Sind die Milliarden des ESM eigentlich echtes Geld

Seite 7 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sind die Milliarden des ESM eigentlich echtes Geld

Beitrag  stringa am Di 03 Jul 2012, 21:07

das Eingangsposting lautete :

Twisted Evil
Seit ich hier mitgelesen habe, sind außer Herrn Kachelmann, Herrn Guttenberg, Herrn Wulff und natürlich den diversen inner- und außerparteilichen Forenkriegen ja durchaus auch manchmal Politik- und Wirtschaftsthemen gestreift worden, nur zur Euro- bzw. Weltfinanz-Krise erinnere ich doch ziemlich wenig.

Ist natürlich auch ein bißchen sperrig und vor allem gut geeignet, ganz schnell neue Fronten zu bilden. Sad

Ich versuchs trotzdem mal.

Können die Summen, die in den Medien so ganz nonchalant kursieren, wirklich von Deutschland aufgebracht werden?

Ist die Handtasche von Angela Merkel wirklich so groß ?

Muß ich Angst haben vorm großen Crash und der Endzeit ? (Gut, wir haben hinterm Wochenendhaus noch ein Stück Brachland, wo ich Kartoffeln pflanzen könnte)

Oder spielt sich alles nur in den Bilanzen der Staatshaushalte bzw. der Banken ab?

Fragen über Fragen, und ich wäre auf eure Antworten gespannt.

avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten


hi stringa

Beitrag  uvondo am Mi 20 März 2013, 10:10

hier eine gaaaanz kleine Exkursion in die wirtschaftlichen Möglichkeiten. Wobei Wirtschaftspolitik und Finanzpolitik nichts miteinander gemein haben, obwohl sich die Interessen immer wieder überschneiden........

Die finanzschwachen, kränkelnden Länder der EU sollten ruhig in der EU bleiben. Der Fehler aber ist/war, daß sie den EURO nicht vertragen. Die hätten bei ihrer alten eigenen Währung bleiben sollen. Genau so wie Britannien, Dänemark und Schweden es vormachen. Warum??? Der Euro unterliegt in der EU keinen Währungsschwankungen, die aber schwache Staaten benötigen. Hätte z.B. Italien seine Lira behalten, wären die bei der Stärke ihrer Wirtschaft überhaupt nicht in Schwierigkeiten geraten. Sie hätten je nach Lage immer die Möglichkeit gehabt, die Lire auf- oder abzuwerten, um sich den jeweiligen Marktsituationen anpassen zu können. Das geht mit dem Euro nicht. Der ist überall gleich schwach oder stark innerhalb der EU. Das ist, wie man sieht, für empfindliche Märkte absolut tödlich. Um nicht zu sagen....da ham wir den Salat..............
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Na so was, Uvondo

Beitrag  stringa am Mi 20 März 2013, 10:34

hätt ich jetzt nicht gewußt, wo ich doch nur Hausfrau bin und von Wirtschaft keine Ahnung habe, vielen Dank für die Nachhilfe Very Happy, bin immer froh, wenn mir jemand auf die Sprünge hilft.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Also, Lösungen

Beitrag  Lobelie am Mi 20 März 2013, 10:35

habe ich selbstverständlich nicht.
Ich bin nur sehr befriedigt, daß diese Zypern-Kontroverse eins ganz deutlich gemacht hat: marktkonkorme Demokratien sind Diktaturen. Das hat jetzt wirklich jeder begriffen.

Ich hoffe, daß Zypern das Experiment wagt, aus dem Euro auszusteigen: das hätte auch den Charme, diese Schwarzgeld-Oligarchen empfindlich zu treffen. Mir tun allerdings die normalen Bürger leid, die dann vermutlich noch mehr getroffen werden als durch die geplante Abgabe.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Das kannst du aber laut sagen, Lobelie

Beitrag  stringa am Mi 20 März 2013, 10:56

und deshalb glaube ich auch nicht an einen Ausstieg.

So wie die Situation ist, kann die EU es Zypern noch nicht mal ERLAUBEN, aus dem Euro auszusteigen, da wir (wie du sehr richtig feststellst) unter der Diktatur der Märkte stehen.

Zypern darf nicht der erste Dominostein werden, das wird irgendwann in den nächsten Monaten nach offizieller Lesart festgestellt werden.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Zypern ist wirtschaftlich zu unwichtig

Beitrag  uvondo am Mi 20 März 2013, 11:03

als das sich aus dem Euroausstieg ein Dominoeffekt entwickeln könnte. Wenn Deutschland aussteigen würde (diskutiert man tatsächlich hinter den Kulissen), dann würde es ein Erdbeben auf den Finanzmärkten geben. UND wirklich, die Staaten (vor mir aus auch Italien) die aufgrund ihrer immensen Finanzschwierigkeiten aus dem Euro aussteigen, aber ansonsten in der EU verbleiben, werden dann nach kurzer Zeit eine Erholung ihrer Märkte erfahren.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

und wo wir gerade das Thema haben

Beitrag  uvondo am Mi 20 März 2013, 12:10

ich höre gerade im Nachrichtenticker......der zyprische Staatspräsident hat ganz störrisch gesagt, wenn Europa uns das Geld nicht zu unseren Bedingungen gibt, dann holen wir uns das Geld von den Russen. UND Putin hat schon ja gesagt.
Das finde ich total in Ordnung. Die Zyprer wollen sich nicht erpressen lassen. Europa sollt sich aber ebenfalls nicht erpressen lassen. ALSO, liebe Zyprer, holt euch die Milliarden von Putin. Das spart uns Europäer Geld......
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Natürlich sind die per se nicht wichtig

Beitrag  stringa am Mi 20 März 2013, 12:11

ich sagte, dieses Argument wird wahrscheinlich als offizielle Lesart verwendet werden.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Aber was eben das Kreuzgefährliche

Beitrag  Lobelie am Mi 20 März 2013, 18:46

an dem unsinnigen Beschluß der Euro-Staaten, insbesondere von Merkel/Schäuble auch noch unterstützt, war, ist die Einbeziehung von Kunden als Retter von Banken und Staat.

Hier die Folgen:

Kapitalflucht in Spanien schon sichtbar
Es wird aufgerufen, Sparguthaben vor einer möglichen Zwangsabgabe in Sicherheit zu bringen


Die spanische Regierung hat Hinweise darauf, dass die Sparer damit begonnen haben, ihr Geld in Sicherheit zu bringen. Auf Nachfrage haben gegenüber Telepolis mehrere Banken bestätigt, dass verstärkt Geld abgehoben und ins Ausland überwiesen werde. Es wiederholt sich das, was Spanien schon im Frühjahr 2012 erlebte. Als sich die Bankenrettung und ein Rettungsantrag abzeichneten, kam es zu einer massiven Kapitalflucht. Die Lage wurde so bedenklich, dass das Thema auch auf Regierungsgipfeln behandelt werden musste.
Die konservative Regierung in Madrid weiß, dass viele Spanier Konten im Ausland eröffnet haben. Insgesamt sind 2012 schon 180 Milliarden Euro aus dem Land abgeflossen. Das war eine Steigerung um 144 Prozent gegenüber 2011. Auch einfache Sparer hatten sich vor allem nach Frankreich, Andorra und Gibraltar aufgemacht, um dort Konten zu eröffnen und Geld für Notfälle wie in Zypern zu bunkern. Hatte sich die Situation in den letzten Monaten 2012 wieder entspannt, habe die Zypern-Entscheidung zurückgewonnenes Vertrauen in den Boden gestampft, sind Experten überzeugt.
Deshalb erwartet auch die US-Ratingagentur Moody's schwerwiegende Folgen für Spanien und Italien. Das Risiko der Kapitalflucht sei trotz anderslautender Äußerungen aus der Politik "signifikant", schreibt Moody's. Die britische Financial Times hat unter Berufung auf verschiedene Mitglieder der EU-Kommission berichtet, dass auch in Brüssel befürchtet wird, dass es zu einer massiven Kapitalflucht aus Krisenländern kommen könne.
[…]
Ralf Streck
http://www.heise.de/tp/blogs/8/153969
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Während in FFM der Flughafen wegen Wintereinbruch gesperrt ist,

Beitrag  patagon am Mi 20 März 2013, 19:57

sitze ich in Malaga im Freien am Meer und freue mich des Lebens.

Was die Idioten in Brüssel beschließen, kümmert mich nicht.

Die meisten politischen Beschlüsse sind Spekulationen
auf die Macht von Angst, Habgier, Missgunst, Hass, Opportunismus und Geltungssucht und der Ignoranz Liebe und Empathie empfinden zun können.

Nebenan sitzt ein Arbeter auf einem Gerüst und singt selbstvergessend, während er das Boot streicht "Dicen que por las noches..." Cocurrucuco Paloma. Eine hungrige Möwe jagd kreichend eine Taube..., die auch leben will.
Und die Idiotenb in Brüssel "erarbeiten Beschlüsse,,,
Es ist nicht zu fassen.
Hunde, wollt ihr ewig leben?




patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Was die Idioten in Brüssel beschließen, kümmert mich nicht.

Beitrag  Lobelie am Mi 20 März 2013, 20:58

Solange du kein Sparbuch in einem Krisenland hast, isset ja gut. Very Happy

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Was die "Idioten" in Brüssel beschließen,

Beitrag  stringa am Mi 20 März 2013, 21:00

sollte dich schon kümmern. Solche Beschlüsse müssen nicht, können aber durchaus auch auf dein privates Leben oder das deines Bootsanstreichers Einfluss haben.

(Letztes praktisches Beispiel: Rauchverbote).

Klar, man kann immer sagen, ich bin alt, mich tangiert das alles nicht mehr, aber schließlich gibts ja auch noch die nächste Generation, und die übernächste und so fort.

Und ob der Staat Geld von deinem Bankkonto abzieht, sollte vielleicht doch auch interessieren.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Oh, zufällig mal zur gleichen Zeit hier, Lobelie

Beitrag  stringa am Mi 20 März 2013, 21:05

am besten ist natürlich der Anstreicher vom Boot dran. Der wird sich mit Anstreichen weiter über Wasser halten können. Was Patagon macht, wenn sein Konto mal nicht mehr existiert, das ist die Frage.

Ich glaube, ich hab den Strang doch damals eröffnet. Hab ich da nicht was von Kartoffelanbauen im Garten geschrieben? Very Happy Very Happy

P. S. Oh, sehe grade, hab ich tatsächlich Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin @ all und hola uvo

Beitrag  patagon am Do 21 März 2013, 09:01

Wir hatten das Thema schon mal.

Erkennt nicht JEDER, dass Lebensmittelvernichtungen und Finanzkrisen letztendlich miteinander zusammenhängen?

Was tun wir dagegen?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Die Europäer

Beitrag  Lobelie am Do 21 März 2013, 09:51

scheinen ja ganz schön Schiß zu haben, daß Zypern sein Geld von Putin bekommt, oder? Vor Zypern gibt es nämlich noch unerschlossene Gasvorkommen...

Jetzt werden die Daumenschrauben angelegt, und das wegen lächerlichen 10 Milliarden Euro:

Euro-Krise: EZB stellt Zypern Ultimatum

Die Europäische Zentralbank erhöht den Druck auf das verschuldete Zypern: Sie garantiert ihre Nothilfe für zyprische Banken nur noch bis kommenden Montag. Wenn bis dahin kein europäisches Rettungsprogramm steht, droht den beiden größten Geldinstituten des Landes die Pleite.

Frankfurt am Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) verschärft das Vorgehen gegen Zypern. Wie die Notenbank am Donnerstag in Frankfurt mitteilte, kann das Land nur bis kommenden Montag auf Hilfskredite der zyprischen Notenbank zählen. Bis dahin werde das Niveau der "Emergency Liquidity Assistance" (ELA) aufrecht erhalten. Danach könne die ELA nur gewährt werden, wenn ein Hilfsprogramm von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) stehe, dass die Solvenz der zyprischen Banken sicherstelle.
Die ELA ist eine Notkreditlinie im europäischen Zentralbanksystem. Es dient zur Versorgung von Banken, die in Notlagen geraten sind. Die Kreditlinie wird von der jeweiligen nationalen Notenbank zur Verfügung gestellt, muss aber von der EZB genehmigt werden. Der EZB-Rat hatte die Regelung für Zypern im Januar um zwei Monate verlängert, sie läuft also aus.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ezb-setzt-zypern-frist-bis-montag-a-890120.html
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin Lobelie, hola pat

Beitrag  uvondo am Do 21 März 2013, 10:34

Auf die Erdgasvorkommen wollte ich gestern schon eingehen, nur wie das so ist, es kommt immer mal etwas dazwischen.......
Die Gas und Ölvorkommen vor Sydzypern werden nach Bankengutachten auf über 600MRD EURO geschätzt. Man geht davon aus, daß die Ölvorkommen die bekannten Gasvorkommen noch bei weitem übertreffen. Es gibt für das gesamt Feld seit Jahren schon Kooperationverträge zwischen Zypern, Israel und Lybien. Zypern hat mit der italienischen ENI und der französischen Total bereits Vorverträge für die Förderung. Und ich meine früher gelesen zu haben, daß auch Südkorea beteiligt ist. Bei der lt. Gutachten geschätzten Summe wäre Zypern allemal Kreditwürdig. Da beginnt jetzt das Schachspiel. Europa hätte z.B. die Möglichkeit, sich von Gazprom unabhängig, und damit nicht mehr erpressbar zu machen. Ich diskutiere schon seit ca. 1 Jahr mit meiner Familie die Möglichkeit sich Aktien der beiden Ölmultis zuzulegen. Denn wenn es wie geplant 2018 mit der Förderung losgeht, dann muss man vorher einsteigen, die hausse mitnehmen und nach 1 - 2 Jahren wieder aussteigen um nach neuen Anlagefeldern Ausschau zu halten. Oder aber es als Langzeitanlage betrachten, was dann aber ständige Marktbeobachtung heißen würde, was nicht so mein persönlicher Fall ist.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

uvo,

Beitrag  patagon am Do 21 März 2013, 10:44

wenn das so ist, wie du sagst, wird doch deutlich, dass einige wenige versuchen, vielen abzunehmen, was allen gehört.
Warum sollen denn ein paar arme Bewohner der Insel, die ja reich ist, dafür auch noch bezahlen, dass sie über den Tisch gezogen werden?
Stringa, das genaue Gegenteil deiner Definition (harmlose Nordländer, trickreiche Südländer) also.
Was ist mit Afrika?




patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

hi pat

Beitrag  uvondo am Do 21 März 2013, 11:02

Da ich kein Politiker sondern Praktiker bin, hätte ich im Handumdrehen schon mal die erste Lösungsmöglichkeit im Hut. Ich hätte mich vor die Fernsehkamera zur besten Sendezeit gesetzt und dem Volk die Lage erklärt, denen gesagt, wir nehmen jetzt per Gesetz von euch eine Anleihe und ab 2018 nach beginn der Förderung unseres liegenden Kapitals (Gas und Öl) erhaltet ihr in Chargen euer Geld plus Verzinsung zurück. Sie erhielten also eine Gegenleistung. Diese griechisch-türkische Bevölkerung ist zwar stolz aber nicht unendlich blöd (auch wenn sie keine Mediakunden sind).
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

pat

Beitrag  uvondo am Do 21 März 2013, 12:29

>>>Stringa, das genaue Gegenteil deiner Definition (harmlose Nordländer, trickreiche Südländer) also.
Was ist mit Afrika?<<<

China und Indien fangen gerade an sich in Afrika zu etablieren. Sie investieren in große Ländereien, weil sie im eigenen Land keine Möglichkeiten mehr haben Platz für genügen Anbau von Lebensgütern zu bewirtschaften.
Das ist auch für Afrika eine große Hilfe.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

mir geht es darum komplexe Zusammenhänge zu verstehen.

Beitrag  patagon am Do 21 März 2013, 13:22

Dieses Gespräch finde ich sehr aufschlussreich, egal ob worüber man gerade nachdenkt, auch über Geld und Politik.
http://www.youtube.com/watch?v=8AiH6KHqdIk&NR=1&feature=endscreen

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

pat

Beitrag  uvondo am Do 21 März 2013, 13:42

das Filmchen, das Du gerade eingestellt hast wird für mich wahrscheinlich sehr interessant sein. Es dauert allerdings 45 Minuten, die Zeit habe ich jetzt nicht, habe mir aber ein paar Minütchen angesehen/angehört. Bis Montag wirst Du da auf meine Reaktion warten müssen. Danke....sehr gut. Deswegen werde ich mich aus den kriminellen Machenschaften von Politik/Wirtschaft/Kirche ebenfalls bis Montag etwas ausklinken, denn ich möchte gern wissen, wie sehr sich sein Wissen/Erfahrungen/Beobachtungen von meinem Wissen, der nur von Erfahrungen und Beobachtungen und einigen Hintergrundinfoermationen "gelebt" hat unterscheidet, wie jemand der beim FBI in die "Lehre" gegangen ist. Da fängt es auch an, für mich interessant zu werden...........
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

ich wollte gerade, bevor ich mich ins Wochenende verabschiede

Beitrag  uvondo am Do 21 März 2013, 14:36

nochmal ins CoForum reinsehen. Was finde ich???

>>>mir geht es darum komplexe Zusammenhänge zu verstehen.<<< Pat Deine letzte Überschrift. Und dann macht er es wie gewohnt dreckig. Er geht nicht darauf ein, sondern er spielt umgehend einen anderen Film ein, dauert auch etwa eine halbe Stunde. Hört sich auch niemand bis zum Ende an. Dann noch einige Links und das war es dann. ABER keine persönliche Stellungnahme wie immer. Da er von NICHTS etwas wirklich versteht und dieses kleine bißchen Menschheit das vor diesen beiden Foren sitzt, schon seit über 3 Jahren zu verarschen und an der Nase herumzuführen, um sich in ein Licht zu stellen in das er nun wahrhaftig nicht gehört, muß ich schon sagen, das ihm viele, zu viele Forenbeteiligte auf den Leim gegangen sind. Er nennt Lobelie immer Kanalratte.....iiiigittt, was für eine schleimige Kanalratte ist er denn. Sein weltweites Publikum mit stillen mitlesenden Köpfen, hört in seinem kleinen Forum auf. Wie konnten so viele User in verschiedenen Foren nur auf so einen Schaumschläger hereinfallen.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Ich verstehe bloß nicht,

Beitrag  Lobelie am Do 21 März 2013, 14:56

warum du da immer wieder reinschaltest? Muß man ja nicht... Very Happy
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Lobelie

Beitrag  uvondo am Do 21 März 2013, 15:08

mache ich immer nur einmal die Woche, immer dann wenn ich ins Wochenende gehe. Nur solange oldy und steffi nicht in der Lage sind, ihre beiden Läden so hin zu bekommen, daß niemand beim anderen nach Möglichkeiten sucht, User der Gegenpartei fertig zu machen, erlaube ich mir den "Spaß" hin und wieder einige Texte dort querzulesen. Ich lese nie ganze Texte, sondern habe immer nur einige Stichworte im Hinterkopf auf die ich achte. Dazu Montag mehr, denn die ganze dreckige Sauce ist voll beabsichtigt...... man macht nur immer (steffi) immer auf contenance............Ich werde mir Gedanken machen...........
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Ich habe gar nicht gewußt,

Beitrag  Lobelie am Fr 22 März 2013, 09:05

welche Macht die EZB hat:

Frankfurt am Main - Die Furcht vor einem Bank-Run auf Zypern treibt die Notenbanker um. Die Europäische Zentralbank (EZB) bereitet nun offenbar Schritte zur Verhinderung einer massiven Kapitalflucht aus dem Krisenland vor. Zyperns Bürger sollten nach dem Willen der EZB für eine längere Zeit nur einen begrenzten Betrag an Bargeld an Geldautomaten abheben können, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Notenbankkreise.

Zusätzlich sei im Gespräch, die Spareinlagen vollständig einzufrieren und Überweisungen nur mit einer vorherigen Genehmigung der nationalen Zentralbank zu erlauben. Wie lange die Gelder auf den Sparkonten gesperrt werden, sei noch nicht entschieden, hieß es dem Bericht zufolge.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/angst-vor-bankrun-ezb-ruestet-sich-gegen-kapitalflucht-aus-zypern-a-890303.html

Zwar plant man in Zypern ähnliche Schritte, aber wenn nicht, könnte die EZB einfach durchgreifen. Was man in dieser Krise so alles erfährt...
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Tja, und schon wieder ein Problem,

Beitrag  stringa am Fr 22 März 2013, 10:25

das auf verblüffende Weise gelöst wird.

Wo man sich seit Jahren darüber Gedanken macht, wie man das schnell fließende Geld daran hindern kann, sich überall dorthin zu ergießen, wo man (Regierung) es nicht haben möchte, wo ganze Kommissionen, was sag ich, ganze Behörden gebildet werden, um die Märkte zu regulieren - tja, schlichtere Gemüter (so wie ich) fragen sich dann natürlich, wozu diese ganze Mühe?

Wenn mans einfach verbieten kann, daß Geld außer Landes geschafft wird und auch die technischen Möglichkeiten dazu hat, warum haben wir dann überhaupt Finanzkrisen?

Ist das eine Beschäftigungstherapie für die Medien, sollen hier neue Arbeitsplätze geschaffen werden, wo Produktion doch kaum noch stattfindet? Very Happy Oder sind endlich mal wirklich kreative Köpfe am Werk, die sich zu einer beispiellos kühnen Tat durchringen - man kann Geldverkehr wirklich steuern? Very Happy
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Sind die Milliarden des ESM eigentlich echtes Geld

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 7 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten