Der Thresen dieser Welt

Seite 39 von 40 Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Thresen dieser Welt

Beitrag  Oldoldman am Mi 06 Jun 2012, 17:47

das Eingangsposting lautete :

Es ist angerichtet!

Gut Ding will bekanntlich Weile haben. So eröffne ich, damit sich niemand langweilen muß, schon mal den 'Thresen dieser Welt'. Hier herrscht Selbstbedienung, also ran an die Buddeln:



Viel Spaß beim Klönen!
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten


Oh, uvondo

Beitrag  Freizeit am Di 12 Feb 2013, 17:31

Soll ich noch weiter auf eine Antwort warten? bounce

Und was meinen Wissensstand angeht, frage doch...... ich habe in früheren Zeiten schon mehrmals Anregungen gegeben.

Da habe ich wohl eine profane Frage gestellt, welche irgendwie ins geistige Nirwana entschwunden und für uvondo nicht wieder auffindbar ist scratch


Ich habe den Eindruck, dort wo der Intellekt verloren geht entsteht offenbar eine Blutleere Prost!

und ich bleibe auf der Strecke ohne wissenswerte Antwort. confused
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Oh, uvondo

Beitrag  Freizeit am Di 12 Feb 2013, 17:31

das war doppelt flower


Zuletzt von Freizeit am Di 12 Feb 2013, 17:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Da sich gerade

Beitrag  Lobelie am Di 12 Feb 2013, 17:32

so ein gemütliches Tresen-Gespräch entwickelt, schlage ich doch glatt eine Ausweitung der Kampfzone, jenseits von Bergketten und Flachland, vor: wie wäre es mit einer Partie Fingerhakeln? Oder Schafskopf? Man sollte auch über Armdrücken und/oder Kampftanz-Vorführungen mit Queue, Dartpfeilen und Bierfilzen (als Frisbee zu benutzen) nachdenken. Ich melde mich freiwillig als Punkterichterin für die künstlerische Wertung.

Ober, die Runde geht auf mich. Das wäre doch gelacht, wenn man keine kneipenkompatible Sublimationstechnik finden würde. Very Happy

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Lobelie

Beitrag  Freizeit am Di 12 Feb 2013, 17:40

Du hast recht. Ich finde deinen Vorschlag sehr gut. Spielen wir.

Kampfzone ist nicht gleich Mobile-Zone. Hat aber auch nur einen gewissen Unterhaltungswert.

Wenn es mir bei der Arbeit langweilig wird, wie jetzt, und es nichts mehr "Wertvolles" zu lagern gibt, renne ich schon mal über die eine oder andere Zone hinhaus.

So bin ich froh, holt mich jemand wie du wieder auf den Boden zurück Blümchen!

Du hast ein feines Pic-Ass ausgegeben. Peace!
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Das Schafskopf-Angebot

Beitrag  Lobelie am Di 12 Feb 2013, 18:00

muß ich allerdings zurückziehen, das Spiel kenne ich gar nicht. Ich bewege mich dank dem Mollath-Fall viel in bayerischen Gefilden und las was darüber, und außerdem fand ich den Namen gerade so äh irjenswie: passend. Aber für Skat und Doppelkopf bin ich zu haben.
Und besonders schlecht kann ich Pool-Billard. Ich versenke allzugern die weiße Kugel und die schwarze ins falsche Loch.

Und Du mußt mir noch verraten, wie Du es schaffst, um 17:31 Uhr gleich drei Beiträge zu posten.

Ich wollte meinen gerade abschicken, da kommt der Text: »während Sie schrieben...«
Ich drücke noch einmal auf "Senden", da steht vor meinem von 17:32 Uhr dann Deiner von 17:31 Uhr. Und jetzt steht er plötzlich gleich zwei Mal da und danach das "Sorry, doppelt"-Posting, ebenfalls von 17:31 Uhr. Ich staune immer wieder, was technisch so alles möglich ist.

Nachtrag:

Huch - und nun ist das Doppelposting wieder verschwunden! Ich geb's auf und schließe mich meiner Meinung an: diese Systeme haben ein Eigenleben!
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Lobelie

Beitrag  Freizeit am Di 12 Feb 2013, 18:11



[/quote] Ich staune immer wieder, was technisch so alles möglich ist.

[quote]

Früher misstraute man den Frauen, weil sie angeblich hexen konnten.

Heute, in der "modernen" Zeit misstraut man den Computern, weil sie angeblich hexen.

Der Unterschied war/ist grässlich.

Früher verbrannte man die "Hexen" --- heute ruft man eine/n Computerspezialisten der nur heiss auf die Problemlösung wird.

So ändern sich die Zeiten erstaunlich pirat
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Guten Morgen

Beitrag  stringa am Mi 13 Feb 2013, 09:48



Tja, wer mir vor einigen zig Jährchen mal gesagt hätte, daß ich katholische Traditionen, wiewohl selbst konfessions- und religionslos, mal so strikt befolgen würde. Denn was ist Karneval, zumindest hier im Rheinland, anders als streng katholisches Ritual.

Nun sitze ich also hier, mit mehreren Fudern zu waschender Karnevalskostüme, die mich alle vorwurfsvoll anblicken und drücke mich vorm Auf- und Einräumen und simmeliere ein bißchen über Tradition und Brauchtum.

Gestern war noch Nubbel-Verbrennung. Für die, die's nicht wissen, eine menschengroße Stroh-Puppe wird um 12 Uhr Karnevalsdienstag vor die Kneipen getragen, bekommt in einer Strafpredigt nochmal sämliche Sünden, die die Umstehenden die letzten Tage begangen haben, aufgeladen und wird dann, zusammen mit besagten Sünden feierlich verbrannt. Danach gibts dann Streuselkuchen, wie immer bei Beerdigungen (darüber wollen wir wirklich nicht zu genau nachdenken, warums immer Streuselkuchen oder vielmehr trockenen Kuchen zu Beerdigungen gibt), und dann gehen alle no Hus und Karneval ist zu Ende.
Dieser Brauch ist nun wirklich so archaisch, daß selbst die katholische Kirche ihn nur übernommen und neu interpretiert hat. Da spielt der alte jüdische Sündenbock eine Rolle, alte germanische Wintergötter werden da verbrannt, bzw. geopfert, also schon sehr faszinierend.

Ich liebe Traditionen, besonders wenn man in der vorteilhaften Lage ist, sie nicht unbedingt befolgen zu müssen, sondern zu dürfen, wie wir alle hier in der westlichen Welt.
Ich liebe sie nicht nur, sondern halte sie auch für sehr sehr wichtig, zeigen sie uns doch auf besondere Weise auf, woher wir kommen, wo wir stehen und wo wir hingehen, und eine Gesellschaft, die sich ihrer Traditionen vollkommen entledigt, ist für mich eine sehr arme Gesellschaft.

Ich glaube, wir brauchen das einfach. Wie das Beispiel USA zeigt, erfindet sich eine Gesellschaft, die von Natur aus keine hat, sondern nur Stückchen von mitgebrachten Traditionen, sich ihre eigenen, siehe Halloween, Valentinstag, Christmas und Thanksgiving, vom Nationalismus mal ganz zu schweigen, der dann teilweise die Rolle hergebrachter Religionen übernimmt.
Von Gesellschaften, die feste Regeln haben, geht in der heutigen beliebigen Zeit ja auch immer eine starke Sog-Wirkung aus.
Ich verkenne natürlich die Schattenseiten allzu rigider Traditionen und Bräuche keineswegs, siehe Islamische Welt, die ja für junge Leute nicht zuletzt deshalb so attraktiv geworden ist, weil sie Halt und Übersicht bietet in einer unübersichtlich gewordenen Welt.

Aber im großen und Ganzen halte ich Traditionen und Kenntnis der Vergangenheit, aus der sie stammen, für immens wichtig.
Gesellschaften, die sich davon abschneiden, sind wie Pflanzen ohne richtige Wurzeln, und was aus Wäldern, die nur aus Flachwurzlern bestehen, beim nächsten kräftigen Sturm werden kann, haben uns diverse Kyrills oder Wiebkes ja gezeigt.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Hallo Stringa,

Beitrag  Lobelie am Mi 13 Feb 2013, 11:01

dem kann ich, auch ohne Aschenkreuz, wirklich zustimmen - jedenfalls, wenn es sich um solche lebensfrohen Traditionen handelt - aber die Fastenzeit bis Ostern muß ja nun wohl nicht auch noch sein, oder? (Beides gehört eigentlich zusammen...)

Dem Vernehmen nach soll es hier auch einen Rosenmontagszug gegeben haben: aber den tue ich mir nicht an, weil mich diese klägliche Veranstaltung nur traurig macht: einreihige Spaliere auf der breiten Hauptstraße, die im 18. Jahrhundert mal für militärische Aufmärsche geplant war. Neuruppin war Garnisonsstadt, der junge Alte Fritz residierte hier einstens.
Der Brandenburger Karneval findet organisiert im Saal statt, und dafür hatte ich noch nie etwas übrig. Straßen- und Kneipenkarneval ist da schon etwas Anderes! Aber den kann man nun mal nicht exportieren. Schade, schade.

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Haben die Brandenburger denn gar keine Brauchtümchen?

Beitrag  stringa am Mi 13 Feb 2013, 11:15

Wär ja echt schade. Ist die DDR so erfolgreich gewesen beim Aufräumen? Oder eher die Evangelisch-Puritanische Weltanschauung?

Klar, Karneval kannst du nicht einfach so verpflanzen, da gehört schon viel lebendiger Katholizismus dazu.
Gibt übrigens nicht wenige unter unseren Bekannten, die jetzt tatsächlich das Fasten anfangen, also auf Zeitgemäß umgewandelt. Die verzichten dann auf Alkohol, oder Fernsehen, oder Süßigkeiten und ähnliches.

Dazu habe ich mich aber doch nicht durchringen können, wir wollens ja nicht übertreiben mit den Traditionen Smile

Auf dem Dorf, wo ich herkomme und unser Ferienhaus steht, gibts natürlich auch jede Menge ungeschriebene Gesetze, die ich alle bemüht bin zu befolgen, vom Kehren der Straße am Samstag über das Eier-Aufhängen an Ostern bis zum Aufstapeln von abgeschnittenem Grünzeug und Ästen, das nur im Osterfeuer verbrannt wird.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Es ist weniger die DDR,

Beitrag  Lobelie am Mi 13 Feb 2013, 13:46

glaube ich, sondern eher das Preußisch-Protestantische.

Sehr gepflegt wird hierzulande der Vatertag, der hier "Herrentag" heißt, obwohl die Herren sich da eher nicht als solche aufführen. Am nächsten Tag gibt es dann Berichte über Kutschieren unter Alkoholeinfluß oder gar Kremser-Unfälle... Aus DDR-Zeiten hat sich noch die Jugendweihe als Gegenstück zur Konfirmation erhalten und der "Frauentag", wo man am Arbeitsplatz als Frau mit einem Blümchen beschenkt wird. Ob diese Geste mittlerweile unter Sexismus-Verdacht geraten ist, weiß ich nicht. Very Happy

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Während der kalten Jahreszeit

Beitrag  Freizeit am Mi 13 Feb 2013, 18:46

gibt es in der CH verschiedene Traditionen was den Fasching, Karneval, Fastnacht angeht.

In Luzern gibt es den "Urknall" mit allem drum und dran. In Basel den "Morgenstraich". In der Innerschweiz die "Trychlete", die "Weiberfastnacht und die "Gansabschlagete. Im Tessin den Carnevale.

Auf jeden Fall "feiert" fast jeder Landesteil die Fasnacht auf seine traditionelle Art und Weise.

Und überall sind das begehrte Anlässe für klein und gross Prost!
avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Hallo, Freizeit,

Beitrag  stringa am Mi 13 Feb 2013, 19:01

was sollen wir denn mit solch einem dürren Statement von dir anfangen Very Happy .

Erzähl, bitte, wie feierst du, wo feierst du, mit wem feierst du, oder machst du bei allem mit, vom Urknall angefangen ?

Besitzt du Kostüme oder Masken, hüpfst du auf den Straßen herum, wie ich schon verschiedentlich im Fernsehen bei Alemannischen Fastnachsbräuchen sehen konnte ?

Oder hältst du dich nur an Prost! . Ist ja sicher auch ganz nett, aber doch noch keine Tradition, die du da bewahrst drunken

Obwohl, wo wir doch jetzt auf den neuen Puritanismus zugehen, vielleicht wird's noch mal eine.
So wie jetzt bei den Rauchern. Ist nur noch unter Brauchtumspflege zugelassen geek
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Stringa

Beitrag  Freizeit am Mi 13 Feb 2013, 20:22

Besitzt du Kostüme oder Masken, hüpfst du auf den Straßen herum, wie ich schon verschiedentlich im Fernsehen bei Alemannischen Fastnachsbräuchen sehen konnte ?


Natürlich besitze ich ein Kostüm welches, je nachdem wo ich es trage, Beachtung findet und unter Umständen Aufsehen erregt. affraid

Es handelt sich im Prinzip um ein schlichtes Adamskostüm. Dieses weist jedoch durch sein Alter bereits wenige Abnützungserscheinungen, einige Falten und Furchen auf, welche auch mit dem modernsten Dampfbügeleisen nicht mehr weg zu bügeln sind.

Oft jedoch bewege ich mich als Narr unter den Leuten und habe dadurch eine gewisse Freiheit in der Freizeit, und kann mich demzufolge ungeniert so geben wie ich zum Glück bin.

Feiern tue ich sehr viel. Aber natürlich im vorsichtigen Rahmen. So bin ich auch noch nie zur Alimentenzahlung verpflichtet worden und kann mir somit für das eigene Wohl beim Festen mehr leisten. bounce



avatar
Freizeit

Anzahl der Beiträge : 575
Anmeldedatum : 12.06.12
Ort : Weltweit überall bei Multi-/Kulturellen Leuten

Nach oben Nach unten

Sehr recht!

Beitrag  Lobelie am Mi 13 Feb 2013, 20:44

Denn nur der Narr kann die Wahrheit sagen...

Und ansonsten: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. In solchen Sprichwörtern steckt auch immer viel Wahrheit... clown
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Jetzt hatten wir uns neulich

Beitrag  Lobelie am Fr 15 Feb 2013, 11:18

noch über Flugobjekte aus dem All unterhalten (wo war das nochmal???), und prompt hat ein Meteorit zugeschlagen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/meteoriten-hagel-in-russland-a-883565.html

Aber bloß ein kleiner... Very Happy
Weltuntergang ist ausgefallen Kaffee
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Mußt dir auch mal die Kommentare durchlesen

Beitrag  stringa am Fr 15 Feb 2013, 11:29

die VTler haben da ihre große Stunde. Very Happy

Was ist uns alles verschwiegen worden? Warum sind die Nachrichten über DA 24 oder 64 so plötzlich abgerissen? Wo befindet sich Frau Merkel JETZT?

Ein zaghaftes Stimmchen, das auf die unterschiedlichen Verlaufrichtungen von Meteorit (?) und dem zu erwartenden Asteroid hinweist, der eine West Ost, der andere Süd Nord, überliest man fast.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Ein schöner Beleg dafür,

Beitrag  Lobelie am Fr 15 Feb 2013, 13:49

daß Naturereignisse Religionen ausgelöst haben (VT sind ja Religionsersatz) Very Happy
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Muß natürlich 2012 DA 14 heißen

Beitrag  stringa am Fr 15 Feb 2013, 13:49

Habe einen klugen Kommentar in der Zeit zum Zusammenhang des Meteoriten-Schauers mit dem heute abend zu erwartenden Asteroiden DA 14 gelesen:


"33. In der Tat...

... es gibt ein physikalisches und ein statistisches Argument für einen Zusammenhang, und beide würden die Wahrscheinlichkeit weiterer kleiner Einschläge im Laufe des heutigen und morgigen Tages erhöhen:

- Trotz der extrem geringen Gravitation eines 150.000 t wiegenden Objektes kann es - beim Durchgang durch ein an kosmischen Trümmern reiches Gebiet - sich einen sehr dünnen Halo an Objekten zulegen, die in weiteren und engeren elliptischen Orbits darum herum eiern. Bei Annäherung an ein stärkeres Gravitationsfeld - wie dem der Erde - können Teile dieses Halos eingefangen werden und als Meteoritenschauer auf der Erde landen.

- Sehr grobe Abschätzung der Koinzidenzwahrscheinlichkeit:
Ein Ereignis wie das in Tscheljabinsk war in der Vergangenheit selten (vielleicht 1 x alle 100 Jahre = 36.500 Tage).
Ein "kosmischer Beinahetreffer", der innerhalb der Kugelschale der geostationären Orbits entlangkreuzt und immerhin 50 m im Durchmesser misst, ist gleichfalls sehr selten (nehmen wir an, 1 x alle 200 Jahre = 73.000 Tage).
Wahrscheinlichkeit der Koinzidenz dann: ca. 1/(36500 x 73000) ~ 1/2.500.000.000 (alle zweieinhalb Milliarden Tage passiert mal so etwas gemeinsam).

Es wäre interessant zu wissen, ob es Vergleichbares heute über unbewohntem Gebiet bzw. Ozeanen gegeben hat."



Ich hoffe, Herr JaredMyers, daß sie nichts dagegen haben, hier noch mal zur Aufklärung beizutragen Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Aufklärung?

Beitrag  Lobelie am Fr 15 Feb 2013, 14:00

Wahrscheinlichkeitsrechnungen vernebeln, finde ich. Von der Chaostheorie halte ich mehr, denn Zufälle gibt es ja doch immer. Ständig wird den Leuten erklärt, daß die Chance auf den Hauptgewinn im Lotto bei 1 zu wasweißichwieviel Millionen stehe. Und jede Woche gibt es einen Lottogewinner (naja, fast jede Woche, und manchmal gibt es zu deren Verdruß sogar mehrere).

Vermutlich gibt es viel mehr Meteoriten als bekannt - gerade weil sie irgendwo ins Meer oder auf unbesiedeltes Land fallen; und schon stimmt die obige Milchmädchenrechnung nicht mehr.

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Gott, Lobelie, bist du wieder mal kritisch !

Beitrag  stringa am Fr 15 Feb 2013, 17:07

Ich geb ja zu, mit Mathematik und Wahrscheinlichkeitsrechnung hab ichs eigentlich gar nicht, aber die Naturwissenschaft laß ich mir doch gern von Naturwissenschaftlern erklären.

Tja, das mit dem Lotto-Gewinn find ich auch immer unerklärlich, aber ich hab ja schon seinerzeit nicht verstanden, als beim Zocken mit Würfeln der Mathematiker mir beweisen wollte und auch bewies, daß die Chance, 6 Sechsen zu würfeln genau so groß sei, wie irgendeine andere beliebige Kombination.
Ich habs bis heute nicht geglaubt, und wie dann ein anderer Naturwissenschaftler sich eingemischt hatte, und was von veränderten Bedingungen oder so faselte, kann man sich wohl immer noch trefflich drüber streiten. Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Die sechs Sechsen

Beitrag  Lobelie am Fr 15 Feb 2013, 17:38

sind natürlich genauso wahrscheinlich wie jede andere Kombination - diese Wahrscheinlichkeitstheoretiker gehen ja von unendlich vielen Versuchen aus - so viel Zeit ist aber an einem Kneipenabend nicht. Das ist das ganze Problem. In der Realität helfen nur präparierte Würfel. Very Happy

Ich habe auch mal einen getroffen, der mir von seinem mathematischen Modell vorschwärmte, wodurch er beim Roulette immer gewinne. Ich blieb aber skeptisch, weil er sich als Taxifahrer durchs Leben schlug. Solche Modelle sind ähnlich unbrauchbar wie die, die den innovativen Finanzprodukten zugrundelagen, die zur Bankenkrise führten.

Nä, mit Mathe läßt sich das Leben nicht meistern. Rechnen reicht aus, wenn du mich fragst...
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

So, vom Fischessen zurück,

Beitrag  stringa am Fr 15 Feb 2013, 22:32

Karneval ist vorbei, Schluß, Finito. Werde mich jetzt in den Winterschlaf begeben



und nur noch ab und zu den Schneeglöckchen beim Wachsen zusehen:

avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Ochnö, Stringa,

Beitrag  Lobelie am Fr 15 Feb 2013, 23:09

Winterschlaf ist sooo langweilig. Und am Wochenende soll es sowieso wärmer werden! sunny

Nur weil wir dem Asteroiden knapp entkommen sind, ist das Leben doch nicht spannungslos: da geraten Betrüger-Mails auf uns, da haben wir es mit Kunstfiguren und angeblich öffentlichen Foren zu tun, die kritischen Beobachtern eine individuelle Lesesperre verordnen, da kommt das Mollath-Verfahren, das Grundsatzfragen zur Allmacht von LG-Vorsitzenden und einer repressiven Psychiatrie aufwirft, in die spannende Phase der Wiederaufnahme, es gibt die Skandale um die DB, den Unfug von S 21, imgrunde müßte man dauernd empört sein und sich wehren, auch gegen den Quark der medialen Sexismus-Debatte.

Winterschlaf ist nicht! Dafür haben wir keine Zeit, ährlich...
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin @ all, hola uvo

Beitrag  patagon am Sa 16 Feb 2013, 09:02

weil ihr gerade bei Wahrscheinlichkeits Rechnungen seid, die Wahrscheinlichkeit das 5 x hintereinander die Zero beim Roulette fällt, ist genauso groß, wie die dass die Zahlen: 1, 2, 3, 4, 5 hintereinander fallen.
Wir können es uns aber nicht vorstellen, weil wir es noch nicht erlebt haben und an unseren Erfahrungen oder Vorurteilen kleben.
Was wir schon erlebt haben, geht eher in unsere Köpfe. Das geht fast allen so. Deswegen hat man es auch so schwer, wenn man was Neues ausprobieren möchte.

Gestern haben wir den schönen Film "Aimee und Jaguar" gesehen und es entbrannte die Diskussion, ob so etwas wieder geschehen könnte.

Ich denke, dass die Hetzjagd auf Christian Wulff gezeigt hat, dass es wirklich keiner großen Anlässe bedarf um, mit Zustimmung einer Mehrheit persönliche Kathastrophen hervorzurufen.
Unserem Rechtsempfinden ist also oft nicht zu vertrauen.

Außerdem nehme ich an, dass es WAHRSCHEINLICH ist, dass so gut wie jeder Mensch im Verlauf seines Lebens mindestens einmal wahnsinnig wird.
Dabei beziehe ich mich auf die Historie. Allerdings kann man sich natürlich auch an der eigenen Nase ziehen.

Darüber würde ich gerne mal mit euch streiten.




patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Schon gut, Lobelie, schon gut,

Beitrag  stringa am Sa 16 Feb 2013, 09:43

ich wollte damit auch nur zum Ausdruck bringen, daß ich von den ungewöhnlichen Aktivitäten der letzten Wochen doch ganz schön erschöpft bin. Der Igel versinkt ja auch nicht in Dauer-Schlaf, sondern wacht immer mal wieder auf, knurrt ein bißchen unwillig vor sich hin und verbuddelt sich dann wieder.

Das entspricht im Moment grad meiner Gefühlslage. Wird natürlich nicht so bleiben. Ich kriegs nicht so hin, mein Empörungslevel bzgl. der angesprochenen Themen auf einer Ebene zu halten. Es geht da eher so auf und ab wie Ebbe und Flut, nur nicht so gleichmäßig. Und zur Zeit ist grade Ebbe Very Happy

Über Stuttgart 21 kann ich mich derzeit grad gar nicht aufregen. Ich habe seinerzeit bei den Schlichtungsgesprächen unter Heiner Geißler mehrere Tage vorm Fernseher gesessen und fand 's unerhört spannend, weil dabei so viele Einzelheiten zu Tage kamen, von denen ein normaler Sterblicher ja nie im Leben etwas mitkriegt, wie obere und untere Wasserbehörde, Gleisverbindungen mit unterschiedlicher Weichenschaltung etc. etc. Da habe ich denn mein Aufregungspotential für dieses Problem so ziemlich verbraucht.
Als Fazit für mich kam dabei raus, daß es das reinste Wunder ist, wenn überhaupt ein Großprojekt jemals fertig gebaut wird. Wir sind total überreguliert und die meisten Projekte laufen wahrscheinlich dann in der Ausführung aufs Kölsche Grundgesetz raus "Et hätt noch immer jot jejange".

Und selbst darauf kann man sich zum Leidwesen der Kölner wohl nicht immer verlassen, siehe Stadtarchiv.

Aber wart nur, die Flut kommt schon noch wieder und klar, jetzt warten wir erstmal auf das Mollath-Verfahren, oder den nächsten Klops aus der Medienwelt, oder oder oder.

Nur über geklaute Mails habe ich mich noch nicht aufgeregt und werds auch nicht, was ist daran schon wichtig Very Happy ?
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Thresen dieser Welt

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 39 von 40 Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten