Kachelmann und kein Ende....

Seite 38 von 40 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kachelmann und kein Ende....

Beitrag  Gast am Fr 15 Jun 2012, 15:43

das Eingangsposting lautete :

Alice Schwarzer spricht Kachelmann überraschend frei!

Vor dem LG Köln lies sie ihren Rechtsanwalt am 5. April 2012 Folgendes vortragen:
Damit wird klar, dass Frau Claudia D. nicht zu den "vergewaltigten Frauen" gehört.
Nun, das Landgericht Köln traute diesem Sinneswandel wohl nicht so ganz und bestätigte eine einstweilige Verfügung, mit der es Alice Schwarzer und der EMMA verboten wurde,
den Eindruck zu erwecken, der Antragsteller (Jörg Kachelmann) habe eine Vergewaltigung zum Nachteil der Frau Claudia D. begangen
(LG Köln, Az. 28 O 96/12) - http://www.hoecker.eu/mitteilungen/artikel.htm?id=260

Das gibt sicherlich Stoff zu neuen Diskussionen...

Ergänzung:

Und nun gibt es ja auch noch das Buch zum Fall, die einstweiligen Verfügungen zum Buch zum Fall und hier natürlich die Diskussionen zu den einstweiligen Verfügungen zum Buch zum Fall und zum Buch zum Fall....

Den ersten Teil mit den Postings 1 bis 978 (15.06.2012 bis 17.10.2012) findet der geneigte Leser
HIER (Teil 1)
Den zweiten Teil mit den Postings 979 bis 1994 (17.10.2012 bis 04.12.2012) findet der geneigte Leser
HIER (Teil 2)
Den dritten Teil mit den Postings ab 1995 (ab 04.12.2012) findet der geneigte Leser
HIER (Teil 3)


Zuletzt von stscherer am Fr 15 Jun 2012, 16:13 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten


Uvondo

Beitrag  stringa am Di 16 Okt 2012, 12:11

Hatte mir schon überlegt, selbst in diese Richtung zu schreiben, aber du hast es auf den Punkt gebracht.
Einen großen Blümchen! von mir.

Es wird dich interessieren, zu hören, daß ich auch an dem Buch mitgeschrieben habe, ich finde einige Gedanken von mir wieder, z. B. daß Kachelmann unschuldig ist. jocolor
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Habe ich grade gefunden

Beitrag  stringa am Di 16 Okt 2012, 12:25

avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

stringa....

Beitrag  uvondo am Di 16 Okt 2012, 12:33

natürlich hast DU an dem Büchlein mitgeschrieben, jeder kann es nachlesen und erahnen. DU hast immer gesagt K. ist unschuldig, und genau dieser Text ist mit eingeflossen...... Ihr müsst Euch nur noch einigen, wie die Tantiemen gerecht verteilt werden...........
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

"Die Staatsanwaltschaft ist mit dem Urteil nicht einverstanden und kündigte an, in Revision zu gehen."

Beitrag  Petra Klekih am Di 16 Okt 2012, 12:34

http://www.jurablogs.com/de/go/fehler-kommen-vor-job-unserem-vorsitzende-richterin-landgericht-halle-sabine-staron

Und hier noch was für alle, die sich zum Voll-Checker ausbilden wollen:

via
https://gnosis4you.files.wordpress.com/2012/04/medienkonzerne.png

http://marcmichels.blogspot.de/2010/07/journalisten-und-primarquellen.html

Das dürfte auch erklären, dass ggfls. nur bei einigen Kanälen 'Orangenhaut' bei einer gewissen H... K... gesehen worden sein soll, während man bei der Senderfamilie bei der sie bei einem der Sender unter Vertrag ist, man iustitiagleich und damit besser als beim ZDF gleich auf beiden Augen blind zu sein scheint ;-).
Erinnert sei auch an den Zwist im Hause Loddar - er ging zu einer Senderfmilie, sie zur anderen. Oder war es umgekehrt?!?!?

Am allereinfachsten ist es natürlich, wenn man sich gleich mit allen anlegt.
Ist weniger kompliziert -).


Zuletzt von Petra Klekih am Di 16 Okt 2012, 13:15 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Petra Klekih

Anzahl der Beiträge : 230
Anmeldedatum : 19.06.12

http://dejure.org/gesetze/StGB/202b.html

Nach oben Nach unten

Ach Uvondo,

Beitrag  stringa am Di 16 Okt 2012, 12:50

ich denke ich werde keine Ansprüche anmelden. Das Ehepaar Kachelmann hat höhere Ausgaben und braucht es bestimmt nötiger! Smile
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Hi petra

Beitrag  uvondo am Di 16 Okt 2012, 12:52

nur mal ganz schnell.... diese Daten verändern sich fast täglich, die sind untereinander mehr verschachtelt, als jemand je zu glauben vermag. Da ändern sich vorübergehend Anteile täglich. UND immer ist Bertelsmann der Steuermann als größter europäischer (und zweitgrößter auf dem Weltmarkt) Fernseh...und Nachrichten... und Film.... und Buch/Zeitschriftenmagnat.....und Medienkonzern überhaupt.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

neee stringa so geht das nicht.....

Beitrag  uvondo am Di 16 Okt 2012, 12:57

Du hast geliefert (Text) also mußt Du auch entlohnt werden. Du bringst sonst unsere Wirtschaftsordnung ins wanken. Leistung verlangt Gegenleistung......
Weißt Du ob die K´s beim Geldverteilen evtl. lügen, nur um alles für sich einzubehalten. KEINE RÜCKSICHTNAHME bitte.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Kachelmann und kein Ende....

Beitrag  m198 am Di 16 Okt 2012, 13:08

uvondo schrieb:Demo schrieb: >Ich erkenne nämlich einige richtige Gedanken von mir in dem Buch wieder<
Nächste Woche behauptet demo, nicht K. sondern er habe das Buch geschrieben....usw.

An alle von demo so viel beschworenen Leser mit Kopf, greift alle zum Telefon und wer zuerst eine passende Nervenanstalt für demo gefunden hat, die ihn dann auch aufnimmt, erhält von mir einen kostenlosen Urlaub von 1 Woche auf Malle.

Mannnnn, das ist ja nicht mehr zum lesen und aushalten...(obwohl ich gute Nerven und ein ausgeglichenes Gemüt habe)

Einige Gedanken:

- wer wissen will, ob JK ein richtig tiefer Denker ist, bitte mal twitter lesen. Ich bin da leider nicht, konnte nur Ausschnitte lesen. Ich verstehe ihn nicht, wenn er sich jetzt an Friede reibt. Irgendwie passt das nicht zum Thema. Wo hat die sich je so wie diese Emmafrau zum Thema geäußert? JK ist in der Gefahr Gespenster zu sehen.

- wenn jemand wirklich eine Medizinerausbildung an der Uni gehabt hätte, dann könnte nicht diese "Nervenanstalt" erwähnt werden gegen einen anderen Blogger wegen dessen Meinung (!!). Ich sehe hier die Emma oder auch Tietje Thematik durchscheinen. Hier pöbelt jemand in nicht gerade Grundgesetz-konformen Weise. Da schweinigelt eine Art Burschenschaftler. Oder nicht?

- Für Anfänger: jeder von uns hat eine eigene Sammlung von Meinungen. Es wäre Wahnsinn, wenn wir mit der Absicht hier schrieben, jeweils uns persönlich unsympathische Meinungen zu verteufeln. Das haben Kirche, Adel, Diktaturen lange genug praktiziert. Ein Blogger als Demokrat freut sich über so viele verschiedene Meinungen und gibt seine gern dazu, aber nie für Unterdrückung und Zensur, sondern immer für Aufklärung. Die Gegenpole werden durch uvo (geduckt) und demo/s.p. (offen frei) idealtypisch vetreten.

- Wie gesagt vertritt jeder Blogger seine persönliche Meinung. Es gibt eine säuerliche Form von Meinungsdiktatur in Foren, die dadurch erkennbar ist, dass andere wie stolpernde Kleinstkinder aufmunternd was hinter die Löffel bekommen. Da frage ich, wie muss so jemandem zumute sein, denn privat ist das ja ok und dafür ist die Postbox ganz oben ja da, aber öffentlich? Es gibt ja einsame Frauen, die viele Katzen haben, weil sie kinderlos blieben. Nunmehr ermöglichen Blogs die Zwangsadoption von Bloggern. Wie verquert ist das denn?

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Kachelmann und kein Ende....

Beitrag  Gast am Di 16 Okt 2012, 13:14

Lobelie schrieb:daß Du diese Erfahrungen machen mußtest - aber ob man sie verallgemeinern kann?

Gerade mit Dir habe ich, obwohl Du rein emotional auf den Fall reagierst, sozusagen unendliche Nachsicht. Daß Du die Fakten dieses Verfahrens nicht zur Kenntnis nehmen möchtest, geschenkt. Das gehört zur emotionalen Reaktion dazu - die muß den Intellekt geradezu zwangsläufig degradieren.

Vielleicht aber erinnerst Du Dich an das Pleines-Gutachten, der diesen Jekyll & Hyde-Quatsch (der die Tat allein irgendwie wahrscheinlich machte, denn ohne Schalter-Umlegen wäre ein 11 Jahre lang in dieser Beziehung und überhaupt friedfertiger Mitteleuropäer ohne Drogen-Alkoholeinfluß zur behaupteten Tat gar nicht fähig) ins Reich der literarischen Legende verbannte, wo er hingehört, und das die dem Beschuldigten von feministisch und biographisch involvierter Seite zugesprochene krankhafte narzißtische Persönlichkeitsstörung glatt absprach?

Narzißmus schlechthin ist gesund und lebensbejahend - ohne dieses Konzept gäbe es keine großen Leistungen, geistigen Höhenflüge, Show- und Politik-Talente. Denn, wie Walser so schön sagte, seine Muse sei der Mangel. Ich tippe mal, daß fast alle Kinder zu wenig oder eben ganz falsch falsch geliebt werden, und daher zur Eigenliebe Zuflucht nehmen müssen. Weil die nicht reicht, werden große sublimierende kulturell attraktive Anstrengungen unternommen, um über diesen Umweg geliebt zu werden. (Was Schwarzer ja mal zugegeben hat). Der Umschlag ins Krankhaft-Aggressive ist eher selten. Und diese Beurteilung sollte man doch lieber Fachleuten überlassen, nicht?


Mitnichten Lobelie - ich habe mich lange genug mit den Mustern dieser Spezies befasst - unter anderem dadurch auch durch psychologische Fachliteratur einiges an Wissen angesammelt, um anhand Ductus und Habitus einiges sehen zu können was denjenigen verborgen bleibt, die sich a) nie mit dieser Spezies befasst haben und b) nie mit ihnen zu tun hatten. Aber um mal eine professionelle Meinung einzuholen, die sich mit meiner Einschätzung durchaus deckt.

http://www.mopo.de/promi---show/die-kachelmanns-experten-erklaeren--so-tickt-diese-ehe,5066870,20602920.html

„Emotionale Reife hinterfragen“

Die psychologische Psychotherapeutin Elke Eyckmanns hingegen glaubt, dass Kachelmann eine sehr narzisstische Persönlichkeit ist und nicht in der Lage, eine ebenbürtige Beziehung zu führen. Sie meint: „Wenn sich ein 54-Jähriger von einer 26-Jährigen verteidigen lässt, kann man zumindest seine emotionale Reife hinterfragen.“

Die Grundlage für eine tragfähige Beziehung ist für einen Narzissten kritiklose Bewunderung. Kachelmann und seine Frau würden das Prinzip leben: Wir gegen den Rest der Welt. „Es hat sie nicht zu einer rachsüchtigen Amazone ihm gegenüber gemacht, aber allen anderen gegenüber.“


Ganz davon abgesehen, sehen wir beide die Geschichte von zwei total unterschiedlichen Standpunkten. Du beziehst Dich ausschliesslich auf den rechtlichen, ich auf den emotionalen und psychologischen Standpunkt. Die Frage stellt sich, welche Einschätzung in einem Fall eher angebracht ist, der nur durch unkontrollierte Emotionen gesteuert war. Mit Logik kommt man da nicht weit.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Uvondo, das wird dann gaaanz kompliziert

Beitrag  stringa am Di 16 Okt 2012, 13:17

Wer weiß mit wem noch ich die mir zustehenden Tantiemen teilen muß !

Ich würde doch mit Klagen nur so zugeschüttet werden. Nee, nee, ich weiß um meine Leistung an diesem Buch und begnüge mich mit den Lorbeeren Surprised Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

m198 hast "Glück", dass ich....

Beitrag  uvondo am Di 16 Okt 2012, 13:18

gerade mal wieder mitlese...

Dein TeilText:aber nie für Unterdrückung und Zensur, sondern immer für Aufklärung. Die Gegenpole werden durch uvo (geduckt) und demo/s.p. (offen frei) idealtypisch vetreten.

Also wenn DU mich bei der Entenhausener Duckfamilie (geduckt) einordnest, ist das total in Ordnung. Demo versteht Du als Leser mit (Un)kopf nicht. Demo geht es nicht um die Sache, es geht ihm um Meinungshoheit. Sein EGO läßt andere Meinungen nur zu, wenn sie ihm huldigen.

avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Mensch 198, Du läufst Gefahr Dich im Kachelmannfieber zu verlieren....

Beitrag  uvondo am Di 16 Okt 2012, 13:59

>>> wenn jemand wirklich eine Medizinerausbildung an der Uni gehabt hätte, dann könnte nicht diese "Nervenanstalt" erwähnt werden gegen einen anderen Blogger wegen dessen Meinung (!!).<<<

Er hat keine Meinung, er will andere überstimmen, koste es was es wolle.....

>>>Ich sehe hier die Emma oder auch Tietje Thematik durchscheinen. Hier pöbelt jemand in nicht gerade Grundgesetz-konformen Weise. Da schweinigelt eine Art Burschenschaftler.<<<

Wo siehst Du mich pöbeln, ich antworte nur. Aber bei Dir scheint mir die demoverblendung schon sehr weit fortgeschritten zu sein.....

Und im Bezug auf die Nervenanstalt.... Demo hat einen Dachschaden, und je eher der behandelt wird, desto besser für ihn.

Und wenn Du schon vom Grundgesetz sprichst, von dem Du OOOOOOOO Ahnung hast, dann geben Dir sicherlich andere Personen hier, die nicht sogenannte Hobbyjuristen sind, Auskunft.

Und nachdem ich jetzt die Art Deiner Schreibweise und Deiner Texte analysiert habe, weiß ich auch wer Du bist. PUNKT. (jedenfalls als ehemaliger User) Machts Spass???

avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Kaufen, kaufen, kaufen???

Beitrag  Oldoldman am Di 16 Okt 2012, 14:32

Ne, googlen, googlen, googlen! Dann gibt's auch völlig unzensierte Ausgaben - nur die Seitenzahlen muß man, falls man nicht den richtigen Reader hat, nachträglich einfügen.... Aber, wenn man den Text ohnehin aufmerksam ließt, sollte das kaum noch zusätzlicher Aufwand sein, denn die Seitenzahlen sind versteckt im Code enthalten.

Doch nun (@Lobelie) zu der bislang bekannten einstweiligen Verfügung. Das Landgericht beschloß:
Die Kammer sieht das allgemeine Persönlichkeitsrecht der Antragstellerin, in concreto das Recht, über die Angelegenheiten der eigenen Persönlichkeitssphäre selbst zu bestimmen, verletzt, indem sie unter vollständiger Namensnennung zum Gegenstand öffentlicher Darstellung gemacht wird.

Dabei verkennt die Kammer nicht das Rechts des Autors auf freie Meinungsäußerung, das ebenfalls Grundrechtsschutz genießt.

Bei der Abwägung war für die Kammer ausschlaggebend, daß die vom Autor beabsichtigte Aufarbeitung des umstrittenen Geschehens durch die namentliche Benennung der Kontrahentin in der Öffentlichkeit kein stärkeres Gewicht erhält. Andererseits bewirkt die vollständige Namensnennung, daß die seinerzeit bekannt gewordenen Details aus dem Intimbereich hierdurch der Antragstellerin zugeordnet werden können.

Die Antragstellerin hat sich ihrer Rechte nicht dadurch begeben, daß sie im Verlauf der nunmehr mehr als 1 Jahr zurückliegenden Auseinandersetzung ebenfalls Interviews gegeben hat, diese wurden anonymisiert verbreitet. auch die im Einzelfall erfolgte bildliche Darstellung erfordert keine abweichende Entscheidung, da die Antragstellerin so nur für ihr nächstes Umfeld identifizierbar ist.

...
[es folgt die Begründung für die Entscheidung ohne mündliche Verhandlung: aus Gründen des effektiven Rechtsschutzes]
__________
Anm.: Abschrift aus dem Beschluß, der nur als Bild-PDF vorliegt
vgl.: http://www.strafrecht-schwetzingen.de/files/Beschluss_10_10_12.pdf
Die Antragsschrift hebt auf folgendes ab:
  1. Die Antragstellerin sei - im Gegensatz zu K. - keine Person des Öffentlichen Lebens.
  2. Während der Dauer des Strafverfahrens und in der Zeit danach sei steht nur von "Claudia " die Rede gewesen. Lediglich in einem Falle (EMMA) sei der volle Name und das ohne Einwilligung der Atragstellerin genannt worden.
  3. In dem Buch werde der Antragstellerin vorgeworfen, eine Falschbeschuldigung begangen zu haben. Dies sei aber falsch und durch kein Gericht festgestellt. Dieser Vorwurf stelle einen nicht gerechtfertigten Eingriff in das Persönlichkeitsrecht dar.
  4. Die Kunstfreiheit müsse hinter dem Persönlichkeitsrecht zurückstehen, da der in diesem Zusammenhang erhobene Vorwurf der Falschbeschuldigung, also einer Straftat, den Intimbereich verletze.

________
Anm.: hier nur sinngemäße Wiedergabe, da der Text der Antragsschrift nur als Bild-PDF vorliegt.
vgl.: http://www.strafrecht-schwetzingen.de/files/Beschluss_10_10_12.pdf
Wenn es nicht um das LG Mannheim ginge, so würde ich - aus dem hohlen juristischen Bauch heraus - behaupten:
Die einstweilige Verfügung mit den im Beschluß wiedergegebenen Gründen ist ein recht schmales Brett, über das ich nicht über 2 Instanzen wandeln wollte.

Das Gericht hebt einzig darauf ab, daß die seinerzeitige Nebenklägerin durch die volle Namensnennung zum Gegenstand öffentlicher Darstellung gemacht wird und so intime Details aus dem damaligen Geschehen ihr zugeordnet werden können.
Nun dürfte, nach meiner Auffassung, entgegen der Antragsschrift Frau D. sehrwohl eine Person des öffentlichen Lebens sein. Der Begriff der Person des öffentlichen Lebens wird in der Rechtsprechung derart "eng" gefaßt, daß zu den Personen des öffentlichen Lebens jene gehören, die für einen, über das enge private Umfeld hinausgehenden Personenkreis von Interesse sind, an denen ein besonderes Informationsinteresse besteht. Angesichts des Umfanges der Medienberichterstattung über den Kachelmann-Prozeß, die Tatsache ihres dortigen öffentlichen Auftretens, sowie der weiteren Tatsache ihre Interviews in der "Bunte", besteht - jedenfalls im Hinblick auf den Vergewaltigungsvorwurf, wie auch hinsichtlich des Vorwurfes der falschen Beschuldigung ein besonderes Informationsinteresse der Öffentlichkeit. Das macht die seinerzeitige Nebenklägerin innerhalb des noch bestehenden engen zeitlichen Zusammenhanges zur Person des öffentlichen Interesses. Dem steht auch nicht entgegen, daß die beteiligten Presse- und Behördenkreise die Nennung des vollen Namens weitgehend vermieden haben. Durch fehlerhafte Veröffentlichungen, die zwar korrigiert wurden, aber dennoch in die Öffentlichkeit gelangt sind (etwa die Presseerklärung des LG Mannheim zur Urteilverkündung) ist der Name der Nebenklägerin in voller Länge bekannt, so daß die Verknüpfung ihres Namens und ihrer Person mit dem seinerzeitigen Geschehen längst erfolgt ist. Hiergegen ist die seinerzeitige Nebenklägerin auch bislang nicht zu Felde gezogen.

Meine Auffassung:
Die seinerzeitige Nebenklägerin kann sich als Person des öffentlichen Lebens nicht gegen die Nennung ihres (vollen) Namens im Zusammenhang mit dem Vergewaltigungsvorwurf gegen Herrn K. und im Zusammenhang mit dem Strafprozeß wehren.

Allerdings ist auch bei diesem Personenkreis die Intimsphäre besonders geschützt. Das hat zum Beispiel Kachelmann selbst erfolgreich vor dem LG Köln durchgesetzt, als es um sexuelle Vorlieben und Praktiken ging. Nur: soweit ich das Buch gelesen habe, geht es dort nicht um jene Intimssphäre, sondern um das Prozeßverhalten und die Tatsache der Anzeige, also um Falschbeschuldigung und Lügen. Dies dürfte nach meinem Rechtsempfinden nicht der Intimssphäre zuzurechnen sein.

Kritischer ist der Punkt, daß Kachelmann in seinem Buch mehrfach Frau D. der Falschbeschuldigung bezichtigt und sie eine "Kriminelle" nennt. Derartige Verdachtsäußerungen unter voller Namensnennung sind - soweit ich es auf die Schnelle im Palandt (Kommentierung zu § 823 - auf die die Kommentierung von § 1004 (Unterlassungsanspruch) verweist) habe nachlesen können, sind jedenfalls dann unzulässig, wenn sich der Vorwurf als Behauptung ins Blaue darstellt oder sich als unrichtig erweist.

Danach hätte das LG den Antrag auf allgemeines Unterlassen der vollen Namensnennung eigentlich ablehnen müssen. Die Beschränkung auf das Unterlassen bestimmter Verdachtsäußerungen ("Falschbeschuldigerin", "Kriminelle") war aber nicht - hilfsweise - beantragt, so daß ohnehin nur eine Entscheidung "Sekt oder Selters" in Betracht kam.

Ob's nun an den Besonderheiten des LG Mannheim liegt, daß die Entscheidung ausgefallen ist, wie sie ausgefallen ist???

Viel Interessanter scheint mir doch noch folgendes zu sein:

Kachelmann und der Verlag mußten damit rechnen, daß die seinerzeitige Nebenklägerin rechtliche Schritte gegen das Buch unternehmen würde. Insbesondere gegen die Veröffentlichung ihres Klarnamens und den Vorwurf der Falschbeschuldigung/die Bezeichnung als Kriminelle. Ebenso mußte Kachelmann und dem Verlag klar sein, daß es für entsprechende Unterlassungsklagen nur zwei Gerichtsstände gibt: der Ort des Verletzungserfolges (Mannheim/Schwetzingen) und den Ort der Verletzungshandlung (Verlagsort). Es hätte also nahegelegen, an diesen Gerichten Schutzschriften zu hinterlegen, um zumindest zu verhindern, daß die einstweilige Verfügung ohne mündliche Verhandlung ergeht. Da das LG in seiner Entscheidung nicht mit einem Wort Einlassungen aus einer Schutzschrift erwähnt, ist dies offenbar unterlassen worden. Sollte Höcker dies entgangen sein? Ein Büroversehen, wie das Fehlen einer Originalvollmacht in der Akte des Terminsvertreters? Oder Marketing-Kalkül: jede e. V. steigert den Verkauf nach dem Motto: "Kaufen, kaufen, kaufen - bevor noch mehr geschwärzt wird...." Dagegen hilft... (s. o.)
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

@Lobelie: Führen deine(?) Gedanken nur bei anderer Personen zur "Hochnäsigkeit"?

Beitrag  Gast_0007 am Di 16 Okt 2012, 14:39

Du selbst bist davon gar nicht betroffen ...???

http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/miriam-kachelmann-der-hochnaesige-auftritt-der-frau-kachelmann-26712286.bild.html

Ich hab' immer die Befürchtung, gleich werde ich vom Blusenknopf getroffen? Aber der Screen schützt den Zuschauer ...???

Die Sendung sollten Sie verbieten, sonst wird Günther Jauch noch vom Blusenknopf getroffen:

http://www.tagesspiegel.de/medien/talk-tumult-kachelmanns-ex-geliebte-will-guenther-jauch-folge-verbieten-lassen/7257306.html

Miriam im Buch: "Ich sah mir den untersetzten, leicht verärgert blickenden Professor M.xxxxxx in seinem Teppichanzug mit seinem malkastenbraunen Haar an ... (S. 198)."
08.10.2012, S. 34, 10:35 h Wenn 'Kachel'mann 'kachelt' ...

Was mir SOFORT aufgefallen ist, Miriam und Jörg Kachelmann müssen sehr viel BILD-Zeitung gelesen haben. Möglicherweise haben sie den dortigen Stil unbemerkt übernommen.

Jörg Kachelmann: "Nur ein kleiner Mann aus Heidelberg, der sich vor allem mit Verkehrsmedizin auskannte und für das, was er zu begutachten hatte, nach eigenen Angaben nur minimale Erfahrung mitbrachte (und genau deshalb hatte ihn die Staatsanwaltschaft Mannheim vermutlich ausgewählt), ... (S. 160).".

Miriam Kachelmann: "Jörg musste sich hinten ins Auto setzen, und der kleine KHK D.xxxxxxx, die untersetzte ältere Polizistin L.xxxxx, die immer noch sehr fröhlich wirkende Tochter Dietrichs und ein schmaler rothaariger Polizist fuhren ab (S. 26)."

Miriam Kachelmann zu ihrer Zeugenvernehmung: "Zudem machte er [ihr Anwalt] Witze, um mich aufzumuntern, wie den über den selbst erdachten Zeitungsbericht in der Bild von morgen: >>Die große, junge Studentin mit dem wallenden, kastanienbraunen Haar ... << Ich musste lachen. Am nächsten Tag stand es tatsächlich so ähnlich in der Zeitung, was mich nicht weiter wunderte (186)."

Was mir außerordentlich gut gefallen hat, und was ich für eine völlig normale und gesunde Reaktion halte: die beiden Autoren haben sämtlichen generellen Respekt vor sogenannten 'Richterpersönlichkeiten' oder 'Staatsanwälten' verloren und werden in Zukunft scharf differenzieren:

"Ich (Jörg Kachelmann) habe von den Schwetzinger Polizisten und Mannheimer Staatsanwälten gelernt, dass deutsche Justizbeamte ungestraft lügen dürfen. Sie werden nicht nur nicht belangt, sie werden wie fast alle mit dem Sabine-W.-Fall [Name geändert, SP] befassten Leute auch noch befördert (S. 253).

Im Deutschen Richtergesetz heißt es: »Ich schwöre, das Richteramt getreu dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und getreu dem Gesetz auszuüben, nach bestem Wissen und Gewissen ohne Ansehen der Person zu urteilen und nur der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen, so wahr mir Gott helfe.«

An der Existenz des Grundgesetzes, der Gesetze, der Wahrheit und der Gerechtigkeit, ja selbst an der von Gott, zweifele ich auch nach meinen Mannheim-Erfahrungen nicht. Dass Michael Seidling, Dr. Joachim Bock und Daniela Bültmann mein Fall aufs Gewissen schlug, ist für mich nach allem, was ich bis zum 31. Mai 2010 gelesen und danach in vierundvierzig Prozesstagen erlebt habe, nicht vorstellbar (S. 282)."


Ja, da kann ich Kachelmann nur zustimmen. Und das hat Tradition: DEUTSCHE ...!!!

Was in dem Buch leider völlig fehlt: Warum macht das Sabine W.? Warum war sie sich einer Verurteilung so sicher - aus Rache? Und warum machen diese Richter das? Reicht dazu wirklich ein 'Sportverein'? Vielleicht sollten die Autoren hier noch etwas nachdenken ...
http://libertalia.forumieren.com/t21p660-kachelmann-und-kein-ende#8304
Miriam und Jörg machen es 'richtig': Eine wichtige Diskussion immer "rotzlöffelhaft" mit einer Kuttendiskussion & Co. ad personam beginnen, wenn die AutorIn schon zwei(?) Jahre aufmerksam Bildzeitung gelesen hat. Dann versteht sie zumindest die kopflose Leserschaft der BILD-Zeitung, oder was ...?

m198:

Ich verstehe ihn nicht, wenn er sich jetzt an Friede [Springer] reibt. Irgendwie passt das nicht zum Thema.

http://libertalia.forumieren.com/t21p920-kachelmann-und-kein-ende#8661
Ja, du verstehst das Ghostwriting und -thinking noch nicht richtig:

http://gabrielewolff.wordpress.com/2012/05/02/friede-springer-die-frauenquote/
10.10.2012, S. 37, 22:05 @Lobelie: Weißt du wieviel Sabine W.s stehen, im dem neuem Buch ...?

Jörg Kachelmann, Seite 48:

Der Inhalt der Bild-Zeitung einerseits, der auf Menschenverachtung beruht und diesen Rechtsstaat mit Füßen tritt, und andererseits die Heuchelei der Verlegerin Friede Springer, die ein philanthropes öffentliches Leben vortäuscht, das aber auf dem Kot ihrer Produkte gebaut ist: Was für eine Kombination! Alle Künstler und Prominenten, die sich in den Dienst des Springer Verlags stellen, täuschen sich, wenn sie glauben, durch dosierte Preisgabe des eigenen Stolzes geschont zu werden. Sie werden langfristig erkennen, dass diese Deals nicht funktionieren. Die Bild-Zeitung und ihre Verantwortlichen scheiden jeden Tag neu werte von unwerten Existenzen und sind im gegenwärtigen Zustand eine Gefahr für die Demokratie in Deutschland.
http://libertalia.forumieren.com/t21p720-kachelmann-und-kein-ende#8425
Kennst du den "Goldenen Kater Felix"? Den begehrten Literaturpreis für Shooting-Star-AutorInnen durch Ghosttinking im 'Oberstübchen' ...???

http://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Henne
Vgl. Schwarzer Peter Posting, 16.10.2012, S. 47, 11:25 @Lobelie: Sprichst du wieder mal von dir: "Das muss wehtun..."

http://libertalia.forumieren.com/t21p920-kachelmann-und-kein-ende#8649

15.10.2012, S. 46, 20:04 Hans-Hermann Tiedje hat Recht: „Rotzlöffeligkeit“

http://libertalia.forumieren.com/t21p900-kachelmann-und-kein-ende#8634

14.10.2012, S. 42, 15:06 Logischer Schritt: Kachelmann beschuldigt sie, ihn vergewaltigt zu haben ...?

http://libertalia.forumieren.com/t21p820-kachelmann-und-kein-ende#8531

14.10.2012, S. 42, 11:40 @Lobelie: In Geisterstunden des Tagesbeginns das falsche gemacht ...?

http://libertalia.forumieren.com/t21p820-kachelmann-und-kein-ende#8526

13.10.2012, S. 41, 12:11 Gabriele Wolff (Lobelie): "... mehr als eine Rezension (I)" - Erstes 'Ei' ist gelegt ...

http://libertalia.forumieren.com/t21p800-kachelmann-und-kein-ende#8513

09.10.2012, S. 36, 11:16 h Ja ja Lobelie: Deine Platte spielt Miriam - u.a. ...

http://libertalia.forumieren.com/t21p700-kachelmann-und-kein-ende#8344

08.10.2012, S. 34, 10:35 h Wenn 'Kachel'mann 'kachelt' ...

http://libertalia.forumieren.com/t21p660-kachelmann-und-kein-ende#8304

http://libertalia.forumieren.com/spa/Schwarzer%20Peter

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Als kleiner Nachtrag....

Beitrag  Oldoldman am Di 16 Okt 2012, 14:57

Einstweilige Verfügungen, die mal eben schnell auf wackliger Grundlage erwirkt werden, sind für den Antragsteller nicht ganz ungefährlich, insbesondere, wenn mit nicht unerheblichem Aufwand der gebotenen Unterlassungshandlung zunächst(!) Folge geleistet wird. Dazu ein Blick in die ZPO:
§ 945 ZPO Schadensersatzpflicht
Erweist sich die Anordnung eines Arrestes oder einer einstweiligen Verfügung als von Anfang an ungerechtfertigt oder wird die angeordnete Maßregel auf Grund des § 926 Abs. 2 oder des § 942 Abs. 3 aufgehoben, so ist die Partei, welche die Anordnung erwirkt hat, verpflichtet, dem Gegner den Schaden zu ersetzen, der ihm aus der Vollziehung der angeordneten Maßregel oder dadurch entsteht, dass er Sicherheit leistet, um die Vollziehung abzuwenden oder die Aufhebung der Maßregel zu erwirken.
____________
vgl.: http://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__945.html
Anm.: die genannten Vorschriften der §§ 926 und 942 ZPO betreffen die Anordnung der Klageerhebung in der Hauptsache im Falle der Entscheidung ohne mündliche Verhandlung und die Rechtsfolge, daß die eV aufzuheben ist, falls die Klagerhebung nicht binnen der dort genannten Fristen erfolgt.
Sollte auf eine beantragte mündliche Verhandlung hin oder spätestens vor dem OLG die einstweilige Verfügung der seinerzeitigen Nebenklägerin wieder aufgehoben werden, kann das - je nach den Umständen des Falles - zu einer recht teuren Tasse Tee werden...
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Der Meinungsshitstorm eines uvos und Kachelmann

Beitrag  m198 am Di 16 Okt 2012, 15:22

uvondo schrieb:Mensch 198, Du läufst Gefahr Dich im Kachelmannfieber zu verlieren....

Aber sonst gehts dir soweit ganz gut? Was sollen diese Wilhelm II. Sprüche. Wir sind in einem demokratisch fundierten Forum, wo ich meine Meinung schreibe, ohne persönlich als Großkotz in Erscheinung zu treten, der andere deckelt und duckt wie uvo das so gerne tut. Wir haben so viele schöne Themen, wofür brauchen wir da jetzt schon zwei Sittenpolizeien (Lob&Uvo), beides Weltmeister ihrer Fächer (Jura & Medizin) oder doch nur Meister des Waldes? Ich lese euch und alle anderen gerne, aber was ich auf den Dohdt nicht austehen kann, sind reine Giftspritzen, die von euch beiden besonders gern gegen andere wie S.P. oder Neue appliziert werden. Warum das alles? Woher willst du alter Griesgram oder Gevatter wissen, dass jeder neue Name erstmal gerufmordet werden sollte. Damit wir uns nicht falsch verstehn, unter wievielen Namen du in Friedenszeiten hier schon aufgetreten bist, das interessiert doch gar nicht, genauso wenig wie das mit neuen Kürzeln ist. Ich finde es extrem bösartig und auch altjüngferlich, wenn man bei 30 Mitgliedern bei jedem neuen Namen Verschwörungstheorien erfindet. Schade, ich hätte bestimmte Hinweise nicht gebraucht und wäre richtig glücklich gewesen, wenn ich die Gelegenheit gehabt hätte, von alleine darauf zu kommen, dass S.P. der bekannte Demo ist oder Lobelie die gute alte GW. Aber glücklich über das Wiedersehen, nicht stolz, hinter ein durchtriebenes perverses Geheimnis gekommen zu sein. Denn bekanntlich könnte man ja nur ein Fake nach unten vorspielen, aber doch nicht nach oben. Also werden intelligente Leser immer relativ schnell erkennen, wer da schreibt. Ich gehöre zu einer Minderheit, die sogar Texte zuordnen kann, in denen gar nichts steht, was man gelesen haben müsste. Weil persönliche Duftmarken selbst Texten anhaften. Aber würde ich das sofort veröffentlichen wollen? Wäre das Aufklärung?? Das genau eben nicht. Es ist ganz mies und kleinlich, erbärmlich und idiotisch aus der Froschperspektive. Warum greift man nicht zur Postboxmöglichkeit? Ich las auch schon mal, ich war die erste die ihn erkannt hat. Ich las mal irgendwo, dass jemand, bei dem man 5 verschiedene Zuordnungen vornehmen könnte, des Teufels ist, weil so jemand doch alle betrügt. Wie bitte? Ein Schreiber verantwortet den Blödsinn anderer Leser?

Ich hoffe, dass nicht jedem, der nicht am 14.6. dazustieß, weil er noch gar nichts wissen konnte von der Existenz dieser Insel, der Stempel Aussätziger aufgedrückt wird. Das würde ja das Forum total vergiften.

Wenn ich mir einen Wunsch erfüllen könnte, dann dass gerade die ehemaligen Interessenten am Thema oder Frau D. am besten selbst hier reden könnten, weil diese ganze Sprachlosigkeit zwischen Frauen bei Emma und wissbegierigen Bloggern doch aufzuheben sein müsste. Ich meine, wir sind doch alle Menschen, d.h. für ein Forum müssten selbst militanteste Emmas Grünes Licht geben, weil wir hier ja keinen Sex haben. Es tut doch immer gut, wenn man mal wieder darüber geredet hat, wie schwierig das Geschlechterverhältnis besonders in Zweierbeziehungen ist.

Übrigens vielen Dank stringa für die Tagesspiegel-Links. Ich las da gerade, dass immer noch nicht verstanden wird, dass mit dem Wegfall des Dauermessers am Hals der Frau D. der ganze Prozess eigentlich hätte platzen müssen, denn wie kann ein LG sich von einer NK und Anzeigerin derartig belügen lassen, aber ihre Lüge weiterhin als Prozessgrundlage nehmen???
Wenn das also sogar Journalisten nicht verstehen, weshalb sollte der TV-Clown Jauch das wissen, der ist doch selbst kein Alleswisser. Kein Wunder, dass die Dinkel_Kornvariante die ganze TV-Sendung von Jauch verboten sehen will, weil die Gefahr kommt ja näher, dass sie für den von ihr verursachten Schaden aufkommen muss. Das geht dann nicht ohne Verlust ihrer Würde. Respekt hat diese Frau auf Jahre nicht verdient. Sie ist eine widerliche Lügnerin mit totalem Realitätsverlust.

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

m198, nun mal ganz ruhig Kindchen, und....

Beitrag  uvondo am Di 16 Okt 2012, 15:43

bitte nicht hyperventilieren.......

Ich habe ja für alles Verständnis, sogar hin und wieder für demos Aus-und Einfälle..... Aber seine Fans sitzen in anderen Foren, und nur für die schreibt er, mit dem Wissen, daß die hier mitlesen. Er arbeitet breit gefächert damit er auch nicht überlesen wird. Um mehr geht es ihm nicht......

>>>Wir haben so viele schöne Themen, wofür brauchen wir da jetzt schon zwei Sittenpolizeien (Lob&Uvo), beides Weltmeister ihrer Fächer (Jura & Medizin)<<<

bemängel ich ebenso schon seit 100 Jahren, aber niemand will diese Themen. Noch nicht bemerkt? Beispiel?:

Gestern wurde ich von Freizeit lustig angemacht (bitte selbst nachlesen), darauf habe ich geantwortet. Das war aber für seine Intelligenz zu diffizil. Also keine Antwort, obwohl er darauf bestanden hat, Wissen in sich hineinzufressen. Solche Erlebnisse hatte ich hier schon sehr oft, und irgendwann nimmt man es nicht mehr so ganz ernst.

UND dann habe ich mir da noch einen Spruch vom Richter gemerkt (vor vielen 100 Jahren geäußert):

>Gerechtigkeit kann niemals Recht ersetzen, Gerechtigkeit führt irgendwann ins Chaos, mit Recht zieht man eine klare Linie, auch wenn dabei einige auf der Strecke bleiben. < Der war eigentlich einmal für Lobelie gedacht, (gütlich), weil ich den zu einer Diskussionsgrundlage machen wollte. Denk mal darüber nach......


avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Recht und Gerechtigkeit: Nach acht Tagen schon zur Löschung vorgeschlagen ...!?!

Beitrag  Gast_0007 am Di 16 Okt 2012, 15:48



Zuletzt von Schwarzer Peter am Di 16 Okt 2012, 16:23 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Na und ????

Beitrag  uvondo am Di 16 Okt 2012, 16:08

dann soll`n sie diese Mini"Lektüre" doch einstampfen. Es gibt besseres und wichtigeres auf diesem Planeten. Darauf komme ich aber noch, Morgen ist auch noch ein Tag.............
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

....und dann habe ich da noch ein Thema

Beitrag  uvondo am Di 16 Okt 2012, 16:39

welches mir sehr viel wichtiger erscheint. Dazu morgen mehr, Tschüss bis dahin......
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Juristen im §§Dschungel und im Leben

Beitrag  m198 am Di 16 Okt 2012, 16:40

Ich stelle noch etwas ganz Nebensächliches in den Raum. Juristen kennen sich gut mit ihren §§ aus. Deshalb regt uns jedes Versehen o.ä. im LG Mannheim so sehr auf. Juristen kennen sich im Dunstkreis von Verbindungen und Verbundeneit gut aus. Sie geben aber vor, dass Persönliches wie schlechter Charakter unerheblich ist, weil die Rechtsssprechung ja definiert ist. Zweifelt man auf einer Ebene, dann gibt es ja die nächste Ebene usw. ad infinitum. Wieviel menschlich ist in einem Juristen eigentlich noch? Wenn er korrupte Zusammenhänge offiziell nicht kennen darf, aber privat gerne Bier oder Wein trinkt?

Dass Juristen einen Kontrollfimmel haben, das muss so sein, sonst kann man sich für die §§Reiterei nicht begeistern. Wenn ich ein Forum leite, dann dürfte ich mich zwar für die IPs interessieren, aber ich muss es sogar im Fall von strafrechtlich relevanten Beschwerden. Aber woher wissen beliebige Foristen, wenn jemand aus z.B. Hamburg kommt? Sollte das nicht privat bleiben? Ich ärgere mich über solche Zustände, das ist ja wie wenn mir die Leila aus dem Bordell im Cafe am Markt zuzwinkert, weil sie von mir einen guten Eindruck erhalten hat... Könnte man diese Teile des Lebens nicht voneinander trennen? Ich dachte immer, Juristen würden auch die §§ des GG genau kennen. Wenn sie schon nicht, wer denn dann?

Ich bin der festen Meinung, bitte bezweifelt das also nicht, dass Juristen und Mediziner wegen fehlender Einsicht in menschliche eigene Schwächen fremde Personen gar nicht verstehen können. Wie schon erkannt wurde, fehlen Kriminologen in dem ganzen Apparat! Deshalb muss ich um Nachsicht für die Juristen bitten.

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

Ach, Peterle, was bei Wikipedia nicht schon alles nach wenigen Tagen zur Löschung vorgeschlagen wurde...

Beitrag  Oldoldman am Di 16 Okt 2012, 17:08

Und es ist noch heute bei Wikipedia verzeichnet...
Ja, und auf solche Leseproben muß man nicht zurückgreifen. Vielleicht sucht man mal über diesen Link...

http://www.google.de/search?sourceid=navclient&aq=&oq=kachelmann+recht+und+gerechtigkeit+download&hl=de&ie=UTF-8&rlz=1T4ADBR_deDE294&q=kachelmann+recht+und+gerechtigkeit+download&gs_l=hp....0.0.1.11572429...........0.WNU5sgiqaRE

Eventuell läßt sich da etwas 'hervorkraulen'.
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

moin moin Uvo,

Beitrag  patagon am Di 16 Okt 2012, 17:09

Die Frage wie viele Trittbrettfahrer dieser Sender NOCH braucht, könnte eigentlich mit Null beantwortet werden.

Man muss nur aufmerksam lesen um zu erkennen, dass sich ein ganz besonderer Menschenschlag hier ein Stelldichein gibt.

Die Streiterein drehen sich häufig um nichts anderes, als des Kaisers Bat oder seine neuen Kleider.

Gestern noch gings zwischen Lobelie und Thauris rund, obwohl doch beide die gleiche Auffassung haben. Oder wo seht ihr den Unterschied zwischen Thauris, die meint, dass K. auf jeden Fall schuldig ist, weil sie ihn nicht leiden kann und er ein Schwein ist, während Lobelie meint dass man Trolle bekämpfen muss, weil diese der Tod jedes Forums sind?

SPs Wandlung vom Saulus zum Paulus oder umgekehrt, hat nur scheinbar stattgefunden, da er so und so nur eine Botschaft hat, nämlich die: I`m the greatest.
Diese Auffassung teilt er mit den meisten, die allerdings fest davon überzeugt sind, dass nicht er, sondern sie selbst die Größten sind.
Manche glauben, dass ihrer Einzigartigkeit desto besser zum Vorschein kommt, je dümmer die anderen sind, andere wiederum verlangen Satifaktionsfähigkeit, die sie jedoch bedauerlicherweise vergebens suchen.

Wahrlich: Ein Jammertal affraid oder soll ich lol!
Ja, ich lache lieber. Ganz besonders, wernn es mal wieder so richtig bummst bounce und kracht, blitzt und donnert Donnerwetter!
Schließlich brauchen wir ja offensichtlich unsere Feindbilder wie die Luft zum atmen.
Und liebe/r m198 du brauchst das ja wohl auch, wie ich aus deiner objektiven Würdigung der NK erkennen kann. Also herzlich willkommen im Club.
Denn wir sind so eine richtig nette Familie Peace! und Prost! Schampus

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

was sagst du da, pat

Beitrag  m198 am Di 16 Okt 2012, 17:51

wir haben uns doch längst verstanden, wir zwei. Aber da fehlt mir eine Sache bei dir. Sicher, wir haben jeder unsere Meriten und Vorlieben, aber daraus jetzt verkürzt zu schliessen, weshalb wir was in Einzelfragen sagen, das ist zu billig. Ich hasse die Tussi doch nur, weil sie mit ihrem Plot der Justiz und jetzt auch Jauch und seinen juristischen und journalistischen Gästen den Geist verwirrt. Alle sind am spinnen und fallen auf diesen Mist vom LG rein, dass man keineswegs sagen dürfte, sie sei eine Falschbeschuldigerin. Die Wahrheit ist aber ganz anders. Da das Messer WIDERLEGT ist, ist ihre Anzeige eine einzige LÜGE. Der Unterschied von mir zu Juristen, die das auch so sehen müssten: Ich bin zu heißbütig, jawohl meine Damen, ich komme mit dieser Eselsgeduld bei Terminwartereien nicht klar. Für mich müßte viel schneller entschieden und revidiert werden. Ich habe sogar den leisen Verdacht, dass solche Lügen, wie die vom Blut am Messer NUR möglich sind, weil die ja nicht wie bei uns Normalos Lügen sind, sondern das sind Terminverzögerungsmanipulationen, die noch ein halbes Jahr U_Haft möglich machen sollen. Das kann kein Laie durchschauen.

Also zurück zu dem, was ich laut deinem Urteil brauche. Falsch, ich sehe die von Anfang an als Kranke, psychisch Kranke. Auf deren Zusammenbruch, sorry, dass ich das hier sagen muss, JK besser hätte reagieren müssen, egal wie er die für sich definiert hat. Von Anfang an habe ich (ohne das Urteil zu kennen) gemeint, er müßte sich mit ihr irgendwie aussprechen und einigen. Etwas Verständnis den Eltern zeigen. Nochmal, die Frau war und ist immer noch krank. Sie kann ihre Lage nicht richtig verstehen, das führt zu diesen Handlungen wie Interviews geben usw, obwohl sie eine überführte Lügnerin ist. Umgekehrt ist JK aber auch nicht real gepolt. Er hat die Gründe bei ihr überhaupt noch nicht kapiert, erst wenn das geklärt ist, wird er zum glaubwürdigen Justizopfer. Es ist unglaublich, dass diese Psychologiestudentin ihm das totale Ausklammern der von mir angesprochenen Thematik durchgehen lässt. Aber genau darauf haben die bei Jauch sitzenden Experten mit ihrem Schmunzeln und Lächeln reagiert, Jauch selbst auch. D.h. so wie bisher kommt JK nicht glaubwürdig als Justizopfer rüber. (von dem Kapitel Reitgerte, das öffentlich nicht diskutiert werden darf, gar nicht zu reden) Übrigens hier stimme ich demo/s.p. also zu, da stimmt was nicht. Unerklärlich für mich, dass GW das nicht auch sieht.

Wenn ich jetzt noch ergänze, dass der eigentlich Fall mit der angeblichen Tat und seinem Verschwinden für mich eine menschliche Katastrophe ist, die man auch Unterlassene Hilfeleistung nennen könnte. Ich sehe das so, weil die Eltern ja schnell zu erreichen gewesen wären, die hätte er sofort alarmieren müssen, dann wäre es nie zu der Anzeige gekommen. Warum nur hat er das nicht so gelöst? Dazu kenne ich ihn oder sie gar nicht.


Zuletzt von m198 am Di 16 Okt 2012, 18:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Wichtige Ergänzung)

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

Ja, ja, m198, der unmenschliche, der furchtbare Jurist...

Beitrag  Oldoldman am Di 16 Okt 2012, 18:03

vgl.: http://libertalia.forumieren.com/t21p940-kachelmann-und-kein-ende#8674

... er wird gern und so häufig hervorgeholt, verteufelt usw. Ich sag's ja immer: alle Juristen in einen Sack und mit dem Knüppel drauf - es trifft schon den Richtigen.
Du weißt ja, warum die Anwälte lange, wollene, übers Knie reichende Mäntel tragen....

Daß (auch) Juristen gerne Bier und Wein trinken - übrigens nicht nur privat -, ist doch nicht verwunderlich, denn mit Alkohol geht doch auch der trockenste und komplizierteste Fall in eine Lösung über...

Was den angeblichen Kontrollfimmel anbelangt, so muß doch energisch widersprechen. Es ist der reine Selbsterhaltungstrieb, der den Juristen seine eigene Sprache erfinden ließ. Sichert sie doch die allgemeine Unverständlichkeit seiner Worte und damit das Erklärungsbedürfnis durch andere Juristen. Der Rechtsuchende setzt so ernormes Vertrauen in die Arbeit der Juristen, für das diese zum Dank verpflichtet sind. Diese Verpflichtung geht dahin, den Dank durch immer neue und immer unverständlichere Formulierungen und Geisteswindungen abzustatten, und somit den Erwartungen gerecht zu werden.

Warum ärgerst Du Dich über "Verortungen"? Ist es nicht wunderbar (um in Deinem Bild zu bleiben), wenn Leila aus dem Bordell im Café am Markt Dir wegen des von Dir hinterlassenen Eindrucks zuzwinkert? So viel freundliche Beachtung und Zuwendung bis hinein in den öffentlichen Raum, davon kann ein Jurist doch wohl nur träumen - oder?

Der Jurist als Menschenversteher ungeeignet? Nein, nein, das ist völliger Unsinn. Gerade das Fehlen eigener Schwächen - ich kann jedenfalls keine erkennen - prädestiniert den Juristen, die negative Abweichung (m. a. W.: die Schwächen) des Anderen zu erkennen und zu verstehen: "... kein Wunder, daß er Schwächen hat - er ist eben kein Jurist...." Und da es zu Eigentümlichkeiten des Juristenstandes gehört, stets und ständig mit den mutmaßlichen Schwächen anderer Menschen beschäftigt zu werden, ist dem Juristen nichts Menschliches fremd (meistens jedenfalls).

Kriminologen an die Front und alles wird besser? Bestimmt, denn es handelt sich schließlich um Juristen, die im Laufe ihres Berufslebens den Freuden des Zivil-, Verwaltungs- und Steuerrechtes entsagt haben, um fortan, befreit von solcherlei Ablenkung, sich nur noch um Ursache und Wirkung von Untaten, Strafen, Strafandrohungen zu widmen. Eine Art Mönchstum mit missionarischen Aspekten, die restliche Juristenwelt zurück auf den Pfad der Tugend zu führen...
lol! Peace!
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Re: Kachelmann und kein Ende....

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 38 von 40 Zurück  1 ... 20 ... 37, 38, 39, 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten