Filme die man sehen sollte

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Filme die man sehen sollte

Beitrag  Gast am Di 31 Jul 2012, 19:23

Darf man hier auch Filmtips einstellen? Ich hoffe doch, denn der hier ist mit Sicherheit gut. Von den Machern von Family Guy


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Hmmm

Beitrag  Lobelie am Di 31 Jul 2012, 21:54

also wenn das einzige Problem im Leben eines glücklichen Paares ein leicht versauter sprechender Teddybär ist, dann hat es kein Problem, oder?!

Das Schlimmste ist: ich kann nicht mal drüber lachen, wenn das Kind im Manne mit Hängen und Würgen zur Lachnummer gemacht werden soll. Du hast es bemerkt: ich habe auch Angst, wenn's donnert...

affraid
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Filme die man sehen sollte

Beitrag  Gast am Mi 01 Aug 2012, 05:23

Hast Du etwa auch so ein nettes Liedchen? Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Oh, ich liebe Filme...

Beitrag  Gast am Mi 01 Aug 2012, 09:01

... besonders Kriminal- und Justizfilme. Und da bietet die Vergangenheit doch eine ganze Menge...

Einer der grössten ist natürlich dieser hier:



Sie dürfen allerdings auch humorvoll sein:



Der ist übrigens auch ganz toll:



Und dieser besonders Justizfilm sollte in keiner DVD-Sammlung fehlen:


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Herr Scherer,

Beitrag  stringa am Mi 01 Aug 2012, 09:07


und natürlich dieses. "Im Auftrag des Teufels"

Ich liebe Al Pacino !!!


http://www.youtube.com/watch?v=dHDdca52pcs
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Und speziell für Jack,

Beitrag  stringa am Mi 01 Aug 2012, 09:21


du wirst dir ein neues Avatar zulegen können.


http://www.spiegel.de/kultur/kino/rum-diary-johnny-depp-spielt-in-neuem-hunter-s-thompson-film-a-847154.html
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Liebe stringa,...

Beitrag  Gast am Mi 01 Aug 2012, 09:30

... da haben Sie vollkommen Recht!

Mit gefällt allerdings das Dämonische von Jack Nicholson in "A few good men" noch besser - es ist nicht ganz so abgehoben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Britischer Humor

Beitrag  Natascha am Mi 01 Aug 2012, 10:33

... und ich liebe englische und irische Filme, z.B. "The Snapper" Very Happy


avatar
Natascha

Anzahl der Beiträge : 216
Anmeldedatum : 18.06.12

Nach oben Nach unten

Filme, die man sehen sollte? Leider bin ich ein cineastischer Idiot...

Beitrag  Oldoldman am Di 14 Aug 2012, 00:48

... aber diese störende Situation habe ich auch schon erlebt: Das freut man sich auf den Film und plötzlich geht das Licht wieder an an, weil die Langnese-Werbung offeriert, man könne jetzt noch Eis erwerben. affraid

Ein anderes Ungemach ist seit Generationen der Verkauf von Popcorn. Ihr glaubt das nicht? Na, hier ist der Beweis:


Okay, dann auch an dieser Stelle noch etwas Kultur (auch wenn es bis Weihnachten noch etwas hin ist):

avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Ein Film, den man nicht sehen sollte -

Beitrag  Lobelie am Sa 15 Sep 2012, 14:50

aber wohl doch einmal gesehen haben muß. Seine Auswirkungen sind jedenfalls beträchtlich, und sie scheinen beabsichtigt zu sein.

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Mein Gott, wie erbärmlich !

Beitrag  stringa am Sa 15 Sep 2012, 16:31

Ich hatte bei You tube schon mal reingeguckt, aber nachdem ich jetzt noch mal alles gesehen habe, kann ich nur sagen: Wie um Himmels willen kann man einen solchen Film ernst nehmen.

Diese Qualität ist ja derart schauerlich, daß man noch nicht mal drüber lachen kann, sondern eher das Gefühl hat, bitte, laßt es uns für ewig verstecken, das ist ja nur peinlich.

Ürigens stellt sich mir auch die Frage, warum Extremisten immer so fürchterlich schlechte Filme machen.
Ich würde mich aus dem Stand verpflichten, etwas Besseres auf die Beine zu stellen als diese Hinterhofproduktion.
Auch das "Leben des Brian" fand ich schon sehr gewöhnungsbedürftig, rein von der Qualität her, aber es waren doch ab und zu lustige Stellen drin.

Die Filme von rechts- wie linksextremer Seite sind meistens derart grottenschlecht, daß ich mich nur wundern kann, wie ernst sie dann doch genommen werden.

Man möge mich jetzt für überheblich halten, aber jeder, der sich von so etwas beeindrucken läßt, egal, ob positiv oder negativ, kann sich ja eigentlich nur auf dem Niveau des Filmemachers befinden, oder?

Und was lehrt uns das über die aufgebrachten Moslems?
(Gut, nichts, was man nicht eh schon wüßte Wink )
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Grottenschlecht

Beitrag  Lobelie am Sa 15 Sep 2012, 17:24

ist der Streifen - vor allen Dingen aber auch die Schauspieler: und das könnte (abgesehen von dem Bilderverbot, was Mohammed angeht) ja noch die größte Beleidigung sein, daß der Darsteller des Propheten agiert, als habe er einen IQ unterhalb der Zimmertemperatur, der nur an Weibern, Foltern, Morden und brandschatzen wirklich interessiert sei. Zusätzlich soll er auch noch schwul sein und seinen Kriegern Kindesmißbrauch gestatten. Und seine Lehre hat ihm ein Dritter aus Bibel und Talmud zusammengeschrieben. Achja, ein Bastard mit Sklavenvergangenheit unter weiblicher Oberhoheit ist er natürlich auch noch.

Schlimmer geht's nimmer: dasselbe Machwerk mit Jesus als Hauptfigur wäre auch bei uns ein Fall für den Staatsanwalt - das Machwerk ist darauf angelegt, Islamgläubige zu beleidigen, zu verletzen und eine Religion in einer Art, die den öfffentlichen Frieden stört, in die Tonne zu treten.

Und da auch der Macher und seine bewährten Freunde wissen, daß der Islam noch im Mittelalter lebt, (man denke an christliche mittelalterliche Juden- und Ketzerverfolgungen) sind sie für mich geistige Brandstifter. Mit "Kunst"- und Meinungsfreiheit hat der erbärmliche Streifen nichts zu tun.

Und der Terroranschlag in Bengasi zum Jahrestag von 9/11 übrigens auch nichts mit dem Film. Der Anschlag war lange vorbereitet, und der Film lief erstmals am 9.9.2012 auf arabisch.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin, moin

Beitrag  patagon am Mo 17 Sep 2012, 09:14

schön, dass wir mal wieder beim Thema sind. Freie Meinungsäußerung.

Der Film, den ich mir nicht einmal im Ausschnitt angeschaut habe, weil es mein Computer hier nicht macht, ist also nicht gut, und noch dazu schecht gemacht, ganz abgesehen von der Botschaft.

Stringa, es gibt auch gut gemachte Filme die z. B. von den Nazis oder Kommunisten zun Propagndazwecken gemacht wurden.
Außerdem können Zeitgenossen Kunst oft gar nicht einschätzen. Erkennen sie nicht.
Kunst provoziert auch und genau deswegen wird sie auch oft genug verboten. Weil echte Künstler aus der Reihe tanzen. Ihrer Zeit voraus sind.

In vielen Staaten, auch Demokratien, auch in Deutschland, auch hier im Forum, sind aber nach wie vor die alten Strukturen noch sehr lebendig, wie man sieht.

Gerade das macht den Rechtsstaat und den freien Menschen aus, dass man auch unbequeme oder dumme oder häßliche Machwerke erträgt und sich eventuell, wenn man vestehen will, damit auseinandersetzt.

Ich persönlich bin dafür zu faul, um mich mit jedem Deppen abzugeben, aber wenn ich das nicht tue, kann so ein Depp mich natürlich auch nicht beleidigen.

Übrigens unter den Muslims gab und gibt es ja auch schon im Mittelalter ganz große Geister, von denen der Westen viel gelernt hat. Und dann kommt noch dazu, dass einzelne Menschen auf einem Gebiet genial sein können und auf einem anderen absolut ignorant.






patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Das war zu erwarten...

Beitrag  Lobelie am Mo 17 Sep 2012, 10:00

Politiker von SPD und Grünen haben sich gegen ein Verbot der Aufführung des islamfeindlichen Schmähvideos gewandt, das in der islamischen Welt blutige Unruhen ausgelöst hat. "Eine bloße außenpolitische Rücksichtnahme reicht nicht aus, die Grundrechte zu beeinträchtigen", sagte der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz der "taz". Verbote könnten nur das letzte Mittel sein.
Auch Grünen-Geschäftsführer Volker Beck sieht für ein Verbot keine Grundlage. "Nach dem, was ich gesehen habe, ist der Film eine geschmacklose Dämlichkeit, aber ohne strafbaren Inhalt."

Die rechtspopulistische Splitterpartei Pro Deutschland plant, das umstrittene Video öffentlich aufzuführen. Wie der SPIEGEL berichtet hatte, beharrt der Pro-Deutschland-Chef Manfred Rouhs darauf, den umstrittenen Film in voller Länge in Berlin zu zeigen. "Uns geht es um die Kunst- und Meinungsfreiheit", sagte Rouhs. Der Berliner Landesverband plant für den November eine Aufführung in einem Kinosaal.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-und-gruene-gegen-verbot-von-mohammed-film-a-856146.html

Jetzt weiß ich nicht, was Volker Beck von dem Film gesehen oder verstanden hat - aber noch gibt es diesen Paragraphen:

§ 166
Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.


Ab und zu wird er auch angewandt:

Angeklagt ist der Münsterländer wegen Verunglimpfung von Religionsgemeinschaften nach Paragraf 166 StGB. Der Münsteraner Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer sieht das so: "Wenn jemand das Wort Koran, also des heiligen Buches der Moslems, auf Toilettenpapier stempelt, weiß jeder, was der Produzent des Toilettenpapiers damit sagen will.? Hier sei das Recht der Meinungsfreiheit eindeutig überschritten, weil es sich nicht um eine "intellektuelle, satirische oder künstlerische Auseinandersetzung handelt, sondern um reine Schmähkritik".

Die Münsteraner Staatsanwaltschaft hatte im Juli 2005 die Ermittlungen aufgenommen, nachdem die iranische Regierung an das Auswärtige Amt appelliert hatte, dem Tun Einhalt zu gebieten und später Anzeige gegen den Mann erstattete. Eine weitere Anzeige erhielt die Polizei vom Türkisch-Islamischen Verein Ditib in Duisburg, einer der rund 15 Moschee-Gemeinden, an die er Proben seines provokanten Klopapiers geschickt hatte. "Unsere Mitglieder waren entsetzt und traurig", beschreibt Sprecher Ali Topcuk die Reaktionen im vergangenen Sommer. "Der Koran ist nach muslimischer Auffassung ein heiliges Buch, und diese Tat ist schon sehr beleidigend".

Dennoch reagierten die angeschriebenen islamischen Gemeinden besonnen. Bis auf die Anzeige aus Duisburg wurde der Fall nicht weiter publik gemacht, selbst in den meisten Ditib-Filialen in anderen Städten NRWs wusste man bis heute nichts von der Tat.

"Das Gericht muss dem Angeklagten auf jeden Fall individuell gerecht werden", sagt Oberstaatsanwalt Schweer. Das internationale Medieninteresse ist groß, selbst eine Zeitung aus Japan hat schon bei der Staatsanwaltschaft nachgefragt. "Andererseits dürfen solche Dinge nicht mehr verharmlost werden und dann muss es auch eine angemessene Sanktion geben". Die könnte laut Gesetz als Geldstrafe ausfallen, aber auch als Freiheitsstrafe von drei Jahren.
http://www.migrationsrecht.net/nachrichten-rechtsprechung/453-karikaturenstreit-prozess-koran-mer-s-166-stgb-tsches-gericht-fressefreiheit.html

Der erheblich vorbestrafte Angeklagte, der wegen anderer Taten unter zweifacher Bewährung stand, wurde zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr mit Strafaussetzung zur Bewährung verurteilt:

http://www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/muenster/ag_luedinghausen/j2006/7_Ls_540_Js_1309_05_31_05urteil20060223.html

Hier eine verwaltungsrechtliche Verbotsverfügung gegen die Aufführung eines den christlichen Glauben obszön beschimpfenden Rock-Comicals namens "Das Maria-Syndrom":

http://www.maria-syndrom.de/ovg1.pdf

Nach diesen Maßstäben könnte und sollte auch gegen den Film vorgegangen werden: hätte den ein deutscher oder islamischer Regisseur mit der Hauptfigur Moses gedreht, wogegen sich der Zentralrat der Juden gewandt hätte, gäbe es darüber vermutlich keine Diskussionen.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin Lobelie

Beitrag  patagon am Mo 17 Sep 2012, 11:28

Religiöse Gefühle. Was ist das eigentlich genau?

Worin genau unterscheidet sich Glaube von Aberglaube?


"Nach diesen Maßstäben könnte und sollte auch gegen den Film vorgegangen werden: hätte den ein deutscher oder islamischer Regisseur mit der Hauptfigur Moses gedreht, wogegen sich der Zentralrat der Juden gewandt hätte, gäbe es darüber vermutlich keine Diskussionen."

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es den Nazis darum gegangen sein sollte, dass Juden den verkehrten Glauben haben oder dass die Juden den Juden Jesus gekreuzigt haben, oder sonst eine Schwachsinns Entschuldigung, sondern es ging dabei um Geld und Macht wie üblich.

Dass Nazi Verbrechen heute noch das schlechte Gewissen aktivieren hängt damit zusammen, dass die Deutschen den Krieg verloren haben und natürlich auch mit der Dimension ihrer Untaten.

Israel natürlich nützt seinen Opferstatus aus und tut mit seiner Siedlungspolitik natürlich auch keine guten Werke.

Weil aber alle Angst haben sich selbst in ein schechtes Licht zu setzen, wird ewig mit zweierlei Maß gemessen.
Wenn ich jetzt Hitler zu einem Heiligen erklären würde, würde mir die gleiche Empörung von allen Seiten entgenschlagen, die mir die Nazis während des Krieges entgegen gebracht hätten, wenn ich ihn damals öffetlich einen Verbrecher genannt hätte, je nach System, wahrscheinlich die Todesstrafe.
"Heil Hitler" das war ja so etwas wie eine Heligsprechung oder ein Gebet, und dises Ritual wurde schießlich von den meisten total gedankenlos ständig wie " moin moin" nachgeplappert.

Das ist es, was ich zu Begriffen wie "Meinungshoheit" oder "Deutungshoheit" zu sagen habe. Schwachsinn.

Die Indios haben Schlangen und Krokodile angebetet, wahrscheinlich, weil die Angst vor ihnen hatten.
Ich DENKE doch nicht dies oder jenes, weil es gelobt oder bestraft wird. Wie sollte das denn gehen?













patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Mist.

Beitrag  patagon am Mo 17 Sep 2012, 11:36

Jetzt weiß ich einfach nic ht mehr, wie das mit dem zitieren geht.
Die Kästchen sind erst dann da, wenn ich den Beitrag abgeschrieben habe.
Oder liegt das an dem blöden Laptop?

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Zitieren

Beitrag  Lobelie am Mo 17 Sep 2012, 14:23

Lieber Pat,

manchmal funktioniert die Antwort-Seite nicht richtig, d.h., daß es dann keine Kästchen gibt - in dem Fall erneut probieren, die Antwortfunktion aufzurufen!

Du schreibst doch wohl das, das Du zitieren willst, nicht etwa ab?!
Das macht man über Kopieren und Einfügen: das Zitat markieren, dann Strg C drücken, und wenn Du im Antwortfeld bist, Strg V drücken.

Ansonsten geht es nicht darum, ob man gut und richtig findet, was jemand glaubt, sondern darum, wie zivilisiert man in einem Land, in dem Religionsfreiheit herrscht, mit anderen Glaubensrichtungen umgeht. Kritisieren kann man bestimmte oder Religion überhaupt auf jeden Fall - aber sie öffentlich beschimpfen und in den Dreck ziehen eben nicht. Das hintertreibt das friedliche Miteinander, das unser GG vorgesehen hat.
Das ist nicht besser als Volksverhetzung, Aufstachelung zum Rassenhaß u.ä. - letztlich haben die Rechten, die den Film vorführen möchten, nichts anderes im Sinn.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

iiirrrrggggs!

Beitrag  fab Jack am Mo 17 Sep 2012, 18:51

Mich erinnerte dieses filmische Desaster ebenfalls an das 17 minütige Werk eines niederländischen Populisten, dessen Namen ich nicht aussprechen werde - ebenfalls ein anti-islamistischer Film, nur dazu gedacht, Hass zu schüren und extrem zu polarisieren - mal nett ausgedrückt. Das hat wirklich nichts mehr mit freier Meinungsäusserung zu tun.

Auch wenn Du, Patagon, Künstlern an sich eine avantgardistische Haltung - und somit Unverständnis innerhalb der Gesellschaft - zusprichst und auch verteidigst, so ist dieses Machwerk keine Avantgarde, sondern lediglich regressives Schüren bitterster Ressentiments, und das auch noch grotten schlecht umgesetzt.

Ich habe auch die Parallele zu "Das Leben des Brian" gezogen - sozusagen mildernde Umstände gelten lassen, dass sich jemand Monty Python eventuell als Vorbild genommen haben wollen könnte. Ich muss gestehen: ich habe nach 7 Minuten ausgemacht - ich fand's zu schlecht.
avatar
fab Jack

Anzahl der Beiträge : 994
Anmeldedatum : 06.06.12

Nach oben Nach unten

Du fandest

Beitrag  Lobelie am Mo 17 Sep 2012, 19:12

das Leben des Brian oder den Hatespeech-Film zu schlecht?

Mir hat auch der Monty Python-Film nicht gefallen - ich fand ihn nicht einmal komisch...
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Hatespeech

Beitrag  fab Jack am Mo 17 Sep 2012, 19:18

fand ich filmisch grottig - wie gesagt, nach 7 Minuten habe ich ausgeschaltet.

Über "Das Leben des Brian" habe ich damals mit 17 gelacht - heute mag ich ihn nicht mehr sehen und zappe weiter, falls er gesendet wird. Aber den Song "Allways take a look on the bright sight of life" - finde ich klasse.

Den sang auch Jack Nicholson in "As good as it gets". Politisch völlig unkorrekter Film - aber grandios!
avatar
fab Jack

Anzahl der Beiträge : 994
Anmeldedatum : 06.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin@ all,

Beitrag  patagon am Sa 22 Sep 2012, 08:08

erst einmal danke Lobelie für deine Hilfe. Ich hatte aber bis gestern vorwiegend ein Internet Problem, ganz abgesehen von meinem überalterten Laptop. Dann kam ein Techniker und hat das vorerst mal behoben.

So, zurück zum Thema.
Jacky, es geht mir weniger um künstlerische Freiheit (darum natürlich auch, aber das klingt immer so abgehoben), sondern eher um Meinungsfreiheit ganz allgemein. Man KANN nämlich Menschen NICHT durch Gewalt bekehren, sondern höchstens überzeugen. Vielleicht....???

Der Film mag ein übles Machwerk sein und genau aus den gleichen erbärmlichen Gründen entstanden sein, die man angeblich anprangert, aber wer hat eigentlich damals den Reichstag angezündet?

So wie sich das heute darstellt, irgend ein Verwirrter, so wie man immer einen findet, der das Feuer legt, wenn ein Interesse an einem Brand besteht.

Es stimmt, es sind nur noch ganz wenige im Forum. Elsen und Gagas tummeln sich sonstwo, oder auch nicht?

Wo ist eigentlich QV ?
Wie hat es mir leid getan seine Begeisterung für die Suche nach dem Maulwurf zu trüben, aber was sollte bei so einer Aktion unter dem Strich herauskommen?

Irgendwann geht es bei allen Kämpfen nicht mehr um das ursprüngliche Thema und die oft von beiden Seiten anvisierten hehren Ziele, sondern nur noch darum Recht zu behalten und eigene Fehler zu vertuschen.

Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass Osama bin Laden einen besoffenen GI dabei beobachtete wie dieser an die Mauer einer Moschee gepinkelt hatte. Das war der Auslöser für seine Wut und seinen Hass und daraus entstand 9/11!

Selbst beim Fußball kämpfen die stolzen Recken oft genug mit sehr unfairen Mitteln um den Gegner ins Unrecht zu setzen oder auflaufen zu lassen ("Ich ficke deine Mutter.."). Auf Provokation folgt Reaktion und daraufhin Platz Verweis vom Schiedsrichter. Was hat so ein Quatsch noch mit Fußball zu tun?

Es gibt Witze, die ich so Ekel erregend finde, dass ich kotzen könnte. Aber was soll man dagegen tun?
Keiner zweifelt daran, dass sexuelle Unterdrückung schon immer schlimme Folgen hatte.
Welche Folgen aber hat eigentlich die sexuelle Befreiung? Weniger schlimm????

Emanzipation?
Frauenquote?

Ein Forum in dem jeder mit wirklich jedem diskutieren und sein Meinung sagen kann, so blöde man selbst diese auch finden mag. Das war es doch ursprünglich, was alle wollten, oder?

Ich habe gelernt, dass es überhaupt nicht darauf ankommt, wie gebildet oder belesen einer auch sein mag, sondern nur darauf, jede Meinung und jeden Mednschen erst einmalzu respektieren, wenn man etwas erreichen will.

Ich hoffe immer noch allen alten Freunden und Widersachern hier in Oldies Forum wieder zu begegnen.



















patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

@ Patagon

Beitrag  Lobelie am Sa 22 Sep 2012, 10:13

Meine Meinung zum Thema drückt Sibylle Berg aus:



Es scheint, als sei der Teil der Weltbevölkerung, der von sich sagen würde, humanistisch zu sein, tolerant und offen gegenüber allem, was den eigenen Horizont übersteigt, gewachsen. Halten doch die Bildung und der Wohlstand zaghaft auch in entlegenen Orten Einzug. Doch die anderen Gruppen wachsen eben auch, die Fanatiker, die Hassprediger, die Homophoben, die Beschränkten. Die Zahl der Arschgeigen wächst prozentual zu den anderen dreimal schneller, wie es scheint. Weil Idioten immer lauter sind.
[…]
Einige tobende, gewaltbereite Herren in islamischen Ländern, die sich im Zweifel immer beleidigt fühlen, haben denselben Effekt wie zunehmende Shitstorms im Internet. Sie verbreiten Terror. Sie schüchtern ein. Sie machen ängstlich. Im Internet kann man Trolle blocken oder Kommentarfunktionen sperren, aber wie geht das im realen Leben? In dem auch 90 Prozent der Menschen ihre Ruhe haben wollen, ihre Blumen gießen und die Familie gedeihen sehen wollen?

Wenn Meinungsfreiheit für Beleidigung missbraucht wird, helfen Anwälte, uns hilft nichts. Außer stolz darauf zu sein, dass wir uns von einer Diktatur zu einer offenen Gesellschaft entwickelt haben, und abzuwarten. Darauf, dass die Vernunft siegt, die Menschen sich als Schwestern und Brüder begreifen und sich darauf konzentrieren zu retten, was sie von der Welt übrig gelassen haben.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sibylle-berg-die-demokratie-ist-gescheitert-a-856912.html


avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Lobelie

Beitrag  patagon am Sa 22 Sep 2012, 17:51

Sibylle Berg:
"Halten doch die Bildung und der Wohlstand zaghaft auch in entlegenen Orten Einzug. Doch die anderen Gruppen wachsen eben auch, die Fanatiker, die Hassprediger, die Homophoben, die Beschränkten. Die Zahl der Arschgeigen wächst prozentual zu den anderen dreimal schneller, wie es scheint. Weil Idioten immer lauter sind."

Naja, wenn das klare wissenschaftlich eindeutig bewiesene Tatsachen sind....

Aber vielleicht scheint es ja auch nur so.

Gestern in 3 nach 9 kamen Zahlen von Kindern auf den Tisch, Kindern, die heute noch Tag für Tag verhungern, was angesichts der Tatsache, dass genug da wäre, Mord ist. Und auch, wenn es sofort Streit darum gab, ob die Zahlen stimmen, so konnte doch keiner bestreiten, dass es Lebensmittelvernichtungen, und Spekulationen um Grundnahrungsmittel gibt, dass Riesengewinne gemacht werden und ein Heer von Verlielerern, größtenteils in Afrika und im Westen eine überbordendende Bürokratie, die vor allem "reguliert" und verhindert, dass Fehler rasch beseitigt werden.

Und das nennt man dann Humanismus. Damit schmückt sich der Rechtsstaat wie die Kids der Neunziger mit Markenklamotten und für das gute Gewissen Tamagutshis, ein Plastik Spielzeug, das stirbt, wenn man es nicht füttert.




patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

S. Berg

Beitrag  Lobelie am Sa 22 Sep 2012, 19:40

Sibylle Berg ist keine Wissenschaftlerin, und sie schreibt ja auch nur, daß die Idiotendichte zuzunehmen "scheint". Das Gefühl habe ich allerdings auch, weil die Idioten so laut schreien, daß sie moderatere Töne ersticken, und zudem im Schutz der Anonymität völlig hemmungslos agieren.

Denen ist es zu verdanken, daß wir bald keine Anonymität im Net mehr haben werden - ein entsprechender Appell des Juristentages an den Gesetzgeber ist gerade eben beschlossen worden. Es ist schade, aber es muß wohl so sein - mit Freiheit können eben nicht alle verantwortlich umgehen.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Patagon und Lobelie, guten Morgen,

Beitrag  stringa am So 23 Sep 2012, 11:02

und mehr noch, Lobelie, ich glaube, daß der Mensch noch nie in der Lage war echte, grenzenlose Freiheit auszuhalten.

Patagon, wir sind biologisch gesehen ein Hordentier, nicht Herdentier, obwohl das auch nicht weit weg ist, und wir brauchen einfach die sogenannte soziale Kontrolle.

Die kann unterschiedliche Formen annehmen, wie Rechtswesen oder Religion oder Herkommen und kulturelle Anpassung, aber sie muß einfach dasein, damit ein Zusammenleben funktioniert.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Filme die man sehen sollte

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten