Alltag....ein Begriff den man für sich nicht zulassen darf.......

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Alltag....ein Begriff den man für sich nicht zulassen darf.......

Beitrag  uvondo am Di 02 Jul 2013, 11:52

um zu wissen was ich meine, sollte man sich vorab einmal pats Video anhören.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

ich hab mir dann mal eben

Beitrag  uvondo am Di 02 Jul 2013, 13:00

einen Abstecher zu dies und das erlaubt (bei den Kaffeetanten war ich auch schon).
Oldy....was muss ich lesen: >>>(von nina) tja, da war meiner Meinung nach Sinjes Vertrauen in Oldie als RECHTSANWALT zu gross und ihr der Umfang der Machenschaften und das Ziel dieser Bande noch nicht wirklich klar. Der angerichtete Schaden für sie noch nicht abschätzbar, etc.etc.<<<
dU gehörst doch nicht etwa auch zu einer Bande???
Darauf will ich eigentlich hinaus.....es gibt Menschen, deren Alltag besteht daraus, sich jahrelang mit ein und derselben Sache zu beschäftigen. UND sich dann wundern, warum sie im Leben nicht weiterkommen. Aber es wird noch dicker kommen........
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Aber klar, uvondo...

Beitrag  Oldoldman am Di 02 Jul 2013, 15:11

Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung zum Begriff einer "Bande" sind mindestens 3 Personen erforderlich. Wenn ich es mal zusammenzähle (Oldie + Reginald Rostfrei + Harry Wagenvoer + Bauer Tedsen) dann bin ich schon vier. Den Bandenbegriff fülle ich also voll aus... pirat
Wenn Lobelie, stringa, Jack, Freizeit, Pat und Du sich anschließen, dann können wir sogar einen eingetragenen Verein gründen cheers Wenn ich Prof. MacRocketman dazu überreden kann, dann hätten wir sogar eine Fußballmannschaft zusammen. Bayern München, wir kommen! affraid
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

geht klar oldy

Beitrag  uvondo am Di 02 Jul 2013, 15:16

aber nur, wenn wir mit Gehhilfe und Sauerstoffzelt (pro Person) auflaufen dürfen.....................
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

@uvondo: Bist Du nicht ein genialer Tüftler?

Beitrag  Oldoldman am Di 02 Jul 2013, 18:56

Dann bau mal schnell den 'Renn-Rolator' in den die notwendige Zusatzsauerstoffversorgung eingebaut wird.... Und als Doping nehmen wir dann etwas Arsen. Hat man doch bei Pferden so gemacht, damit die alten Klepper etwas feuriger wurden - oder irre ich mich da?
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

moin moin oldy

Beitrag  uvondo am Mi 03 Jul 2013, 11:30

die Sache ist einfacher als man denkt. Wir reden hier von zwei Bauteilen. Einmal von einem Rollator der nur mit größeren Rädern ausgestattet werden muss, damit er sich nicht im Rasen verhakt. (hat dann auch eine bessere Laufqualität) Das bedeutet nur einige unwesentliche Veränderungen am Rahmen. Bauteil zwei, wäre ein Ganzkörperkondom mit einer Sauerstoffspeicherkapazität. Wir sind nicht so durchtrainiert wie die Spieler des FCB, und atmen daher anders, unser Luftverbrauch dürfte also höher sein. Aber auch Luft wiegt etwas, wieviel kann über 90 Minuten jemand tragen. Das sind also alles Fragen die vorab geklärt sein müssten. (damit nicht wieder Klugscheisser aus anderen Foren in ihrer Forenheimat alles mitkommentieren, ich weiß wie schwer Luft ist, wieviel...usw.) Reicht das, oder muss ich ins Detail gehen???
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Na, dann ist der Anfang ja gemacht....

Beitrag  Oldoldman am Mi 03 Jul 2013, 16:52

Damit die Sache mit dem Ganzkörperkondom etwas leichter wird und eventuell auch der Rollator, sollten wir etwas Helium ins Spiel bringen:
Rollator aus Rohrrahmen, der mit Helium gefüllt wird, und die Luft kommt als Helium-Gemisch (kann man sich ja bei den Tauchern abgucken) daher.
Hat den Vorteil, es hebt die Stimmung und die Stimme auf dem Spielfeld Laughing
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

oldy: Helium ist gut

Beitrag  uvondo am Mi 03 Jul 2013, 17:11

dann mutiert mein Bass evtl. noch zum Sopran...................
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

@uvondo: so entzieht man sich dem Alltäglichen!

Beitrag  Oldoldman am Mi 03 Jul 2013, 17:34

Dann wollen wir Deinem 'Helium-Sopran' mal was zu tun geben. Kannst über Nacht schon mal das hier üben:


Und morgen singst Du uns das hier dann vor affraid lol!
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

moin moin oldy

Beitrag  uvondo am Do 04 Jul 2013, 08:16

ich habe die ganze Nacht mit Helium geübt. Ergebnis? : erst ging mir die Luft aus, dann die Stimme weg. Es reicht heute früh nicht mal mehr zum krächzenden Jodeln...............
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

jetzt mal zwischendurch ein paar

Beitrag  uvondo am Do 04 Jul 2013, 10:20

ernste Gedanken zum Alltag....... Kann es angehen das wir alle inzwischen dermaßen abgestumpft sind, das Politik tatsächlich alles mit dem Rest der Menschenwelt machen kann, ohne das Proteste kommen.???

Da wird die Präsidentenmaschine Boliviens mit dem Präsidenten an Bord über Austria zum Landen gezwungen..... Genial wäre doch gewesen, man würde das einmal mit den Maschinen von Putin oder Obama oder einer Merkel machen. DANN wäre die Welt in Aufruhr. Aber so.........?

Wovor haben die Amis und andere eigentlich Angst. Die spionieren den Rest der Welt aus, die darf man als Staat dafür noch nicht einmal anklagen, aber da kommt so ein Männlein geflogen, unterrichtet den Rest der Welt über diese Machenschaften, und wird von der Politik (Justiz) dafür um den gesamten Erdball verfolgt. Er hat nichts getan, als nur UNS "erzählt", das Politiker aller Schattierungen nichts ausschließen, ums das dumme Wählervolk auszuspionieren. Wie krank sind die eigentlich........?
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

@uvondo: CIA and KGB are swapping secrets in the mango tree....

Beitrag  Oldoldman am Do 04 Jul 2013, 12:51

Das ist doch am Ende das Dilemma:
Mit der Begründung, das sei alles nur zum Schutze des Staates und seiner Bürger, leisten sich alle Staaten dieser Welt Geheimdienste. Geheimdienste im Inneren und Dienste für die Außenspionage. War es vor wenigen Jahrzehnten noch der kalte Krieg, der als Begründung herhalten mußte, ist es nun der Kampf gegen den Terror. Selbst in der Phase des Umschaltens sind die Dienste in keine Sinnkrise geraten.
Und so bespitzeln sie sich alle gegenseitig. Wer da glaubt, die braven Deutschen würden sich nicht daran beteiligen, keine nachrichtendienstliche Tätigkeit in den USA oder gegen Einrichtungen der USA in Deutschland oder Drittländern betreiben, den möchte man schon als naiv bezeichnen. Und wenn dabei Erkenntnisse anfallen, die der heimischen Wirtschaft nützen, dann leaken sie an die richtige Stelle. In den USA und höchstwahrscheinlich auch bei uns.

Und die Politik, aber auch der deutsche Michel, verschließt die Augen, hält sich bewußt unwissend. Das sind dann Informationen, die von subalterner Stelle 'pflichtwidrig' nicht nach oben gelangt sind. So hat man am Ende nicht das Problem, sich dafür rechtfertigen zu müssen, etwas gewußt, aber nicht gesagt zu haben, und kann den Sturm der Entrüstung auf eine ungenügende Dienstaufsicht im Ministerium und ihm nachgeordnete Stellen lenken. Dann wird etwas hektische Aktivität an den Tag gelegt, Reformen und Straffung des Apparates angekündigt, während in den Dienststellen wie bisher gewurschtelt wird. Die Reformen verlaufen im Sand und Michel schläft ruhig weiter.

In Zeiten des Wahlkampfes läßt sich das alles wunderbar ausschlachten. Die heutige Opposition, die gestern noch selbst in der Regierungsverantwortung stand, entrüstet sich, fordert obligat den Rücktritt von Ministern, die Entlassung von Beamten. Vielleicht sollten zum Beispiel Herr Trittin oder Herr Ströbele mal Herrn Fischer und/oder Herrn Schily fragen, oder ein Gespräch mit den Vorständen von Rheinmetall defense & Co führen... natürlich nur hinter vorgehaltener Hand in einem abhörsicheren Raum Wink Aber auch für diese Herrschaften gilt, daß sie sich bewußt unwissend gehalten haben, weshalb es jetzt - aus der Opposition - so schön einfach ist.

Dem "Verräter" könnte so leicht geholfen werden: die Russen wollen ihn mit dem Anspruch moralischer Überlegenheit und nach Auswertung seiner Kenntnisse schnell loswerden. Wir könnten ihn aufnehmen. Der Schmuggel über die Grenzen wäre sicher einfach. Doch die Verantwortlichen fürchten die Konsequenzen: die eigenen Spitzel, die eigenen "Verräter" könnten auffliegen und die eigene exportabhängige Wirtschaft Schaden nehmen, schließlich träte man in den Kreis der "Schurken-Staaten" ein.

Und Michel? Der entrüstet sich in dem Maße, wie Presse, Rundfunk, Fernsehen die Entrüstung der Opposition transportieren, während er bei Facebook, Google und ähnlichen Unternehmen persönliche Daten, Bewegungsprofile, Vorlieben und Abneigungen hinterläßt, die man nur von den zentralen Rechnern abzugreifen braucht. Daß das geht, dafür sorgt die jeweils nationale Gesetzgebung. So dürfen etwa in den USA Verschlüsselungsprogramme, die kein Hintertürchen für die dortigen Sicherheitsbehörden haben, nicht vertrieben werden, beträgt die Aufbewahrungsfrist für Verkehrsdaten auf dortigen Servern 3 Jahre... Die hiesige Gesetzgebung mag da etwas hinterher hinken, aber es wird ja daran gearbeitet. Michel findet's nicht schlimm. Hauptsache, er fühlt sich sicher und wer nichts Schlimmes getan hat, muß sich ja auch nicht fürchten. Ob Herr Mollath oder Herr K. auch noch so denken?

So sehen wir betroffen dem Weltgeschehen zu und unsere Fragen offen...
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

oldy, DU hast in voller Gänze recht.....

Beitrag  uvondo am Do 04 Jul 2013, 13:13

Du hast jetzt in einem Stück geschrieben, was ich zerstückelt schon über 3 Jahre, seitdem ich hier bin, auch schreibe. Ich weiß, zumindest in Teilbereichen, was hinter den Kulissen los ist. Mein Sohn z.B. (den darf ich gar nicht ins Spiel bringen) weiß da wesentlich mehr. Er hält auch mir gegenüber aus gutem Grund seinen Mund, da ich aus Respektlosigkeit vor Staat und Politikern irgendwann meinen Mund aufmachen würde. Er hat allein 8 Jahre beim Militär in irgendwelchen Bunkern herumgesessen und über Radar was weiß ich beobachtet. Heute ist er als vom Militär ausgebildeter IT Spezialist (ich erwähnte es schon mal irgendwann) in deutschen Diensten im Internet tätig. Jedenfalls ist das so seine einfache Darstellung mir gegenüber. Ich liebe ihn als Sohn, aber nicht seinen Beruf und seine merkwürdige "Berufung". Was ich sagen will, ist, daß ich mir keine Illusion mehr mach, in was für einer desolaten, durch Politiker deformierten Welt wir leben. UND meine feste Überzeugung ist, daß wir weltweit auf einen Crash zulaufen. Wir als Normalbürger können da nichts machen, und diese selbintelligenten Menschen, die sich Politiker nennen, ebenfalls nicht. Die haben das schon lange nicht mehr im Griff. Oder hast Du schon mal versucht, einen rasenden ICE mit bloßen Händen aufzuhalten??? Damit wir uns richtig verstehen, das soll keine Schwarzmalerei sein, ich beobachte halt nur das Weltgeschehen, ich bin überzeugt davon, daß auf uns schlimme Zeiten zukommen........
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Was ist Alltag überhaupt?

Beitrag  patagon am Sa 06 Jul 2013, 09:37

von allen möglichen Seiten wird behauptet, dass der Mensch eigentlich eine Fehlkonstruktion sei.

Zur Festigung dieser These lassen sich Beispiele ohne Ende anführen.

Einige machen den Ingenieur dafür verantwortlich und versuchen ihm die Schuld daran in die Schuhe zu schieben; andere sehen sich allerdings nicht nur als die Krone der Schöpfung sondern halten sich selbst für den besseren Ingenieur. Da wird rumgebastelt und probiert und das fängt schon ganz früh an.

Ich fange mal mit der Schule an. Da werden alle möglichen kleinen Exemplare dieser Spezies eingesammelt um sie zu "verbessern".

Man geht da chronologisch nach Jahrgängen geordnet vor. Womit schon der erste gravierende Fehler zementiert wird.

Aus der Käseherstellung wissen wir, dass die verschiedenen Sorten ganz unterschiedliche Reifungsgrade haben.
Das ist bei Menschen nicht anders. Wahrscheinlich gäbe es viel mehr "Wunderkinder" als man ahnt.  

Aber wer will das überhaupt? Das Ziel der Bemühungen ist es schließlich den alltagstauglichen genormten Prototypen zu produzieren.

Vorbilder für dieses hehre Ziel sind holländische Tomaten und Fischstäbchen. Alle gleichgroß, ohne Gräten, ohne Haut, ohne Schuppen, möglichst ohne Geschmack, Geruch, Aroma  usw. eben vielseitig verwendbar und möglichst immer in genügender Menge vorhanden.

Das nennt man Bildung und dafür wird eine Menge getan.

Von Natur aus und ohne gründliche Überarbeitung sind Kinder nämlich sehr unterschiedlich kreativ und zerstörerisch. Schon Babies sind drollig oder "süß", Schreihälse oder Zappelphilippe, verfressen oder  "sclechte Esser" äußerst widerstansfähig oder empfindlich wie Mimosen.

Sobald sie in die Schule kommen, beginnt "der Ernst des Lebens". Die Dressur. Jetzt ist man bemüht alle Unebenheiten abzuschleifen.

Es gibt aber bei aller Vielseitigkeit ein paar Gemeinsamkeiten, Triebe, die fast allen Menschenkindern eigen sind. Das ist der Bewegungsdrang, die Neugierde, das Wahrgenommen-werden-wollen, Aufmerksamkeit erregen wollen Endeckerfreude, Abenteuerlust, Spieltrieb u.v.m.

Besonders auf die Ausmerzung dieser natürlichen Triebe konzentrieren sich die ersten Schuljahre. Da wird Stillsitzen geübt. Zuhören, statt Fragen stellen, auswendiglernen statt selbst denken Gehorsam, Disziplin, Anpassung, Entschuldigungen, Lügen, Heuchelei...

Nicht dass ich  etwas dagegen hätte, dass Kinder lernen, aber warum um Himmelswillen, muss der Stoff so umständlich, lanweilig und  selektiert angeboten werden?

Was dabei herauskommt, wenn etwas dabei herauskommt ,und die Bemühungen von Erfolg gekrönt werden, das ist unser Alltag- Geordnete BÜROKRATIE, ein alles andere übnerwuchernder Dschungel an freud- und sinnlosen Vorschriften. Der alles Leben erstickt; möglichst schon im Keim.


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin und hola pat

Beitrag  uvondo am Mo 08 Jul 2013, 11:36

interessante Überlegungen die Du da anstellst. Nehme ich nachher noch zu Stellung. Weswegen ich jetzt hier bin ? Ich bin mal im Netz auf Forensuche gegangen. Wie hier, musste ich überall feststellen, daß denen z.Zt. die Müdigkeit ins "Gesicht" geschrieben steht. Irgenwie ist überall ein Sommerloch..............
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

@uvondo: hier zeigt sich, daß die Realität Oberhand über die Virtualität erlangt!

Beitrag  Oldoldman am Mo 08 Jul 2013, 14:18

Die Einen haben Urlaub und besseres zu tun, als mit Smartphone oder Tablet bewaffnet am Strand liegend Postings zu verfassen (das kommt zuviel Sand ins Getriebe) und die Anderen müssen neben dem normalen Job noch die Urlaubsvertretung übernehmen und wollen dann auch noch an den Strand... pirat
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

moin moin oldy

Beitrag  uvondo am Di 09 Jul 2013, 11:44

ich bin ja nicht der gewöhnliche Strandgänger, bei mir muss in Sichtweite immer eine "Fressmeile" mit den dazugehörigen Getränken sein. ABER Arbeiten??? Pat ist Privatier, ich ebenfalls, obwohl ich mir ja den absoluten Ruhestand immer noch nicht gönne, Stringa ist auch nicht mehr im Arbeitprozess und Lobelie auch nicht. Jedenfalls nicht berufsmäßig. Freizeit weiß ich nicht.... Dann bleibst nur noch Du als arbeitendes Volk übrig..............
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Tja, uvondo, was besagt uns das?

Beitrag  Oldoldman am Di 09 Jul 2013, 14:24

Die deutsche Gesellschaft ist hoffnungslos überaltert lol! 
Und der ganz große Strandgänger bin ich auch nicht. Trotzdem: in dieser Urlaubszeit merkt man schon den Mehranfall an Arbeit. Für Rentner und Privatiers ist das natürlich völlig unbekannt, die haben ja stets und ständig freie Zeit, weshalb sie ja häufig posten, keine Zeit für mehr Postings zu haben, weil sie doch so viel zu tun hätten scratch Übrigens: Lehrer haben ja auch keinen Urlaub, sondern nur Ferien. Urlaub kann doch nur bekommen, wer arbeitet... Shocked 

Dafür hat die arbeitende Bevölkerung in diesem Forum Freizeit. Der arbeitet und ist die Freizeit in Person. Besser kann man es gar nicht treffen cheers
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Leider

Beitrag  Freizeit am Di 09 Jul 2013, 15:54

kann ich hier keine Bilder einfügen. Anstonsten hätte ich zeigen können, warum ich mich hier mit uvondo nicht unterhalten kann oder darf Twisted Evil 
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Warum Foren sterben.....

Beitrag  uvondo am Mi 10 Jul 2013, 08:48

.......oder eine komatöse Starre einnehmen ???

Ich begebe mich mal wieder mit meiner (für mich) berechtigten Frage mit meinem kleinen RuderUboot in ozeanische Weiten. Was bringen Foren zustande ? Was können sie, was können sie nicht ? Reicht es ein Themenangebot mit ca. 10 bis 20 Rubriken anzubieten ? Sind es die falschen Themen ? Oder sind User unfähig über den Tellerrand hinauszublicken ? Warum, egal was ein Forenbetreiber an Vorgaben anbietet, reduzieren sich die User in den meisten Foren auf zwei Themen (K und M) von denen sie ohnehin nichts verstehen, sich aber als Möchtegernjuristen ausgeben. Und ganz perfide, die Volljuristen als solche angreifen, die unseren Rechtsstaat nicht verstehen, bzw. NULL Ahnung davon haben, was überhaupt Recht und Gesetz ist. Ich möchte jetzt keine Einzelbeispiele, von sich selbst weit überschätzenden Usern in irgendwelchen Foren bringen, deren einzige Urteilskraft darin besteht, den Rest der Welt als Vollpfosten zu betiteln. Ich wollte das schon viel eher einmal zwecks Reaktivierung der Gehirnzellen einiger User hier einbringen, aber jetzt scheint mir in dieser komatösen Forenzeit der Zeitpunkt gekommen zu sein, doch einmal darauf aufmerksam zu machen, dass unsere Welt aus mehr Themen besteht. Es muss ja nicht immer Wirtschaftspolitik oder überhaupt Weltpolitik sein, aber ein bisserl mehr würde doch wohl gehen, oder ist die Denksperre (außer beim erfinden von Wortgeschöpfen) für den Einzelnen zu schwer um sie beiseite zu schaffen. Mir geht jedenfalls das engstirnige Denken der Germanen ungemein auf den Keks. Zumindest meine Themenwelt ist größer angelegt. Das einmal dazu und in ureigenster Sache.........

avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Alltag....ein Begriff den man für sich nicht zulassen darf.......

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten