Strang für Wirtschaftsfragen

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Strang für Wirtschaftsfragen

Beitrag  uvondo am Mo 09 Dez 2013, 08:30

das Eingangsposting lautete :

Erstmal moin moin allesamt, und hola pat.

Ich war vorhin erstmal bei den Tagträumern drüben. Da fängt eine gewisse Ali ein Thema an, welches einige Brisanz und auch interessante Entwicklungen beinhaltet. Aber wie immer....da wird eine Thematik angefangen, ohne irgendwelches Hintergrundwissen zu besitzen. Wenn man dem Strang drüben denn schon den Titel: "das Milliardengeschäft mit dem Wasser" gibt, dann sollte man nicht nur auf gewisse Fakten hinweisen, welcher Staat wieviel Wasser vertilgt, sondern auch auf den Titel eingehen. Aber da fehlt es wieder an Substanz. Wenn man solche Themen mit einem solchen Titel anfängt, dann sollte man zumindest auch etwas über Investitionen, Wirtschaftsverhalten und deren Folgen, Wirtschaft überhaupt, etc verstehen. Ansonsten spielen die wieder einmal einen flachen Ball. UND nur das einsetzen von Bildern und Links, ohne eigene Vorschläge und eigenes Wissen ist zuwenig..................Mehr ist aber voraussichtlich einmal mehr nicht zu erwarten.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten


Hallo Patagon

Beitrag  Monete am Mo 10 März 2014, 21:46

Ja das ist furchtbar und ich will auch keinen Konzern in Schutz nehmen, doch das ist eben die Korruption die rasant um sich greift.
Da ging es um eine Wasserleitung...
Nur ich verstehe da deine Argumente auch nicht, wenn du infrage stellst, dass Korruption eine gewisse Größe haben sollte, um sie zu strafen.
Bei Wulff waren dir 800 € zu wenig, wobei das ja alles eine Frage der Beweise ist.  Wink 
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Nun Stinga, das wird schon gut sein...

Beitrag  Monete am Mo 10 März 2014, 22:32

stringa schrieb:kommt von der Schäl Sick, d.h. aus dem Bergischen Land. Wird aus verschiedenen Quellen sowie aus dem Sickerwasser unserer Rheinseite zu einem gepflegten Cocktail zusammengemischt.

Wie die Bläck Föös mit dem Kerosin in ihrem Trinkwasser umgehen, müssen sie selbst wissen. Dem Vernehmen nach wohnen die meisten von denen in der Eifel  Very Happy 

Uferfiltrat... Ja ok, auf dem Boot trinke ich das auch...  Wink Wird immer getestet.
In Riehl ist auch ein Brunnen Richtung Hochkirchen (Rondorf) auch.
Die Holländer wachsen und gedeihen auch...  Wink 

Zu Hause ist das Wasser etliche hundert Jahre alt.

Ist nicht einer der Bläck Föös aus Bergisch Gladbach?
Oder Tommy Engels aus Mühlheim... grins

Allerdings in Kehl hat der Rhein eine sehr schöne Farbe, einen leichten Blaustich, man kann sehr tief schauen... Glasklar.
Hat mir gefallen.
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

moin moin

Beitrag  patagon am Di 11 März 2014, 07:39

Monete,

nee, bei Wulff war mir nix zu wenig oder zuviel, die ganze Angelegenheit war an den Haaren herbei gezogen. Ne Hexenjagd.

Da sind Journalisten und Justiz eine Allianz eingegangen um jemand fertig zu machen.
Der Prozess selbst hat so viel Geld gekostet und das Geld, auch Steuergelder, wurde sinnlos verballert um schließlich nicht einmal eine Unkorrektheit i. W. von 800,-- nachweisen zu können.

Wulff ist im Grunde eher ein Spießer der als Mensch über korrekt ist, pingelig wahrscheinlich. Bei den verurteilungswütigen Juristen weiß ich nicht, ob sportlicher Ehrgeiz sie antreibt oder spätpubertäre Aggression, wie in den Fällen Mollath, Wörz usw.

Jedenfalls laufen die Dinge insgesamt in die verkehrte Richtung.

Vor Jahren hatten mal die Grünen und die Friedensbewegung so einen Spruch: "Stell dir vor, es gäbe Krieg und keiner ginge hin".
Daran muss ich im Augenblick denken wenn von Krisen und Provokationen die Rede ist.
Muss man sich provozieren lassen?
Was bringen all diese Sachen?
Wem nützt das?







patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Es nutzt dem Rechtsstaat Patagon...

Beitrag  Monete am Di 11 März 2014, 12:15

es ist hier von verschiedenen Leuten, auch von mir, dargestellt worden, dass die drei Fälle, die du immer in Verbindung bringst, nicht verknüpfbar sind.
Zudem ist Wulff kein Opfer der Justiz. Ein Prozess an sich erzeugt kein Opfer, das ist hinzunehmen, selbst dann, wenn man dadurch Nachteile hat.
Da machen mir andere Verhalten der Ermittlungsbehörden mehr Sorgen und erzeugen erhebliches Kopfschütteln bei mir, wie so etwas mit einer Rechtsstaatlichkeit vereinbar ist.

Doch Wulff hat im Rahmen der gesamten Darstellung verschleiert und gelogen.
Mehr noch, er hat versucht eine Zeitung an der Berichterstattung zu hindern.
Daher war es gut und richtig, dass er als Bundespräsident nicht mehr haltbar war.

Sinn und Zweck eines Prozesses ist es, ein Urteil zu sprechen, eine Schuld festzustellen. Wenn man das vorher weiß, müsste man ja nicht verhandeln. Das wären Regeln eines Unrechtsstaates.
Es war auch wichtig aufzuzeigen, dass ohne Ansehen der Person verhandelt wird, genau so, wie es der Rechtsstaat vorsieht.

Also ist eine Tatsache dass ein Prozess stattfindet, nicht zu rügen. Da ist die Frage der Wirtschaftlichkeit kaum ein Argument.
Wulff ist insoweit selbst Schuld, da er sich wirklich sehr ungeschickt verhielt.

Was den Prozesse selbst betrifft, denn ich nicht so akribisch verfolgt hatte, komme ich allerdings zu dem Ergebnis, dass eben Urteil, Urteil ist, ich aber eher mit der Rolle des Richters Probleme habe.
Denn kommt es zum Prozess, dann muss ein Richter ALLE Beweise und Vorwürfe würdigen und nicht "zum Jagen" getragen werden müssen. Nicht ständig rumnölen, also das Urteil versuchen vorwegzunehmen, der einen Seite gestatten und Beweisanträge nicht zuzulassen.
Mir kam es immer wieder erstaunlich vor, wie der Richter sich vor der Urteilsverkündung positionierte und einseitig redselig gab.
Da habe ich ein wenig andere Vorstellungen von einer unparteiischen Verhandlungsführung.

Und was deinen Vorwurf der Geldverschwendung betrifft, es steht nirgendwo geschrieben, dass eine Ermittlung, ein Verfahren, eine Rechtsfindung sich vorher an wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu orientieren hat, es hat sich lediglich an der Geltungsverschaffung des Rechtes und Rechtspflege zu orientieren, die da heißt: Vor dem Gesetz sind alle gleich und alle Aspekte einer Schuld und Unschuld zu würdigen.

Und hier wundert mich, dass man dem kleinsten Beamten Dienstvergehen unterstellen darf, wenn seine Finanzen nicht in Ordnung sind, ein Staatspräsident mit Millioneneinkommen sich mehr oder weniger - alles aus Freundschaft versteht sich - von dubiosen Geschäftsleuten einladen und aushalten, fördern lässt. Von denen einer sogar viele Kleinanleger um ihr Erspartes brachte. Geld für seinen Wahlkampf generierte.
Eine Dauersymbiose mit diesen Leuten einging und zudem eine klamme Finanzlage hat.

Ich erwarte, obwohl man ihm vielleicht nichts beweisen kann, was für mich nichts mit Unschuld zu tun hat, dass ein Bundespräsident die notwendige Distanz wahrt, dass es sich erst gar keinem Verdacht aussetzt, korrupt, bestechlich oder in eine Situation der Vorteilsnahme aussetzend, kommt.

Daher ist mir dieser Prozess, egal wie er ausgeht, jeden Cent der kostet wert!
Und ich sehe nur eine Staatsanwaltschaft, die ihren Job macht, was vielfach nicht der Fall ist.
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Moin Freizeit

Beitrag  stringa am Di 11 März 2014, 12:23

Hab deinen Beitrag erst jetzt zur Kenntnis genommen. Tja auf so eine geniale Idee kannst auch nur du kommen. Trinkwasser-Leitungen als Transportmittel, genial  Very Happy ! Immer darauf bedacht, der Gesellschaft und der Allgemeinheit Kosten zu ersparen.

Hast du nicht auch mal irgendwann geschrieben, daß du gebrauchte Atomkerne mit nach Hause nimmst zum Waschen und Aufbügeln?

Ich wünschte, wir hätte mehr Leute wie dich, die auch mal an die andern denken, nicht immer nur an sich selbst. Das Leben könnte so einfach und schön sein.

Großes Kompliment  Hut ab! 

P. S. Ich hab immer so viel Kippen zuhause rumliegen und finds schon fast genierlich, daß ich die bisher immer aus Bequemlichkeitsgründen in den Hausmüll entsorgt habe. Ich sollte was Nützliches und Vernünftiges damit anstellen, aber was nur?
Vielleicht fällt dir was ein, Freizeit  Wink 
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Hi, Monete, guten Morgen

Beitrag  stringa am Di 11 März 2014, 12:37

hab grad gesehen, daß du dich auch eingefunden hast.

Zum Prozess Wulff hab ich eine gänzlich andere Meinung, aber ich wills nicht alles wiederholen, da es hier im Forum glaub ich sogar einen eigenen Strang dafür gab.

Zum Richter, der deutlich zu erkennen gab, daß ihm das ganze Verfahren nicht paßte, fällt mir nur ein, daß da vielleicht einem ein Prozess zugewiesen wurde, der schon vorher nach Meinung dieses Richters nicht hätte eröffnet werden dürfen, kann doch sein, oder?

Und diese Ligitation Prozessführung, also mit allem Möglichen immer an die Öffentlichkeit gehen, damit werden wir uns wohl abfinden müssen. Machen ja die Staatsanwälte genauso, siehe Edathy, siehe Kachelmann, von den Anwälten mal ganz zu schweigen.

Hat vielleicht auch sein Gutes, wenn sich alle Seiten in einem Prozessverlauf äußern, kann man sich als Unbefangener besser eine eigene Meinung bilden.

Ich bin ja nun mal kein Jurist und hatte trotzdem eine Meinung (eine schlechte) von Herrn Eimterbäumer bzw. seinen verborgenen Auftraggebern (ich sag nur: Busemann), und ich war schon sehr erleichtert, zu hören, daß auch in der Justiz die Meinungen da geteilt sind.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Ich will jetzt Freizeit nicht um die Antwort bringen...

Beitrag  Monete am Di 11 März 2014, 12:46

Stringa, doch die könntest du aufbereiten und als Wasserfilter benutzen... Also die Filter zumindest...
Oder Tee kochen, aufbewahren bis die Raucher völlig diskriminiert werden, wenn also Zigaretten ganz verboten werden?

Nur mal so als Nichtraucher mit Herz für Raucher gedacht...
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Dann Stringa...

Beitrag  Monete am Di 11 März 2014, 14:08

stringa schrieb:hab grad gesehen, daß du dich auch eingefunden hast.

Zum Prozess Wulff hab ich eine gänzlich andere Meinung, aber ich wills nicht alles wiederholen, da es hier im Forum glaub ich sogar einen eigenen Strang dafür gab.

Sei dir doch gestattet... Very Happy

Zum Richter, der deutlich zu erkennen gab, daß ihm das ganze Verfahren nicht paßte, fällt mir nur ein, daß da vielleicht einem ein Prozess zugewiesen wurde, der schon vorher nach Meinung dieses Richters nicht hätte eröffnet werden dürfen, kann doch sein, oder?

Nun, genau das kritisiere ich.
Wenn jemand bei der Hochzeit keinen Einspruch leistet, hat er auch zu Schweigen..  Wink
Also wenn ihm das zu wenig war, dann hätte er den Prozess nicht eröffnen müssen und den Schneid haben, sich einer Beschwerde zu stellen...
Alle die nun mit der Pressekeule sich als Besserwisser darstellen wollen, sind weder Richter noch Prozessbeteiligte. Vielmehr verdienen sie Verachtung, weil sie sich so über ein rechtsstaatliches Verfahren erheben wollen.
Denn letztlich fordern sie zweierlei Recht. Bei Lieschen Müller hätten sie nicht versucht, sie in anderem Licht zu sehen, besser darzustellen.


Und diese Ligitation Prozessführung, also mit allem Möglichen immer an die Öffentlichkeit gehen, damit werden wir uns wohl abfinden müssen. Machen ja die Staatsanwälte genauso, siehe Edathy, siehe Kachelmann, von den Anwälten mal ganz zu schweigen.

Es ist schon ein Unterschied, ob es ein eingeleitetes Ermittlungsverfahren ist, oder die bloße Verdachtsermittlung bzw. es einen Anfangsverdacht gibt. Bei Edathy wird Recht gebrochen.
Bei Kachelmann ist alles nach Recht und Gesetz abgelaufen. Das mag in den Empfindungen der Sympathisanten anders erscheinen, doch man sieht ja wie lächerlich er sich darüber hinaus selbst macht.

Eine moderne Demokratie wird auch mit den modernen, schnellen Medien arbeiten müssen, bzw. sie zulassen müssen. Die Frage stellt sich daher nicht mehr, zumal wir uns als unbescholtene Bürger auch überall filmen lassen müssen.
Mittlerweile schon in Gaststätten und Discotheken.

Hat vielleicht auch sein Gutes, wenn sich alle Seiten in einem Prozessverlauf äußern, kann man sich als Unbefangener besser eine eigene Meinung bilden.

Genau!

Ich bin ja nun mal kein Jurist und hatte trotzdem eine Meinung (eine schlechte) von Herrn Eimterbäumer bzw. seinen verborgenen Auftraggebern (ich sag nur: Busemann), und ich war schon sehr erleichtert, zu hören, daß auch in der Justiz die Meinungen da geteilt sind.

Weißt du, das halte ich für eine Verschwörungstheorie.
Warum sollen Beweise über zwielichtige Geschäftsgebaren im Umfeld des Freundeskreises nicht im ihren Zusammenhang gewürdigt werden und an den Haaren herbeigezogenen Verdachtsmomente und Unterstellungen gegen die Anklagevertretung schon.  
Die Staatsanwaltschaft arbeitet in ihren vom Gesetzgeber zugewiesenen Kompetenz, daran kann ich nichts verwerflich finden. Alles andere muss erst einmal genau so bewiesen werden. Sollen die, die das behaupten, doch Anzeige erstatten...

Viel schlimmer finde ich, dass es Staatsanwälte gibt, die zum Jagen getragen werden müssen. Die nur aus Faulheit (?) und vielleicht einem seltsamen Rechtsverständnisses folgend, nur die Fälle zur Anklage bringen, wo sie ansonsten befürchten müssten, selbst zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Wie fühlen sich diese Menschen, die nicht mehr auf das Rechtssystem hoffen können?

Denn es gibt seltsame Statistiken über nicht angenommenen Anzeigen und Einstellungen von Verfahren.
Das ist vielmehr für einen Rechtsstaat ein furchtbares Signal, nicht jedoch ein freigesprochener Ex-Bundespräsident.
Zumal eine Formsache zum Anlass genommen wird (wie bei Kachelmann) grundlos auf die Staatsanwaltschaft zu dreschen...
Woher nimmt man sich das Recht, sich selbst ohne jegliches Mandat, über dieses zu stellen, so lange das Urteil nicht rechtskräftig ist?
Recht wird von der Justiz gesprochen und nicht von und durch Medien... So sollte es jedenfalls sein.
Und dieses Staatsanwaltsbashing geht mir entschieden zu weit!
Es schadet sehr einer Demokratie, wenn eine Gewaltenteilung gestört und eine Bevölkerung den Glauben an den Rechtsstaat verliert. Und das nicht weil es Urteile gibt, sondern weil sich Journalisten über dem Gesetz wähnen.
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

stringa

Beitrag  Freizeit am Di 11 März 2014, 17:57

Ich fühle mich natürlich "gebauchpinselt". Gerne wäre ich dein Berater in Bezug auf deine Kippen.

Aber du stellst an mich hohe Erwartungen.  Cool  Nun zwingst du mich zum (nach-)denken.  pale  ---

Und denken ist bekanntlich nicht jedermanns Sache.  affraid 

Den Hinweis von Monete finde ich supergut. -- Kippentee klingt schon recht gesund.  Razz 

Thema Kerosin im Wasser: Und irgendwie muss doch das Kerosin wieder aus dem Wasser gefiltert werden. Wieso dazu nicht Kippenfilter benutzen?

Du könntest mich zusammen mit deinen Kippen mal besuchen. In meinem Atomlabor stehen genügend Gerätschaften um entsprechende, wissenschaftliche Hausfrauenexperimente mit atomfreien Kippenfiltern durchzuführen. Zusammen könnten wir viel Neues im Markt einführen und würden damit vielleicht auch reich. Vielleicht könnten wir nach Japan exportieren? Die nehmen bekanntlich alles was mit Atom zu tun hat nicht sooo genau.  bom  drunken 

Wo schon wieder, haben die Leute Kerosin im Trinkwasser?  scratch 
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Freizeit, von Kippentee

Beitrag  stringa am Di 11 März 2014, 20:33

möchte ich doch lieber Abstand nehmen. Es gibt einen uralten Agatha Christie Krimi, wo einer durch Nikotin-Lösung um die Ecke gebracht wurde, ich meine mich zu erinnern, daß das Opfer sogar ein Pfarrer war.
Und da ich ja nicht nur Krimileserin, sondern auch zumindest früher mal gegärtnert habe, weiß ich daß Kippentee schließlich Nikotin in flüssiger Form ergibt. (Hilft gegen Blattläuse)

Es wär ja vielleicht sogar eine gute Geschäftsidee, diese Nikotin-Lösung dann weiter zu verscherbeln an andere Gärtner, die verzweifelt nach  einem wirksamen Mittel gegen Blattläuse suchen. Aber wie ich unsere Gesetzgebung kenne, würden die mir sofort einen Strich durch die Rechnung machen. Und da müßte auch bestimmt kein Staatsanwalt zum Jagen getragen werden, Monete.

Zu deinem Posting:

Das ists doch grade, was mich bei vielen Fällen so aufregt. Manchmal wird gar nicht ermittelt, obwohl's dringend nötig wäre und dann wieder, aus welchen Gründen auch immer, werden die Verfahren an den Haaren herbeigezogen.

Und da die Eröffnung von Strafverfahren nun mal zuallererst bei den Staatsanwälten anfängt und dann erst der Richter dazustößt und wenn ich dann noch bedenke, daß Staatsanwälte einen Dienstherrn haben und teilw. weisungsgebunden sind, kann man mir nicht erzählen, daß da zuweilen auch ganz andere Interessen im Spiel sind.

Was den Fall Wulff und die Hintermänner angeht, hab nicht nur ich mir darüber Gedanken gemacht, sondern auch noch andere.
Guckst du hier:

http://www.zeit.de/2012/49/Wulff-Affaere

P. S. Freizeit, Kerosin im Grundwasser soll's laut Monete auf der linken Kölner Rheinseite geben. Is för misch persönlisch uninteressant, ich lebe auf der rechten Seite  Twisted Evil 
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Stringa

Beitrag  Freizeit am Di 11 März 2014, 22:26

Danke. Jetzt kann ich darum wieder mal sehr gut schlafen, weil mir durch deine Erklärung eine grosse Anzahl Lichter aufgegangen sind und ich bildungsmässig ein grosses Stück weiter gekommen bin.  Kuß! 

Jetzt weiss ich endlich ganz genau auf welcher Rheinseite das weltberühmte, besonders duftende Kölnischwasser abgefüllt wird und was es beinhaltet. cheers 

Forum und dir sei Dank!!!  Top! Blümchen! Blümchen! Blümchen! Prost! 

Wau!  Du bist ein Schatz! 
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Stringa du vermutest richtig

Beitrag  Monete am Di 11 März 2014, 23:35

die Nikotinidee würde sich die Apothekenlobby sichern...
Und Grüne würden bestimmt ein Umweltreferat dafür einrichten...

Was Wulff betrifft, (Dein Link) na ja, ich habe schon besseren Politklatsch gelesen, das ist normales vorgehen in Parteien und Politik. Da kenne ich auch einige hochrangige Interna, die zur nachtschlafenden Zeit in Berliner, früher Bonner Lokalitäten, ausgebrütet werden.
Ich kann dir aber versichern, dass Intrigen nicht so einfach gestrickt sind, So halte ich das, was der hochverehrte "Kollege" da von sich gibt, für Hörensagen und Dichtung. Zumindest was die Folgerung angeht.
Und wurde das nicht bei Kachelmann auch behauptet, bzw. wird das nicht überhaupt IMMER behauptet?
Doch ich stelle mir nun einen Staatsanwalt ohne Vorgesetzten vor...  What a Face  Bzw. demokratisch kontrolliert...

Es ist übrigens ein demokratischer Wettkampf und völlig legitim innerparteiliche Konkurrenz zu haben...
Und jeder kennt die Steigerung: Freund, Feind, Todfeind, Parteifreund... Was natürlich in dieser Kaste bestritten wird...

Doch es gibt noch ein Sprichwort:
Cui bono? (Wem zum Vorteil?)

Wenn so etwas gemacht würde, dann müssten niedere Instinkte im Spiel sein, Hass, weil kein persönlicher Vorteil zu erreichen wäre.
Doch dann wird das durch Dritte erledigt, die nicht in der direkten Kausalkette zu finden sind.
Z.B. wie bei Barschel/Engholm.
Oder es geht Parteiübergreifend... Übrigens sehr häufig, man sollte es nicht meinen... Laughing

Wenn ein Konkurrent vorbeizieht, ist das Spiel gelaufen, sonst wir man leicht selbst Ziel, weil man ja auch Neider hat. Also wieder: Wem zum Vorteil?
Hass bringt jedoch keinen Vorteil, weil man erpressbar wird. Man begibt sich in Hände möglicher Widersacher, z.B. Barschel/Engholm dann mit Pfeiffer. Besser bekannt, als "der Mann fürs Grobe..."

Man wirft kräftig mit Druckerschwärze, wobei... wenn man bei der Verschwörung bleiben möchte, der Journalist selbst Teil der Verschwörung ist... allerdings gegen den Justizminister...???  Shocked  

Nein, Spaß beiseite, ich bin empört über solches Geschreibsel. Es stört das Vertrauen in die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und offenbart nur eines... Der Redakteur erwartet geradezu ein eingreifen des Ministers, aber zu Gunsten des EX-Bundespräsidenten. Und genau das wäre ein Verhalten was mich veranlassen könnte die Leinen los zu befehlen und abzuhauen, denn dann sind wir nicht weit vom Volksgerichtshof, der Justiz eines Putin Regimes oder der Rechtsprechung der DDR entfernt.

@ Freizeit

Ein unterirdischer See, 42 000 m2 etwa 6 Fußballfelder groß, ich denke, mehr...
1 Million Liter Kerosin, wobei man das nicht weiß. Keiner hat was vermisst... Evil or Very Mad 

Und wenn du zum TÜV kommst... ich kenne die Schweizer Bezeichnung nicht... dann bekommst du höllisch Ärger und einen Eintrag in die Mängelliste, wenn du einen Tropfen Öl auf der Unterseite des Autos hast...
Ist ja richtig... Umweltschutz fängt schließlich im Kleinen an...  Suspect

Guckst du...  Very Happy

http://www.ksta.de/kerosinsee-wesseling/21976628,21976628.html

Nur schade, ich war da zwei Jahre auf der Werft.
Hätte ich doch nur paar Meter tief gegraben, eine Tauchpumpe rein und vollgetankt... den Rest in der Garage gelagert.. für spätere Fahrten? pirat Zu dumm!
Aber will schon solch eine große Garage?
Ach Heizung damit betreiben... Ich hör jetzt auf, habe diese Woche getankt, da bekommt man einen sehr guten Golf 4 für... das ist wirklich zu ärgerlich, dass ich da nicht ins "Ölgeschäft" eingestiegen bin... Very Happy 
Aber vielleicht färben die es noch ein und ich bekomme es ja doch?
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Hallo miteinander

Beitrag  stringa am Mi 12 März 2014, 13:53

Nochmal zu Wulff, Monete. Du hältst Hass bzw. Abneigung und Rachsucht für Motive, die in der Politik keine große Rolle spielen?
Ich seh das völlig anders. Nach allem, was ich im Internet bisher gelernt habe, und das ist viel, vergleicht man es mit dem Real Life, sind eine ganze Menge Leute, die sonst eigentlich ganz vernünftig wirken, zuweilen völlig außer Rand und Band, was das Ausleben von Feindschaften betrifft.

Und im Internet können sie das ja dann auch tun. Und in der Politik gibts bestimmt Möglichkeiten, wenn man nur lange genug wartet, dem Gegner auch nach Jahren noch ein Bein zu stellen.

Wär ja schön, wenn wir in der Politik lauter pragmatische Menschen hätten, die sich nach einer Fehde dann wieder dem normalen Betrieb zuwenden. Aber ich glaubs nicht.
Politiker sind auch Menschen wie du und ich und unter ihnen wirds denselben Prozentsatz von Vernünftigen, Besessenen, Dummen oder Hasserfüllten geben.

Was den Kerosin-See angeht, ja, ist schon erschütternd, was da so manchmal an Fakten im Verborgenen liegt und wir leben in seliger Ahnungslosigkeit direkt darüber.

Wobei ich sagen muß, nix gegen Ahnungslosigkeit, hilft doch über eine Menge Schwierigkeiten hinweg Twisted Evil 

Ist für Politiker, vielleicht sogar besonders für Kommunalpolitiker bestimmt sehr praktisch, so eine Ahnungslosigkeit. Was sollten sie auch sonst machen? Ich stelle mir grade den oder die Amtsträger vor, die vom Kerosin-See wissen und bisher aus welchen Gründen auch immer nichts dagegen getan haben. Die schlafen doch bestimmt schlechter als der, der von gar nichts weiß und sich deshalb auch keine Sorgen zu machen braucht (Sarkasmus off).

Insofern hast du mir und Freizeit keinen Gefallen getan mit diesem Wissen über den interessanten Kerosin-See.  Very Happy 
Ich hoffe nur, Freizeit wird das nicht so sehr belasten, weil - Kölnisch Wasser hat der bestimmt eh nicht und außerdem ist er durch sein Atomkraftwerk an dräuende Gefahren gewöhnt.
Aber ich bin doch ziemlich dicht dran. Ich kann halt nur hoffen, daß es auscchließlich die andere Rheinseite betrifft.
Wär ja schade um manche Leute, die ich da kenne, aber ich kann ja ein kleines Exilstübchen auf der Schäl Sick einrichten
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Das gibt es alles...

Beitrag  Monete am Do 13 März 2014, 21:02

stringa schrieb:Nochmal zu Wulff, Monete. Du hältst Hass bzw. Abneigung und Rachsucht für Motive, die in der Politik keine große Rolle spielen?

Doch schon. Nur weiß man sich zu beherrschen, sonst fällt einem die schwere Kugel, die man schleudern will, auf den eigenen Kopf.
Politik, zumal ab Landtag, funktioniert etwas anders, sonst kann man nicht bestehen oder kommt nicht so weit.

Ich komme noch einmal mit dem ausgelutschten Beispiel.
Sagen wir Person A will gegen Person B eine Intrige starten, Dann bedient er sich (mindestens) Person C oder mehr.
Das funktioniert dann nur, wenn alle dichthalten.
Hält Person C nicht dicht, und B erfährt das, dann ist A arm dran.

Also wird Person A selbst für immer erpressbar.

Um auf den Fall zu kommen, was sollte der Staatsanwalt davon haben?
Er darf keine Weisungen ausführen, die Rechtswidrig sind. (wird leider immer vergessen) damit fehlen sämtliche Sanktionsmittel einer Repressalie gegen ihn.
Ein Staatsanwalt hat begrenze Karrierechancen, die eben normal zu erreichen sind, warum also den Aufwand treiben und sich selbst gefährden?
Zudem Staatsanwälte länger im Amt bleiben als Minister.

Dieser Spekulationsbericht ist aus 2012 und steht hinter einem Satz ein Fragezeichen, dann muss man nicht einmal die Wahrheit behaupten nach dem Presserecht.
Denn dann ist es ein Frage und nicht ein Feststellung. Fragen darf man bekanntlich alles.

Und ist es nicht so, dass die Regierung 2013 wechselte in Niedersachsen?
Welchem Herrn, pardon... Herrin, sollte der Staatsanwalt also nun folgen?
Wie sollte der Ex-Justizminister CDU Macht ausüben... über eine Rot-Grüne Regierung?
Das hieße ja, die Weisung würde jetzt von einer Justizministerin erneut bestätigt werden müssen.

Ich seh das völlig anders. Nach allem, was ich im Internet bisher gelernt habe, und das ist viel, vergleicht man es mit dem Real Life, sind eine ganze Menge Leute, die sonst eigentlich ganz vernünftig wirken, zuweilen völlig außer Rand und Band, was das Ausleben von Feindschaften betrifft.

Das kommt aufgrund der vermeintlichen Anonymität...
Ich schreibe in einigen Foren, und da ist das Verhalten jemanden ganz wüst real geworden, als man seine Wohnung durchsuchte... Und ihn nun einen Prozess wegen § 130 StGB Volksverhetzung erwartet.
Politische Kultur damit zu vergleichen, halte ich für gewagt.
Man mag Politikern vieles vorwerfen, doch in der Regel wissen sie was sie tun.
Einige Schreiber nicht, weil sie weder die Gesetzeslage noch die Möglichkeiten, die sie ereilen könnten, begreifen.


Und im Internet können sie das ja dann auch tun. Und in der Politik gibts bestimmt Möglichkeiten, wenn man nur lange genug wartet, dem Gegner auch nach Jahren noch ein Bein zu stellen.

Ja ok... Das tut der Nachbar auch... vielleicht.  Wink  Man muss sich ja nicht lieben, wobei Busemann doch jetzt Grund hätte, selbst kleine Brötchen zu Backen... Doch wir sprechen von zu begehenden Straftaten!
Ich denke es besteht auch großes Missverständnis was "Weisungsbefugt" heißt.
Es ist die Dienstaufsicht die im Beamtenrecht normal ist und nicht wie in Spielfilmen zu sehen ist, "Sie machen jetzt im Fall so und so, dies und jenes!"
Dann würde ein Staatsanwalt mit Kopf sagen, "Dann entbinden sie mich von dieser Aufgabe", wenn zu befürchten ist, dass dies gegen Recht und Gesetz geschieht.
Wobei dann sogar sein Strafverfolgungszwang greifen müsste... gegen den Vorgesetzten vorzugehen. Interessantes Beispiel...  Very Happy
Also wohlgemerkt, es geht um eine rechtswidrig erteilte Weisung eines Vorgesetzten eine Verurteilung zu erreichen ohne die Würdigung von entlastenden Umständen.
Das ist in Deutschland verboten, wir sind nicht im amerikanischem Recht.  Very Happy


Wär ja schön, wenn wir in der Politik lauter pragmatische Menschen hätten, die sich nach einer Fehde dann wieder dem normalen Betrieb zuwenden. Aber ich glaubs nicht.

Doch, das ist Normalität. Das muss man zwangläufig können. Sonst ist man in der Politik falsch.

Politiker sind auch Menschen wie du und ich und unter ihnen wirds denselben Prozentsatz von Vernünftigen, Besessenen, Dummen oder Hasserfüllten geben.

Das hat nichts mit Vernunft zu tun, es hat etwas mit dem eigenen politischen Überleben zu tun, mit Karriere und Macht. Darum kann nicht jeder Politiker sein, viel scheitern in der „Auslese“.
Nicht weil sie nicht fähig wären, nein, weil sie ihr Gewissen nicht so vergewaltigen können. Es gibt innerparteilich viel Tricks und Kniffe, wie man sich verhalten kann und so damit leben kann.
Ein guter Fraktionsvorsitzender kennt Regeln, wie er seinem Fraktionsmitglied die Hölle bereiten kann oder es ihm ermöglichen kann, sein Gesicht zu wahren.
Doch das hat immer seinen Preis.
Der Innerparteiliche Machtkampf ist mörderisch und man hält ihn nur aus, wenn man stark ist.
Es bedeutet täglich sich um Einfluss und Macht zu bemühen. Da heißt es, solche Spielchen, wie persönliche Genugtuung oder Rache, ganz weit hinten anzustellen.

Und da soll man Zeit und Muße finden, sich um alte Feindschaften zu bemühen?
Wenn sich eine Gelegenheit bietet, ok, dann nimmt man mal den Fuß nicht weg.... doch gezielt? Nein, das glaube ich nicht.
Die Konkurrenz betraf ein anzustrebendes Amt... Damit war die Sache abgegessen.


Was den Kerosin-See angeht, ja, ist schon erschütternd, was da so manchmal an Fakten im Verborgenen liegt und wir leben in seliger Ahnungslosigkeit direkt darüber.

Angeblich hat die Firma ja auch nichts gewusst...
Eine Leitung aus 1942!!!


Wobei ich sagen muß, nix gegen Ahnungslosigkeit, hilft doch über eine Menge Schwierigkeiten hinweg Twisted Evil

Zweifellos!  Very Happy


Ist für Politiker, vielleicht sogar besonders für Kommunalpolitiker bestimmt sehr praktisch, so eine Ahnungslosigkeit. Was sollten sie auch sonst machen? Ich stelle mir grade den oder die Amtsträger vor, die vom Kerosin-See wissen und bisher aus welchen Gründen auch immer nichts dagegen getan haben. Die schlafen doch bestimmt schlechter als der, der von gar nichts weiß und sich deshalb auch keine Sorgen zu machen braucht (Sarkasmus off).

Das geht weit über die Kompetenz der Kommunalpolitiker hinaus.
Die Zuständigkeit liegt (NRW) bei der Bezirksregierung, also der Regierungspräsident ist verantwortlich. Eine Mittelebene. Die Verbindung zwischen Land, Kreise und Gemeinden.
Eine Behörde, wo ich bisher vergeblich fordere, diese abzuschaffen... (Angedeutet im Beitrag Basisdemokratie).
Denn sie ist nur dem Anschein nach politisch kontrolliert. Man erinnere sich an Herrn Antwerpes...  Very Happy  


Insofern hast du mir und Freizeit keinen Gefallen getan mit diesem Wissen über den interessanten Kerosin-See.  Very Happy
Ich hoffe nur, Freizeit wird das nicht so sehr belasten, weil - Kölnisch Wasser hat der bestimmt eh nicht und außerdem ist er durch sein Atomkraftwerk an dräuende Gefahren gewöhnt.
Aber ich bin doch ziemlich dicht dran. Ich kann halt nur hoffen, daß es auscchließlich die andere Rheinseite betrifft.
Wär ja schade um manche Leute, die ich da kenne, aber ich kann ja ein kleines Exilstübchen auf der Schäl Sick einrichten

Tut mir Leid.... Zudem die Leitung ja auch über Porzer Land führt.

Ich dir doch neuerlichen Horror nicht geschrieben habe, den etwa, dass Kölnisch Wasser vielleicht sogar aus dem Aachener Land kommt... Also mit Eifelwasser...!?  What a Face
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Dein Wort in Gottes Ohr, Monete

Beitrag  stringa am Fr 14 März 2014, 10:49

nämlich das Wort, was die Politik betrifft  Very Happy 

So -die Kerosin-Leitung geht unter Porz durch. Nun ja, wir pflegen unsere Nachbarschaftsfehden ja auch auf der Schäl Sick, also so lange sie nicht weiter nördlich durchgeht - tut mir ja sooo leid für die Porzer  Crying or Very sad Crying or Very sad Crying or Very sad Very Happy !
Solange ich in meinem Exilstübchen dann nicht auch noch die Porzer aufnehmen müßte!

Ist aber nicht so, daß wir hier im Norden nicht auch unsere Besorgnisse hätten, da du dich ja offenbar in der Gegend auskennst, wirst du sicher wissen, daß genau durch den Dünnwalder Bösch eine Gas-Pipeline hindurchgeht. Teils über, teils unterirdisch, und ich bin erst drauf gekommen, nachdem ich schon so 20 Jahre hier gelebt hab'.
Zuerst dachte ich: Das ist doch nicht möglich, weil ich noch nie was davon mitgekriegt hatte, aber ich habe mich dann schnell des 1. Artikels im Kölner Grundgesetz entsonnen, der da heißt: Et hätt noch immer jot jejange!

Das ist ein vernünftiger Grundsatz für jeden, der sich immer nur ab und zu mal aufregt, ohne aber sich aktiv in die Politik oder Verbände begeben zu wollen.

Denn eigentlich, so richtig bei Licht besehen, habe ich überhaupt kein Recht, etwas anzuprangern, wofür ich nicht bereit bin, auch Taten folgen zu lassen. Aber ich tu's natürlich trotzdem, und befinde mich ja auch, wenn man die Kommentare im Netz so liest, in überaus zahlreicher Gesellschaft.

Macht halt einfach zu viel Spaß. Smile 

avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Ja natürlich!

Beitrag  Monete am Fr 14 März 2014, 19:53

... mache ich ja auch, zudem gegen meine Vorsätze. Very Happy 
Ich habe mich auch ein paar Jahre enthalten und dann bin ich eben wieder rückfällig geworden.
Doch vor der letzten Konsequenz, wieder so wie früher zu werden, schrecke ich zurück...
Da gehe ich lieber auf Fahrt.

Also die Leitung geht zum Flughafen Wahn.

Ja viel schlimmer ist das, was man vorhat.
Man möchte ja eine CO Leitung von Leverkusen aus bauen. Wenn dann was schief geht, gibt es Tote.
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Monete, ein typischer Rheinländer

Beitrag  stringa am Fr 14 März 2014, 23:30

scheinst du aber nicht zu sein. "Dann gibt es Tote" - so einen Satz schreibt man doch nicht einfach so hin  Crying or Very sad 

Das umkleidet man ein bißchen, vielleicht "Dat kann schlimm enge" oder "Wenn dat man joot jeit" und kurz bevor die Katastrophe da ist " Et kütt ävven,wie et kütt" .  Very Happy 

Ich bin ja auch kein gebürtiger Rheinländer, deshalb fällt es mir immer auf. Aber ich finds eben auch sehr nett, die Art, wie die Leute hier mit den diversen Übelständen umgehen.  jocolor 
Ab und zu gehts natürlich auch auf die Nerven und ich kann jeden Preussen verstehen, der damals ins besetzte Rheinland gekommen ist, die Hände über den Kopf zusammengeschlagen hat und sich dann an die Arbeit machte.  scratch 

Ist doch immer wieder schön, wenn's in dieser unserer gleichmacherischen Gesellschaft noch ein paar Unterschiede in Mentalität und Regional-Charakteren gibt.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Da kann ich dich beruhigen...

Beitrag  Monete am Sa 15 März 2014, 12:14

Ich bin so etwas von Rheinländer...  Wink 
Zudem in Riehl aufgewachsen.
Nur bin ich aufgrund meines Lebens ein Realist und weiß was passieren könnte, wenn die Wirtschaft Wahnsinn betreibt.
Und Beschönigungen überlässt man doch schon den Firmen, die verharmlosen.

Aber es stimmt schon, ich bin so etwas von Optimist...  Rolling Eyes 
Das beweist alleine, wenn ich bei Windstärke 8 immer noch meinen Spaß am Fahren habe...
Oder an das Gute im Menschen glaube...  Wink
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

moin moin und hola pat

Beitrag  uvondo am Fr 28 März 2014, 13:22

und mal etwas anderes. Das hier ist ja auch ein Politik und evtl. Wirtschaftsstrang (nein nicht Gastw......) Ich war die letzten Wochen zwar wenig anwesend, aber auch beim Überfliegen der Seiten habe ich zur Krim und eventuellen wirtschaftlichen Folgen hier nichts gelesen. Von einer Kriegsgefahr einmal ganz abgesehen. Frage: Hat Putin recht, oder der Rest der westlichen Welt ?
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Uvondo, einfach mal mehr als nur das letzte Posting lesen

Beitrag  stringa am Fr 28 März 2014, 14:53

die letzten drei Seiten vom Thresen z. B.  Smile 
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

sssssstringa

Beitrag  uvondo am Fr 28 März 2014, 15:28

die solltest Du, so glaube ich, eventuell selbst einmal nachlesen. WO sehe ich da eine intelligente Stellungnahme, ausser das sich das wieder in gegenseitigen Verbalien erübrigt. Das sind keine Diskusionen, das sind kurzzeitig angewendete Scheingefechte zwischen Usern, weil sie sonst nüscht zu sagen haben. Immer so nach dem Motto; Hauptsache ich (wer auch immer) komme schnell von der Thematik weg, damit man meine Dusseligkeit nicht bemerkt. Kein Mensch will wissen ob man in eine Katastrophe hineingerät.... man könnte sich ja vor lauter Angst in die Hosen machen. (und die haben sauber zu bleiben) Die vollen Hosen werden viele Menschen in nächster Zeit schon noch bekommen. Man muss ja nicht unbedingt immer Meldung machen wenn es wieder passiert ist. usw.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Danke

Beitrag  stringa am Fr 28 März 2014, 16:03

für die kompetente Aufarbeitung des Krim-Konfliktes.  Very Happy 
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

siehste stringa, genau das meine ich

Beitrag  uvondo am Fr 28 März 2014, 16:22

ich habe die Krimkrise nicht aufgearbeitet, ich hatte nur etwas bemängelt. Aber das ist genau dieses engstirnige ???Denken???, man will sich unterhalten, streift ohne Wissen ein Thema, um dann schnell wieder ins gedankenlose Abseits abzuwandern. Mir geht es auch nicht allein um die Krim, ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, das es ausser Schönwettergeschwafel auch noch irgendetwas anderes auf dieser Welt gibt. Und wenn ich sage/schreibe, man sollte sich einmal Gedanken über unsere momentane schwierige Weltsituation machen, meinte ich.....bitte einmal daran denken, was ich allen hier schon mehrfach irgendwann geantwortet hatte, denkt an mich, wenn es den einen oder anderen passiert, das ihn der Blitz beim scheissen erwischt. Diese ungestümen Aufwachphasen sind sehr ungemütlich. Liebe stringa, das ist verbal natürlich auch wieder im Keller, aber ich verstehe Euer schönwetterdenken nicht. Unsere Welt kriselt.....usw. und ich habe jetzt mein wohlverdientes Wochenende.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Hola Uvo,

Beitrag  patagon am Fr 28 März 2014, 18:50

Zwar nicht nur die Krimkrise, sondern den ganzen Komplex, Ukraine, Nato, Putin usw. hatte Peter Scholl Latour schon vor ca. 10 Jahren analysiert.
(Wird in dem Dialog thematisiert); interessant ist es aber sicher mal darüber nachzudenken, ob es etwas genutzt hätte, wenn das damals alle gelesen hätten, die jetzt jammern. Gewarnt hatte S.L. ja beizeiten. Schließlich gehen Krisen Entwicklungen voraus.
Monete schrieb in einem anderen Zusammenhang, dass sie etwas schon lange gesagt hat, weil sie es kommen sah.
Mir ging es ähnlich Monete. Ich war schon immer für ein Forum mit vielen Usern und Meinungsvielfalt und deswegen gegen Sperren, für Toleranz und natürlich Humor.
Uvo, in deinem letzten Beitrag erzählst du uns natürlich auch nur besinnliche Neuigkeiten.
So etwas habe ich ja noch nie gehört.  lol! 

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Strang für Wirtschaftsfragen

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten