Kirche am Pranger

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kirche am Pranger

Beitrag  uvondo am Di 15 Okt 2013, 12:10

Es ist weithin bekannt (auch hier), dass ich ein erklärter Gegner der katholischen Kirche bin. Begründet liegt das darin, dass sie eher einer kriminellen Vereinigung gleicht, denn einer „Kirche“ die Gott den Menschen näher bringen soll. Über Einzelheiten habe ich schon intern und extern gesprochen und geschrieben, also lass ich das jetzt einmal beiseite. Interessant finde ich aber, das Gevatter Staat anfängt, sich für die Finanzen der kath. Kirche zu interessieren. Wozu so ein Fall van Elst doch alles gut sein kann. UND, wir können uns anstrengen wie wir wollen und über diese „Kirche“ herziehen, die können das besser. Ohne fremde Hilfe stellen die sich selbst an den Pranger, und bemerken das noch nicht einmal. Die hüllen sich auch weiterhin in ein beschauliches Wohlgefühl. Dazu ein Satz aus der Bibel (hat die kath. „Kirche“ auch): >Die Torheit eines Erdenmenschen ist es, die seinen Weg verdreht<. Solche Sätze überliest sie aber aus Eigeninteresse und Größenwahn....
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Tebarz van Borgia

Beitrag  patagon am Di 15 Okt 2013, 16:36

als ich vor Kurzem das erste Mal von diesem Tebarz van Elst hörte und die Medien mal wider zur Treibjagd bliesen, dachte ich automatisch an Christian Wulf und die Hinrichtung dieses liebeskranken armen Irren mit seiner Midlifecrisis namens Betti.

Da ich nicht im Gleichschritt marschieren will, überlegte ich was gegen die Schmutzkampagne spricht. Ich dachte an den unglücklichen "Kini, crazy Ludwig" und daran, dass seine fantastischen Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, so teuer sie auch waren, Bayern inzwischen jährlich viele Millionen einbringen. Dazu kommt dass Tebarz auf den Bildern, die ich im Fernsehen sah, mir so abgehoben vorkam, als schwebe er in anderen Sphären, nicht von dieser Welt.

Natürlich ist es lächerlich und kleinkariert wenn die Staatsanwaltschaft jetzt Strafbefehl wegen eidesstattlicher Falschaussage zu erster Klasse Flügen mit aufgestockten privaten Bonus Meilen beantragt, nur weil er die erbeuteten Millionen der kath. Kirche zum Fenster rausschmeißt.

Es entspricht voll und ganz der allgemein üblichen heuchlerischen Doppelmoral Missgunst und Empörung, die ich so liebe.
Was ist eigentlich mit den verzockten Milliarden der Banken?

Dann bin ich dem Wiki Link gefolgt und habe seinen Lebenslauf gelesen.

WOW!
Offensichtlich hält sich dieser "Kirchenfürst" für Cesare Borgia.

Und wie gut er mit seinen Anzeigen und Beschwerden zu den Anderen und der Presse passt.

Der "Gang nach Canossa"?
Es hätte einem Christen wohl angestanden, nachdem die Sauereien mit den Kindern in den Schulen und Internaten herausgekommen sind. Da habe ich aber nichts gehört von Reue oder gar übertrieben hohen Abfindungen für die Opfer.
Und wie viele Ehrungen und Würdigungen diesem Menschen zuteil wurden.

Trotzdem, Uvo, es ist nicht nur die kath. Kirche. Und Demo hatte auch damit recht: Es waren nicht nur ein paar Nazis im Dritten Reich. Es waren die Deutschen. Wenn auch natürlich nicht alle.

Offensichtlich haben Größenwahnsinnige immer besonders gute Chancen. Heute Halleluja und morgen kreuziget ihn.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Hi pat

Beitrag  uvondo am Di 15 Okt 2013, 17:51

ich mache es kurz, da ich heute Nacht wieder in Richtung Mallorca starte. Mit dem Auto nach HH, 2 Std. Vorlaufzeit die verlangt wird, und um7.00 Uhr Abflug...... Vorher habe ich noch hier ein paar Sachen im Ordner.
Also mache es gut, bis zum nächsten mal. Ach übrigens....wie bekommt Dir denn Dein Umzug in die hinteren Gemächer. Vielleicht hat Deni ja richtig gedacht...?
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Hola Uvo, moin moin all

Beitrag  patagon am Do 17 Okt 2013, 11:21

Hier habe ich einen interessanten Artikel zu dem Skandal gefunden.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/limburger-bischofssitz-der-bau-von-dem-alle-sprechen-12617622.html

Schade dass nur wenige Bilder von dem Prachtbau vorhanden sind.
Egal, welche Motive dieser Bischof hatte um seine bürokratischen Tricksereien durchzuziehen, bleibt die Frage, was geschieht mit dem Gebäude?

Die wenigen Aufnahmen zeigen, dass es sich wahrscheinlich wirklich um ein Kunstwerk handelt, das dort entstanden ist und das es wert ist erhalten zu bleiben.

Im Gegensatz zu den kitschigen Schlössern des Bayernkönigs Ludwig II strahlt dieser Saal Würde und Majestät aus.

Ich bin mal in der Moschee in Cordoba gewesen und erinnerte mich, dass König Ferdinand (der Gemahl von Isabella) dazu kam, als seine Leute dabei waren das muslimische Gotteshaus zu zerstören. Er gebot ihnen Einhalt. An Stelle der Moschee sollte eine christliche Kirche entstehen. Ferdinand sagte: "Ihr Banausen zerstört ein unwiederbringliches Kunstwerk um an dessen Stelle einen profanen Bau, wie es Tausende gibt, aufzubauen. Haltet sofort ein."

So kommt es, dass heute noch beides zu besichtigen ist. Sowohl ein Teil der Moschee, als auch ein Teil der barocken Kirche.

Heute ist die Menschheit wahrscheinlich reif genug um zu erkennen, wie recht Ferdinand hatte. Man steht einfach nur ergriffen da in dem angedeuteten Palmenhain der Mauren und erfasst nur mit Herzen den Sinn von Zeit und Unendlichkeit.

Auch dieser Bischofs Sitz hat etwas davon.

Nach allem was man so liest, habe ich auch einen denkbar schlechten Eindruck von diesem Bischof. Trotzdem könnte es sein, dass kommende Generationen erkennen, das dort etwas Großes entstanden ist und dass dieser Bischof, vielleicht getrieben von Ehrgeiz, Eitelkeit und Größenwahn und Verantwortungslosigkeit seinen Beitrag zu Gottes Lob leisten wollte.

Ich hoffe von Herzen, dass es die "Bürger" mit ihrer spießigen Bürokratie nicht schaffen, dass aus dem tollen Bauwerk ein langweiliges Verwaltungsgebäude wird, so wie in der früheren DDR wo man angeblich aus Gründen der Gerechtigkeit alles missbrauchte oder verfallen ließ, was nicht ins Konzept passte.

Es ist ein Verbrechen Kunst zu zerstören, Bücher zu verbrennen u. Ä.
Eine moralische Rechtfertigung für solchen Frevel gibt es nicht.

Es gibt natürlich auch keine Rechtfertigung dafür, dass man aus "Sachzwängen" heraus Menschen sterben lässt, Lebensmittel Verknappungen, Grenzsicherungen und solche Verbrechen durchführt. Das alles sind billige Ausreden für Dummheit, Heuchelei, Wichtigtuerei und Willkür.


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Kirche am Pranger oder PR

Beitrag  patagon am Fr 18 Okt 2013, 15:33

Na bitte, was habe ich gestern gesagt?

Gerade aus den Nachrichten erfahren. Es findet ein Run auf Limburg statt. Alle wollen den Skandalbau dieses Bischofs sehen.

Es ist ja auch ein hübsches Städtchen im Lahntal. Der Domfelsen, die mittelalterliche Altstadt. Der Berg steigt aus dem Fluss.
Wenn in der Stadt ein Tourismusboom einsetzt, werden die frommen Katholiken ihren Bischof mit anderen Augen sehen. Ist er deswegen ein besserer Mensch?

Was soll der Papst dann tuen?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

hi pat

Beitrag  uvondo am Mo 21 Okt 2013, 14:03

Was der Papst macht oder tut ist mir schlichtweg egal. Tatsache ist, das die Bischofstümer nie ihre Vermögen offengelegt haben. Weder in der Vergangenheit noch jetzt. Nach vorsichtigen Schätzungen besitzt das Bistum Limburg ein Vermögen von ca. 300 Mio/€. Reines Geldvermögen. Andere Bistümer in D. stehen dem nicht nach...... Alles geklautes Geld vom Steuerzahler. Wieso eigentlich Kirchensteuer ? Alles Geld für`s Nichtstun. Die Kirche ist immer noch viel zu sehr mit dem Staatswesen verbandelt. Es wird allerhöchste Zeit, daß besonders die kath. Kirche einmal eins übergebraten bekommt.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Nun UVONDO

Beitrag  Monete am So 27 Okt 2013, 21:19

Du beschreibst es ja richtig, nicht alles wurde offengelegt. Wink

Wie hoch würdest du die Immobilie Kölner Dom beziffern?
Die der abertausenden Erbpachtgrundstücke?

Traurig und skandalös finde ich, dass den höheren Würdenträgern, ihre üppigen Pensionen aus der Staatskasse bezahlt bekommen.
Insoweit kann man als Steuerzahler kein Interesse daran haben, dass der Bischof in Rente geht. Smile

Und damit ist auch die Aussage: "Ich zahle keine Kirchensteuer", die man zunehmend hört, sehr fragwürdig. Wink
Doch daran wird sich nichts ändern, denn diese Symbiose, Kirche und Politik, ist kaum durchtrennbar.
Man braucht sich zum gegenseitengen Machterhalt.
Und sie haben doch so viel gemeinsam!
Jeder erzählt den Menschen Dinge, die er selbst nicht bereit ist zu glauben oder einzuhalten.

Selbst die Kirchensteuer ist für Reiche verhandelbar!
Während du für deinen Verlust des Arbeitsplatzes (Abfindung) noch die Kirche mitbedenkst.

PS:
Musste jetzt so lachen.
Ich stelle mir gerade vor, wie der Bischof mit dem Whirlpool unterm Arm, seine Residenz verlässt...
Inspiriert durch den Film mit Heinz Rühmann, als Pater Braun und der Pappmaschee Kirche.  
Die Steigerung wäre Afrikaeinsatz, in der Sahelzone, ohne Wasser für das Gerät...
Mensch, bin ich fies... Embarassed

Muss ich das beichten?Suspect
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Mensch Monete, da musste ich erstmal nachdenken.

Beitrag  uvondo am Mo 28 Okt 2013, 12:27

Wenn man nach den Methoden geht, wie man Wirtschaftsunternehmen bewertet, dann ist der Kölner Dom ein Verlustgeschäft, und somit nichts wert. Solche "Unternehmen" werden in der Regel für 1 Euro verkauft. Die Kosten für einen Neubau des Kölner Domes sind heute nicht mehr darstellbar, würden wahrscheinlich wie der Berliner Flughafen in die Milliarden gehen.
Interessant ist hierbei, das die kath. Kirche NIE vollständige Angaben über die Werte ihrer Immobilien macht. Einige erscheinen überhaupt nicht in den Büchern. Der deutsche Staat akzeptiert das klaglos. Man sollte das einmal der Masse Mensch erzählen........

Übrigens, das Vermögen wird auch nach diesen unvollständigen Angaben der kath. Kirche auf 170 MRD EURO beziffert. Nur in Deutschland.......! Was wäre wenn man alles genau bilanzieren würde/müsste.............
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Oh oh, sag ich da nur

Beitrag  uvondo am Mo 28 Okt 2013, 13:29

ich selbst besitze ja viele Informationen i.S Kirchen und Religionen. Habe eben beim recherchieren in ein Wespennest reingestochen, das ich erstmal durcharbeiten/durchforsten muss. Ich frage mich gerade im Hinterkopf, ob man, wenn man das aufarbeiten will, nicht eher einen Blog benötigt, als ein kleines privates Forum. Denn das hat uns doch gabi vorgemacht......Diese Resonanz häte sie nie in einem Forum erreicht. Da ist jetzt aber mal (muss ja nicht sofort sein) oldy gefragt.............
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Kirche am Pranger

Beitrag  Monete am Mo 28 Okt 2013, 19:33

uvondo schrieb:Wenn man nach den Methoden geht, wie man Wirtschaftsunternehmen bewertet, dann ist der Kölner Dom ein Verlustgeschäft, und somit nichts wert. Solche "Unternehmen" werden in der Regel für 1 Euro verkauft. Die Kosten für einen Neubau des Kölner Domes sind heute nicht mehr darstellbar, würden wahrscheinlich wie der Berliner Flughafen in die Milliarden gehen.
Interessant ist hierbei, das die kath. Kirche NIE vollständige Angaben über die Werte ihrer Immobilien macht. Einige erscheinen überhaupt nicht in den Büchern. Der deutsche Staat akzeptiert das klaglos. Man sollte das einmal der Masse Mensch erzählen........

Muss sie auch nicht, weil sie von der Grundsteuer befreit ist.

Übrigens, das Vermögen wird auch nach diesen unvollständigen Angaben der kath. Kirche auf 170 MRD EURO beziffert. Nur in Deutschland.......! Was wäre wenn man alles genau bilanzieren würde/müsste.............
Oder nun Kapitalertragssteuer bezahlen müsste... Smile
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Ich hab's ja schon immer gesagt....

Beitrag  Oldoldman am Di 29 Okt 2013, 10:56

die Kirche ist nicht ganz dicht, die haben einen Dachschaden. Viele andere haben das auch schon vermutet, nur, ich kann es jetzt sogar beweisen:


Okay, die Qualität des Bildes läßt zu wünschen übrig (mehr gibt mein Handy nicht her Sad) und der Dachschaden ist auch nicht spektakulär. Aber schließlich ist es ja die evangelische und nicht die katholische Kirche.... pirat.
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Genau! Mit dem Dach stimmt was nicht!

Beitrag  Monete am Di 29 Okt 2013, 14:09

Oldoldman schrieb:die Kirche ist nicht ganz dicht, die haben einen Dachschaden. Viele andere haben das auch schon vermutet, nur, ich kann es jetzt sogar beweisen:

Okay, die Qualität des Bildes läßt zu wünschen übrig (mehr gibt mein Handy nicht her Sad) und der Dachschaden ist auch nicht spektakulär. Aber schließlich ist es ja die evangelische und nicht die katholische Kirche.... pirat.
Die sollten sich dringend um ihr "Kerngeschäft" kümmern, und nicht als Arbeitgeber mit Sonderrechten, Tarife und Wettbewerb unterlaufend, am Markt als Monopol etablieren.
Manche Gerichte sind aufgewacht, doch leider nicht genug.
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Kirche am Pranger

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten