parapseudopsychosoziopädaguapa!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

parapseudopsychosoziopädaguapa!

Beitrag  Gast am Mi 20 Jun 2012, 13:30

Ich reservier mir hier mal einen Platz study

Es beginnt mit

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Wie komm ich zu einem Buch oder wie kommt das Buch zu mir? - KOMM

Beitrag  Gast am Mi 20 Jun 2012, 16:12

Früher las ich Feuilletons und Bücherbeilagen, ich guckte Literatursendungen und streifte durch Buchhandlungen, ich suchte und fand …manchmal.

Seit 2005 schreibe ich alle Bücher auf, die ich kaufe, aus der Bibliothek ausleihe oder geschenkt kriege. Im Tagebuch notiere ich meine Gedanken zum Lesestoff und verbinde die Werke zu einem eigenen Literaturnetz, genannt parapseudopsychosoziopädaguapa!

Manchmal hab ich direkt nach der Lektüre eines Romans einen Eindruck, den ich festhalte, der sich später verändert. Vielleicht lese ich im Internet Rezensionen und Lesermeinungen, die mich bestätigen oder widerlegen. Plötzlich beginne ich etwas anderes zu verstehen, kurz: ich mache mit dem Text was ich will.

Wie also kam ich zu KOMM ?

Über Janne Tellers Buch NICHTS hatte ich schon früher gelesen, aber erst eine Radiosendung im Dezember 2010 animierte mich dazu, das vielbesprochene Buch zu lesen.

521
Solar
McEwan Jan
Bibl
Nov 10
522
NICHTS was im Leben wichtig ist
Teller Janne
Bibl
Dez 10
523
Geheime Melodie
Le Carré John

Dez 10

Letztes Jahr in den Sommerferien kam ich nach Passau. Ich wartete auf einen Bus am Nibelungenplatz



und trat in die Buchhandlung Pustet


http://regiowiki.pnp.de/index.php/Bücher_Pustet

wo gleich auf dem runden Gestell ein Buch von Janne Teller lag.
Europa Alles, was dir fehlt – davon hatte ich noch nie gehört (und bis heute habe ich es in meiner Stadt nirgends gesehen). Ich kaufte das Buch, einfach, weil ich Janne Teller schon „kannte“. Mir kam es vor, als ob ich in Passau zu Hause wäre.


558
Volksfeinde
Houellebecq/Lévy
Bibl
Aug 11
559
Europa Alles, was dir fehlt
Teller Janne

Sept 11
560
Hannah Arendt und Martin Heidegger

Geschichte einer Liebe
Grunenberg Antonia
Bibl
Sept 11

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Hi Guapa

Beitrag  uvondo am Mi 20 Jun 2012, 16:28

Nun sprichst Du über diverse Bücher. Du hast sie gefunden...egal wo....Du liest sie einmal, auch 2 x, stellst sie Dir gelesen ins Regal, ohne evtl. begriffen zu haben, was das dort gelesene inhaltlich eigentlich sein soll, UND wenn Du es tatsächlich begriffen haben solltest, was bringt es Dich in Deinem Leben weiter, ohne das Leben selbst zu begreifen, denn diese Bücher helfen Dir und auch einer Bella nicht weiter. Lesen ist gut, lesen ist wichtig, aber wenn es niemandem Nutzen bringt, kann man auch MickyMaus lesen. Da verstecken sich sogar manchmal Weisheiten. Weiß ich aus meiner Jugendzeit.....
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Manchmal ist es fast unheimlich..

Beitrag  patagon am Mi 20 Jun 2012, 18:43

Du hörst eine Melodie, oder du siehst einen Film oder liest ein Buch und bist davon berührt bis ins Mark. Egal ob hochgelobt oder von der Öffentlichkeit unterschätzt. Du spürst einfach, diese Sache hat mit dir selbst zu tun.

Vor Jahren lernte ich einen Schweizer Schauspieler kennen, mit dem ich mich auf Anhieb sehr gut verstand. Wir freundeten uns an, denn es gab viele Themen, die uns beide interessierten. Er erzählte mir von seinen Rollen, in welchen Filmen er gerne mitgespielt hätte und welche Rollen er unbedingt spielen wollte.
Jedenfalls hatte ich meinen Lieblingsfilm auf Video und da er ihn nicht kannte, sahen wir ihn gemeinsam an.

Hinterher sagte er zu mir "kein Wunder, dass dich das berührt. Es ist dein Leben".
Es war kein fröhlicher Film und ich wollte das nicht.

Aber im Nachhinein kann ich mich nur wundern. Er hatte recht.
Er kannte mein Leben nicht und ich wußte auch vieles noch nicht, was erst viel später geschah. Ich muss oft an ihn denken und frage mich heute noch, wie er das damals wissen konnte.

Hola Guapa, Von deiner Liste habe ich nur etliche Bücher von Jan Mc Ewen gelesn.
Seine ersten Werke haben mir ausnehmend gut gefallen und gefallen mir immer noch. Vieles, was er später geschrieben hat, als er schon berühmt war, ließ mich kalt. Deswegen kenne ich die neusten auch nicht.
Vielleicht ruft mich ja wieder etwas?


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

bis ins Mark

Beitrag  Gast am Mi 20 Jun 2012, 19:20

Du hörst eine Melodie, oder du siehst einen Film oder liest ein Buch und bist davon berührt bis ins Mark. Egal ob hochgelobt oder von der Öffentlichkeit unterschätzt. Du spürst einfach, diese Sache hat mit dir selbst zu tun.


ja Patagon. Ging mir letzthin so mit

http://www.youtube.com/watch?v=QuYKOx834Pw

KOMM ist etwas anderes. Da kommen dann zwei Bücher zusammen, die dasselbe Thema haben. Und es ist gerade das Thema in diesem Forum. Ob ich allerdings durchhalte mit solchen bashing-troll-beiträgen wie gerade eben von uvondo, der doch eigentlich furchtbar traurig ist und keine Zeit hat und morgen schon wieder verreisen muss, das weiss ich noch nicht. Wieso kann er nicht einfach draussen bleiben, aus Literatursträngen, wenn er so lebendig ist?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@uvondo: Wolltest du als vierfach promovierter Mediziner ...

Beitrag  Gast_0007 am Mi 20 Jun 2012, 19:41

... uns sagen: Mickey Mouse ist das letzte Buch, das du gelesen hast ...?
uvondo:

Nun sprichst Du über diverse Bücher. Du hast sie gefunden...egal wo....Du liest sie einmal, auch 2 x, stellst sie Dir gelesen ins Regal, ohne evtl. begriffen zu haben, was das dort gelesene inhaltlich eigentlich sein soll. UND wenn Du es tatsächlich begriffen haben solltest, was bringt es Dich in Deinem Leben weiter, ohne das Leben selbst zu begreifen, denn diese Bücher helfen Dir und auch einer Bella nicht weiter. Lesen ist gut, lesen ist wichtig, aber wenn es niemandem Nutzen bringt, kann man auch MickyMaus lesen. Da verstecken sich sogar manchmal Weisheiten. Weiß ich aus meiner Jugendzeit.....

http://libertalia.forumieren.com/t28-parapseudopsychosoziopadaguapa#1341

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Re: parapseudopsychosoziopädaguapa!

Beitrag  patagon am Mi 20 Jun 2012, 19:56

Uvo hat an anderer Stelle erzählt, dass es ihm im Moment nicht so gut geht und dass er sich hier ablenken will.
Warum akzeptiert ihr das nicht einfach?
Jeder hat ne andere Art mit Kummer umzugehen.
Ich persönlich ziehe es dann auch vor zu streiten, ehe ich mich bedauern lasse. Mitgefühl kann auch schwächen. Streit aktiviert bei manchen Energien.

Eure Haltung in diesem Fall erscheint mir ebeso unsensibel wie euer Versuch Helene mitzuteilen, wie lange sie um Roy Black zu trauern hat.
Da so und so keiner helfen kann, was soll das?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Oh, mia Bella,

Beitrag  Gast am Mi 20 Jun 2012, 21:10

500 Bücher in zehn Jahren sind doch ein bisschen wenig, um hier große Töne zu spucken . Oder?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nun ja...

Beitrag  Gast am Mi 20 Jun 2012, 22:29

dem einen lese ich zu viel, der anderen zu wenig, was soll's Very Happy

Dafür kann ich rechnen!

jetzt 2012
minus
2005
sind 0007
sieben Jahre, nicht 10, liebe Amy. Ich nehm mich echt zusammen und schweige zum Rest. Für Patagon gibt's dann ein Bild clown

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Avatarvorschlag

Beitrag  Gast am Mi 20 Jun 2012, 22:56

für den partiell sensiblen Patagon





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Lektüreeindrücke

Beitrag  Lobelie am Do 21 Jun 2012, 00:35

zu vermitteln, ohne sie in die Form einer Rezension zu zwingen, ist ein intimer Akt, den ich in einem solchen Forum nicht wagen würde.

Hier gibt es den bekennenden Nichtleser (ein Bekenntnis, das man ihm sofort abkauft) Schwarzer Peter, einen ewig dazwischenquatschenden Uvondo, der sogleich von seinem Intimfeind Schwarzer Peter angemacht wird, eine so ziel- wie kenntislose Plaudertasche namens Patagon, der den Pausenclown gibt - und dann gibt es Dich, Bella-Guapa, deren Existenz als erleuchtete Leserin ich Dir nicht abkaufe.

Stell Dir vor, auch mein Leben hat durch Lektüre die erstaunlichsten Wendungen erfahren. Stell Dir vor, daß ich durch Lektüre viel gelernt habe, mehr, als das Leben selbst einen lehrt. Ja, mit neunzehn, satt von exzessiver Lektüre, und endlich frei, weil die Rechtslage sich geändert hatte und die Volljährigkeit auf achtzehn Jahre gesenkt wurde und ich von zu Hause ausziehen konnte - da dachte ich gar, in voller Hybris der Lesenden: mir könne gar nichts Überraschendes, Neues begegnen, weil ich ja schon alles gelesen hätte...

Das war natürlich falsch.

Und falsch finde ich auch Deinen Ansatz, Dich wieder in die Literatur zu flüchten, nachdem Du Dein literarisches Werk in die Virtualität von Existenzen verlegt hast. Ich erlaube mir diese Kritik, nachdem ich selbst es zumindest unternommen habe, vom Lesen ins Schreiben überzuwechseln.

Von Autorin zu Autorin, denn Du bist eine: jeder hat das Recht, meine Texte zu zerreißen. Mein kommerzieller Erfolg war begrenzt, und er mußte es sein in der Welt, in der wir leben. Aber eins kann ich doch sagen: daß meine fiktiven Produktionen niemandem geschadet haben.

Das trennt mich von Dir und Deinen fiktiven Produktionen - und ich rede jetzt nicht davon, wie Du mir im Elsenforum begegnest bist: da warst Du ja nur eine von vielen, wenn auch die virtuoseste, und mit diesem Kapitel habe ich sowieso abgeschlossen. Was mich berührt, ist auch nicht Deine faktenfreie Positionierung zum JK-Verfahren - Gegenmeinungen sind für mich kein Problem, selbst wenn sie gaga sind. Das sind ja weltliche Dinge, die weltlich angegangen werden müssen. Wie es gerade der Fall ist mit der Zivilklage von JK.

Aber daß Du virtuelle Beziehungen eingehst und jeden, der sich Dir anvertraut, gar liebt, über die Klinge springen läßt, sobald es Dir in den Kram paßt: das muß ich doch verurteilen. Und da kann ich keine Literaturliebe als Entschuldigungsgrund oder Entlastungsversuch akzeptieren: gerade weil ich die Literatur liebe.

Die aber lehrt anderes als das, was Du fiktiv auslebst.

Vielleicht schreibst Du irgendmal was über Moral. Darauf wäre ich gespannt.

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

@lobelie

Beitrag  Gast am Do 21 Jun 2012, 00:59

http://libertalia.forumieren.com/t28-parapseudopsychosoziopadaguapa#139
Sehr schön, und ich freue mich, dass du auch wieder da bist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: parapseudopsychosoziopädaguapa!

Beitrag  QuoVadis am Do 21 Jun 2012, 02:34

Wenn Sie, Guapa, die Bella sind, die den Tot der Trierer Studentin, oder nur deren Verschwinden, mit J.Kachelmann in Verbindung - egal welcher subtiler oder ironischer Art - brachten, fände ich es angebracht, daß Sie dieses zurücknehmen.

Sonst habe ich wahrscheinlich Ihre Beiträge gar nicht gelesen. Offensichtlich hat der oben erwähnte Beitrag mich damals veranlasst Ihre Schriften ignorieren zu wollen.

Vom Hören-Sagen aber scheint es so, daß Sie bestimmte Spuren im Gedächtnis der Forenmitglieder zurückgelassen haben, die bis jetzt ein Unbehagen Ihnen gegenüber walten lassen.

Genauso offensichtlich ist es, daß Ihr "Ich wollte nur spielen..." Menschen verletzt hat.

Meine Bitte an Sie: Klären Sie das in jedem Einzelfall.

In "meinem Fall" - bezüglich der Trierer Studentin - würde es genügen, wenn Sie sagen würden: Es war dumm. Falls Ihnen die Formulierung nicht angebracht erscheint, daran könnten Sie und ich per PN pfeilen.

Das Spielen mit Menschen erfolgt auf eigene Gefahr.
Auch auf die Gefahr hin, das es keinen Menschen mehr auf Ihre Spielwiese bringt.

LG, QV


Zuletzt von QuoVadis am Do 21 Jun 2012, 02:49 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Deutschschreiben auf eigene Gefahr)
avatar
QuoVadis

Anzahl der Beiträge : 248
Anmeldedatum : 12.06.12

http://de.wikipedia.org/wiki/Mops_%28Hund%29

Nach oben Nach unten

Re: parapseudopsychosoziopädaguapa!

Beitrag  QuoVadis am Do 21 Jun 2012, 02:42

doppelt-gemoppelt, aber nicht gemopst...
LG, QV
avatar
QuoVadis

Anzahl der Beiträge : 248
Anmeldedatum : 12.06.12

http://de.wikipedia.org/wiki/Mops_%28Hund%29

Nach oben Nach unten

@Lobelie: Redundanzmaximiererin für die Lesediktatur der 'Vollpfosten' haste jetzt vergessen ...?

Beitrag  Gast_0007 am Do 21 Jun 2012, 06:45

Lobelei:

Lektüreeindrücke

zu vermitteln, ohne sie in die Form einer Rezension zu zwingen, ist ein intimer Akt, den ich in einem solchen Forum nicht wagen würde.

Hier gibt es den bekennenden Nichtleser (ein Bekenntnis, das man ihm sofort abkauft) Schwarzer Peter, einen ewig dazwischenquatschenden Uvondo, der sogleich von seinem Intimfeind Schwarzer Peter angemacht wird, eine so ziel- wie kenntislose Plaudertasche namens Patagon, der den Pausenclown gibt - und dann gibt es Dich, Bella-Guapa, deren Existenz als erleuchtete Leserin ich Dir nicht abkaufe.

Stell Dir vor, auch mein Leben hat durch Lektüre die erstaunlichsten Wendungen erfahren. Stell Dir vor, daß ich durch Lektüre viel gelernt habe, mehr, als das Leben selbst einen lehrt. Ja, mit neunzehn, satt von exzessiver Lektüre, und endlich frei, weil die Rechtslage sich geändert hatte und die Volljährigkeit auf achtzehn Jahre gesenkt wurde und ich von zu Hause ausziehen konnte - da dachte ich gar, in voller Hybris der Lesenden: mir könne gar nichts Überraschendes, Neues begegnen, weil ich ja schon alles gelesen hätte...

Das war natürlich falsch.
...
http://libertalia.forumieren.com/t28-parapseudopsychosoziopadaguapa#1394
Ich liebe sie - deine Wertungen über andere Personen und "Intimitäten", die du nicht wagen würdest, in deinen Geisterstungen. Weißte, wie ich solche "Intimitäten" salopp nennen würde? Das schüchterne Suchen von Sinn mit 'ner 'Brägenpanne' ...

Was du da über mich als "bekennenden Nichtleser" schreibst, ist völliger 'Quatsch'. Ich hatte (früher) mehr das Problem, dass man mich in der Bibliothek nicht in die Erwachsenabteilung lassen wollte. Das war immer ein Kampf, den ich irgendwann (mit meinen Eltern) gewonnen habe. Aber so'ne 'Schei.ße' wie 'Karl May und die sieben Indianer' hätte ich NIE gelesen. Otto Liemann fand ich spannend.

Deine "Rote Grütze" liegt immer noch neben mir - angelesen und tschüss. Leider ist Katharina noch nicht in den Gang gekommen. Sie hat(te) Streß mit ihrem Märchenprinzen - da ist auch ein Urlaub geplatzt. Insofern weiß ich (noch) nicht, wer der Tote im Gülletank war.

Aber was ich höchst aufschlussreich finde, dass ich mit Susi dein Werk, das man ja bei Amazon für 0,01 Euro (ohne Versandkosten) kaufen kann, aufwendig zu Katharina geroutet habe und die dann beim Einsortieren feststellt, dass sie das Buch inkl. Armer Ritter im Bücherregal und gelesen hat, sich aber an null Inhalt erinnert - na, prost Mahlzeit und Literatur von Gabriele Wolff, oder was ...?
http://www.amazon.de/Rote-Gr%C3%BCtze-Gabriele-Wolff/dp/3596125308

http://www.gabrielewolff.de/files/Romane.html
Susi hat mir gesagt, du würdest wohl keine Männer mit Haaren auf der Brust lieben. Stimmt das? Dann wird mir vieles klarer ...

Mickey Mouse ist besser und enthält Weisheiten, oder was ...?
uvondo:

Du liest sie einmal, auch 2 x, stellst sie Dir gelesen ins Regal, ohne evtl. begriffen zu haben, was das dort gelesene inhaltlich eigentlich sein soll, UND wenn Du es tatsächlich begriffen haben solltest, was bringt es Dich in Deinem Leben weiter, ohne das Leben selbst zu begreifen, denn diese Bücher helfen Dir und auch einer Bella nicht weiter. Lesen ist gut, lesen ist wichtig, aber wenn es niemandem Nutzen bringt, kann man auch MickyMaus lesen. Da verstecken sich sogar manchmal Weisheiten. Weiß ich aus meiner Jugendzeit.....

http://libertalia.forumieren.com/t28-parapseudopsychosoziopadaguapa#1341

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

moin moin allerseits....

Beitrag  uvondo am Do 21 Jun 2012, 08:57

Lobelie schrieb:>>>Hier gibt es den bekennenden Nichtleser (ein Bekenntnis, das man ihm sofort abkauft) Schwarzer Peter, einen ewig dazwischenquatschenden Uvondo, der sogleich von seinem Intimfeind Schwarzer Peter angemacht wird, eine so ziel- wie kenntislose Plaudertasche namens Patagon, der den Pausenclown gibt - und dann gibt es Dich, Bella-Guapa, deren Existenz als erleuchtete Leserin ich Dir nicht abkaufe.<<<
Nun mal nicht gar so garstig GW. Ich kann etwas, was viele andere nicht können, nämlich richtig lesen......
Sonst wäre mir nicht sofort aufgefallen das sich hinter Lobelie GW versteckt, hinter Guapa Bella usw. Und das nach deren/euren ersten Postings. Intimfeind demo hin oder her......Wenn es ihm doch so richtig tierischen Spaß bringt......., zumindest Plaudertasche" PAT freut sich darüber. Und wieso Plaudertasche, pat hat schon viele gute Kommentare und Geschichten geschrieben, und das sowohl er, als auch ich keine Juristen sind, (alle anderen auch nicht) haben zumindest wir immer wieder diese Tatsache zu verstehen gegeben. UND das ich bei Kachelmann immer wieder dazwischenquatsche, ist doch wohl der Tatsache geschuldet, das man sich hier munter über 2 Jahre mit einer fremden Person beschäftigt die unwichtig wie ein Kropf ist. UND jetzt soll es ein Zivilverfahren geben, also geht es hier noch einmal 2 Jahre (?) immer weiter so im Text. Das ist das, was ich immer wieder bemängelt habe, nämlich, daß sich erwachsene Menschen (die es zu sein glauben) solange über n i c h t s unterhalten können, während die wichtigen Probleme in der Welt eskalieren. ODER, um es noch einmal mit freundlichen Worten zu versuchen.....Könnten meine Computer selbstständig denken, würden die sich bei dem unwichtigen Geseiere selbst abschalten, weil.....es ist unerträglich.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

moin, moin, allerseits

Beitrag  patagon am Do 21 Jun 2012, 10:47

Uvo, ja du hast recht. Das Thema Kachelmann interessiert nicht mehr. Es ist mir schnuppe, ob ein paar Gesichtsgünter es noch aus PR Gründen am köcheln halten wollen und schrecklich wichtige Juristen tiefsinnige Gespräche darüber führen, was rechtlich möglich ist.
K. hat es mit seiner Blitzhochzeit CSD heimgezahlt und taktische Manöver sind eh nicht mein Ding.


Was Lobelie angeht, sie schreibt schön hier im Forum. Ihre Schwäche ist, dass sie wahrscheinlich keine spannenden Geschichten erzählen kann, mit denen sie die Leser einfängt und in ihren Bann zwingt. Das ist nur meine Vermutung und bezieht sich einerseits aus der Würdigung von Demo und einem kurzen Video von einer GW Autorenlesung.

Andere Dinge macht sie sehr gut. Aber sie scheint wirklich zu sehr mit ihrer Meinungshoheit beschäftigt zu sein.

Nun gut, auf jeden Fall liegt ihr offensichtlich Mediation. Und da es genug Menschen gibt, die ohne Mediator an einander vorbeireden, freuen wir uns dass sie da ist.

Außerdem kann sie sehr witzig sein, wenn vielleicht auch nicht ganz freiwillig:

"Aber daß Du virtuelle Beziehungen eingehst und jeden, der sich Dir anvertraut, gar liebt, über die Klinge springen läßt, sobald es Dir in den Kram paßt: das muß ich doch verurteilen. Und da kann ich keine Literaturliebe als Entschuldigungsgrund oder Entlastungsversuch akzeptieren: gerade weil ich die Literatur liebe.

Die aber lehrt anderes als das, was Du fiktiv auslebst.

Vielleicht schreibst Du irgendmal was über Moral. Darauf wäre ich gespannt."

Und ich freue mich auf weitere "Besinnungsliteratur". Das ist auf jeden Fall gutgemeint und echt aufbauend.







patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin pat

Beitrag  uvondo am Do 21 Jun 2012, 11:20

>>>Andere Dinge macht sie sehr gut. Aber sie scheint wirklich zu sehr mit ihrer Meinungshoheit beschäftigt zu sein<<<
Das Problem hatte sie während ihrer Dienstzeit ebenso wie im alten Forum. Das war ja auch damals schon mein Einwand. Wobei ich nie daran gezweifelt hatte/habe, daß sie eine gute Juristin ist. Habe ich auch mehrfach betont. Das glaube ich auch von stscherer, und oldy sehe ich da auch nicht in den hinteren Reihen.Was mich wurmt ist......ich würde mich jetzt zum 1000sten x wiederholen.

UND zu gestern noch mal.... Ich bin gestern abend noch ins Altenpflegeheim nach Lübeck zur hinterbliebenen Frau (bettlägerig, blind, 90 Jahre alt, usw.) Die Pflegerin mußte ihr nicht sagen wer da zu Tür hereinkommt, sie hatte mich an meiner Stimme erkannt, obwohl ich lange nicht dagewesen bin. Was mich erstaunte und beruhigte, war, daß sie ziemlich ausgeglichen und fröhlich (?) klang. Sie begann mit dem Satz,....ich gönne es ihm, er muß sich nun keine Sorgen mehr um mich machen........
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Stellungnahme zum Unkommentierbaren

Beitrag  Gast am Fr 22 Jun 2012, 17:37

Dies hier ist keine Flucht in die Literatur, es ist meine Weise, dem sogenannt Unkommentierbaren zu entgegnen. Mag diese meine Art dem einen oder andern nicht gefallen, möge ein Hinweis gestattet sein:
nicht anklicken bitte Donnerwetter!
mir genügt eine Rate von 15 Klicks/Beitrag.

Gerne nehme ich an, daß die meisten Beiträge in diesem Strang bisher witzig gemeint sein sollen; leider könnte ich nie genug Rum saufen, um auf demselben Level zu antworten. Sollte der Pirat weiter über die 7 Weltmeere hinweg mit seinen virtuellen Feinden kämpfen, bitte künftig nicht mehr Bella verantwortlich machen für die Folgen!
(dies ein kleiner Tipp, ich hoffe, die mitlesende Berliner-Polizei verstehe das nicht als Drohung)

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~


Viele Bücher haben mich gefunden, weil ich mich zuerst mit dem Autor befaßt hatte. Von Janne Teller wußte ich, daß sie für internationale Organisationen wie die EU und die UN in verschiedenen Krisengebieten der Welt, besonders in Afrika, gearbeitet hatte.
EUROPA alles was dir fehlt - ist ein Buch über den Jugoslawienkrieg. Ein Nichteuropäischer Chirurg liebt eine verheiratete Jugoslawin. Es ist LIEBE. Aber sie lässt sich nicht scheiden und treibt ein gemeinsames Kind ab, was er als Mord empfindet. Teller vergleicht die Greueltaten mit der „Tat einer Einzelnen“. Es geht darum, das Kleine mit dem Grossen zu verbinden oder die Ursache des Grossen im Kleinen zu sehen. Der Nichteuropäer stellt die demokratischen Werte auf die Probe, könnte man sagen.

Ich hatte also zwei Bücher von Janne Teller gelesen, als mir vor Wochen dieses Buch in die Hände fiel



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Thema des Buches KOMM

Beitrag  Gast am Fr 22 Jun 2012, 18:11

Ein Verleger im Zwiespalt: Gerade hat er ein neues Manuskript seines Bestsellerautors zum Satz gegeben, da taucht eine Bekannte, Petra Vinter, auf. Sie behauptet, der Autor habe ihre Geschichte gestohlen. Eine Rede über Literatur und Moral, an der der Verleger schreibt, soll seine Gedanken ordnen. Dabei sieht er sein eigenes Leben an sich vorüberziehen, er hört geradezu: "Komm, folge mir. Du mußt dein Leben ändern."
Janne Teller, berühmt geworden mit ihren brisanten Jugendbüchern, schreibt ein philosophisches Nachtstück für Erwachsene. Es stellt existentielle Fragen der Ethik: Kann die Kunst die Welt besser machen? Was bedeutet Verantwortung? Wie wollen wir leben?
http://www.hanser-literaturverlage.de/autoren/autor.html?id=27668

(Amy, lies nicht weiter, du nervst dich nur!)

Ich dachte, genug von Tellers Moralvorstellungen mitgekriegt zu haben, aber ich hatte letzten Winter eine Vorlesungsreihe über Sloterdijk und sein Werk gehört (jaja an der Uni Zürich, Schwyzertütsch)

Du mußt dein Leben ändern (Untertitel: Über Anthropotechnik) ist der Titel eines 2009 erschienenen Essays des deutschen Philosophen Peter Sloterdijk. Der Titel bezieht sich auf Rilkes Sonett Archaïscher Torso Apollos, das mit diesem Satz schließt.

Und jetzt bei Teller wieder der Hinweis auf Rilkes Sonett:

Archaischer Torso Apollos

Wir kannten nicht sein unerhörtes Haupt,
darin die Augenäpfel reiften. Aber
sein Torso glüht noch wie ein Kandelaber,
in dem sein Schauen, nur zurückgeschraubt,


sich hält und glänzt. Sonst könnte nicht der Bug
der Brust dich blenden, und im leisen Drehen
der Lenden könnte nicht ein Lächeln gehen
zu jener Mitte, die die Zeugung trug.


Sonst stünde dieser Stein enstellt und kurz
unter der Shultern durchsichtigem Sturz
und flimmerte nicht so wie Raubtierfelle;


und brächte nicht aus allen seinen Rändern
aus wie ein Stern: denn da ist keine Stelle,
die dich nicht sieht. Du mußt dein Leben ändern.

http://sporkworld.org/guestartists/picot/rilke.html


Kurz: ich kaufte KOMM

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: parapseudopsychosoziopädaguapa!

Beitrag  Gast am Fr 22 Jun 2012, 18:18

@Guapa

Interessantes Buch!

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/belletristik/janne-teller-komm-was-darf-die-kunst-11763691.html


„Es ist meine Geschichte“
Wem gehört nun aber die Geschichte? Dem, der sie erlebt hat? Oder dem, der sie aufschreibt und den Stoff in Kunst verwandelt? Was tut die Kunst? Mit uns? Für uns? Tut sie überhaupt etwas? Obwohl Janne Tellers schmales Buch überwiegend Fragen wie diese erörtert und es eine Handlung in diesem Einpersonenroman eigentlich nicht gibt, ist es spannend wie ein Krimi. Vor allem, weil der Leser übergangslos zum Teilnehmer des beklemmenden Kammerspiels wird.

Petra Vinter hatte dem Verleger zu keinem Zeitpunkt gedroht, etwa damit, vor Gericht zu ziehen. Im Gegenteil sagte sie eher leise zu ihm: „Es ist meine Geschichte.“ Woraufhin er nach einem Moment der Stille entgegnete, dass man eine Geschichte nicht besitzen könne. Aber, gibt sie zu bedenken: „Gibt es keine Geschichten, die so persönlich sind, dass andere sie nicht weitererzählen dürfen?“


Der kleine Nils

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Kurz: ich gehe!

Beitrag  Gast_0006 am So 16 Sep 2012, 23:21

Lieber Oldie: Augen u. Seele offen lassen! Patagon, freue mich immer auf u. über dich. Moin Uvondo. Demo ist eh nur „unter Wasser hier“. An alle anderen, vor allem auch dir, Gabrielle…….

Tschüss!

P.S. Jack, dir alles Gute!

Gast_0006

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : TOP SECRET ;-)

Nach oben Nach unten

Re: parapseudopsychosoziopädaguapa!

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten