Der Tag an dem Jürgen Möllemann starb

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Tag an dem Jürgen Möllemann starb

Beitrag  patagon am So 29 Jul 2012, 22:53

Wenn jemand aus der Reihe tanzt, dann findet sich immer ein Grund ihn an den Pranger zu stellen.
Ich stelle mal ein paar Videos ein. Es dauert ein bisschen bis man alles angeschaut hat. Aber es lohnt sich.
http://www.youtube.com/watch?v=ht2FJeTaVcE&feature=related
und dann noch dies
http://www.youtube.com/watch?v=FkSQpvGDb-A
und dann das
http://www.youtube.com/watch?v=1AtbANwQNgg&NR=1&feature=endscreen
Wenn einer systematisch erledigt werden soll und wie das geht zeigen in großen Affären wohl ziemlich eindeutig obige Dokumentationen.

Darüber würde ich gerne mal mit euch reden.
Habt ihr Bock darauf?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin uvo und all

Beitrag  patagon am Mo 30 Jul 2012, 10:14

Schön dass du wieder zurück bist.
Ja, nach der Euphorie der ersten Tage, Suche nach Indizien und Maulwurf, wo jeder Treffer wie ein Tor bei der WM gefeiert wurde, ist es seit gestern relativ still hier geworden.

Ich kann verstehen, dass ihr immer noch den Maulwurf sucht und damit sind eigentlich alle verdächtig. Nun, ich denke dass Lobelie recht hatte, als sie Uvo und mich für vermulich unschuldig hielt. Von mir weiß ich es und bei Uvo könnte ich mir "Unschuld", aber nur auf diesem Gebiet, gut vorstellen. Auf anderen Gebieten scheint ihn ja nicht einmal sein Weib für total unschuldig zu halten. War es schön auf der Insel?

Als die Kachelmann Geschichte noch ganz jung war, drehte Alice fast durch vor Zorn auf Kachelmann und wollte ihn unbedingt überführt sehen. Natürlich schlugen die Wellen hoch und ich sah, dass mit unglaublicher Hartnäckigkeit nicht einmal davor zurückschreckte einem das Wort im Mund herum zu drehen. Wir hatten mal über chin. Horoskope geredet und so sagte ich, dass Sturheit ein typischer Wesenszug der chin. Büffel ist und dann hängte ich, um sie zu ärgern, eine Liste berühmter Büffel daran. Einer der bekanntesten Büffel weltweit, dürfte Adolf Hitler gewesen sein.
Mein Plan ging auf, sie schnaubte vor Zorn und verlangte eine Entschuldigung von Patagon weil ich sie mit Hitler verglichen habe. Patagon entschuldigte sich und der Käs war gegessen.
Sie verlangte keinen Klarnamen oder weitere Sanktionen.
Tatsächlich war meine Entschuldigung auch aufrichtig gemeint, denn ich wollte sie nur ein wenig aufziehen und hätte sie doch nie im Traum wirklich mit Hitler verglichen.
Das ist mir wieder eingefallen bei der Sache mit dem Motorrad Bild von Thauris.
Hätte Thauris es für möglich gehalten, dass Herr Scherer wirklich so ein Typ ist ist, wie dieser Mensch aus Oslo, dann hätte sie ihren Verdacht an anderer Stelle geäußert und nicht in einem Forum in dem so und so ständig übertrieben, angerempelt und rumgezickt wird. Mehr oder weniger gaudihalber.

Ich weiß zwar nicht, was an Verleumdungen in die Welt gestreut worden ist , noch habe ich eine Idee warum und mit welchen Folgen. Was mich aber am allermeisten erschüttert hat, ist das unversöhnliche und unsouveräne Veralten, dass aus Scherers Zeilen spricht.

Ich fände es gut, wenn in Oldis Forum nicht mit Kanonen auf Spatzen geschossen würde. Man muss sich ja wirklich nicht mit jedem an einen Tisch setzen und mit gleicher Münze zurückschlagen.

Wenn jetzt den Richtigen der Arsch auf Grundeis geht, wie ich aus dem, was ihr berichtet schließen kann, habt ihr ja wohl auf ganzer Linie gewonnen. Und ich hoffe dass die, die gemeint sind, sich in Zukunft 10 mal überlegen werden, mit wem sie sich anlegen.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin pat

Beitrag  uvondo am Mo 30 Jul 2012, 10:26

>>>Auf anderen Gebieten scheint ihn ja nicht einmal sein Weib für total unschuldig zu halten. War es schön auf der Insel?<<<

Die kennt mich ja auch schon 50 Jahre. NEIN, das war eine reine "Vorsichtsmaßnahme von ihr, denn die beiden Damen sind ja nun alles andere als hässlich. Und da sagt sie sich, ich muß ja nun nicht unbedingt zulassen, daß er sich in "Gefahr" begibt. Alles ganz harmlos. Die Frauen verstehen sich untereinander, nur konnte mein Weib diesmal nicht mit. Freitag Arbeitsplatz, Samstag ihre Mutter im Altenheim besuchen und betütern, mit dem Pflegepersonal und der Heimleitung Auffälligkeiten besprechen usw. Das wollte sie nicht allein bewältigen. Mich nervt das (mit ihrer Mutter) zwar, aber was macht man nicht alles................

Ansonsten sind alle wohlauf................
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

ich war gerade auf meinem Profil

Beitrag  uvondo am Mo 30 Jul 2012, 14:53

da hat mir doch glatt jemand einen Galgen reingezeichnet an dem ich ja wohl hängen soll/hänge......Danke, welche Ratte das auch immer war........................
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Uvo

Beitrag  laga am Mo 30 Jul 2012, 15:09

Kein Grund zur Aufregung, das erscheint bei jedem Benutzer, bei mir auch.
Klick mal darauf, dann siehst Du, dass es ein Galgenmännchen ist, kennst Du das Spiel Galgenmännchen? Da gehts um Worte-Raten und das ganze ist eine Werbung für eine Spiele-Seite im Internet. Die Spieleseite öffnet sich beim Klick.
avatar
laga

Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 14.06.12
Ort : am liebsten auf der Insel!

Nach oben Nach unten

hi laga

Beitrag  uvondo am Mo 30 Jul 2012, 15:13

ich weiß nicht mehr von wem, ich bin damals so darüber weggegangen, ohne mir das zu merken. Aber den Galgen hatte mir im alten Forum schon einmal jemand geschenkt, und zwar ohne Spielhintergrund. Deswegen habe ich eben auch nicht darauf geachtet. Trotzdem danke.......
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

uvo,

Beitrag  patagon am Mo 30 Jul 2012, 15:15

Ich hatte das auch neulich.
Da sind doch seit einiger Zeit diese Spiele Werbungen, Luftballons oder Handys abschießen usw.
Ich glaube das gehört dazu und hat vielleicht mit dem Forum nichts zu tun, denn in der Werbe Plattform war der Galgen auch schon und ein paarmal kamen Anzeigen. "Sie haben Post" ich hatte ein paar Handys abgeschossen usw. und die Anzeige "Sie haben gewonnen" nicht beachtet und kein Angebot angeklickt.

Ich beachte den Unsinn einfach nicht.
Solltest du auch nicht tun.
Die werden doch immer dreister. Haben es wahrscheinlich nötig.
Ich denke in dem Fall, dass das nicht aus den Foren kommt. Hast du den Spiegel Artikel über FB gelesen?
Vielleicht hat wer einen Link für dich.
Ich habe heute leider keine Zeit mehr zum Suchen.
Mach dir nix aus dem Quatsch.



patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Neues von der Front

Beitrag  Gast_0005 am Mo 30 Jul 2012, 15:27


Gast_0005

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Patagon

Beitrag  laga am Mo 30 Jul 2012, 15:36

Stimmt, es hat mit dem Forum direkt nichts zu tun.

Meinst Du den Artikel "Wie man sich Facebook-Fans kaufen kann " aus dem Spiegel 30/23.7.12?
Der ist leider nur gegen Bezahlung online, ansonsten nur in der gedruckten Ausgabe lesbar.
avatar
laga

Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 14.06.12
Ort : am liebsten auf der Insel!

Nach oben Nach unten

Danke Dale

Beitrag  laga am Mo 30 Jul 2012, 15:42

Das ist ja ein Dingen!
avatar
laga

Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 14.06.12
Ort : am liebsten auf der Insel!

Nach oben Nach unten

Uwe Barschel

Beitrag  patagon am Di 31 Jul 2012, 22:36

Hier sind die 4 Teile der Dokumentation über den Fall Uwe Barschel.
Wer das anschaut, kann schon vom Glauben abfallen.


In den Letzten Tagen, jetzt im Juli 2012 laufen täglich neue Nachrichten zu dem Fall. Es wurden inzwischen neue DNA Spuren gefunden und damit steht fest, dass Barschel nicht alleine war. Es gab auch Verletzungen an seinem Körper. Alles Indizien dafür dass es kein Selbstmord gewesen sein kann und Barschel also ermordet wurden ist.
Hier die ganze Dokumention in vier Teilen.

http://www.youtube.com/watch?v=B83a5QiGTXs&feature=relmfu
http://www.youtube.com/watch?v=nJ8sdEmQr0Y&feature=relmfu
http://www.youtube.com/watch?v=nJ8sdEmQr0Y&feature=relmfu
http://www.youtube.com/watch?v=zoUU038f4E0&NR=1&feature=endscreen
http://www.youtube.com/watch?v=1J1gsgKl3e8&NR=1&feature=endscreen


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Tag an dem Jürgen Möllemann starb

Beitrag  Gast am Mi 01 Aug 2012, 00:35

Hallo Patagon

den Fall Uwe Barschel habe ich, der alte Nils auch immer verfolgt....der ganze Fall ist und bleibt undurchsichtig und die Familie hat alles getan, was man nur tun konnte, um "Licht" um den Tod Uwe Barschels zu bringen und auch postmortal seine Ruf wieder herzustellen.

Dieser Beitrag von dir @Pat hat mir sehr gut gefallen: Blümchen!


http://libertalia.forumieren.com/t68-der-tag-an-dem-jurgen-mollemann-starb#4447




Ich würde hier hier noch einen weiteren Fall in diesen Strang werfen Shocked , ich hoffe ich darf. Ein Fall, der auch sehr gezeigt hat, wie Medien und Foren die Macht von Pranger wahrgenommen haben. Ein ganz privater und persönlicher Fall, der einen Menschen zum Selbstmord trieb. Es geht um den Mordfall Monika Bögl. Man konnte diesen Fall in den Medien verfolgen....die Zeitungen und Foren hatten großen Einfluss auf das Lebensende vom Ehemann Monika Bögels...eine sehr traurige Geschichte


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-79652690.html

Nils

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Hallo, Nils

Beitrag  stringa am Mi 01 Aug 2012, 08:36


Hier noch ein Artikel, in dem die Unstimmigkeiten, die m. E. den Ehemann zumindest fragwürdig erscheinen lassen, noch mal aufgelistet worden sind.
Ich habe seinerzeit das Video, auf dem der Ehemann mit seinen Kindern sich an den Entführer wandte, gesehen und hatte schon damals ganz stark das Gefühl, daß alles an diesem Auftritt nicht stimmig war.

Ich würde sonst gerne in das Klagelied über Medien, die Vorverurteilung betreiben, mit einstimmen, aber bei diesem Fall scheint es m.E. deshalb nicht zuzutreffen, weil die Gerüchte nicht von den Medien kamen, sondern direkt aus seinem Heimatstädtchen und wenn dort Gerüchte einfach nicht verstummen wollen, könnte schon was dran sein.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/heidenheim-viele-fragen-im-fall-maria-boegerl-11280.html

Irgendwo gibt es noch einen Artikel, in dem die Polizei genau berichtet, wie es mit der Lösegeldforderung ablief, und das alles war schon sehr merkwürdig. Ich suche noch mal weiter.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Und noch ein Link zum Fall Bögerl

Beitrag  stringa am Mi 01 Aug 2012, 08:43


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mord-an-bankiersfrau-polizei-dementiert-vorwuerfe-im-fall-boegerl-a-699544.html

Besonders der Teil, der sich mit der Lösegeld-Übergabe beschäftigt, wirft doch einige Fragen auf.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin nils und Stringa,

Beitrag  patagon am Mi 01 Aug 2012, 11:02

Erst einmal vielen Dank für eure links und Beiträge.

Den Fall mit der entführten und ermordeten Frau Bögerl hatte ich nicht direkt mitbekommen. Aber nachdem sich das alles in der süddeutschen Provinz abgespielt hat, kann ich mir schon vorstellen, was für eine unglaubliche Hetzjagd da veranstaltet worden ist.
Ich habe ein paar Mal erfahren, was Menschen, die aus irgendwelchen Gründen durch das Raster fallen, übrigens egal ob positiv oder negativ, auszustehen hatten. Da kann schon der Wohnort in einem anderen Dorf Grund genug für Anfeindungen sein; da langt es eventuell, dass einer aus der Großstadt (Großstädte gleich Lasterhöhlen) kommt um Vorbehalte zu schüren.

Ich weiß nicht, Stringa, wo du zuhause bist, aber der Spruch "Wo Rauch ist, ist auch Feuer" kann eine furchtbare Waffe sein.
Als Bank Direktor hatte er sich so und so wahrscheinlich mit Neidern rumzuschlagen. Ich kenne auf solche Spekulationen immer nur eine Antwort: Und was ist, wenn er oder sie doch total unschuldig ist?
Darauf bekommt man dann keine Antwort mehr.

So zum Fall Barschel: Es war ein Fehler, dass man (ich auch) die Berichte im Spiegel immer für zuverlässig gehalten hat. Und was für eine traurige Rolle hat der Spiegel in dem Fall gespielt?
Auch im Fall Wulff übrigens. Konspirative Zusammenarbeit mit der Bild Zeitung um jemanden zu erledigen.

Ich habe schon ein paar mal erwähnt, dass ich mich oft auf mein Gefühl verlasse.
Als ich Freya Barschel, Jahre nach dem Tod ihres Mannes im Fernsehen gesehen hatte, wusste ich einfach, dass jedes ihrer Worte der Wahrheit entsprach. Es ging so viel Wahrhaftigkeit von der Frau aus. Ein aufrichtiger Mensch, ohne jedes Kalkül. Sie sprach auch von "seltsamen Dingen" die sich in jener Nacht ereignet hätten (Bild von der Wand gefallen oder Uhr zersprungen, irgend so etwas). Das würde doch keiner zugeben, wenn es nicht der Wahrheit entsprechen würde. Erst recht kein Politiker, der sich damit dem Spott aussetzt.

Seither hat dieser Fall mich nicht mehr losgeslassen und, na klar, heute will keiner von denen, die den gutaussehenden Engholm sympathischer fanden, mehr etwas davon wissen.
Und noch etwas ist mir dazu eingefallen. Klingt auch ein wenig esoterisch, aber ist das nicht erstaunlich, dass ein Reiner Pfeiffer, der nicht einmal ein richtigen Schulabschluss hatte, gleich zwei Ministerpräsidenten stürzen konnte?
Ich habe zu ihm und zu Werner Mauss bei Google und wiki recherchiert, weil von beiden vermutet werden konnte, dass sie irgendwie in den Fall verwickelt waren.
Mauss, der ja zu dem gleichen Zeitpunkt vor Ort gewesen sein soll, sagte "wenn ich ihn gekannt hätte, würde er heute noch leben". Das kann ich mir gut vorstellen.
Pfeiffer hat vom Spielgel 165.00 DM bekommen. Der Spiegel Artikel, der für Barschel wie aus dem Nichts kam, hat entscheidend zu seinem Untergang beigetragen.
Übrigens der Flugzeugabsturz wirft auch nichts als Fragen auf und kommt einem vor, wie eine verpatzte Generalprobe.









patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin pat

Beitrag  uvondo am Mi 01 Aug 2012, 11:35

mich ärgert gerade ein riesen Brummer in meinem Büro, gleich werde ich ihn dank eines schlagenden Handtuchs haben.....

SO, natürlich wurde U.Barschel umgebracht. Das weiß man nicht erst seit heute, bzw. der neuerlichen DNA Spur. Mal so ein bisserl an der Oberfläche einer Interna..... Barschel war Zögling von Gerhard Stoltenberg, einer der unduchsichtigsten Politiker Deutschlands. DER war als Nachfolger Conny A´s der "Fürst" einer der mächtigsten Logen weltweit. Hast Du damals B´s. Statement mit seinem besoffenen "Ehrenwort" mitbekommen????. Das war der Zeitpunkt an dem man sich eines Barschels entledigen musste. UND natürlich gabe es Verbindungen zum internationalen Waffenhandel. Das will nur niemand wahrhaben/äußern, sonst würde die CDU umgehend als kriminelle Vereinigung entlarvt sein. Die können z.Zt. so ziemlich alles gebrauchen, nur nicht diese neuerlich aufflackernde Diskussion ob Mord oder Selbstmord.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin uvo,

Beitrag  patagon am Mi 01 Aug 2012, 12:21

hast du den Brummer schon erledigt?

Barschel hattet nicht nur Gegner in den eigenen Reihen, die SPD hatte mindestens eben so viel Dreck am Stecken. Und konnte und kann lückenlose Aufklärung genauso wenig gebrauchen, weder jetzt noch früher.

Laut der Reportage steckten ja so und so noch ganz andere weltweite Interessen Verbände dahinter. Und, das ist ja gerade der "Witz" an der Geschichte, ausgerechnet Barschel wollte mit Waffenhandel absolut nichts zu tun haben. Auch das ist protokolliert.

Interessant ist übrigens auch, dass trotz "Presse- und Meinungsfreiheit" immer wieder Gründe gefunden werden, warum etwas nicht veröffentlicht werden darf.

So hier scheint die Sonne und ich muß was tun.




patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

kann nicht mehr verbessern, deswegen..

Beitrag  patagon am Mi 01 Aug 2012, 12:36

Damit man das nicht falsch versteht: Der Bertag, den der Spiegel an Pfeiffer bezahlt hat, war Einhundertfünfundsechzig Tausend DM 165000,-- .
Ich hatte ne Null vergessen.
Kein schlechtes Zeilenhonorar für einen schlecht recherchierten Artikel für einen Journalisten ohne Ausbildung.
Was wohl 984 zu solchen Entlohnungen für Hobbyjournalisten sagen würde? lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Was machr Reiner Pfeiffer heute?

Beitrag  patagon am Mi 01 Aug 2012, 19:40

http://www.bild.de/news/2007/news/skandal-heute-2470346.bild.html

Wie gewonnen so zerronnen.

Auch die FAZ spricht davon, dass der eigentliche Skandal das Verhalten vom Spiegel war.

"Er war die zentrale Figur des größten Polit-Skandals der Bundesrepublik: Reiner Pfeiffer. Im Landtagswahlkampf 1987 kämpfte der Medienreferent der schleswig-holsteinischen Staatskanzlei mit üblen Tricks (siehe Chronologie) gegen Oppositionschef Björn Engholm (SPD).

Dann denunzierte er seinen damaligen Chef, Ministerpräsident Uwe Barschel (CDU), bei der SPD und dem „Spiegel“ als angeblichen Auftraggeber seiner Machenschaften. Am Ende lag Barschel tot in der Badewanne eines Genfer Hotels.

BILD HAT „BARSCHELS MANN FÜRS GROBE“ (Spiegel) GEFUNDEN – FAST AUF DEN TAG GENAU 20 JAHRE NACH ENTHÜLLUNG DES SKANDALS.

Pfeiffer, das ist der Mann, der Barschels Tod auf dem Gewissen hat. Der Ministerpräsident war damals erst 43 Jahre alt. Pfeiffer ist heute 68.

Pfeiffer, das ist der Mann, der Engholms Karriere erst möglich machte – und dann zerstörte.

Pfeiffer, das ist der Mann, der vom „Spiegel“ und anderen hofiert wurde, dessen Fall als „Waterkantgate“ in Lexika steht.

WIE IST ER HEUTE?

Vor allem leise. Und wehleidig. Reiner Pfeiffer wohnt bei seiner Lebensgefährtin (pensionierte Lehrerin) am Ortsrand von Hambergen bei Bremen. Klinker-Einfamilienhaus. Nix dolles. Pfeiffer spricht sehr langsam. Er geht auch sehr bedächtig.

Letztes Jahr hat er links ein neues Kniegelenk bekommen. „Nächstes Jahr ist die andere Seite dran“, sagt er.

Soll man Mitleid haben? Pfeiffer ist braun gebrannt, hat gerade drei Wochen Urlaub in Südfrankreich verbracht. „Das Ferienhaus gehört Freunden“, erklärt er schnell. „Kostet nix.“ Geflogen mit Ryan Air für 236 Euro.

Finanziell, das ist wohl wahr, geht es Pfeiffer nicht gut. „Beruflich bin ich seit der Affäre ja nie wieder auf die Beine gekommen“, sagt er. „Mich wollte keiner mehr. Und jetzt beziehe ich seit fünf Jahren eine kleine Rente.“

Dazu gelernt hat er nichts. „Ich habe alles im Auftrag von Ministerpräsident Uwe Barschel gemacht“, will er dem BILD-Reporter weismachen.

Pfeiffer ist eben auch der Mann, der alle Glaubwürdigkeit verloren hat.

Die historische Wahrheit ist heute: Pfeiffer gilt als „Einzeltäter“, der alles selbst inszenierte. Eine irrlichternde, zweifelhafte Persönlichkeit. Die FAZ schrieb vor wenigen Tagen: „Es hat keine Barschel-Affäre gegeben, allenfalls eine Pfeiffer-Affäre.“ Skandalös sei die Rolle des „Spiegel“ in der Affäre gewesen.

Pfeiffer sagt: „Es tut mir leid! Wenn ich gewusst hätte, dass dabei ein Mensch, ein Vater von vier Kindern, zu Tode kommen würde, hätte ich es mit Sicherheit nicht gemacht.“ Aber er habe damals erwartet, „dass Barschel mehr kämpfen würde“.

Wieder so ein Satz, den die Hinterbliebenen wohl kaum ertragen können.

Was ist aus dem Honorar geworden, dass Pfeiffer 1987 vom Spiegel bekommen hat?

„50 000 Mark von den 165 000 Mark habe ich damals meiner Sekretärin und Geliebten geschenkt“, sagt Pfeiffer. „Die anderen 110 000 Mark habe ich in ein Sonnenstudio investiert. Doch der Geschäftsführer ist nach einem halben Jahr nach Marokko abgehauen. Da war das Geld weg.“


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Verneblungen

Beitrag  m198 am Mi 24 Okt 2012, 13:17

Gast schrieb:Hallo Patagon

den Fall Uwe Barschel habe ich, der alte Nils auch immer verfolgt....der ganze Fall ist und bleibt undurchsichtig und die Familie hat alles getan, was man nur tun konnte, um "Licht" um den Tod Uwe Barschels zu bringen und auch postmortal seine Ruf wieder herzustellen.
Dieser Beitrag von dir @Pat hat mir sehr gut gefallen: Blümchen!

http://libertalia.forumieren.com/t68-der-tag-an-dem-jurgen-mollemann-starb#4447

Ich würde hier hier noch einen weiteren Fall in diesen Strang werfen Shocked , ich hoffe ich darf. Ein Fall, der auch sehr gezeigt hat, wie Medien und Foren die Macht von Pranger wahrgenommen haben. Ein ganz privater und persönlicher Fall, der einen Menschen zum Selbstmord trieb. Es geht um den Mordfall Monika Bögl. Man konnte diesen Fall in den Medien verfolgen....die Zeitungen und Foren hatten großen Einfluss auf das Lebensende vom Ehemann Monika Bögels...eine sehr traurige Geschichte


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-79652690.html

Nils


Mich interessiert an dem Fall Barschel etwas, das auch bei Schavan in 2012 praktiziert wird. Eigentlich ist alles ganz einfach, aber das soll nicht verstanden werden, also vernebelt man (in beiden Fällen der Betroffene selbst!) und hofft, dass der mündige Bürger nicht mehr durchblickt.

1) den Vorwurf gegen die Doktorarbeit von Schavan gibt es seit Monaten, aber Schavan, anders als Guttenberg, tauchte ab und verkündete, erst dann was sagen zu wollen, wenn die Uni gesprochen hat. Jetzt hat die Uni was gesagt, bekanntgeworden per Leak, also erdreistet sich Schavan, der Uni einen Maulkorb zu verpassen und dann wieder abzutauchen. Jetzt wird also geheim gemauschelt. Es geht konkret um ihre Kohle. Wenn betrogen bei der Arbeit, Doktor weg, Professur weg, Minister weg. Autsch.

2) Barschel ist nachgewiesenermaßen ein verlogener Betrüger, von wegen Ehrenwort. Die eigene Frau, adelig, verlangt eine saubere Erklärung. Die hat er nicht. Er will sich umbringen, aber so, dass es nach Mord aussieht. Das istr sein Dienst an der Familie. Sein Ruf wäre ja ohnehin nie mehr zu reparieren, völlig anders also als bei Kachelmann, der ja keine Strafgesetze verletzt hat. Ich habe das so verstanden, dass der Bruder von Barschel mitgeholfen hat. Er hat Spuren beseitigt. Er hätte aber seinen Bruder auch nicht reinwaschen können. Eigentlich hätte Barschel nach Canada abhauen können, aber dann ohne Leiche hätte die Familie mit dem ewigen Gerede leben müssen. So macht er also Schluß. Das wiederum erlaubt der Witwe jetzt mit aller Kraft und gespielter Naivität vor den Kindern das Drama vom eigentlich unschuldigen und vielleicht ermordeten Vater aufzuführen. Rein menschlich gesehen ist es eine Tragödie, weil wir lügen nun mal als Menschen, aber ein Repräsentant muß sich ja vor seinen Auftraggebern rechtfertigen. Dabei hat Barschel zu einem Mittel gegriffen, das eigentlich schon für Suizid gereicht hätte. Er hat ausgerechnet seinem Ziehvater Stoltenberg schaden wollen, das aber wollten bestimmte Kreise nicht dulden. Zurecht, denn der hat ja eine wesentliche Rolle in der Bundespolitik gespielt und nicht bloß in Kiel. Kurzum, eigentlich hätte Barschel irgendwie in ein künstliches Koma gelegt werden müssen, um dann mit dem kleinen Tumor, den Übeltäter für sein Geheimleben benennen zu können, der ja operativ entfernt wurde, das Alibi für einen Neubeginn in der Wirtschaft z.B. zu erhalten, und wenn sie nicht gestorben sind, würden er und Freya ewig leben. Im Ernst, es müßte auch für Wulff so eine Art unjuristische Ausstiegsklausel aus dem Politikerleben geben, die einen Sünder mit neuer Identität als Aufsichtsratspräside ohne Stimmrecht weiterleben zu lassen. Die ganze Juristerei hat uns Menschen unmenschlich werden lassen! Aber Millionen von Nazis haben nach dem Weltkrieg einen Neuanfang geschenkt bekommen, obwohl sie das nicht verdient hatten. Es haben sich ja auch viele umgebracht mit ihren Familien. Ich habe keine Idee, wie in Zeiten des Internets Spuren einer 'falschen' Vergangenheit gelöscht werden könnten.

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

198

Beitrag  patagon am Mi 24 Okt 2012, 17:15

was für ein Glück, 198, dass du den Weg zu uns gefunden hast. Vielleicht gelingt es mit deiner Hilfe, diesen Sumpf an Korruption endlich trocken zu legen.

Stell dir nur vor, jetzt arbeitet ein Jurist schon seit Jahren an dem Fall, hat auch verschiedene Widersprüche und Fragen im Fall Barschel aufgeklärt, darf das Buch aber erst nach seiner Pensionierung veröfftlichen!!!
Kümmere dich bitte mal darm und finde heraus, was da tatsächlich gelaufen ist.
Ich zähle auf dich.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Wieso?

Beitrag  Lobelie am Mi 24 Okt 2012, 18:35

Er hat es doch schon herausgefunden! Ein als Mord getarnter Selbstmord.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Lobelie,

Beitrag  patagon am Mi 24 Okt 2012, 18:49

Ei mien ei hier not reit.
Ein als Mord getarnter Selbstmord!
Und die StA lässt den (selbst) Mörder entkommen????
Armes Deutschland.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Was soll ich dazu sagen, Pat?

Beitrag  Lobelie am Mi 24 Okt 2012, 20:48

Aus unerfindlichen Gründen werden gegen Verstorbene keine Ermittlungsverfahren mehr geführt. Der Tod des Beschuldigten ist ein Verfahrenshindernis. Very Happy

Abgesehen davon ist ein Suizid(versuch) nicht (mehr) strafbar, also gibt es keinen Beschuldigten.
Tiefer steige ich nun lieber nicht ein... Ist eh alles verjährt.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

kann Mord auch ----

Beitrag  patagon am Fr 26 Okt 2012, 20:15

VERJÄHREN?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Tag an dem Jürgen Möllemann starb

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten