aufgrund einem plötzlich aufgetretenen Unvermögen meine selbst gegrillte Errungenschaft euch, der kulinarisch interessierten Forenschaft, vorenthalten Rolling Eyes

Nun hoffe ich, mit Hilfe eines computertechnischen Sachverständigen, bald wieder diesbezüglich Vermögend zu werden. Twisted Evil
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Freizeit,

Beitrag  stringa am So 26 Mai 2013, 23:06

vielleicht liegts am Foto? Very Happy

Fotos, die Kritik am Forum, revolutionäres Gedankentum, Schweinkram, zu konservatives Denken, die geeignet sind, die Empfindlichkeiten eines oder mehrerer User zu verletzen, weil zu blöd, zu intellektuell, oder einfach so - also alle Fotos mit diesen Inhalten sind künftig gesperrt.

Du wußtest vielleicht noch nicht, daß Oldoldman einer der strengsten Forenaufseher ist, die es gibt ! affraid

Der ist imstande und nimmt sogar Freizeit die Freiheit ! confused
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Jetzt mal ganz praktisch -

Beitrag  Lobelie am Mo 27 Mai 2013, 00:19

denn wenn ich das kann, kann das jeder.

Freizeit, du drückst auf das Symbol für "ein Bild hosten". Dann in dem auftauchenden neuen Katsten auf "Durchsuchen". Dann durchsuchst du deinen Computer nach dem Bild und rückst auf "Öffenen", dann auf "Senden" in dem Kasten. Dann wartest du, bis der Dienst dir eine URL für dein Foto schickt.
Und jetzt kommt's. Das Kopieren dieser ellenlangen URL ist oft der Knackpunkt.

Einfach nur den Beginn anzuklicken ist oft der beste Garant dafür, den gesamten Link zu erwischen. Dann per Strg V den Link ins Posting setzen. Das ist alles.

Hach. Da konnte ich doch wirklich mal was Technisches erklären. Die Gelgenehit kommt nie wieder... Very Happy
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Siehste, Lobelie, so wächst technisches Verständnis...

Beitrag  Oldoldman am Mo 27 Mai 2013, 08:42

... und ich würde nicht so schnell ausschließen wollen, daß sich die Gelegenheit anderen Usern einen solchen technischen Rat geben zu können, wieder bietet.

@Freizeit:
Kann es sein, daß Du Deinen Versuch vom Smartphone aus unternommen hast? Da gibt es in der Tat Probleme, die Adresse des hochgeladenen Bildes aus der Maske des Hosters herauszukopieren, um sie sodann in einen Beitrag einzufügen (meine Erfahrung mit Android). Ich bin aber schon auf der Suche nach einem "Work-around".
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Tja,

Beitrag  Lobelie am Mo 27 Mai 2013, 10:13

Oldy,

das war eine derart ungewohnte Tätigkeit von mir, daß ich sogar die gewohnte Tippfehler-Kontrolle weggelassen habe... Very Happy

Nur noch zur Ergänzung: es gibt Tage, da macht man alles richtig, und es funktioniert dennoch nicht - das kommt allerdings überwiegend beim Laden von Videos vor.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Danke für eure Antworten

Beitrag  Freizeit am Mo 27 Mai 2013, 10:36

Stringa.
Natürlich empfinde ich Oldoldman nicht so streng bounce Nur, mit meiner Freiheit in der Freizeit ist das in diesem Forum schon so eine Sache. Aber das liegt mit Sicherheit nicht an Oldoldman. Hätte ich mehr Freiheit in der Freizeit würde ich ihm ganz viele Blümchen! Blümchen! Blümchen! Blümchen! Blümchen! Blümchen! Blümchen! zukommen lassen Hut ab!

Lobelie.
Danke für deine klare und technisch einwandfreie Hilfe. Jedoch scheint mit dem Hochladen/Senden bei mir im Programm etwas nicht zu stimmen. Auf jedenfall werde ich in meiner kargen Freizeit üben, üben, versuchen, fluchen und wieder versuchen usw. . Schliesslich möchte ich euch meine neuen Grillerkenntnise bildlich nicht vorenthalten.

Oldoldman
Die ersten Versuche habe ich tatsächlich von meinen Android aus versucht, weil ich auf diesem auch die Fotos gespeichert habe.
Gestern Abend jedoch, gelang es mir auch nicht mit meinem Computer, von zu Hause aus.
Ich bin überzeugt, mit eurer Hilfe und meinem "Ehrgeiz" Prost! werde ich in den nächsten Monaten wieder ein Bild hochladen können. Top!
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

moin moin allerseits

Beitrag  uvondo am Do 06 Jun 2013, 09:10

ich habe gestern mal wieder in der Küche geübt.

Ich habe Spargel blanchiert, in dünne schräge Scheiben geschnitten, leicht angebraten und zum Schluß kurz halbierte Erdbeeren dazugegeben. Eine Kombination, die ihr mal ausprobieren solltet.......lecker
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

@uvondo: probiert und in der Tat für lecker befunden!

Beitrag  Oldoldman am Mo 10 Jun 2013, 13:52

Der gebratene Spargel mit halben Erdbeeren ist wirklich sehr zu empfehlen. Ich habe mir das Blanchieren gespart und den geschälten und zerteilten Spargel direkt in der Pfanne (mit Deckel) gebraten. Die Erbeeren nur zum warm werden untergehoben und gleich serviert. Das sieht auch wunderbar aus. Man muß nur darauf achten, wirklich reife Früchte zu nehmen, sonst erschlägt die Fruchtsäure die Süße des Spargels.

Übrigens: die Matjes-Zeit geht an!!! cheers
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

oh oldy, Matjeszeit

Beitrag  uvondo am Mo 10 Jun 2013, 15:03

ich bin schon mittendrin. Da ich momentan eher selten auf Sylt bin, kauf ich mir z.Zt. den Gosch-Matjes im CittiPark. Ist bei uns auch für heute abend angesagt. Ich verrühre da seit ein paar Jahren immer Sahnemeerrettich mit einer Wildpreiselbeermarmelade, Dann rolle ich den Matjes auf und fülle den entstandenen Hohlraum mit dieser Mischung aus. Dazu gibt es ganz einfach so richtige norddeutsche Bratkartoffeln. Ein Gericht zum reinsetzen. Morgen geht es dann wieder in den Möltenorter Hafen, und hole mir von "meinem" Fischer frischen Dorsch und Heringe direkt vom Kutter. Den Dorsch gibt es auf einem Gemüsebett, die Heringe werden abgebraten und in einer selbstgemachten Tunke eingelegt. Die Rezepte habe ich (glaube ich jedenfalls) schon irgendwann einmal hier reingesetzt.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Ein echter Gruß und schnell zubereitet.

Beitrag  Oldoldman am So 21 Jul 2013, 15:06

Eine Anregung für die leichte Sommerküche:


Goldbut frisch aus der Ostsee und dazu Bohnensalat mit Speck, Baguette und einen leichten Weißwein...
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Erfrischend an und nach heißen Tagen:

Beitrag  Oldoldman am So 21 Jul 2013, 20:17

Der Klassiker der leichten Sommerküche



Tomaten-Basilikum-Mozzarella mit Balsamico und Olivenöl. Und hier mit einem Hauch von frisch gemahlenem Chili pirat
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Und noch ein Klassiker...

Beitrag  Oldoldman am So 21 Jul 2013, 21:10

Sommerküche - ohne Salate nicht denkbar. Der gute alte Kartoffelsalat zum Beispiel. Doch die klassische Variante mit Mayo ist manchem zu schwer. Wie wär's da mit dem lauwarmen Kartoffelsalat? Da trifft es sich gut, daß die neue Ernte von Linda und Annabell aus heimischer Erde gerade auf den Markt gekommen ist Wink Kartoffeln bürsten oder schaben, kochen und in Scheiben schneiden. Ein Stück Gurke würfeln.
Nebenbei etwas durchwachsenen Speck sehr fein würfeln und in etwas Öl bräunen. Fein gehackte Zwiebeln darin anschwitzen. Mit einem Viertelliter Brühe ablöschen und nochmals kräftig aufwallen lassen. Vom Feuer nehmen und nun etwas Senf, Essig und Pfeffer hinzugeben. Mit dem Essig nicht zu sparsam sein. Mit Zucker und eventuell noch etwas Salz abschmecken. Die Gurkenwürfel sowie je ein Bund gehackte Petersilie, Dill und/oder weitere Kräuter unter die Kartoffeln mischen und dann die heiße Marinade darüber gießen. Eine Weile ziehen lassen und dann lauwarm servieren.
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Der lachende Aal...

Beitrag  Oldoldman am Mo 07 Okt 2013, 12:13

Am Wochenende lachte mich auf dem Markt bei dem Fischhändler meines Vertrauens ein Aal an. Ja, das tat er wirklich. Nun gehört Aal mit knapp 39 Euro pro Kilo nicht unbedingt zu den preiswerten Lebensmitteln, aber ich konnte seinem Lachen einfach nicht widerstehen ;)Zugleich erinnerte ich mich, daß Pastinaken als Püree eine geschmackvolle Beilage sind, so daß ich etwas "experimentiert" habe. Herausgekommen ist:
gebratener Aal auf Schalotten-Weißwein-Sahne-Schaum an Pastinakenpüree Smile

Zutaten:
1 Aal, ca. 500 gr. für 2 Personen
5 mittlere Pastinaken
2 - 3 Kartoffeln (Verhältnis Kartoffeln - Pastinaken etwa 1 : 4)
1 Zweig Rosmarin
5 Schalotten
200 ml saure Sahne
100 ml süße Sahne
1 Zitrone
Butterschmalz, Butter, Pfeffer, Salz, Zucker, Muskatnuß, etwas Mehl, trockenen Weißwein (z. B. Chardonnay)

Zubereitung:
Den Aal säubern, ggf. mit Salz entschleimen, und in ca. 5 cm große Stücke zerteilen. Mit Zitronensaft säuern und anschließend mit Pfeffer und Salz würzen. Die mehlierten Aalstücke in Butterschmalz anbraten, den Zweig Rosmarin hinzugehen. Sobald der Aal von allen Seiten etwas Farbe bekommen hat, die Pfanne in den auf 130° C vorgeheizten Ofen stellen.
Zwischendurch die Kartoffeln und die Pastinaken schälen und würfeln. Mit etwas Wasser (leicht bedeckt) ungesalzen zum Kochen bringen (Beginn des Kochens, wenn der Aal in den Ofen wandert). 20 Minuten kochen und abgießen. Den Sud aufbewahren. Die Würfel mit dem Pürierstab zerkleinern, mit Pfeffer, Salz und Muskatnuß würzen. Die Konsistenz mit dem Sud einstellen. Die saure Sahne unterziehen und ev. nachwürzen.
Währenddessen die Schalotten fein wiegen und in Butter angehen lassen. Etwas Zucker, sowie Pfeffer und Salz hinzugeben. Sobald der Zucker karamellisiert, mit Weißwein ablöschen und etwas auffüllen. Aufkochen lassen. Mit süßer Sahne weiter Auffüllen und kräftig aufkochen lassen. Ggf. nachwürzen und ein paar Tropfen Zitronensaft hinzugeben. Mit dem Pürierstab aufschäumen.

Auf dem Teller anrichten. Über das Püree noch etwas Muskatnuß reiben.

Dazu paßt ein trockener Chardonnay.

Wie man sehen kann, wirklich leichte Kost. Daß der Aal sehr fetthaltig sein soll, halte ich für ein Gerücht. Auf der anderen Seite soll Fett doch ein Geschmacksträger sein.... pirat
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Kürbissuppe - ganz einfach

Beitrag  Oldoldman am Di 22 Okt 2013, 12:55

Da mache ich mal den Anfang. Freizeit hatte an anderer Stelle hier im Forum schon auf die pürierte Kürbissuppe hingewiesen. Bei mir "geht" sie so:

Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis, ca. 1 Kg
1 große Sandmöhre
2 mittlere Zwiebeln
2 bis 3 Kartoffeln
200 ml. süße Sahne
Pfeffer, Salz, Muskat, etwas Ingwer oder Chili, eine Prise Curry-Pulver (Madras)

sowie:
1 Suppenbund, Pfeffer, Salz, Lorbeer, Wachholderbeeren

Zubereitung:
Aus dem Suppenbund, den Gewürzen und etwa 2 l Wasser eine Gemüsebrühe kochen. Dazu das geputzte und gewürfelte Gemüse in etwas Butterschmalz anrösten, mit dem kochenden Wasser ablöschen auf auffüllen. Etwa 30 bis 40 Minuten bei milder Hitze kochen und anschließend durch ein Sieb laufen lassen. Das Gemüse ausquetschen - aber nicht durch das Sieb drücken.

Währenddessen den Kürbis zerteilen, entkernen, schälen und in kleinere Stücke schneiden. Die Sandmöhre waschen, schälen und in Stücke schneiden. Übrigens: als Sandmöhre werden die ungewaschenen späten Sorten, die lagerfähig sind, bezeichnet. Sie sind besonders aromatisch und werden recht groß (500 gr. das Stück). Die Zwiebel fein würfeln.
Zunächst die Zwiebel in etwas Butterschmalz glasig dünsten, dann die Möhrenstücke hinzugeben und anrösten. Zum Schluß die Kürbisstücke ebenfalls etwas anrösten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und auffüllen. Etwas von der Brühe zurückbehalten, damit später die Konsistenz damit eingestellt werden kann. Mit Pfeffer, Salz abschmecken. Wer Ingwer nimmt, kann die Ingwerstücke mitkochen.
Bei milder Hitze zugedeckt garkochen. Anschließend pürieren, mit Muskat, Curry-Pulver und ggfs. etwas Chili abschmecken, die Sahne unterziehen und kurz mit dem Pürierstab aufschäumen.

Das war es dann schon.
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

nachdem mir denn gestern in der

Beitrag  uvondo am Do 24 Okt 2013, 09:45

Kombüse einige Rezepttexte abhanden gekommen sind, habe ich irgendwann beleidigt aufgegeben. Also ein erneuter Versuch........

Meeresfrüchte-Mix im hohen Glas angerichtet (Rezept für 4 Gläser):

Für die Salsa.......1-2 Frühlingszwiebeln, 2-4 Tomaten (immer je nach Größe) 1 Knoblauchzehe, 1 Avocado, 1 Zwiebel, 1 Jalapeno oder Chipotlechili (aus dem Glas oder getrocknet) Salz, 1 Prise Zucker. 4 EL Öl und eine Grillgewürzmischung für Fisch (ich stelle die immer mit Knoblauch und scharfen Gewürzen selbst her)

Die Tomaten in kochendes Wasser tauchen, kalt abschrecken und häuten. Das weiche innere herausheben und durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit auffangen. Das feste Tomatenfleisch fein würfeln, Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden,Knoblauch abziehen und feinhacken. Avocado schälen, vom Kern befreien und ebenfalls fein würfeln. Die Zwiebel abziehen und mit dem Chili ebenfalls fein würfeln. Sämtliche Zutaten inkl. der durchgesiebten Tomatenflüssigkeit verrühren und mit Salz und Zucker würzen.

Für den Spieß...... Rotbarsch und Gambas.......Den Rotbarsch waschen und trockentupfen und in ca. 10 bis 12 Würfel schneiden. Gambas ebenfalls waschen und trockentupfen. Jetzt jeweils drei Rotbarschwürfel und 2 Gambas je Spieß abwechselnd aufbringen. Mit Grillgewürzmischung bestreuen und mit etwas Öl betreufeln und 1 Std. gekühlt marinieren. Die Spieße danach bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten auf den Grill legen und den Fisch garen. (nicht trockengaren, er soll saftig bleiben) Die Salsa zwischenzeitlich auf die 4 hohen Gläser verteilen und je einen Spieß hineinstecken. Geht natürlich auch bei entsprechender Menge mit mehr Gläsern. Dazu einen gut gekühlten trockenen Weißwein aus französischen Regionen.

Das ist ein kleiner kulinarischer Ausflug..................




avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Rezepte, Rezäptchen, Rezepturen...

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten