Was ist eigentlich ein Unrechtsstaat

Seite 4 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was ist eigentlich ein Unrechtsstaat

Beitrag  patagon am Di 30 Sep 2014, 13:35

das Eingangsposting lautete :

"Wir sind uns einig, diese Bezeichnung nicht zu verwenden", sagte Gysi. "Wenn ich die DDR als Unrechtsstaat bezeichne, dann erkläre ich, dass die drei Westmächte das Recht hatten, die Bundesrepublik zu gründen, die Sowjetunion aber als Antwort nicht das Recht hatte, die DDR zu gründen."

Gysi führt weiter aus, dass es zwar Unrecht in der DDR gab, man die DDR insgesamt aber nicht als Unrechtsstaat bezeichnen könnte.
Die o.g. Erklärung hat nicht direkt mit der Frage zu tun und ärgert mich vor allem deswegen, weil Gysi damit zeigt, für wie blöde er das Wahlvolk hält.
Was meint ihr?


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten


Monete,

Beitrag  patagon am Mi 22 Okt 2014, 15:13

dann nimm das "Deutsch für Ausländer" mal in deinen Klagekatalog auf. Was ich hier erzählt habe stimmt nämlich. Wahrscheinlich werden diese Kurse irgendwie subventioniert. Geld kostet der Unterricht die Schüler trotzdem, auch die Vorprüfung, die in jedem Fall, nicht nur fürs Studium verlangt wird.

Der alte Fritz sah sich als "erster Diener seines Volkes". In einer Demokratie hat das Volk es dann aber vielleicht mit lauter "Hoheiten zu tun. Merkste was?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Hier ein paar Infos zu Maischbergers Islam

Beitrag  patagon am Mi 22 Okt 2014, 19:51


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Monete

Beitrag  patagon am Do 23 Okt 2014, 10:57

ich habe natürlich noch nie versucht ohne festen Wohnsitz zu heiraten. Aber ich verstehe was du meinst. Ohne Adresse kein Job, ohne Job kein Geld, ohne Geld keine Wohnung...
So bedingt eines das andere und eine einzige Lücke kann/muss in den Abgrund führen.

Wenn man mit Pennern spricht und sie fragt, wie das alles angefangen hat, erhält man fast immer die gleichen Antworten. Mal fängt es damit an, dass er den Job verloren hat, dann ist die Ehe gescheitert, die Wohnung usw...
Manchmal läuft es umgekehrt.

Ehe gescheitert, getrunken, Job verloren, Wohnung verloren, Straße..  
Wie die Menschen da wieder herauskommen können, ist das Problem.

Diese Strukturen sind wirklich fast unüberwindlich, wenn jemand erst einmal gestrauchelt ist.

Vor einiger Zeit hatte ein Fernsehsender einmal ein paar ganz normale Menschen zu einem Experiment eingeladen. Sie sollten eine Woche ohne Geld alleine in einer fremden Stadt auf der Straße zu überleben versuchen. Teilnehmer waren eine Boutique Besitzerin, ein Arzt, ein adeliger Gutsbesitzer, ein Journalist (glaube ich), jedenfalls so ein Querschnitt durch unterschiedliche Berufe und Bevölkerungsschichten.

Nicht alle haben die ganze Woche durchgehalten, einige haben nach ganz kurzer Zeit aufgegeben. Ich habe leider nicht alle Sendungen gesehen, weil ich zu diesem Zeitpunkt verreisen musste und hinterher den Anschluss nicht mehr gefunden habe.  Ich weiß auch nicht mehr wie die Doku hieß. Es hätte mich jedenfalls sehr interessiert.

Was mich beeindruckt hatte, war gleich am Anfang, als eine Frau morgens in ein Café ging und darum bat, ein Frühstück gegen Putzen zu bekommen. Der Wirt war einverstanden und sie hatte gleich für die gesamte Dauer ihr Frühstück organisiert.  
Eine solche Aktion, kann meiner Meinung nach, aber nur jemand starten, der über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt. Ist ein Mensch schon stark angeschlagen, wird das nicht nicht so einfach funktionieren.

Ich habe es zwar noch nicht versucht, denke aber es läuft so ähnlich ab, wie wenn man in der Bank nach einem Kredit fragt. Nur Derjenige, der das Geld nicht wirklich dringend zum Überleben braucht, bekommt es mühelos.

Monete, was sagst du übrigens zu dem Energiesparprojekt in der Schule?

Ich finde solche Praxis bezogenen Lektionen einfach nur großartig. So hilfreich elektronische Datenverarbeitung auch sein mag, das Handwerk sollte nicht darunter leiden.  Fahrkarten Automaten sollten die Ticket Schalter nicht ersetzen. Sonst kommt man am Ende des Tages dahin, dass der Mensch den Menschen wegrationalisiert. affraid
Ein Trost ist allerdings, wenn es nichts anderes mehr gibt, wird die Bürokratie nicht umhinkommen, sich selbst zu eliminieren. lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

patagon

Beitrag  Freizeit am Sa 25 Okt 2014, 20:11

Anstelle der kleinen Nachtmusik schenke ich dir als Bettlektüre etwas Hörbuchatmosphäre.

Damit kannst du dir vielleicht über die eine oder andere von dir gestellten Fragen zuhörend selber gedanken machen und kannst selber feststellen was gewisse Richter/Juristen (nicht mehr) wissen und können was sie einst doziert, eingehämmert bekamen.







avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Ja nun...

Beitrag  Monete am So 26 Okt 2014, 23:34

patagon schrieb:dann nimm das "Deutsch für Ausländer" mal in deinen Klagekatalog auf. Was ich hier erzählt habe stimmt nämlich. Wahrscheinlich werden diese Kurse irgendwie subventioniert. Geld kostet der Unterricht die Schüler trotzdem, auch die Vorprüfung, die in jedem Fall, nicht nur fürs Studium verlangt wird.

Der alte Fritz sah sich als "erster Diener seines Volkes". In einer Demokratie hat das Volk es dann aber vielleicht mit lauter "Hoheiten zu tun. Merkste was?

Ja weißt du Patagon, deinen Angaben sind immer so präzise, dass jede Antwort falsch sein muss, wenn sie dir nicht genehm ist.  Laughing

Wenn die Dame aus Kroatien kam, muss sie ja über einen Asylantrag gekommen sein. Oder?
Nun können wir viel und gut über Vergangenheit und zudem die Köpfe heißreden, ich beziehe mich auf die Regelung ab 2005.

Dazu steht im Gesetz:
Ausländische Staatsangehörige, die nach dem 1. Januar 2005 einen Aufenthaltstitel in Deutschland erhalten haben, haben einen Anspruch auf Teilnahme an einem Integrationskurs, wenn
• sie sich dauerhaft im Bundesgebiet aufhalten und
• erstmals eine Aufenthaltserlaubnis zu Erwerbszwecken, zum Zweck des Familiennachzugs, aus humanitären Gründen oder als langfristig Aufenthaltsberechtigter nach § 38 a Aufenthaltsgesetz (AufenthG) oder
• eine Niederlassungserlaubnis nach § 23 Absatz 2 AufenthG erhalten haben.

Man kann also nicht grundsätzlich sagen, dass es so in Deutschland sei...
Zumal Integrationskurse Pflicht sind. Eine „Ablehnung“ scheint mir da wohl sehr fragwürdig, weil diese Pflicht auch bei jeglichen staatlichen Leistungsbezügen besteht.

Zu Fritze:
Nun ja, einen Menschen als „Diener des Volkes“ zu bezeichnen, der das Land mit Krieg und Elend überzog und zweifellos Hunde mehr mochte, als Menschen, entlockt mir einiges Kopfschütteln.  Mad
Zudem darf man ihn einen rechtebrechenden Kriegstreiber nennen...

Es ist das eine, ob jemand sich selbst so sieht, oder das andere, ob das jemand aus der heutigen Aufgeklärtheit, als Argument, (für was eigentlich?) benennt.
Du siehst mich also etwas ratlos...
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Pat.

Beitrag  Monete am So 26 Okt 2014, 23:56

patagon schrieb:ich habe natürlich noch nie versucht ohne festen Wohnsitz zu heiraten. Aber ich verstehe was du meinst. Ohne Adresse kein Job, ohne Job kein Geld, ohne Geld keine Wohnung...
So bedingt eines das andere und eine einzige Lücke kann/muss in den Abgrund führen.

Wenn man mit Pennern spricht und sie fragt, wie das alles angefangen hat, erhält man fast immer die gleichen Antworten. Mal fängt es damit an, dass er den Job verloren hat, dann ist die Ehe gescheitert, die Wohnung usw...
Manchmal läuft es umgekehrt.

Ehe gescheitert, getrunken, Job verloren, Wohnung verloren, Straße..  
Wie die Menschen da wieder herauskommen können, ist das Problem.

Diese Strukturen sind wirklich fast unüberwindlich, wenn jemand erst einmal gestrauchelt ist.

Vor einiger Zeit hatte ein Fernsehsender einmal ein paar ganz normale Menschen zu einem Experiment eingeladen. Sie sollten eine Woche ohne Geld alleine in einer fremden Stadt auf der Straße zu überleben versuchen. Teilnehmer waren eine Boutique Besitzerin, ein Arzt, ein adeliger Gutsbesitzer, ein Journalist (glaube ich), jedenfalls so ein Querschnitt durch unterschiedliche Berufe und Bevölkerungsschichten.

Nicht alle haben die ganze Woche durchgehalten, einige haben nach ganz kurzer Zeit aufgegeben. Ich habe leider nicht alle Sendungen gesehen, weil ich zu diesem Zeitpunkt verreisen musste und hinterher den Anschluss nicht mehr gefunden habe.  Ich weiß auch nicht mehr wie die Doku hieß. Es hätte mich jedenfalls sehr interessiert.

Ja habe ich gesehen, tolle Sendung, ich empfehle das auch den Hartz Politikern oder zumindest einem Bernd Lucke.

Was mich beeindruckt hatte, war gleich am Anfang, als eine Frau morgens in ein Café ging und darum bat, ein Frühstück gegen Putzen zu bekommen. Der Wirt war einverstanden und sie hatte gleich für die gesamte Dauer ihr Frühstück organisiert.  
Eine solche Aktion, kann meiner Meinung nach, aber nur jemand starten, der über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt. Ist ein Mensch schon stark angeschlagen, wird das nicht nicht so einfach funktionieren.

Ja und zudem unterbietet sie das Lohngefüge, es war also Schwarzarbeit.

Ich habe es zwar noch nicht versucht, denke aber es läuft so ähnlich ab, wie wenn man in der Bank nach einem Kredit fragt. Nur Derjenige, der das Geld nicht wirklich dringend zum Überleben braucht, bekommt es mühelos.

Monete, was sagst du übrigens zu dem Energiesparprojekt in der Schule?

Ich finde solche Praxis bezogenen Lektionen einfach nur großartig. So hilfreich elektronische Datenverarbeitung auch sein mag, das Handwerk sollte nicht darunter leiden.  Fahrkarten Automaten sollten die Ticket Schalter nicht ersetzen. Sonst kommt man am Ende des Tages dahin, dass der Mensch den Menschen wegrationalisiert. affraid
Ein Trost ist allerdings, wenn es nichts anderes mehr gibt, wird die Bürokratie nicht umhinkommen, sich selbst zu eliminieren. lol!

Zu Schule:
Weiß nicht, ich müsste erst einmal den Sinn erkennen.
Ich weiß nicht genau worauf du dich beziehst.

Solarstrom:
Gespart wird ja dabei nichts, wir alle bezahlen das mit unseren Kosten des Stroms.
Es funktioniert nur deshalb, weil man Zwangsabgaben zu Gunsten solcher Projekte erhebt.
Es werden u.a. von den Ärmsten die Projekte der Reichen gesponsert, die sich dumm und dusselig daran verdienen. Eine größere Umverteilungspolitik von unten nach oben ist mir nicht bekannt.

Es ist die schamlose Ausbeutung der Bürger, denen man legal über die Steuern, nichts mehr nehmen darf!
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

hallo Monete,

Beitrag  patagon am Mo 27 Okt 2014, 02:37

Kein Wunder dass du mich nicht verstehst. Du gehst die ganze Sache von einer politisch gelenkten Warte aus an. Du fragst nach der Verteilung.

Das tue ich nicht.

Ich habe keine Ahnung, wie die Strompreise ausgerechnet werden. Es ist mir auch egal. Wir könnten genauso gut über etwas anderes LEBENSNOTWENDIGES wie z. B. WASSER reden. Mit dem gleichen Ergebnis und den gleichen Missverständnissen,

Stelle dir mal eine einsame Insel vor, auf der zwar alles notwendige vorhanden ist, was man zum Leben braucht, aber nur einmal. Aber auf der Insel leben aber 2 Familien, die sich gegenseitig dauernd alles abzunehmen versuchen, Warum tun sie das? Es ist dumm.
Es gibt einen Brunnen mit genug Wasser für alle. Man muss nur dafür sorgen, dass der Brunnen nicht austrocknet. Statt diese Aufgabe gemeinsam zu meistern, behindern sie sich gegenseitig. Und zwar so lange bis der Brunnen versiegt. Davon hat keiner etwas.

Die Sonne scheint für alle und liefert genug Energie für ALLE. Man nur lernen, wie man die Sonnenenergie nutzbar macht. Dafür ist die Schule da. Letzten Endes NUR dafür. Statt dessen wird über die Verteilung gestritten, Die Kinder lernen in der Schule eine Menge theoretischen Ballast, den sie nie wieder im Leben brauchen, aber die wichtigen Dinge, wie man die Sonnenenergie anzapft oder wie man den Wasserbrunnen am Leben erhält, lernen sie in der Regel nicht. In dieser Schule von der ich berichtet habe, aber schon. Und da klappt es dann auch automatisch mit der Aufgaben Verteilung, weil sie da tatsächlich gemeinsam daran zusammenarbeiten.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin und hola Uvo.

Beitrag  patagon am Mo 27 Okt 2014, 04:38

Monete,
auch wenn es kaum zu glauben ist, aber es gibt tatsächlich Menschen, die NICHT über einen Asylantrag einreisen.
Touristen z. B., aber auch Künstler, Journalisten, Lehrer, Studenten usw.
Außerdem gehört Kroatien inzwischen zur EU und da braucht man, soviel ich weiß, so und so schon gar keinen Asylantrag.
Trotzdem gibt es Ausländer, die Deutsch lernen wollen.
Wie wäre es, wenn du einfach mal davon ausgehen würdest, dass die Sache wirklich so ist, wie ich sie geschildert habe?
lol!

Wir reden doch permanent aneinander vorbei.
Oder glaubst du wirklich, dass es soo wichtig ist, ob jemand jedes Wort erst einmal richtig beugen kann?
Dann erkläre DU mir lieber mal Plusquamperfekt, bitte.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Nein Patagon....

Beitrag  Monete am Di 28 Okt 2014, 23:51

Ich verstehe dich wirklich nicht...  Smile
Es lohnt auch nicht wirklich, wenn du nicht bereit bist, den konkreten Fall näher darzustellen.

Was eine Schule mit Solarstrom zu tun hat, hast du mir auch nicht sinnhaft erklären können.
Zudem die Stadt das bezahlt und auch vorhat alle öffentliche Dächer zu belegen. (Hat sie glaube ich schon, in einigen Schulen.)
Das bringt nämlich Kohle und dazu habe ich geäußert, das dieses System unsozial ist.

Patagon schrieb:Monete,
auch wenn es kaum zu glauben ist, aber es gibt tatsächlich Menschen, die NICHT über einen Asylantrag einreisen.
Touristen z. B., aber auch Künstler, Journalisten, Lehrer, Studenten usw.

Na das schrieb ich doch... Zulassung fürs Studium.

Außerdem gehört Kroatien inzwischen zur EU und da braucht man, soviel ich weiß, so und so schon gar keinen Asylantrag.
Trotzdem gibt es Ausländer, die Deutsch lernen wollen.
Wie wäre es, wenn du einfach mal davon ausgehen würdest, dass die Sache wirklich so ist, wie ich sie geschildert habe?
lol!

Schriebst du nicht: "...vor ein paar Jahren?"  Smile

Wir reden doch permanent aneinander vorbei.

Nein, du wirst nicht konkret und kannst deine Aussagen nicht durch Fakten belegen... Rolling Eyes

Oder glaubst du wirklich, dass es soo wichtig ist, ob jemand jedes Wort erst einmal richtig beugen kann?
Dann erkläre DU mir lieber mal Plusquamperfekt, bitte.

Weiß nicht...
Ich dachte bisher, es wären deine Geschichten aus dem Leben, um die es hier ginge...  Wink


Das kann Wiki besser.
Schaust du hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Plusquamperfekt

Mache dich bitte nicht lächerlich...
Niemand wird abgewiesen hier einen Sprachkurs zu besuchen.
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

moin moin Monete,

Beitrag  patagon am Mi 29 Okt 2014, 08:26

Nachdem du mir noch nicht einmal ohne Wiki Hilfe "Plusquamperfekt" erklären kannst, wundert es mich auch nicht, dass du als einzige Möglichkeit zur Einreise nach Deutschland den Asylantrag in Erwägung ziehst.

In dem geschilderten Fall hätte das tatsächlich geholfen. Denn nachdem man das arme Mädchen in Kroatien in eine Klapsmühle gesteckt hatte, war klar, dass sie dort politisch verfolgt und gefoltert wurde.

In der Idiotenanstalt hatte sie sich nämlich unsterblich in einen Menschen namens Monete mit deutschem Pass verknallt. Deswegen wollte sie unbedingt hierher kommen, in das Land der Dichter und Denker.
Gebetsmühlenartig murmelte sie nur noch "Plusquamperfekt, Plusquamperfekt" von Morgens bis Abends vor sich hin, während ihr vor Geilheit der Sabber aus den Lefzen triefte. Eine tragische Geschichte, fürwahr... affraid

Im Übrigen falle ich auf deine Tricks nicht herein. Schule und Solarstrom, ja, das wüsstest du wohl gerne. So fragt man Leute aus. Ich werde den Teufel tun und mir den Mund verbrennen.
Wie schnell wird hier aus einer bloßen Vermutung ein knallharter Beweis. Und schon haste mich am Wickel.
Abber wärklich net mit mir.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Harte Anschuldigungen, Patagon

Beitrag  Inspektörin am Mi 29 Okt 2014, 22:38

Patagon schrieb:
Im Übrigen falle ich auf deine Tricks nicht herein. Schule und Solarstrom, ja, das wüsstest du wohl gerne. So fragt man Leute aus. Ich werde den Teufel tun und mir den Mund verbrennen.
Wie schnell wird hier aus einer bloßen Vermutung ein knallharter Beweis. Und schon haste mich am Wickel.

Na, du hast offensichtlich schon einige Erfahrungen hinter dir, oder?

Nein, ich erwarte keine Erklärungen; möchte dir aber mitteilen, dass es mir auch nicht anders gegangen ist (bzw. geht).

Vielleicht unterscheiden wir uns nur in der Konsequenz? Wink

patagon schrieb:Abber wärklich net mit mir.

Twisted Evil Very Happy Kuß!


Nur noch zur Info: Die Staatsanwaltschaft im Fall Oscar Pistorius geht in die Revision:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-10/oscar-pistorius-staatsanwaltschaft-berufung-gegen-urteil


Und hier noch der nächste Prozess, der wahrscheinlich für jede Menge juristische Brisanz sorgen wird, weil dieser Arzt nicht geständig ist:

http://www.focus.de/regional/bayern/von-praktikantin-enttarnt-chef-arzt-aus-bamberg-betaeubt-frauen-und-missbraucht-sie_id_4074784.html


Das Leben wird nie langweilig. lol!





avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

moin moin @ all, hola uvo

Beitrag  patagon am So 02 Nov 2014, 09:29

ich hoffe, uvo, es geht dir von Tag zu Tag besser.

Inspektörin, was Oscar angeht, denke ich nicht, dass sich da noch groß etwas ändert. Wahrscheinlich sind auch die Gesetze in Südafrika schon so, dass da gar nicht so viel Spielraum bleibt. Sicher ist es nicht direkt verboten, einen Einbrecher zu erschießen und dass Oscar wusste, dass es seine Freundin im Bad war, die er absichtlich erschossen hat, kann und will man ihm sicher nicht nachweisen.

Ich habe vor einiger Zeit einen grauenhaften Bericht über Südafrika gelesen. Da werden Mädchen vergewaltigt und absichtlich mit HIV angesteckt. Den Tätern blüht dafür ein Bußgeld, wenns hoch kommt.

Das hängt natürlich damit zusammen, dass es da jahrzehntelang diese schreiende Ungerechtigkeit gab und die Menschen so an Unrecht gewöhnt sind, bzw. vielleicht sogar denken, es sei ihr Recht so zu handeln.

Immer wieder liest man, dass Eltern die ihre Kinder schlagen, als Kind selbst verprügelt worden sind. Eigentlich, denkt man, gerade sie sollten es besser wissen, aber leider dauert es ein bisschen länger, bis Einsicht und Verantwortung mit gewachsen sind.

Schau dir Monete an. Ich finde es schon ganz schön kreativ,  was Ausreden angeht, im Fall einer hungernden Putzfrau von Schwarzarbeit zu faseln. Oder meinst du, es ist wirklich nur die totale Begriffsstutzigkeit bei Monete?

Euch allen einen schönen Sonntag. Man sollte die warmen Tage noch genießen, so lange es geht. sunny

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Was ist eigentlich ein Unrechtsstaat

Beitrag  Inspektörin am Mo 03 Nov 2014, 04:09

Na ja, Patagon, Südafrika ist nicht der einzige Staat, in dem (vor allem weißen) Männern nicht viel passiert, wenn das Opfer ein Mädchen bzw. eine Frau ist.
Gleichberechtigung ist immer noch (fast) ein globales Problem.
Ob die Revision im Fall Pistorius erfolgreich sein wird, werden wir sehen. Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die Richterin die südafrikanische Gesetzgebung falsch ausgelegt hat.

Das gilt auch für das Prügeln der Kinder. Sogar in Ländern, die als besonders kinderfreundlich gelten, wird geschlagen. Meist von den Vätern, weil die Frauen sowieso keine Rechte haben und sich bedingungslos unterordnen müssen. Und in Deutschland ist es auch noch nicht lange her, dass zumindest in den Schulen Kinder geschlagen wurden.
Ein unendliches Thema, welches immer aktuell bleiben dürfte.

Und was Ausreden angeht, so bin ich darin schon immer eine absolute Niete gewesen. Wozu brauche ich Ausreden, wenn es doch viel einfacher geht? Einfach seine eigene Meinung äußern; sie muss ja nicht jedem genehm sein.

Wer putzen geht, weil er nicht über die Runden kommt, hat mein Verständnis. Von Schwarzarbeit rede ich erst, wenn sich jemand finanziell zusätzlich bereichern will.

Begriffstutzigkeit hat in meinen Augen immer ein bissl was mit minderer Intelligenz zu tun und soweit würde ich nie gehen wollen. Wer geistig gesund ist und eine andere Meinung als ich habe, so ist das ok.
Ärgerlich werde ich erst, wenn jemand mit fadenscheinigen Äußerungen versucht, meine eigene Meinung als falsch hinzustellen. Um mich von meiner Meinung abzubringen, braucht man nachvollziehbare Argumente; wobei für mich Argumente und Fakten auch noch zweierlei Paar Schuhe sind.
Deshalb könnte ich auch nie eine gute Strafverteidigerin oder eine gute Richterin werden. Da, wo nur reine Fakten (einschließlich Gutachter-Expertisen) zählen, muss meines Erachtens der klare Menschenverstand ausgeblendet werden... und den möchte ich keinesfalls "ablegen" müssen.

Im Übrigen haben wir die letzten zwei wunderbaren Sonnentage noch einmal so richtig genossen. Jetzt geht es weiter mit einer recht "ungemütlichen" Woche; nicht nur wettermäßig...
Aber wat mutt, dat mutt eben. Jammern gilt nicht. silent

Jetzt überlege ich gerade, ob es sich noch lohnt, für zwei Stunden die Döppen zuzumachen oder lieber gleich den nächsten Kaffee zu schlürfen.

Kaffee
avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

Inspektörin,

Beitrag  patagon am Mo 03 Nov 2014, 18:26

Gutachter Expertisen sind KEINE Fakten. Von Rechtswegen dürften sie auch nicht so behandelt werden. Schon gar keine psychologischen Gutachten. Die rein technischen Dinge wie z.B. die Berechnung der Geschwindigkeit aufgrund der Bremsspuren u. Ä. bilden da wahrscheinlich eine Ausnahme. Das mag als Faktum gelten, da es tatsächlich wissenschaftlich nachgewiesen werden kann und mit Meinung oder einer bestimmten Schule nichts zu tun hat.

Ansonsten wäre schon viel gewonnen, wenn Juristen sich wenigstens selbst immer an die Gesetze halten würden, was aber auch zu Ungerechtigkeiten führen kann.

Ich habe persönlich eine Geschichte beobachtet, wo ein Mann eine Frau finanziell ausgenommen hat. Sie war nicht die Erste und so war sie von vielen Seiten vor ihm gewarnt worden. Trotzdem schlug sie alle Warnungen in den Wind und hielt weiter unbeirrt an ihm fest. Als sie nichts mehr hatte, benahm er sich so schlecht, dass sie ihn schließlich verklagte. Ohne Aussicht auf Erfolg, denn sie gab zu, dass sie sehenden Auges in ihr Unglück gerannt war. Was sollten die Richter in so einem Fall tun?

Ganz anders sieht es aber in Fällen aus, wie z. B. im Fall Mollath, wenn Richter, Gutachter und Staatsanwaltschaften von Anfang an das Recht beugen. Da ist es dann nicht damit getan, dass Juristen das Gesetz eben anders interpretieren. In solchen Fällen müsste eine persönliche Haftung in Kraft treten.

Ich hatte im Zuge der Kachelmann Sache mal im Spiegel gelesen, dass solche Gesetzes Änderungen geplant waren. Offensichtlich ist aber nichts daraus geworden. Wollte wahrscheinlich keiner.
Naja, was willste reden?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Also Patagon...

Beitrag  Monete am Mo 03 Nov 2014, 23:02

Also Patagon...

es wäre doch ein Einfaches auf den Kern deiner Aussage zurückzukommen.
Warum sollte es in Deutschland verboten sein einen Sprachkurs zu besuchen?

patagon schrieb:Nachdem du mir noch nicht einmal ohne Wiki Hilfe "Plusquamperfekt" erklären kannst, wundert es mich auch nicht, dass du als einzige Möglichkeit zur Einreise nach Deutschland den Asylantrag in Erwägung ziehst.

Du wiederholst dich, was deine Aussage nicht glaubwürdiger macht, wohl aber schwächer erscheinen lässt.
Es geht in der Sache nicht darum, was ich denke, wie die Dame nach Deutschland kam, sondern darum, dass du nicht darstellen kannst, wie sie nach Deutschland kam...  Smile
Zudem kann ich mir einige Möglichkeiten vorstellen, doch keine, die deine Aussage stützt, dass man sich nicht einer Sprache bemächtigen darf, auf die man Lust hat.  Wink  


In dem geschilderten Fall hätte das tatsächlich geholfen. Denn nachdem man das arme Mädchen in Kroatien in eine Klapsmühle gesteckt hatte, war klar, dass sie dort politisch verfolgt und gefoltert wurde.

Ach so... in einer Psychiatrie wird man als Terapie oder Ergotherapie, versteht sich, "politisch verfolgt"...  Sad ???

In der Idiotenanstalt hatte sie sich nämlich unsterblich in einen Menschen namens Monete mit deutschem Pass verknallt.

Das kann ich verstehen...!  Cool
Monete ist gut im "verfolgen"... doch politisch?
  No

Deswegen wollte sie unbedingt hierher kommen, in das Land der Dichter und Denker.
Gebetsmühlenartig murmelte sie nur noch "Plusquamperfekt, Plusquamperfekt" von Morgens bis Abends vor sich hin, während ihr vor Geilheit der Sabber aus den Lefzen triefte. Eine tragische Geschichte, fürwahr... affraid

Im Übrigen falle ich auf deine Tricks nicht herein. Schule und Solarstrom, ja, das wüsstest du wohl gerne. So fragt man Leute aus. Ich werde den Teufel tun und mir den Mund verbrennen.
Wie schnell wird hier aus einer bloßen Vermutung ein knallharter Beweis. Und schon haste mich am Wickel.
Abber wärklich net mit mir.

Welche Tricks?
Ich könnte dir doch die Schulen nennen, du würdest es doch abstreiten.
Das klingt alles bedenklich Patagon... Damit würde ich mal einen Arzt konsultieren...  Laughing
Nicht ich brachte das Schulmodell, sondern du.
Oder bist du gar politisch verfolgt?  What a Face

Dann lass uns schnell einen Asylantrag ausfüllen...  Wink

Ich stelle also abschließend fest, du kannst nicht darstellen, auf welcher Rechtsgrundlage basierend, ein angeblicher Deutschkurs abgelehnt wurde.

Bleibt bei mir die Frage, da es tausende Menschen gab, die nicht einmal "Guten Tag" sagen konnten, warum diese in Kurse durften...
Es bleibt also, wie bei vielen deiner Behauptungen, auch weiterhin lediglich eine Behauptung...

Nun habe ich dir ja auch einen Fall genannt, wo es um eine Zulassung geht, nenne mir doch einfach einen anderen nachweislichen Grund. Oder kommt dann der Verfassungsschutz?
Dann werde ich mich für dich verwenden... Wink
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

moin moin Inspektörin,

Beitrag  patagon am Di 04 Nov 2014, 09:06

Du beklagst zu Recht die Diskriminierung von Frauen in vielen Teilen der Welt.
Allerdings sind es nicht in erster Linie weiße Männer, die Frauen das Leben zur Hölle machen. Die UNESCO hat eine Liste von Staaten erstellt, die sich da besonders hervortun.
An erster Stelle steht Afghanistan.
Platz Nummer zwei nimmt Indien ein.
An dritter Stelle kommt Ost Kongo. 
Besonders überraschend ist es Indien auf Platz zwei zu finden.
Das wirft alle Theorien von wegen Religion, Politik, Bildung, Armut usw. über den Haufen. Indien ist eine Demokratie. Es ist nicht in erster Linie islamistisch. Indien gilt sogar im Gegenteil als traditionell besonders liberal in religiösen Fragen. Viele Dinge sind dort eindeutig gesetzlich geregelt und verboten, genauso wie in der westlichen Hemisphäre.
Ja, es gibt alle diese Gesetze, es hält sich nur keiner daran.

Afghanistan hat nicht nur diese Taliban, sondern seit Jahren Krieg und Frauen werden weltweit als Kriegsbeute missbraucht.

Schließlich bleibt der Kongo und genau dort, sollte wegen der Bodenschätze, eigentlich Armut kein Problem sein.

Auch in Südafrika sind es nicht die weißen Männer, die Frauen vergewaltigen und mit HIV anstecken,  sondern schwarze Jugendliche aus den Townships.

Es gibt also viele Baustellen.

Gerade gestern Nacht war dies Thema in der Sendung  "Nachtlinie" von Bayern 3.
Ich habe leider keine Zeit jetzt, sonst würde ich dir gerne die Links liefern. Vielleicht kannst du trotzdem etwas damit anfangen.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

@patagon: mal abseits der Satire...

Beitrag  Oldoldman am Di 04 Nov 2014, 09:20

... würde es vielleicht helfen, den Einwanderungszeitpunkt der Dame und die Bezeichnung des damals in Aussicht genommenen Sprachkurses zu benennen. Dann ließe sich das recherchieren. Für das Heute hilft ein Blick auf die Seiten des Goethe-Instituts, um die Möglichkeiten zum Erwerb von Sprach-Zertifikaten und die Voraussetzungen (nämlich keine) nachzulesen:

vgl.: http://www.goethe.de/ins/de/prf/deindex.htm

Da kannst du dann auch mal eine Probeprüfung ablegen. Für Dich, als Hesse, empfehle ich die B1 Prüfung. Bei Prüfungen mit höherem Niveau wäre das Scheitern sicher vorprogrammiert:

vgl.: http://www.goethe.de/lrn/prf/pro/b1_modellsatz_erwachsene.pdf

Zu den Voraussetzungen für diese Prüfung heißt es:
Vorbereitung

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die sprachlichen Voraussetzungen erfüllen, können Sie sich jederzeit zur Prüfung anmelden. Wir empfehlen Ihnen jedoch die Teilnahme an einem unserer Vorbereitungskurse. Hier lernen Sie die nötigen sprachlichen und prüfungsspezifischen Fertigkeiten, die Ihnen das Ablegen der Prüfung so leicht wie möglich machen.
____________
vgl.: http://www.goethe.de/lrn/prj/pba/bes/gzb/vor/deindex.htm
Das Niveau B1 ist im Rahmen der Einbürgerung gefordert und kann auf verschieden Arten nachgewiesen werden.

http://einbuergerung.rlp.de/voraussetzungen/nachweis-deutscher-sprachkenntnisse/

Und von den theoretischen Feinheiten des Plusquamperfekt wird nichts gefragt. Man muß ihn nur (richtig) anwenden können. Aber damit auch Du diese Feinheiten der deutschen Sprache bis zur höchsten Vollendung beherrschst, habe ich Dir mal eine Übung herausgesucht:

http://online-lernen.levrai.de/deutsch-uebungen/grammatik_5_7/plusquamperfekt_zeiten/a_zeiten_plusquamperfekt.htm
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Oh, patagon, und noch etwas:

Beitrag  Oldoldman am Di 04 Nov 2014, 09:29

Daß vor einem Sprachkurs ein sog. Einstufungstest abgelegt wird, ist völlig normal, damit der zukünftige Schüler auch den für ihn passenden Kurs belegt und seine sprachlichen Fähigkeiten weder über- noch unterschätzt. Wer sich den Anfängerkurs (und damit auch bares Geld) ersparen will, kann natürlich vor einem solchen Test ein privates Sprachstudium betreiben, sollte sich aber über Art und Umfang des Einstufungstestes informieren, um nicht daran vorbei gelernt zu haben. Wie der Modelbogen des Goethe-Institutes zeigt, kommt es weniger auf grammatikalische Regeln, als auf genaues Lesen und Sprachverständnis, für das die Beherrschung der Regeln Voraussetzung ist, an.
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Oldy,

Beitrag  patagon am Di 04 Nov 2014, 11:06

Offensichtlich handelt es sich hier um ein Missverständnis.

Ich habe niemals behauptet, dass das Mädchen aus Kroatien nicht deutsch lernen durfte. Natürlich hat sie einen Kurs besucht nachdem sie eine Prüfung abgelegt hatte. Diese Prüfung diente alleine dem Zweck festzustellen, welchen Kurs sie belegen sollte, Anfänger, Fortgeschrittene usw. Diese Kurse fangen zu bestimmten Daten an.

Sie konnte, als sie, übrigens im Auto eines Bekannten zuerst nach Deutschland einreiste, Monete, gar kein deutsch, nur englisch. Allerdings erlernte sie die Sprache so schnell, dass wir alle dachten, sie würde die Abschlussprüfung als Einserkandidatin abschießen. Alle waren enttäuscht, dass es dann nur eine Drei wurde. Sie spricht inzwischen ein so schönes hochdeutsch, dass ihre hessischen Freunde dagegen abfallen.

Ich hielt die Einwände von Monete für das übliche Tralala und wollte gar nicht mehr darauf eingehen. Wenn ich Zeit habe, schaue ich mal, an welcher Stelle der Irrtum entstanden sein kann. Vielleicht habe ich ihn ja selbst reingeschnusselt. Mir kam es nur darauf an, zu zeigen, dass innerhalb dieser Kurse ( und nicht nur da, sondern in der Schule überhaupt) viel zu viel Wert auf Theorie gelegt wird. Während die Praxis unterbewertet bleibt.

Im übrigen wollte das Mädchen niemals nach Deutschland auswandern, sondern kam hierher, weil ihr die deutsche Sprache, die sie nicht verstand, so gut gefiel, so wie mir z. B. das elegante Französisch, das ich leider aber auch nicht sprechen kann.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Wenn die Kluft zwischen arm und reich zu groß ist...

Beitrag  Inspektörin am Mi 05 Nov 2014, 00:45

... wie man zum Beispiel an Südafrika sieht, dazu dann noch berücksichtigt, dass Weiße als mindestens durchschnittlich verdienend angesehen werden können, sind Konflikte eigentlich vorprogrammiert, finde ich.

patagon schrieb:Auch in Südafrika sind es nicht die weißen Männer, die Frauen vergewaltigen und mit HIV anstecken,  sondern schwarze Jugendliche aus den Townships.

Nicht verwunderlich, wenn man den Anteil von Weiß im Gegensatz zu Schwarz sieht. Die weiße Bevölkerung ist eine Minderheit in Südafrika. Dafür eben privilegiert.

Weder du noch ich werden Greueltaten verhindern können; gerade erst habe ich gelesen, dass in Pakistan ein Pärchen erst gefoltert und dann lebendig in einen Brennofen geworfen wurde. Oder gestern dieses Foto, wo ein IS-Kämpfer ein etwa 8 Monate altes Baby mit einem abgeschlagenen Kopf spielen lässt. Nur zwei Beispiele, welche einem die Haare zu Berge stehen lassen.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch immer wieder schöne Berichte, die dann wieder die Hoffnung nähren, dass es ja nicht nur Böses auf dieser Erde gibt.

Und wenn es dann noch einige Dinge gibt, über die ich zumindest schmunzeln kann, ist meine kleine Welt wieder ein kleines bissl heller und freundlicher.

Über Kachel habe ich zum Beispiel geschmunzelt. Er hat sich darüber erbost, dass jemand aus seiner Sicht "moralisch verwerflich" sei.

lol!  lol!  lol!

Selbstreflektion war noch nie seine Stärke.

Very Happy  Very Happy  Very Happy

So, und nun "leck ich" wieder meine "Wunden". Stichwort: Zähne.  silent
avatar
Inspektörin

Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 15.08.14

Nach oben Nach unten

moin moin @all

Beitrag  patagon am Mi 05 Nov 2014, 09:55

Ich wäre froh, wenn Uvo mal wieder einen kurzen Zwischenbericht posten könnte. Es geht mir auf die Nerven, wenn man nichts hört.

Inspektorin.
Was Zähne angeht bin ich vor nicht allzu langer Zeit durch die Hölle gegangen, dachte ich.
Dann geriet ich an eine Zahnärztin, Urlaubsvertretung meines langjährigen Zahnarztes. Und nun musste ich lernen, dass alles was mich vorher geängstigt und gequält hatte, nichts war gegen diese Frau.

Ich verfluche den Tag, an dem ich mich in ihre Hände begeben habe.
Wahrscheinlich hätte ich gute Chancen auf Erfolg, wenn ich sie verklagen würde und könnte sicher ein schönes Schmerzensgeld rausschlagen. Aber...
Es ist eine Tatsache, dass mich diese dumme Kuh derartig anödet, dass ich mit ihr wirklich nie mehr etwas zu tun haben will.
Mir wird schon übel, wenn ich nur an sie denke.

Und warum das Ganze?
Sie war zu wenig selbstbewusst um einfach nur zuzugeben, dass sie nicht kann, was mein Zahnarzt kann. Bildete sich ein, ihr Gesicht wahren zu müsse.
Reine Dummheit also, pures Unvermögen. Es ist ein Jammer!

Südafrika: Natürlich hinterlassen Apartheitspolitik, Rassismus und Kolonialismus ihre Spuren und es geschieht, was immer schon geschah und weiterhin geschehen wird. Ganz so wie es in der Bibel steht "Die Sünden der Väter...." 

Aber natürlich auch genauso die Sünden der Mütter.

Gabriele Wolff hat eine interessante Abhandlung von diesem Gutachter Kröber in ihrem Blog veröffentlicht. Lesenswert. Dieser Typ ist wahrscheinlich der reine Theoretiker, der aber das Handwerk NICHT beherrscht. Sehr interessant!
Was er schreibt hat mir gut gefallen. Es geht da um gesellschaftliche Entwicklungen, Kriminalität und Emanzipation.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Wenn man dich so liest...

Beitrag  Monete am Mi 05 Nov 2014, 20:50

Patagon, dann gibt es um dich rum nur noch Unfähigkeit...
Nach der Wahrscheinlichkeit musst du aber dann ein Teil davon sein...  Smile
Wo würdest du dich denn selbst in dieser Skala einordnen?

Ich muss dir sagen, es ist schlimm, wenn man so unreflektiert andere Menschen bewertet.
Eine Zahnärztin "dumme Kuh" zu nennen, und sei es Anonym, das einfach schlechter Stil.
Wenn du mit ihrer Leistung nicht zufrieden bist, lass es von der Schiedsstelle der Kassenärztlichen Vereinigung bewerten.

Und interessant, wie du deine Meinung änderst...
Sowohl im Zusammenhang "Sprachkurs", wie auch mit Kröber.

War Kröber nicht der "Supergutachter", der dir und andere so gut gefiel, weil er sich in Mannheim gegen die Klägerin positionierte?
Kommt es also dabei eben nur darauf an, wer gerade einem Bashing unterzogen wird, ob der Kritisierte gerade populäre Meinung stützt und zudem immer alle nachher kritisieren?
Waren andere nicht hocherfreut über seine Gutachten?

Sollten also Gutachter auf der Grundlage von Volkes Stimme ihre Gutachten abgeben?

Woher nimmst du die Dreistigkeit, zu solch einer Aussage zu kommen?
Dieser Typ ist wahrscheinlich der reine Theoretiker, der aber das Handwerk NICHT beherrscht.

Egal, ob seine Gutachten falsch oder richtig waren, was zudem kaum nachzuvollziehen ist, weil diese Gutachten davon abhängen, was einem Gutachter an Fakten zum Moment der Beurteilung vorgelegt wird und auch welches Bild der zu Beurteilende gerade zu diesem Zeitpunkt, darstellt.  
Ins Hirn schauen kann niemand... Und für die Wertung der Richter auch kein Gutachter.
Also wäre hier doch Kritik anzusetzen.

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, wie viele Frauen von unwilligen Staatanwälten, die ihre Vorurteile Pflegen, zum "Jagen" getragen werden müssen?
Wie viele nach Hause geschickt werden und erst gar kein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird?
Denn noch schlimmer als Blindheit ist, nichts sehen wollen! (W. I. Lenin)

Aber die besten Kapitäne sitzen immer auf der Bank am Ufer... Oder in zahlreichen Foren...
Sie haben selten ein Patent, fahren nie zur See, sind nie dabei, kommen in keinen Sturm, wissen aber nachher immer, was man hätte tun müssen...
avatar
Monete

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 21.10.13

Nach oben Nach unten

Hallo Monete,

Beitrag  patagon am Mi 05 Nov 2014, 21:36

Schön von dir so rasch Antwort zu bekommen,
Also los:
1.
Oh nein, Monete, niemals hatte ich Herrn Kröber gelobt. im Gegenteil, ein Blick in seine eitle Visage und sämtliche Vorteile (die ich, wie wahrscheinlich jeder auch habe), und ich war aktiviert. Dann ist mir auch sofort aufgefallen, dass er sein Urteil gefällt hat, ohne Mollath überhaupt jemals getroffen zu haben. Das habe ich auch sofort "gemeldet". Leider hast du auch dort nur wieder ne Niete gezogen.

2.
Die dumme Kuh von einer Zahnärztin. Ich könnte sie wahrscheinlich immer noch dran kriegen, aber
ich würde erstens meinen Zahnarzt samt family  mit reinreiten und zweitens meine eigenen Kinder. DAS GENAU TUE ICH ABER NICHT. UM KEINEN PREIS.

3.
Ich bin überhaupt kein Kapitän, weder an Bord, noch auf der Bank am Ufer.
Mir fallen nur Widersprüche sofort auf.

Wenn du andere "Beweise" Links, Postings usw. hast, Setze sie ins Netz, koste deinen Triumph aus.  Dann haben alle was davon

Ich freue mich schon drauf.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Beweise aus den tiefsten Tiefen

Beitrag  Freizeit am Fr 07 Nov 2014, 10:45

patagon

Auch ich kann dir Beweise liefern, welche dich eine Weile auf interessante Weise beschäftigen aber nicht wirklich weiterbringen werden. Very Happy



Hoffentlich überzeugt dich das Video in Bezug auf Beweise?

---------

Anderes Thema - Meine momentane Überzeugungen:

Nicht alles was tief unten schlummert (wo auch immer)  wird entdeckt oder kann bewiesen werden.

Aber mehrmalige ähnliche Auffälligkeiten können nicht Zufall sein.

Was meinst du?  Prost!

.
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

moin moin@ all und hola Uvo.

Beitrag  patagon am Sa 08 Nov 2014, 08:13

Hoffentlich kommst du bald wieder richtig in Schwung, sonst muss ich noch die ganze Dreckarbeit alleine machen. Und ich weiß überhaupt nicht, was das alles eigentlich soll.
Bin ich der santa ?

Egal, ob Kröber, oder Demo, Kuh von einer Zahnärztin oder Eskimos,... Was hab ich damit zu tun, Monete?

Worum streiten wir hier überhaupt.
Wenn ich mich recht entsinne, geht es doch nur um die Frage: WAS IST EIN UNRECHTSSTAAT, oder?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Was ist eigentlich ein Unrechtsstaat

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten