In diesen Tagen vor 100 Jahren...

Seite 2 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

In diesen Tagen vor 100 Jahren...

Beitrag  Oldoldman am Mo 04 Aug 2014, 19:09

das Eingangsposting lautete :


  • Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien am 28. Juli 1914
  • deutsche Kriegserklärung an Russland vom 1. August 1914
  • deutsche Kriegserklärung an Frankreich vom 3. August 1914
  • britische Kriegserklärung vom 4. August 1914


40 Staaten beteiligten sich am bis dahin umfassendsten Krieg der Geschichte, insgesamt standen annähernd 70 Millionen Menschen unter Waffen.

vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Weltkrieg

Es war zugleich der erste Krieg, der auch fernab der Schlachtfelder erhebliche Einschnitte für die Bevölkerung brachte. Hier wurde erstmals der Begriff von der "Heimatfront" geprägt. Was in den Jahren 14 bis 18 in Deutschland so geschah, läßt sich sehr anschaulich für das Beispiel Kiel hier nachlesen:

http://www.verlag-ludwig.de/product_info.php?pName=kriegszeiten-in-kiel-alltag-und-politik-an-der-heimatfront-19141918-p-810&cName=kiel-c-2313&xploidID=5i3tcnu5q3emr3jvsvopirk447


Und hier gibt es eine Leseprobe:

http://vg02.met.vgwort.de/na/5bbd1bfeadcf412db90c9c0b3a3b54a7?l=http://www.verlag-ludwig.de/images/produktbilder/9783869352145_leseprobe.pdf
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten


Re: In diesen Tagen vor 100 Jahren...

Beitrag  Inspektörin am Do 28 Aug 2014, 00:28

patagon schrieb:Natürlich erinnere ich mich an REN. Aber bei ihr hätte ich nie mitgemacht, schon wegen der Zensur.

Gabriele hat da ja mal geschrieben, wie sie erzählte. Aber in ihrem Blog zu schreiben, würde ich mich nie trauen.
So viel ich weiß, akzeptiert sie nicht ein paar Semester Jura bei ihren Gesprächspartnern, nein die müssen mindestens auch das 2. Staatsexamen vorweisen können, um den Schreibtisch abstauben zu dürfen.
Da muss ich leider passen. Sad

Zensur hin oder her; so ganz hat sie Kritik ja nun auch nicht unterbinden können, gelle?
Schau mal:

http://rabentreff.files.wordpress.com/2013/09/gabriele-wolff-gabrielewolff-wordpress-com.png

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Frabentreff.files.wordpress.com%2F2013%2F09%2Fgabriele-wolff-gabrielewolff-wordpress-com.png&imgrefurl=http%3A%2F%2Frabentreff.wordpress.com%2F2013%2F09%2F29%2Fsie-lugen-unverschamt-gabriele-wolff-gabrielewolff-wordpress-com%2F&h=268&w=600&tbnid=dWB6aKSuILWKEM%3A&zoom=1&docid=PigW6OsPkrNQfM&ei=e0z-U_ifD9DS4QTcgYHICw&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=37&page=1&start=0&ndsp=46&ved=0CCcQrQMwAQ

Ich gebe zu: So einige nächtliche "Anekdoten" bei den Ratlosen haben mich wirklich amüsiert. Danach fand ich sie (auf ihrem Blog) überheblich, um es mal mit einem Wort auszudrücken. Na ja, wenigstens hat sie es geschafft, dass ihr Blog mal namentlich vom "Meister aller Meister" genannt wurde. Wenn man das als "erfolgreich" ansehen will, ok. Ich find´s lächerlich.


patagon schrieb:Mit dem abflauenden Interesse an K. wurde es auch im Ratlos Forum ruhiger bis Elsen und Gagas rumzickten, ständig Nicks wechselten, Gegenforen eröffneten usw. was ja auch nicht jeder soo toll fand.
Ärgerlich wurde ich erst, als dieser unselige RA Scherer mit seinen albernen Klagen auftauchte.
Was ging ihn das alles an?

Da sieht man mal, wie unterschiedlich geurteilt wird. Die Anmeldung bei den Ratlosen (weißt du eigentlich noch, WER den Begriff "GaGas" in die Welt gesetzt hat?) war nicht geplant. Jedenfalls nicht von mir. In meinem damaligen Heimat-Forum wurden gewisse Vorkommnisse publik, die mir mehr als sauer aufgestoßen sind und die ich (naiv, wie ich war) niemals hätte für möglich gehalten. Es wäre müßig, das alles noch einmal durchzukauen; Fakt ist: Ich WAR STINKSAUER.

RA mit dem Motorrad halte ich nach wie vor für eine beleidigte Leberwurst. Austeilen, aber nicht einstecken können. Auch das ist inzwischen Vergangenheit. Dass er tatsächlich seine Klage gegen Thauris durchgezogen hat, mag er als persönlichen Erfolg verbuchen. Für mich hat sich damit nur bestätigt, was ich oben schrieb.
Verwerflich an dieser ganzen Geschichte fand ich vor allem, dass es wohl User gab, die sich an der Adressen-Suche beteiligt haben.

Was ihn das alles anging, fragst du?

Gute Frage; leider hab ich auch keine plausible Antwort darauf.


patagon schrieb:Was ich nicht verstehe ist, warum so viele User sich so provozieren lassen.

Ja, da stimme ich dir wirklich zu 100% zu! Dadurch wurde die schon sehr angespannte Atmosphäre noch unerträglicher. Wobei man allerdings vielleicht noch berücksichtigen sollte, dass es auch ein gewollt herbeigeführter "Schlagabtausch" gewesen sein könnte. Erinnere dich zurück: Andy Friend, von Lobelie hochgelobt, von anderen als unerträglich empfunden. Wer hat auf seine Provokationen hauptsächlich reagiert? Wer hat ihn mehr oder weniger "überlesen"?
Ich kann mich erinnern, dass Andy einer der ersten User gewesen ist, den ich auf Igno gesetzt habe. Leider leider wurde er dann oft zitiert; da musste ich natürlich passen. Dann noch dieser... hm, wie hieß er noch gleich?... ähm... dieser M 198 oder so ähnlich... genau das gleiche. Provozieren, bis der Arzt kommt. Und wer hat ihm hauptsächlich geantwortet? Diejenigen, die auch einem Andy Aufmerksamkeit entgegengebracht haben.

patagon schrieb:Es war ja gerade diese unnachahmliche Mischung aus Geschwafel, Albernheiten, Drama, Posse, Ehrgeiz, Eifersucht, Intrigen, Siegen, Niederlagen, Konkurrenz, Neid, Habgier, Missgunst, Sentimentalität, Kameradschaft, Wahnsinn und allem, was so passiert im Leben und bei Shakespeare.

Das hätte ewig so weitergehen können.

Hätte... aber dazu, wie ich schon schrieb, hätte es neue geeignete "Quellen" geben müssen oder wenigstens... eine. Aber die bestehende Kachel-Quelle war nach einem tosenden Wasserfall in seichte Gewässer angekommen und damit war Schicht im Foren-Schacht.

Sei´s drum... oder auch:

patagon schrieb:Ich halte es da eher mit Kaiser Franz "Schaun wir mal".


Gute Nacht!
avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Re: In diesen Tagen vor 100 Jahren...

Beitrag  Inspektörin am Do 28 Aug 2014, 11:38

So, jetzt noch zu "meinem" Gerichtsfall.

oldoldman schrieb:Der Strafprozeß in Südafrika ist sicherlich eine interessante Geschichte. Auch und gerade im Hinblick darauf, ob Geld und Macht einen Einfluß auf die Entscheidung des Gerichtes haben. Allerdings, ich vermag die Regeln des dortigen Strafprozesses (wie auch diejenigen in den USA und in GB) nicht zu durchschauen, weshalb ich mich mit einer Beurteilung schwer tue. Um den Einfluß von Geld und/oder Macht nachweisen zu können, muß man ja eine rechtliche Würdigung vornehmen und den Verlauf des Prozesses anhand der dortigen Vorschriften beurteilen.

Das stimmt natürlich. Um überhaupt ein bissl "mitreden" zu können, muss man sich intensiv einlesen und zwar wirklich von Oscar´s Verhaftung an.

Die Zeitung mit den vier Buchstaben hat ziemlich zeitnah berichtet; danach folgten andere deutsche Medien. Aber das reicht einfach nicht, um die südafrikanische Gesetzeslage mitsamt seiner problematischen "Schwarz-Weiß" Konstellation, sowie den dort üblichen Waffengebräuchen, auch nur ansatzweise zu verstehen. Erst recht, wenn es sich, wie bei mir, um einen juristischen Laien handelt, der der englischen Sprache kaum mächtig ist.

Da Oscar als "Ikone des Behindertensports" (nicht nur) in Südafrika allerhöchste gesellschaftliche Anerkennung genoss, stürzte sich (wie auch in Amerika beim OJS Prozess) die weltweite Presse auf diesen "Fall".

Nun ja, ich habe den gesamten Verlauf ziemlich intensiv verfolgt und bin heute noch meiner Familie dankbar, dass sie ihre knappe freie Zeit geopfert hat, um etliche südafrikanischen Zeitungsberichte, Fernseh-Diskussionen und Gerichts-Verhandlungstage ins Deutsche zu übersetzen. War manchmal aber auch lustig. Ich hier, Übersetzer ganz woanders. Skype an, jeder den gleichen Fernsehsender an und dann... schön brav für Mama übersetzt. Kuß!

War das nicht möglich, wurde nachträglich youtube in Anspruch genommen. Vorteil: Dort konnte man wenigstens zurückspulen, wenn es mal zu undeutlich wurde. Top!

Richtig gestaunt habe ich übrigens, als DAS HIER (nebenbei) thematisiert wurde; ich hatte nämlich keine Ahnung:

http://www.faz.net/aktuell/sport/olympia/pro-contra-der-fall-pistorius-11843326.html

Inklusion bei Olympia? affraid Und Oscar hatte geschafft, was eigentlich als aussichtslos galt? Alle Achtung! Ob es nun gerecht oder ungerecht gegenüber nichtbehinderten Sportlern war: Er hatte sich durchgesetzt.

Bevor es nun ins reale Leben geht, hier noch die erste polizeiliche Stellungnahme nach der Tat-Nacht. Bemerkenswert, dass dort von vorherigen polizeilichen Einsätzen im Haus die Rede ist:

http://www.spiegel.de/video/oscar-pistorius-steht-unter-mordverdacht-video-1253943.html

Kaffee
avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Aufarbeitung

Beitrag  patagon am Do 28 Aug 2014, 11:47

Inspektorin,
natürlich hat jeder so seine Sicht der Dinge auf die Geschehnisse, besonders im Nachhinein.

Für mich persönlich spielt Freiheit, nicht nur im Forum, eine große Rolle. So ärgern mich Übergriffe und Anmaßung bis heute maßlos.
Das hängt sicher mit der Kindheit zusammen, mit Verletzungen durch die Erziehung.
Mein Vater war ein Mann des 19. Jahrhunderts mit den Tugenden Pflicht, Gehorsam, Disziplin usw. Diese "Tugenden", über die er selbst wahrscheinlich gar nicht verfügte, versuchte er seinen Kindern mit Gewalt einzubläuen.

Nun denke ich, dass Kinder oft klüger sind als ihre Eltern.
Pestalozzi, nach dem bis heute noch Schulen benannt werden, predigte, man solle den Kleinen das Rückgrat brechen, um sie formbar zu machen. Selbst seinen eigenen Kindern gegenüber verhängte er barbarische Strafen.

Es ist wirklich egal, wohin man noch in diesen Tagen schaut, überall hängen die großen Konflikte damit zusammen, dass die Meinung des anders Denkenden nicht respektiert wird und man sich nicht miteinander auseinandersetzt.

Natürlich, Geld, Macht usw., aber es wird ja nicht einmal der Versuch unternommen, die unterschiedlichen Positionen irgendwie zu verstehen.

So ein kleines Forum, bei dem es nicht um wirtschaftliche Interessen geht, nicht um Werbung, um nichts weiter als um eine Plattform (keine Hierarchie) auf der Menschen Gedanken austauschen können, ihrem Hobby frönen und dabei Spaß und Freude am Schreiben haben, das wäre doch ein tolles Modell.    

Natürlich berufsmäßige Provokateure und Besserwisser wie Demo z. B.  (der ja oft auch noch recht hat) machen es Manchem sicher schwer. Aber wenn das alles leicht ginge, gäbe es das Problem sicher gar nicht. Denn klar ist ja wohl, dass Zusammenarbeit erfolgreicher ist als Krieg, wenn man das Ziel (das Forum) nicht aus den Augen verliert. Oldy, als der eigentliche und einzige "Herrscher" hat das lange hervorragend gemacht.

Als Gabi auftauchte, sich an die "Chefs" ranschmeißen wollte und dann, als sie damit scheiterte, in absolut irrationalen Zorn ausbrach, fand ich das immer noch eher lustig. Hatte sie tatsächlich erwartet, dass ein überheblicher Macho wie Demo der Frau Oberstaatsanwältin galant den Arm bietet um sie über die Klippen zu geleiten???  lol!
Und dies alles auch noch aufgrund ihres überragenden Wissens und der Lorbeeren  die sie irgendwo im RL errungen hatte? lol! lol!

Über ihre Assistentin will ich nichts sagen. Ich konnte nur lol! lol! lol!

Ich weiß, dass Oldy bis heute nicht sehen will, dass Lobelie es von Anfang an darauf abgesehen hatte, seinen Platz einzunehmen.
Es tut mir in der Seele leid, wenn ich sehe, wie erfolgreich sie oft war.
Dass ihr Blog jetzt vielleicht doch nicht sooo toll läuft und seit Mollaths fragwürdigem Freispruch nicht der ganz große Knaller ist, mir ist das egal. Ein Forum wie ihres habe ich mir nie vorgestellt. Davon gibt es Hunderte im Internet und im RL.

Da du 984 erwähnst, das war wirklich eine  der interessantesten Figuren. Ich selbst wusste auch nie genau, woran ich bei ihm/ihr bin. Ganz ähnlich ging es mir mit der schönen Bella.
Ich habe so meine Vorstellungen von diesen beiden und einigen anderen Nicks, bin mir aber, trotz Hinweisen nie ganz sicher gewesen. Und auch bei dir, liebe Inspektörin, weiß ich bis heute nie ganz genau WHO IS WHO.
Wahrscheinlich sind die meisten Menschen multiple Persönlichkeiten, und nicht nur im Internet.
Deswegen finde ich es so interessant etwas auch über sich selbst herauszufinden.
Wer bin ich, wer möchte ich sein, wie wirke ich auf andere und vor allem:  Was bestimme ich eigentlich selbst, ganz alleine aufgrund von Einsicht, Vernunft und Logik?

Die Motive von Scherer habe ich, denke ich, früh erkannt. Er wollte sich einen Namen machen und das ist ihm in gewisser Weise auch gelungen. Wahrscheinlich aber nicht so, wie er das geplant hatte. Seinen Namen kennen heute viele im Internet, ob ihm dies allerdings große Vorteile als RA beschert, weiß ich nicht.

RA Strate dagegen ist ganz schön bekannt. Aber er hat bei der Verteidigung von Monika Weimar und Mollath ja kein Honorar verlangt. Das muss man sich aber auch leisten können. Er hat mit seiner Arbeit die Medien überzeugt. Ich gehe davon aus, dass ihm an dem, was er als Jurist unter Recht versteht, gelegen ist und versucht es mit der Kunst des Möglichen zu erreichen. Das bringt ihm jedenfalls ziemlichen Respekt ein.

Ansonsten, wie ich aus deinem Posting sehe, toben Forenkriege allenthalben. Ich persönlich habe so meine privaten Standards. Es gibt Dinge, die will ich einfach nicht. Da bin ich auch nicht kompromissbereit. Und was ich partout nicht will, das mache ich auch nicht. Natürlich könnte ich mir die fettesten Rosinen aus dem Teig suchen, in den entsprechenden Foren mein Pulver verschießen und ich bin sicher, einige Pfeile würden schon treffen. Das ist ein Talent, um das man auch beneidet werden kann. Aber Neid macht nur Ärger. Ich brauche keinen. Dafür bin ich auch zu faul und wahrscheinlich zu arrogant....
Ich will einfach mit manchem nichts zu tun haben.

Oldies Forum hat jedenfalls nicht von ungefähr eingeschlagen wie eine Bombe.  Ich denke mal, dass er selbst nicht weiß, wie außergewöhnlich er ist. Schon die Mischung aus Humor, Fantasie und Realismus befähigt zu mancherlei; besonders beim Schreiben. Wenn man dann noch eine Ahnung von Technik hat, toll!
Technik, Organisation, Geduld, Gründlichkeit, an all dem mangelt es mir. Leider.
Ich bin und bleibe halt ein Schnussler.
Und wenn ich auch sicher nicht der Eitelste von allen bin, so gebe ich doch gerne zu, dass mir Auszeichnungen wie "biggest Bullshiter" schon verdammt gut geschmeckt haben. So was geht runter wie Öl. Und das im schönen Forum "Elsenfalle"!!!
Das Forum selbst, war ja von Anfang an eine Gemeinschaftsarbeit; unter der großartigen Regie von Oldoldman.
Ich hasse es wenn das jetzt so runtergespielt wird.
"Das musste so kommen". "Das ist der Lauf der Welt" usw.
Nee, Inspektörin, darüber denke ich anders. Es liegt in unserer Hand, was man daraus macht. Und ich denke auch wirklich nicht, dass man sich tatsächlich unbedingt verbiegen muss.
Genau deswegen schreibe ich noch so lange Oldy nicht das Handtuch wirft.
Schaun wir mal.


Zuletzt von patagon am Do 28 Aug 2014, 12:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Patagon

Beitrag  Monete am Do 28 Aug 2014, 11:54

Nun, das REN gemeint war, habe selbst ich naiver Mensch, sofort gewusst.
Und Sorge braucht dir das auch nicht bereiten, es ist nicht die Frage nach einem Jurastudium, der dich als Schreiber bei ihr qualifizieren würde, sondern ausschlaggebend ist, ihr nicht zu widersprechen...

Äh, vielleicht noch eine gute Portion Bösartigkeit wäre angebracht, um dich als Dauerschreiber nicht angreifbar zu machen... Very Happy
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Hallo Monete

Beitrag  patagon am Do 28 Aug 2014, 13:17

Da REN ja ein anderes Forum war, habe ich an sie überhaupt nicht gedacht. Ich spaziere nicht dauernd durch die Foren. Übrigens habe ich auch noch nie irgendwelchen Usern nachgeschnüffelt, weil es mir egal ist, wer wo dahintersteckt. Trotzdem habe ich sicher fast immer richtig gelegen, wenn ich jemand erkannt habe. Ich erkenne die Menschen an ihrer Handschrift. Und das ist doch schön, denn jeder möchte ja auf irgendeine Weise unverwechselbar sein.

Bei der Gelegenheit, ich glaube Demo schreibt im beck blog. Da habe ich etwas von Dr. Albrecht gelesen. Das ist er sicher. Das war mir schon vor geraumer Zeit aufgefallen, nur Lobelie und ihre Assistentin haben das vehement bestritten, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf. Und Demo, im RL mit Dr. Titel, na sowas, nie und nimmer, der Penner, wo kämen wir denn dann hin? lol! lol! lol! lol!

Bösartigkeit, Monete, liegt mir einfach nicht. Ein sanfter, friedfertiger Charakter wie ich, sehnt sich nach Harmonie.
Mit Musik kennst du dich ja aus, Monete, und so würde ich dir gerne einen Link zu einem meiner Lieblingslieder senden, wenn er denn bei YouTube noch gehen würde. Geht aber nicht. Du kennst es aber sicher: "A Boy named Sue" von Johnny Cash. Am besten gefällt mir die Version von Johnny Cash in San Quentin.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Oscar

Beitrag  patagon am Do 28 Aug 2014, 14:07

Inspektörin, habe mit Interesse deine Links zu dem Thema angeschaut.

Eigentlich geht es dabei ja um verschiedene Streitpunkte.
In der faz wird die Frage nach Hilfsmitteln für ein körperliches Manko diskutiert. Da ist meine Haltung eindeutig. Natürlich muss jeder, egal wie seine Voraussetzungen sind, bei Olympia mitmachen dürfen. Alles andere wäre Rassismus.

Dem Befürworter steht ein Gegenspieler gegenüber. Dieser bringt den Vergleich mit Drogen und Doping ins Spiel.
Daran habe ich auch denken müssen.
Da kann man stundenlang über Gerechtigkeit streiten und kommt auf keinen grünen Zweig, wenn man nicht der Frage nachgeht, warum Drogen überhaupt verboten sind. Die einzige Antwort, die man akzeptieren kann, ist die, dass Drogen extrem gesundheitsschädigend für die User sind. Besonders für jugendliche natürlich.

So lange nicht zu befürchten ist, dass sich gesunde junge Menschen die Gliedmaßen amputieren lassen um mit Hilfe von Prothesen olympische Lorbeeren zu kassieren, so lange, sollten nicht nur, sondern müssten Hilfsmittel eigentlich selbstverständlich erlaubt sein.

Das ist hoffentlich nicht nur meine Meinung.

Die andere Frage bei Oscar ist die, ob er seine Freundin töten wollte.
Da habe ich keine Ahnung.

Was deine Klage über mangelnde Englischkenntnisse angeht.
Englisch ist nicht gleich englisch. Schon die Unterschiede zwischen amerikanisch und englisch sind enorm. Das hängt mit der unterschiedlichen Mentalität zusammen. Auch wenn man die Wörter versteht, versteht man trotzdem nicht unbedingt was der Andere eigentlich sagen will.
Für Amerikaner ist es bestimmt nicht immer einfach einer Unterhaltung in London zu folgen.
Gleiches gilt aber vielleicht auch für Bayern und Fischköpfe?

Dabei habe ich eine andere Frage. Ist österreichisch ein Dialekt oder eine Sprache?


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Nun Patagon...

Beitrag  Monete am Do 28 Aug 2014, 14:20

Mein Problem ist, dass ich sehr viele Musikrichtungen mag, dass von dir genannte auch... Laughing



Und Demo habe ich nie unterschätzt... ich halte das für möglich, denn man kann ihm einiges vorwerfen... tongue aber ein Angeber ist er nicht.
Warum soll er keinen Titel haben?

Ja gut, doch wenn man im Vorgängerforum war, da war das ja schon ein geflügeltes Wort... für, na du weißt schon...
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Monete,

Beitrag  patagon am Do 28 Aug 2014, 16:20

Danke für J.C.
Die beste Version ist diese allerdings nicht und den Song hat Cash auch nicht selbst geschrieben. Aber das macht nix. Ebenso wenig wie Janis Joplin "Me und Bobby Mac Gee" geschrieben hat. Das stammt nämlich von Chris Kristofferson. Er singt das auch. Kommt aber mit seiner Interpretation nicht einmal in die Nähe von Janis.
Meine Meinung.
Daran kann man erkennen, dass Zusammenarbeit manchmal besser ist, als wenn einer alles selbst macht.
In Sachen Musik kann ich mich auch nicht unbedingt auf nur eine Richtung festlegen. Aber warum sollte man das eigentlich tun?





patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Authentizität... ein für mich ganz wichtiger Aspekt in Diskussionen, patagon

Beitrag  Inspektörin am Do 28 Aug 2014, 22:41

Jeder kann unter einem Nick schreiben. Jeder kann seine Meinung äußern und eine gesellschaftlich übliche Diskussionskultur sollte möglich sein. Aber auch, wenn jemand vollkommen anonym unterwegs ist, ist es für mich(!) unabdingbar, dass diese anonyme Person eine gewisse Authentizität beibehält.

Wenn also jemand etwas Privates schreibt, (bin ich davon ausgegangen) gehe ich davon aus, dass dies auch wirklich den Tatsachen entspricht. Ali und Thauris waren immer für mich(!) die einzigen, bei der diese Authentizität spürbar war.

Ich habe so meine Vorstellungen von diesen beiden und einigen anderen Nicks, bin mir aber, trotz Hinweisen nie ganz sicher gewesen. Und auch bei dir, liebe Inspektörin, weiß ich bis heute nie ganz genau WHO IS WHO.
Wahrscheinlich sind die meisten Menschen multiple Persönlichkeiten, und nicht nur im Internet.
Deswegen finde ich es so interessant etwas auch über sich selbst herauszufinden.
Wer bin ich, wer möchte ich sein, wie wirke ich auf andere und vor allem: Was bestimme ich eigentlich selbst, ganz alleine aufgrund von Einsicht, Vernunft und Logik?


Vorstellungen von anderen Nicks? Hinter jedem Nick befindet sich ein realer Mensch und über DEN MENSCHEN HINTER dem Nick mache ich mir Gedanken.
Dazu brauche ich weder seinen realen Namen noch seine Adresse noch seinen eventuellen Titel. Aus der Gesamtheit seiner Beiträge kann man meines Erachtens schon sehr viel herauslesen. Ich glaube, niemand kann sich über Monate oder Jahre so verstellen, dass man sich nicht wenigstens ein vages Bild machen kann.

Multiple Persönlichkeiten... ja, auch so etwas, was mich ziemlich lange beschäftigt hat (jetzt nicht mehr). Es gab etliche User, die sich für mich eindeutig als multiple Persönlichkeit gezeigt haben. Ich mag nicht mehr ins Detail gehen, aber wer mit zig Nicks in ein- und demselben Forum unterwegs ist; wer sich nach Belieben unzählige Male selbst löschen kann und sich dann wieder mit neuem Nick neu anmeldet, hat nicht nur gute Forensoftware-Kenntnisse (die ich nicht habe) sondern für mich auch eindeutige Tendenzen zur multiplen Persönlichkeit. Virtuell wie auch real.
Dazu gehören (für mich) auch all Diejenigen, die andere User unter ihrem Nick schreiben ließen.

So etwas geht bei mir überhaupt nicht. Das lehne ich rigoros ab. Das fällt nicht mehr unter akzeptabler Diskussionskultur; das finde ich einfach nur... BÄH.

Alles, was ich geschrieben habe, waren meine Meinung, meine Überzeugung, meine Empfindungen. Alles, was ich über mein Privatleben geschrieben habe, entsprach und entspricht der Wahrheit.

Etwas über mich selbst herausfinden, patagon? Ja, da ist was dran. Ich habe auf jeden Fall herausgefunden, dass ich viel zu naiv gewesen bin; ich habe herausgefunden, dass gerade wahrheitsliebende User ganz schnell den heftigsten Mobbing-Attacken ausgesetzt werden können; ich habe herausgefunden, dass meine Beiträge teilweise die falschesten und bösartigsten Interpretationen herbeizaubern konnten.

Wer ich bin, weiß ich. Gottes Kind
Was ich sein möchte, weiß ich auch. Ein ganz normaler User
Wie wirke ich auf andere? Zu alt(?)

Was bestimme ich eigentlich selbst, ganz allein auf Grund von Einsicht, Vernunft und Logik, fragst du?

Ganz einfach: Ich bestimme ganz allein selbst, ob ich einen Beitrag letztendlich abschicke oder nicht. Einsicht, Vernunft und Logik haben mich schon sehr oft davon abgehalten.

Gut so! Kaffee


PS: Der allergrößte Knaller war noch, als man mich für BELLA gehalten hat! Der Hammer! Der Hammer! Der Hammer!


avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Sei gegrüßt...

Beitrag  Monete am Do 28 Aug 2014, 23:49

Für Bella wurde jeder gehalten, ich auch... Very Happy What a Face
Es gab eine ausgewachsene Bella Paranoia!

avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Bella

Beitrag  patagon am Fr 29 Aug 2014, 10:03

moin moin,
Monete,
ich glaube nicht, dass mich jemand für Bella gehalten hat.
Dabei hätte ich mich wirklich geschmeichelt gefühlt, wenn man mir zugetraut hätte in Wirklichkeit eine wunderschöne geheimnisvolle Frau zu sein. Ihre dunklen Seiten machten sie nur noch faszinierender. Aber neben dem morbiden Charme verfügte Bella offensichtlich auch über sehr gute technische (Computer)Kenntnisse, grafisches Talent und die selbstzerstörerische Seele einer beunruhigenden Künstlerin.

Ich habe immer nur eine Person für Bella gehalten und bin mir fast sicher, dass ich damit recht habe.

Inspektörin,
warum sollte denn irgendjemand sein Privatleben ins Netz stellen?
Forenbeiträge haben mit Steuererklärungen doch nichts zu tun.

"Hinter jedem Nick, steckt eine reale Person"???
Vielleicht einer der der verborgenen Teile einer realen Person, denke ich eher.
Weißte, Inspektörin, "das geht gar nicht" sagte unsere Angie zu den amerikanischen Behörden und was erfahren wir jetzt über die deutschen Geheimdienste?
Geheimdienste haben es nun mal so an sich, dass sie im Geheimen agieren.
Sonst wären sie nicht geheim.
Wenn du unseren Geheimdiensten vertraust, dann bist du wirklich naiv. Siehe NSU.

Um die rechte Szene auszuforschen verstecken sie sich hinter der Nazimaske und dann stellt sich heraus, dass die halbe Neonaziszene aus lauter V Männern besteht. Sie forschen sich selbst aus, oder wie? lol!

Vor einigen Jahren gab es hier in Ffm. einen Prozess um Drogendealer.
Der angebliche Käufer war in Wirklichkeit ein V Mann der Polizei. Der angebliche Dealer aber auch. Und der große Boss im Hintergrund, der ermittelt werden sollte, was meinst du, wer das war?

Die Drogen waren aus der Asservatenkammer und die Kohlen (Millionenbeträge), um die es ging, waren auch irgendwie gefaked, bzw. es gab sie überhaupt nicht.

Im Netz der aufwendigen Fahndung zappelten am Ende nur ein paar Hartgeldloddels, Kleindealer und Junkies. Die kannte aber so und so jeder als solche.

Maschera hat mal von ihrer Familie in Holland berichtet. Die haben während der Nazizeit ein paar Menschenleben gerettet, in dem sie die Juden versteckt hatten. Ich denke nicht, dass diese Familie sich offen als Gegner der Nazis vor jedermann geoutet hatte. Wahrscheinlich haben sie ganz unauffällig gelebt. Wären sie nämlich vorher ins Visier der Mörder geraten, hätten sie niemanden retten können.

Ja, ja, die Wahrheit.
Was ist Wahrheit?
Was ist Wahrhaftigkeit?
Was ist Realität?











patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Nachruf auf Bella...

Beitrag  Monete am Fr 29 Aug 2014, 11:25

patagon schrieb:Danke für J.C.
Die beste Version ist diese allerdings nicht und den Song hat Cash auch nicht selbst geschrieben. Aber das macht nix. Ebenso wenig wie Janis Joplin "Me und Bobby Mac Gee" geschrieben hat. Das stammt nämlich von Chris Kristofferson. Er singt das auch. Kommt aber mit seiner Interpretation nicht einmal in die Nähe von Janis.
Meine Meinung.
Daran kann man erkennen, dass Zusammenarbeit manchmal besser ist, als wenn einer alles selbst macht.
In Sachen Musik kann ich mich auch nicht unbedingt auf nur eine Richtung festlegen. Aber warum sollte man das eigentlich tun?


Hey... jetzt noch meckern... Sad

Patagon schrieb:moin moin,
Monete,
ich glaube nicht, dass mich jemand für Bella gehalten hat.
Dabei hätte ich mich wirklich geschmeichelt gefühlt, wenn man mir zugetraut hätte in Wirklichkeit eine wunderschöne geheimnisvolle Frau zu sein. Ihre dunklen Seiten machten sie nur noch faszinierender. Aber neben dem morbiden Charme verfügte Bella offensichtlich auch über sehr gute technische (Computer)Kenntnisse, grafisches Talent und die selbstzerstörerische Seele einer beunruhigenden Künstlerin.

Ich habe immer nur eine Person für Bella gehalten und bin mir fast sicher, dass ich damit recht habe.

Das lag an deinen Beinen... Very Happy

Was Bella betrifft, war das für mich ein tolles psychologisches Experiment.
Da nimmt eine Frau, ein süßes Avatar dieser Dame:



Bella


die im richtigen Leben Bella Swan Vs Alice Cullen heißt, und alle geifern rum... Die einen aus Neid und Eifersucht, die anderen aus Zuneigung.

Mir gefiel ihr Charme, ihr Witz, ihre Beharrlichkeit als Einzelkämpferin, ihr Insiderwissen, ihre wahre Persönlichkeit.
Was mir nicht gefiel war, dass sie schon einmal übers Ziel schoss, doch das taten die Gegenseiten auch, eigentlich noch mehr, denn sie behaupteten etwas gegen besseres Wissen.

Die ihr unterstellen Manipulationen usw. in Konten einzubrechen, Identitäten zu offenbaren, waren wohl eher einer gewissen Neigung geschuldet, zu Verschwörungstheorien zu neigen, ängstlich zu sein oder gar nahe an der Paranoia zu sein, die bekanntlich in einer Gruppendynamik schnell auftritt, weil man Dinge nicht sofort erklären kann und das unerträglich empfindet.

Das Bella nicht "Bella" war, also diese Dame auf dem Bild, hätte jeder wissen können... Smile
Aber die Psychologie spielt eine große Rolle... Wink
Als ich mal schwanger wurde, bekam ich mehrere PN, doch um Gottes Willen mein Avatar wieder zu ändern.... Very Happy
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Was? Monete,

Beitrag  patagon am Fr 29 Aug 2014, 12:38

An meinen wunderschönen Beinen KANN es einfach nicht gelegen haben. Diese schlanken Beinchen hätten selbst einer Marlene Dietrich alle Ehre gemacht, und die galten ja im Mittelalter einmal als die schönsten der Welt und waren haushoch versichert, falls ihre Besitzerin mal von Bühne stürzen sollte, habe ich irgendwo gelesen lol!

Ob du es glaubst oder nicht, eines Morgens saß ich in Malaga an meinem Schreibtisch. Der Schreibtisch steht vor dem Fenster und das Fenster ist vergittert und zeigt auf die Straße. Es ist ein Spiegelfenster wie in Spanien üblich. D. h. von außen kannst du nicht hereinschauen, so lange es hell ist. Das bringt es mit sich, dass manche Frauen davor stehen bleiben um sich die Lippen nachzuziehen oder die Haare zu richten. Männer bleiben auch stehen und bewundern ihre eigene Schönheit. Sie stehen dann direkt vor deiner Nase und wissen nicht, dass du sie beobachten kannst. Du siehst sie, sie sehen dich nicht. Die Wohnungen und Straßen sind auf gleicher Höhe.
Ich las gerade die neuesten Postings im Forum von Bella. Da ging plötzlich im gegenüberliegenden Haus die Tür auf und heraus kam BELLA. Sie trat direkt vor mein Fenster und richtete sich her. Ich kannte sie nicht. Jedenfalls sah das Mädchen genauso aus wie Bella. Die langen, dunklen, glatten Haare, die Augen...
Unglaublich.
Sie brauchte eine ganze Weile bis sie mit ihrem Äußeren zufrieden war. So lange starrten wir einander an. Aber sie wusste nichts von mir.
Das war komischer Weise auch noch gerade an jenem Tag, als Jack Sparrow mit ihr über die Meere segelte und versprochen hatte in Malaga anzulegen.

Solche Foren Erlebnisse vergisst man nicht.


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Bella fand ich nie interessant

Beitrag  Inspektörin am Fr 29 Aug 2014, 12:54

Diese Hype um Bella habe ich nie verstanden. Ich fand sie weder interessant noch hielt ich sie für eine besondere Person.

Was ich allerdings auch nie geglaubt habe: Dass Bella Angst vor jemanden gehabt haben soll. Das ist für mich immer blanker Unsinn gewesen. Erst recht, wenn sie tatsächlich Schweizerin sein sollte.

Deshalb fand ich auch diese Unterlassungserklärung völlig überflüssig.

Bella mag ja hervorragende Forensoftware-Kenntnisse und vielleicht diese auch für ihre Zwecke ausgenutzt haben, aber reale Angst? Angst wovor? Was hätte sie im schlimmsten Fall zu befürchten gehabt?

Alles Blödsinn für mich gewesen.

avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Ach ja, das habe ich vergessen...

Beitrag  patagon am Fr 29 Aug 2014, 13:01

falls Bella nicht das Nachbarmädchen aus Malaga ist, dann ist sie keine reale Frau, sondern Männerfantasie; so wie die Superweiber, verderbten Vamps und Transvestiten. lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: In diesen Tagen vor 100 Jahren...

Beitrag  Inspektörin am Fr 29 Aug 2014, 13:06

Vielleicht solltest du das Spiegelfenster in Malaga doch wieder mit einem normalen Glas versehen?

Ich mein ja nur: Hält dich offensichtlich vom Arbeiten ab. Smile
avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Re: In diesen Tagen vor 100 Jahren...

Beitrag  Monete am Fr 29 Aug 2014, 16:12

patagon schrieb:An meinen wunderschönen Beinen KANN es einfach nicht gelegen haben. Diese schlanken Beinchen hätten selbst einer Marlene Dietrich alle Ehre gemacht, und die galten ja im Mittelalter einmal als die schönsten der Welt und waren haushoch versichert, falls ihre Besitzerin mal von Bühne stürzen sollte, habe ich irgendwo gelesen lol!

Ob du es glaubst oder nicht, eines Morgens saß ich in Malaga an meinem Schreibtisch. Der Schreibtisch steht vor dem Fenster und das Fenster ist vergittert und zeigt auf die Straße. Es ist ein Spiegelfenster wie in Spanien üblich. D. h. von außen kannst du nicht hereinschauen, so lange es hell ist. Das bringt es mit sich, dass manche Frauen davor stehen bleiben um sich die Lippen nachzuziehen oder die Haare zu richten. Männer bleiben auch stehen und bewundern ihre eigene Schönheit. Sie stehen dann direkt vor deiner Nase und wissen nicht, dass du sie beobachten kannst. Du siehst sie, sie sehen dich nicht. Die Wohnungen und Straßen sind auf gleicher Höhe.
Ich las gerade die neuesten Postings im Forum von Bella. Da ging plötzlich im gegenüberliegenden Haus die Tür auf und heraus kam BELLA. Sie trat direkt vor mein Fenster und richtete sich her. Ich kannte sie nicht. Jedenfalls sah das Mädchen genauso aus wie Bella. Die langen, dunklen, glatten Haare, die Augen...
Unglaublich.
Sie brauchte eine ganze Weile bis sie mit ihrem Äußeren zufrieden war. So lange starrten wir einander an. Aber sie wusste nichts von mir.
Das war komischer Weise auch noch gerade an jenem Tag, als Jack Sparrow mit ihr über die Meere segelte und versprochen hatte in Malaga anzulegen.

Solche Foren Erlebnisse vergisst man nicht.


Du, die ist überall!

avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Da scheiden sich eben die Geister...

Beitrag  Monete am Fr 29 Aug 2014, 16:20

Inspektörin schrieb:Diese Hype um Bella habe ich nie verstanden. Ich fand sie weder interessant noch hielt ich sie für eine besondere Person.

Doch ist sie... Und du lieferst die Begründung zudem selbst...


Was ich allerdings auch nie geglaubt habe: Dass Bella Angst vor jemanden gehabt haben soll. Das ist für mich immer blanker Unsinn gewesen. Erst recht, wenn sie tatsächlich Schweizerin sein sollte.

Genau deshalb!

Deshalb fand ich auch diese Unterlassungserklärung völlig überflüssig.

Bella mag ja hervorragende Forensoftware-Kenntnisse und vielleicht diese auch für ihre Zwecke ausgenutzt haben, aber reale Angst? Angst wovor? Was hätte sie im schlimmsten Fall zu befürchten gehabt?

Alles Blödsinn für mich gewesen.

Du kannst mir glauben, die das behauptet haben, haben sich selbst ein Bein gestellt oder wollten sich wichtig tun.
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Normales Glas geht bei diesn Häusern nicht so gut

Beitrag  patagon am Fr 29 Aug 2014, 16:40

Ich weiß nicht ob du die typischen alten Häuser in Spanien kennst.
Das ist ganz anders als hier.

Diese Casas sind nicht unterkellert. Sie haben auch fast keine Fenster. Alles in Andalusien ist nur darauf angelegt, es innen kühl zu halten.

Die Mauern sind dick. Ganz ohne Fenster geht es nicht. Die meisten kleinen Casas sind nur ein-, höchstens zweistöckig. An der Südseite gibt es fast nie Fenster. In der Mitte befinden sich, auch als Lichtquellen, Innenhöfe, Patios genannt. Kannst du dir anschauen. Die sind oft wunderschön und schattig. Manche haben sogar kleine Brunnen zwischen den Pflanzen.
Noch heute ist es so, außerhalb der Centren von Großstädten, dass fast alles während der Mittagszeit, bis in die frühen Abendstunden, geschlossen ist.

Die Fenster zur Straße sind entweder durch dicke dunkle Vorhänge verhängt und vergittert oder sie haben Spiegelglas, oder beides. In der Nähe vom Meer weht auch oft ein Wind. Das Leben spielt sich zum großen Teil außerhalb ab. Häuser sind zum schlafen da und deswegen muss man sie kühl halten.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Fenster aus Spielglas

Beitrag  patagon am Fr 29 Aug 2014, 16:59

spiegeln nur von außen. Von innen nach außen kann man natürlich durchsehen.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Definition Angst

Beitrag  Inspektörin am Fr 29 Aug 2014, 20:57

Monete schrieb:Du kannst mir glauben, die das behauptet haben, haben sich selbst ein Bein gestellt oder wollten sich wichtig tun.

Behauptet wurde in Sachen Bella viel. Ich mag keine Geheimniskrämerei. Entweder Klartext oder uninteressant. Klartext wurde nie gesprochen, also habe ich das Thema Bella ziemlich schnell abgehakt.

Außerdem: Jeder juristische Laie weiß, dass schweizer Bürgern von Deutschland aus keine juristische Gefahr droht; sonst hätte eine Frau Schwarzer die REN längst am Schlawickel gehabt.

Also: Angst vor was!?

Ich sehe jedenfalls nur einen einzigen Grund, warum eine Frau aus der Schweiz Angst vor einer deutschen Userin haben könnte: Ihr realer Name sollte unter keinen Umständen publik werden.

Schwamm drüber; Bella kann mir gestohlen bleiben. Twisted Evil

avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Re: In diesen Tagen vor 100 Jahren...

Beitrag  Inspektörin am Fr 29 Aug 2014, 21:03

patagon schrieb:spiegeln nur von außen. Von innen nach außen kann man natürlich durchsehen.  

Kennt man ja aus Fernseh-Krimis. Very Happy

In Süditalien gibt es auch Häuser mit Innenhöfen; haben da weitläufige Verwandtschaft wohnen.

Aber ich kann mir schon vorstellen, dass so ein Spiegelfenster für einen jungen Spund wie dich interessant sein kann. Fast immer sind es ja junge Frauen, die im Spiegel noch einmal ihr Make-up erneuern und die Haare richten.
Und du sitzt dann dahinter und... ach, lassen wir das. Very Happy



avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Was mich zu der Frage bringt...

Beitrag  Monete am Fr 29 Aug 2014, 22:09

Inspektörin schrieb:
Monete schrieb:Du kannst mir glauben, die das behauptet haben, haben sich selbst ein Bein gestellt oder wollten sich wichtig tun.

Behauptet wurde in Sachen Bella viel. Ich mag keine Geheimniskrämerei. Entweder Klartext oder uninteressant. Klartext wurde nie gesprochen, also habe ich das Thema Bella ziemlich schnell abgehakt.

Außerdem: Jeder juristische Laie weiß, dass schweizer Bürgern von Deutschland aus keine juristische Gefahr droht; sonst hätte eine Frau Schwarzer die REN längst am Schlawickel gehabt.

Also: Angst vor was!?

Ich sehe jedenfalls nur einen einzigen Grund, warum eine Frau aus der Schweiz Angst vor einer deutschen Userin haben könnte: Ihr realer Name sollte unter keinen Umständen publik werden.

Schwamm drüber; Bella kann mir gestohlen bleiben. Twisted Evil


An deine Art zu schreiben muss ich mich erst gewöhnen... Shocked
Klingt etwas feindselig.
Warst du denn noch unter einem anderen Namen unterwegs?
Denn du kannst Bella doch kaum erlebt haben...
Folglich dir auch kein Urteil bilden.

Was dich nicht abhalten sollte, zu deinem Entschluss zu kommen, das ist dein Recht.
Mir ging es eher um eine charakterliche Darstellung und die Art ihrer Schreiben und zudem das Wissen, bzw. ihre Informationen über den Fall selbst.

Deine rechtliche Einschätzung teile ich nicht, da irrt der juristische Laie... denn es gibt das Lugano Abkommen.
Zudem handelt es sich hier um einen Zivilanspruch, der in allen Ländern einklagbar wäre.
Es ist also eine Frage des Willens und des Geldes.

Ich weiß auch nicht wirklich was du damit meinst, wer nun wen verklagen wollte, weil ich (ich meine im Mai 2011) das Forum verlassen habe, bzw. nicht mehr geschrieben und gelesen habe.
Es wurde mir zu heftig, mit den neuen Usern.
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Echt? Feindselig?

Beitrag  Inspektörin am Sa 30 Aug 2014, 08:21

Nee, feindselig war ich auch noch nie. Streitsüchtig auch nicht wirklich.

Vermutlich liegt deine Einschätzung wirklich daran, dass man keine Mimik in den Beiträgen reinbringen kann. Kuß!

Monete schrieb:Denn du kannst Bella doch kaum erlebt haben...
Folglich dir auch kein Urteil bilden.

Was dich nicht abhalten sollte, zu deinem Entschluss zu kommen, das ist dein Recht.
Mir ging es eher um eine charakterliche Darstellung und die Art ihrer Schreiben und zudem das Wissen, bzw. ihre Informationen über den Fall selbst.

Deine rechtliche Einschätzung teile ich nicht, da irrt der juristische Laie... denn es gibt das Lugano Abkommen.
Zudem handelt es sich hier um einen Zivilanspruch, der in allen Ländern einklagbar wäre.
Es ist also eine Frage des Willens und des Geldes.


Ich weiß auch nicht wirklich was du damit meinst, wer nun wen verklagen wollte, weil ich (ich meine im Mai 2011) das Forum verlassen habe, bzw. nicht mehr geschrieben und gelesen habe.
Es wurde mir zu heftig, mit den neuen Usern.

Doch, erlebt habe ich Bella schon; aber ich habe sie nie interessant gefunden. Ihre Art zu schreiben hat mich nicht angesprochen; ich weiß aber, dass andere fasziniert waren. War es nicht Bella, die diese Trier-Geschichte gepostet hat? An DIE erinnere ich mich noch und fand sie geschmacklos.
Ihre Infos über den Fall waren für mich auch nichts Besonderes; sie hat lediglich vage Andeutungen gemacht und überließ dem Leser die Interpretation.

Außerdem weiß ich von einer Unterlassungserklärung, die Sinje offensichtlich unterschrieben hat. Das alles fand ich lächerlich. Von beiden Seiten.

Eigentlich interessiert mich das alles nicht mehr... wenn es nicht diese immer noch nicht geklärte Frage gäbe, WARUM eine erwachsene Frau aus der Schweiz reale ANGST vor einer deutschen Userin (Sinje) haben könnte? Angst... das klingt so furchtbar poetisch für mich, als ob Bella Angst gehabt hätte, dass man sie umbringt oder so.  Shocked

Zivilanspruch wegen WAS? Wenn ich an Zivilanspruch denke, kommt mir eigentlich nur eine Person in den Sinn, die wie wild um sich schlagend, so ziemlich alles verklagt (hat). Aber das war ja erst nach Prozessende und nicht zu Bellas-Schreib-Zeiten.

Aber jetzt wird erst einmal gefrühstückt. Kaffee Kaffee Kaffee  flower
avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Rekonstruktion eines Mordes, Teil I

Beitrag  Inspektörin am Sa 30 Aug 2014, 09:06

So, jetzt noch einmal zu dem von mir beobachteten Fall in Südafrika:

patagon schrieb:Die andere Frage bei Oscar ist die, ob er seine Freundin töten wollte.
Da habe ich keine Ahnung.

Was deine Klage über mangelnde Englischkenntnisse angeht.
Englisch ist nicht gleich englisch. Schon die Unterschiede zwischen amerikanisch und englisch sind enorm. Das hängt mit der unterschiedlichen Mentalität zusammen. Auch wenn man die Wörter versteht, versteht man trotzdem nicht unbedingt was der Andere eigentlich sagen will.
Für Amerikaner ist es bestimmt nicht immer einfach einer Unterhaltung in London zu folgen.
Gleiches gilt aber vielleicht auch für Bayern und Fischköpfe?

Dabei habe ich eine andere Frage. Ist österreichisch ein Dialekt oder eine Sprache?


Das Letzte zuerst: In Österreich wird hauptsächlich Deutsch gesprochen. Allerdings gibt es dort, genau wie auch in Deutschland, unterschiedliche Dialekte.
Wenn man österreichische Medien liest, kann es schon mal vorkommen, dass einige Wörter unverständlich sind; aber ansonsten gibt es keine Schriftsprach-Probleme.
PS: Wenn ein Bayer richtig schnell spricht, verstehe ich kein Wort mehr. pale  Ist mir im norddeutschen Raum nur bei reinem Plattdeutsch passiert.


Ja, Englisch ist nicht gleich Englisch. Es hat einige Probleme beim Übersetzen gegeben, die sich dann allerdings oft, wenn man den Zusammenhang der Sätze erfasst hat, wieder verflüchtigten. Notfalls brauchte man nur einige Stunden zu warten und konnte dann alles bei youtube noch einmal nachhören.

Insgesamt fand ich den Fall sehr interessant, wenn man mal ausblendet, dass eine junge hübsche Frau ihr Leben lassen musste.

Wie gesagt: Seit der allerersten Medien-Meldung am 14. Februar 2013 habe ich mich eingehend mit dem Fall beschäftigt.

Das Urteil wird am 11. September 2014 allein durch die Richterin Masipa gefällt. Die beiden Beisitzer können zwar mit ihr diskutieren und Sachverhalte erläutern; ein Mitspracherecht am Urteil haben sie nicht.
Mit dem Urteil wird noch kein Strafmaß verkündet. Bei Freispruch entfällt das ja eh.

Nach dem Urteil haben Staatsanwaltschaft wie auch das Verteidigungsteam noch einmal Gelegenheit, Zeugen zu laden, um dadurch das Strafmaß eventuell zu beeinflussen und Masipa davon zu überzeugen, dass Dieses oder Jenes noch zu berücksichtigen sei.
Auf Grund der Vielzahl an bereits gehörten Zeugen gehen südafrikanische Medien aber nicht davon aus, dass es dazu kommen wird.

Nach 41 Verhandlungstagen, dem Kreuzverhör von Oscar und beider Seiten Plädoyer... einer Fernsehanstalt, die nonstop 24 Stunden live NUR über diesen Fall berichtet hat

einschl. Diskussionen mit -natürlich nicht am Fall beteiligten- Richtern, Anwälten, Strafrechtlern etc;
einschließlich Äußerungen von Oscars ehemaligen Sportfreunden;
einschließlich ehemaligen Freunden und Bekannten von Oscar;
einschließlich Reporter-Aussagen, welche offensichtlich mehr im Gerichtssaal mitbekommen haben, als man im Fernsehen sehen konnte;
einschließlich zweier Interviews mit den Eltern der getöteten jungen Frau;
einschließlich der von Oscar selbst getätigten Interviews VOR dem Geschehen;
einschließlich Oscars Freizeitverhalten VOR dem Geschehen (medial mit Fotos belegt);
einschließlich der Ausstrahlung des Videos von BBC;
einschließlich des Videos, welches ein australischer Sender veröffentlichte;
einschließlich des Vorwurfs einer britischen Journalistin, Oscar habe extra Schauspielunterricht für den Prozess genommen

einschließlich des Lesens ganz vieler südafrikanischen und auch deutschen Medienberichten

habe ich mir eine eigene Meinung über den Tatablauf gebildet.
avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Re: In diesen Tagen vor 100 Jahren...

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten