Kachelmann und kein Ende.... (Teil 2)

Seite 6 von 41 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 41  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kachelmann und kein Ende.... (Teil 2)

Beitrag  Oldoldman am Mi 17 Okt 2012, 10:59

das Eingangsposting lautete :

Das Ursprungsposting von "Gast" vom 15. Juni 2012, 15:43 h, lautete:

Alice Schwarzer spricht Kachelmann überraschend frei!

Vor dem LG Köln lies sie ihren Rechtsanwalt am 5. April 2012 Folgendes vortragen:
Damit wird klar, dass Frau Claudia D. nicht zu den "vergewaltigten Frauen" gehört.
Nun, das Landgericht Köln traute diesem Sinneswandel wohl nicht so ganz und bestätigte eine einstweilige Verfügung, mit der es Alice Schwarzer und der EMMA verboten wurde,
den Eindruck zu erwecken, der Antragsteller (Jörg Kachelmann) habe eine Vergewaltigung zum Nachteil der Frau Claudia D. begangen
(LG Köln, Az. 28 O 96/12) - http://www.hoecker.eu/mitteilungen/artikel.htm?id=260

Das gibt sicherlich Stoff zu neuen Diskussionen...

Ergänzung:

Und nun gibt es ja auch noch das Buch zum Fall, die einstweiligen Verfügungen zum Buch zum Fall und hier natürlich die Diskussionen zu den einstweiligen Verfügungen zum Buch zum Fall und zum Buch zum Fall....

Den ersten Teil mit den Postings 1 bis 978 (15.06.2012 bis 17.10.2012) findet der geneigte Leser
HIER (Teil 1)
Den zweiten Teil mit den Postings 979 bis 1994 (17.10.2012 bis 04.12.2012) findet der geneigte Leser
HIER (Teil 2)
Den dritten Teil mit den Postings ab 1995 (ab 04.12.2012) findet der geneigte Leser
HIER (Teil 3)

Die letzten Postings des ersten Teils finden sich unter:

http://libertalia.forumieren.com/t21p960-kachelmann-und-kein-ende


Zuletzt von Oldoldman am Di 04 Dez 2012, 17:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten


Einspruch

Beitrag  m198 am Mo 22 Okt 2012, 23:43

patagon schrieb:da du immer so nett zu mir bist und mich lobst, fällt es mir schwer dir zu widersprechen. Aber es war Kachelmann, der von Dreyfus angefangen hat. Tiedje hat sich dann gewehrt und darauf verwiesen, dass K. ihn Gevatter genannt hat.
Nun ja, Saftschubse. affraid
Lohnt so etwas?
Tiedje, ist ja vielleicht auch gar nicht so schlimm. Die Methode hat ein paar mal funktioniert. Muss abet nicht immer klappen. Der braucht eingfach hin und wieder eine auf den Rüssel. Die Bäume wachsen nicht in den Himmel.

Die Bemerkung von Tietje endet bei 52'41 davor hat er den beleidigenden Angriff gefahren, JK hatte absolut nichts von Dreyfus gesagt auch sonst niemand: ich fasse total kurz zusammen:

keiner weiss, was passiert ist, wenn ihnen das passiert ist wie sie sagen und wenn das stimmt dann ist ihnen natürlich unrecht geschehen. aber eins muss man doch auch mal sagen, Herr Kachelmann, in ihrem Buch gehen sie ja die Leute in einem Ton an, den man ihnen gar nicht zugetraut hätte, sie stilisieren sich da als eine Gestalt, ein Opferanwalt, ... aber sie sind kein Fall wie dieser französische Fall vor 100 Jahren, (jemand wirft das Wort Dreyfus ein), ja genau Dreyfus, sie sind nur Kachelmann, der gute alte Wetterfuzzy Kachelmann - MK widerspricht, hier stellt sich niemand als Opfer dar in dem Buch, Tietje: was erlebe ich denn hier die ganze Zeit, sie zerstören gerade die Quote, Jauch unterbricht und fragt Hassemer, ob der deutsche Staat denn irgendetwas deshalb ändern müßte abgesehen von der Opferfrage, ja sagt Hassemer, und dann gibt er das englische contempt of court Gesetz usw usf.

noch ein persönl Kommentar. Gerade dieser unflätige Verbalaggressor Tietje hat gegen MK keine Chance gehabt, seine Lippen pressen, der Fuß wippt, er steht unter Strom und deshalb kam danach auch noch die Sache vom miesen Charakter. Aber man sieht deutlich, dass JK diesem Kirmesboxer total überlegen ist (JK nennt ihn Gevatter Tietje, Freundchen sagt Tietje mal, was soll das, ja dann sagen sie auch nicht Gevatter zu mir), weil er weder das Gesicht verzieht, noch aggressiv wird, er hat ja Miriam dabei, die sich über den Tietje lustig macht, das ist der berühmte Merkelreflex. Nur mit der Merkel entgehen wir in Europa momentan totalen Hassausbrüchen all der Völker, die wir vermeintlich gerade versklaven, was gar nicht stimmt, aber bei denen wird das geglaubt, in Wahrheit müssen unsere Ärmeren bluten damit Griechen Renten für Blinde ergaunern oder usw usf.

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

Hat der Knill eine Kohlmeise in der Birne?

Beitrag  m198 am Di 23 Okt 2012, 00:11

[quote="Thauris"]Sehr schöner Artikel Very Happy

Sind die Kachelmanngegner so verblendet, dass sie ihm Lügen unterstellen, wenn er 2012 in seinem Buch beschreibt, wie er im Knast bis Juli 2010 zig Kilo verloren hätte, und inzwischen über 2 Jahre später ein Doppelkinn hat? Gruselig, dieser Terror der fehlgesteuerten Frauen.



m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

Lippen-Bekenntnisse

Beitrag  Die Rechtanwaeldin am Di 23 Okt 2012, 08:58

SCHWEINFURT
Zwang zum Oralsex nicht erwiesen
Freispruch vom Vorwurf der Vergewaltigung

Es ist im Hauptverfahren nicht nachgewiesen worden, dass der Angeklagte, ein verheirateter 26-jähriger US-Postangestellter, am 8. Dezember letzten Jahres eine 21-Jährige in ihrem eigenen Apartment gewaltsam zum Oralverkehr gezwungen hat. Das Schöffengericht hat den Mann deshalb vom Vorwurf der Vergewaltigung und sexuellen Nötigung freigesprochen. Zuvor hatte neben der Verteidigung selbst der Staatsanwalt auf Freispruch plädiert.

Zwei Dinge sind es, die aus Sicht aller Prozessbeteiligten den Verdacht einer Vergewaltigung nicht erhärten konnten: Erstens die erheblichen Widersprüche der 21-Jährigen in ihrem Aussageverhalten über die Umstände des Vorfalls und zweitens der Umstand, dass selbst nach ihrer Einlassung der 26-Jährige praktisch keine körperliche Gewalt angewendet hat. Sie hatte angegeben, seiner Aufforderung zum Oralverkehr nachgekommen zu sein, weil es ja immer heiße, man solle sich in einer solchen Situation nicht wehren.

Doch schon dazu, wie der Mann nachts an diesem Dezembertag in ihre Wohnung gekommen ist, hatte die Frau unterschiedliche Aussagen getroffen: Einmal sagte sie, sie habe ihm nach dem Klingeln die Tür geöffnet, ihre beiden Hunde hätten zuvor angeschlagen; dann wieder soll er ohne Klingeln durch die unverschlossene Tür hereingekommen sein, was die Frage aufwirft, warum ihn dann die Hunde nicht gestellt und verscheucht hätten.

Schließlich war den Schilderungen der 21-jährigen Zeugin nicht zu entnehmen, worin die Gewalt bei dieser sexuellen Handlung bestanden hat. Sie sei seiner Aufforderung aus Angst nachgekommen, sagte sie. Ihn rausgeschmissen oder um Hilfe gerufen hat sie in dem von Zeugen als recht hellhörig beschriebenen Army-Gebäude jedenfalls nicht.


Der Angeklagte hat den Sexualkontakt nicht abgestritten, sondern von Anfang an behauptet, dieser sei einvernehmlich und ohne Gewaltanwendung zustande gekommen. Die 21-jährige hatte am ersten Verhandlungstag ausgesagt, sie sei dem Mann in ihr Schlafzimmer gefolgt, obwohl er sich bereits unten entkleidet hatte und – so meinte damals der Verteidiger – angesichts dieser Situation kaum Zweifel bestehen konnten, was er nun von ihr wollte. Die Frau, deren Ehemann seinerzeit im Kampfeinsatz war, hatte die Begebenheit erst zwei Tage später bei der Militärpolizei angezeigt.

Der Angestellte des Postoffice wurde damals aufgrund der Vergewaltigungsanzeige der Kaserne verwiesen. Er hat seither ein Betretungsverbot und ist ohne Job....
http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Zwang-zum-Oralsex-nicht-erwiesen;art742,7091765
avatar
Die Rechtanwaeldin

Anzahl der Beiträge : 583
Anmeldedatum : 22.06.12

http://www.jurablogs.com/blogs/die-rechtsanwaeldin

Nach oben Nach unten

moin moin @ all

Beitrag  patagon am Di 23 Okt 2012, 09:30

198: Ja, so wie du es schilderst ist es gewesen. K. hat auf Dreyfus angespielt ohne den Namen zu nennen. Aber er hat mit dem Vergleich angefangen und es ist auch vergleichbar, auch wenn K. kein Jude ist.
Denn Jude zu sein war ja damals in Frankreich nicht verboten, wie bei den Nazis. Aber es gab massive Vorurteile auch gegen Juden.

Es war ähnlich wie bei K. die Frage ob er mit der ihm zur Last gelegten Tat etwas zu tun hatte oder nicht, spielte eigentlich keine Rolle, nachdem man sich auf ihn eingeschossen hatte.
So, ich halte die ganze Jauch Schau für abgesprochen, Entertaiment. Wie weit K. selbst eingebunden ist, keine Ahnung. Der will sein Buch verkaufen.
Auf der anderen Seite, denke ich schon, dass K. recht hat damit, dass es auch deswegen zu einem Freispruch kam, weil der Freigesprochene gegen einen Freispruch keine Rechtsmittel einlegen kann.
Vergleichbar mit dem Fall Vera Brühne. Nachdem sie unbedingt verurteilt werden sollte, wurde sie verurteilt.
Als nach Jahren ein RA den Prozess wieder aufrollen wollte und gute Chancen dafür sah, dass sie recht bekommen musste, wurde sie überraschend begnadigt.
Damit brauchte nichts mehr noch mal untersucht werden und es gab keinen Schadenersatz für das Unrecht, das man ihr angetan hatte.






patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

@m198: Keine Befürchtung, ich könnte das Buch VOLLSTÄNDIG gelesen und ...

Beitrag  Gast_0007 am Di 23 Okt 2012, 09:57

... verstanden haben - auch zwischen den Zeilen ...???
m198:

Ich fürchte, du hast ein anderes Buch gelesen. ...

Nimm das Urteil bitte zurück mit dem miesen Buch. Ich bin gerade beim Kapitel My Boys. Hatte bisher einen guten Eindruck. ... (Anm. Schwarzer Peter: S. 167 von 384)

http://libertalia.forumieren.com/t93p120-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#8925
Leseprobe: Jörg und Miriam Kachelmann, Recht und Gerechtigkeit - Ein Märchen aus der Provinz mit Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Die Verhaftung, Miriams Sicht: Die Verhaftung ...:

http://www.amazon.de/gp/reader/B008X82UFE/ref=sib_dp_kd#reader-link
m198:

Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht die negative Sicht auf diesen RA. Und seine offenbar fürchterliche Frau. Aber unter uns. Das wird ein Knackpunkt zwischen den Eheleuten K. werden. Er steht wohl unter Druck, weil er gefühlsmäßig den Animositäten seiner Frau glauben muß. Aber das geht ja nicht. Die Frau B. hat doch beiden nichts getan. Welches Verhältnis existierte denn damals (Verhaftung!) zwischen M. und J.? Das haben sich doch die Birkenstocks fragen müssen. Insofern glaube ich schon, dass sie M. beäugt haben, aber zurecht, denn woher sollten sie die Enge und erst recht dir Zukunft hellsehen?? Also ich bin richtig sauer, was ich da jetzt lese. Paranoia. Bisher dachte ich, dass Schwenn echt gut war, aber deshalb war doch der alte Birkenstock kein Trottel.

http://libertalia.forumieren.com/t93p120-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#8925
Das ist leider der Stil des Stradivari-Spielers. Er schei.ßt gern andere an, wenn er sie nicht mehr braucht. Das zieht sich durch das ganze Buch. Und die knallharten Fakten kehrt er (im Buch) unter den Teppich.

Lies mal Seite 209, als angeblich Miriam (nur Latein & Co. kam von ihm) seine damaligen vier Anwälte zusammenschei.ßt. Die eMail druckt er ab, aber nicht die Fakten, die in der kommenden Nacht folgen sollten:
Seite 209:

»… Ich rufe Sie zur Schlacht - aber sie muss geordnet sein. Jeder Angriff muss wohlüberlegt und zu Ende gedacht sein, um nicht zum Querschläger werden. Auch deswegen ist Kommunikation mein Hauptanliegen, mehr dazu, Wie erwähnt, in meinem Stichwort-Konzept, das in der kommenden Nacht zu Ihnen finden wird.

Herzlich
jk«
Wenn du mich fragst, Jörg Kachelmann ist ein 'Feigling', der nicht mal zu seiner Variante von (rechtlich zulässiger) Sexualität stehen kann, gerne mal in Großer Mann ganz klein spielt und es genießt, anderen vor die Schienenbeine zu treten (Anhang mit eingeschaltetem Gehirn lesen), möglichst durch andere: Miriam, Höcker oder auch Kündigung des Mandats per SMS et cetera pp.

Solche Persönlichkeitdefizite (von Promis) sprechen sich sehr schnell rum - auch in Redaktionen. Und Hans-Hermann Tiedje gehört in dem Kreis sicher zu den Bestvernetzten und -informierten ...

Das ganze 'Werk' ist der Versuch: Seine Schuld an den Ursachen des Komplexes auf 'Untreue' durch unglückliches Timing zu reduzieren. Das Verfahren als einen typischen Vergewaltigungsprozess mit endlosen Parallelfällen darzustellen. Ein paar mannheimer Juristen, die möglicherweise einer 'Fix-und-Foxi-Steuerung' unterliegen, als 'Deppen' vorzuführen. Die Östrogen-Steuerung (Neubewertung der Beziehung am Ende) seine Targets zu kritisieren, aber für Miriam zukünftig auszublenden. Und natürlich sind die Medien zum großen Teil Schuld. Die sollen sich bitte à la Ralf Höcker als Dienstleiter der Promis ("Es gibt keine vierte Gewalt") oder à la Gabriele Wolff (Lobelie) der Macht verstehen. Völlig ausgeblendet wird dabei, dass gerade die Macht die falsche DNA-Analyse an die Medien geleakt hat.

Aber eine mögliche 'Fix-und-Foxi-Steuerung' der Mannheimer Justiz ist natürlich für Kachelmann etliche Nummer zu groß und für Gabriele Wolff (als Ghostthinkerin des Buchs ...?) nicht extistent ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Heribert_Prantl

http://de.wikipedia.org/wiki/Fix_und_Foxi

Das Erste, Reportage / Dokumentation, 08.10.2012(43:40 min) :
Macht und Marionette - Wie ein Banker einen Politiker steuert

(Stefan Mappus (CDU), baden-württembergischer Minister- präsidenten 10.02.2010 – 12.05.2011)

http://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Mappus#EnBW-.C3.9Cbernahme

http://mediathek.daserste.de/sendung-verpasst/12028840_macht-und-marionette/12028852_macht-und-marionette-wie-ein-banker-einen?datum=20121008


Zuletzt von Schwarzer Peter am Di 23 Okt 2012, 10:17 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Gehört zwar nicht unbedingt zum Thema,

Beitrag  stringa am Di 23 Okt 2012, 10:09

aber der Psychologe Kröber, der mir auch schon im Kachelmann-Prozess richtig gut gefiel, hat einen tollen Artikel in der Zeit geschrieben.

Ein Mann der klaren Worte eben.

http://www.zeit.de/2012/42/Toeten-Mord-Psychologie-Kriminalistik
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

@stringa: "Gehört zwar nicht unbedingt zum Thema" ...?

Beitrag  Gast_0007 am Di 23 Okt 2012, 11:48

http://libertalia.forumieren.com/t93p120-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#8934

Zeit online, Hans-Ludwig Kröber, 21.10.2012:

Psychologie Töten ist menschlich
Wer mordet, ist nicht normal – glauben wir. Dabei liegt das Töten in unserer Natur. Wenn wir das akzeptieren, vermeiden wir Gewalt. Ein Essay

... Die Methode ist einfach: Man identifiziere sich mit einem persönlich unbekannten Opfer (bestenfalls einem Kind) oder dessen Hinterbliebenen und erteile sich die Lizenz zur Rache. ...

http://www.zeit.de/2012/42/Toeten-Mord-Psychologie-Kriminalistik/seite-1

... Im unterschwelligen Gedächtnis der Menschen dieses Landes ist immer noch verankert, dass es die Aufgabe der Männer zwischen 16 und 60 sei, sich eine Uniform anzuziehen und zu töten oder getötet zu werden. Bis zum Ersten Weltkrieg wurde dieses Schlachten und Sterben als ritterlich geadelt, zu Unrecht, wie wir wissen. Im Zweiten Weltkrieg war das Kriegshandwerk dann verschwistert mit ideologisch begründetem Massenmord. ...

... Viele Täter der NS-Zeit sagten hinterher, sie hätten nur ihre Pflicht getan. Sie taten sie oft mit augenfälligem Vergnügen, genossen die berauschende Erfahrung, unvorstellbare Macht auszuüben, Herr über Leben und Tod zu sein. Sie standen über dem Gesetz, über der Moral, in einem neuen Herrenrecht des Mächtigen. Und die meisten wussten tief in ihrer Seele sehr wohl: Ihre Mütter würden verzweifeln, wüssten sie, was ihr Sohn da tut. Wüssten sie, dass er Männer, Frauen, Kinder abschlachtet. Und viele Täter ahnten gewiss, dass die Strafe kommen würde: Genießt den Krieg, der Frieden wird fürchterlich sein! ...

... Täter und Opfer waren Millionen ganz normale Menschen. Das Risiko, gewaltsam getötet zu werden, war in der Generation meiner Eltern und Großeltern immens hoch. Plötzlich ist es fast null. Nur die Medien führen uns vor Augen, dass wir bloß ein paar Stunden mit dem Jumbo fliegen müssen, um noch heute Abend an einem Ort der Vernichtung zu sein, wo ein Menschenleben einen Dreck wert ist. ...

... Warum also? Den Artgenossen töten ist ein – im biologischen, nicht im moralischen Sinne – zutiefst menschlicher Akt. Nachvollziehbar, wenn das Motiv rational ist: Beute machen zum Beispiel, materiell oder sexuell. Um Macht zu etablieren oder aufrechtzuerhalten. Auch emotionale Motive sind verständlich: Angst, Notwehr, Wut, Eifersucht, Niedertracht. Und nicht zu vergessen: Rache! (Rache, hat der Philosoph Friedrich Nietzsche gesagt, ist das reinste Motiv. Manche nennen es auch: Bestrafung.) ...

http://www.zeit.de/2012/42/Toeten-Mord-Psychologie-Kriminalistik/seite-2

... Aggression gehört also zur natürlichen Ausstattung des Menschen. Nur bedürfen alle heftigen menschlichen Bedürfnisse gerade ihrer Intensität wegen einer besonders starken Kulturierung, also einer klaren sozialen Regulierung und Ritualisierung. Andernfalls gefährden sie den sozialen Zusammenhalt. Daher kennen wir keine »natürliche« Sexualität, sondern stets eine gesellschaftlich regulierte, in ihren Möglichkeiten, Formen und Spielräumen genormte Sexualität. Entsprechend gibt es eine strikt reglementierte Aggressivität und Gewalterlaubnis – heute wie vor 2.000 Jahren. ...

http://www.zeit.de/2012/42/Toeten-Mord-Psychologie-Kriminalistik/seite-4
Du solltest nicht zu sehr am Text (morden) kleben. Die geschilderten Effekte gelten auch auf niedrigerem Niveau wie (lediglich) Hass, Intoleranz et cetera pp. Und "eine gesellschaftlich regulierte, in ihren Möglichkeiten, Formen und Spielräumen genormte Sexualität" solltest du für Promis erweitern auf gesellschaftlich und gern zusätzlich medial ans 'Spießer-Latein' angepasste regulierte ...

Dann wird in Teilaspekten das Konzept des Buchs der 'Kachelmänner' klarer, oder ...?

http://libertalia.forumieren.com/spa/Schwarzer%20Peter

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Stringa,

Beitrag  patagon am Di 23 Okt 2012, 12:12

Danke für den ZEIT Artikel. Ja, du hast recht. Super.

Die Reaktionen darauf zeigen aber auch, dass Menschen in verschiedenen geistigen Reifeprozessen leben. Ich habe mir immer schon gedacht, dass es niemals Kriege gegeben hätte, wenn das Töten den Menschen nicht sozusagen im Blut liegen würde.
Das ist halt die Natur: Fressen oder gefressen werden.
Zum Thema Natur habe ich gestern einen Bericht gesehen, der mich beeindruckt hat.

Es ging um den Naturpark Bayerischer Wald.

Durch jahrzentelange Monokultur Fichtenanbau, war der Boden so ausgelaugt, dass fast der ganze Wald, ein riesiges Gebiet nach einem Unwetter praktisch tot war. Da ragten nur noch kahle Stämme aus dem Boden.
Dann haben sie ein Experiment gewagt, und den (nicht mehr existenten) Wald einfach in Ruhe gelassen. D. h. sie haben nichts weggeräumt, nichts neu angepflanzt, gar nichts getan.
Nur an einem ganz kleinen Teil haben sie Hand angelegt, das tote Holz weggeräumt und neu bepflanzt.
Heute nach mehr als 30 Jahren hat der nicht bearbeitete Wald sich nicht nur total erholt, sondern es haben sich dort auch schon fast ganz ausgerottete Tier- und Pflanzenarten wieder angesiedelt. Schöner und beindruckender denn je.
Nur das Stück, an dem von Menschen wieder Aufarbeitung betrieben wurde, sieht noch immer kümmerlich aus.
Der Bericht war deswegen so interessant, weil anschaulich beschrieben wurde, wie das ging.
Totes Holz wird beseite geräumt, weil sich dort Schädlinge (Borkenkäfer) gerne niederlassen. Das geschah auch im unbearbeiteten Teil. Er wurde ein Paradies für Borkenkäfer. Diese wiederum lockten Spechte an, die ihererseits wieder die Borkenkäfer fressen usw.
Ich war so gefesslt von dem Bericht, dass ich vergessen habe zu schauen, in welchem Sender er lief.
Das Eingreifen der Menschen, ihre Regulierungswut, schadet wahrscheinlich in vielen Fällen mwehr als es nützt.
Das soll nicht heißen, dass ich dafür wäre, dass jeder alles machen kann, was er will. Aber es ist oft halt einfach zuviel und verkehrt.
Todesstrafe ist ein gutes Beispiel. Ich denke aber, dass auch nicht jeder, der Befürworter tatsächlich einen anderen töten würde und könnte. Viele sind halt einfach so sauer und frustriertz, dass sie denken, sie könnten es. Manche können, andere sicher nicht.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Patagon, es hängt wohl davon ab, was du erreichen willst

Beitrag  stringa am Di 23 Okt 2012, 12:37

Wenn du eine natürliche Wildnis mit allen positiven Aspekten wie Artenvielfalt, gesundem Bestand und natürlicher Evolution willst, dann ist es klar das Beste, gar nichts zu tun und der Natur ihren Lauf zu lassen.

Willst du als Mensch dich irgendwo niederlassen und es gemütlich haben, mußt du eine Kultur-Landschaft pflegen, d. h. gezielt anbauen, Unkraut ausreißen etc.

Ich für mein Teil bewundere die Wildnis, bin beeindruckt von einem Urwald, aber möchte dort nicht leben (und nebenbei gesagt, ich könnte es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht).

Ich liebe aber auch - und mit mehr Grund - eine gepflegte Kulturlandschaft mit offenen Feldern, Wiesen, und auch ab und zu mal ein Wald dazwischen.

Wo würdest Du dich niederlassen ?
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Stringa,

Beitrag  patagon am Di 23 Okt 2012, 13:06

Wir sind wahrscheinlich zum größten Teil heute nicht mehr fähig in der Wildnis zu überleben. Aber es ist ein Unterschied zwischen Kulturlandschaft und totaler Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur.

Wenn der Mensch sich alles untertan machen will, kann er selbst nicht überleben.
Aber das Beispiel mit den Borkenkäfern zeigt dass in der Natur alles seinen Sinn hat. Dass es wahrscheinlich "Ungeziefer" und "Schädlinge"in der Natur gar nicht gibt.
Ich pesönlich bin gewiss viel zu degeneriert. Wir alle sind inzwischen Züchtungen die so und so nur noch in den Treibhäusern der Zivilisation überlegen können.
Bis auf wenige Ausnahmen. Aber die Ausnahmen, das sind die ressistenten Rassen, die Starken, die überleben. Wir sicher nicht.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Kröber dreht total durch! Noch ist JK von uns zu retten!!

Beitrag  m198 am Di 23 Okt 2012, 17:08

[quote]Wer mordet, ist nicht normal – glauben wir. Dabei liegt das Töten in unserer Natur. Wenn wir das akzeptieren, vermeiden wir Gewalt.

Ich bin erschüttert über das, was der renommierte forensische Psychiater plötzlich von sich gibt. Mir war Kröber als Naturphilosoph noch gar nicht bekannt gewesen. Das Problem ist folgendes, es ist wichtig, die Natur des Menschen möglichst klar zu kennen, um dann definieren zu können, was moralisch besonders in Konfliktsituationen erwartet werden kann. Aber diese theoretische Frage darf die Strafjustiz nicht davon abhalten, unscharf oder ungerecht zu bestrafen. Strafvollzug sollte auf Resozialisierung abzielen, aber meistens wird es auf Wegschließen und Beseitigung des Täters aus der normalen Gesellschaft hinauslaufen, weil wir keine individuellen Möglichkeiten einer Heilung von Verbrechern kennen, die den sozialen Frieden gestört haben. Das kommt alles erst dann, wenn wir die geistige Kommandozentrale verstehen und beeinflussen können, wenn also naturwissenschaftlich mit Chemie Themen wie Lügen, Quälen, Gemeinheit oder Betrügen löschbar werden. Bis dahin sind wir auf trickreiche Methoden angewiesen wie z.B. diese Aussagepsychologie der Greuel.

Um den Forenfrieden etwas zu stören, wiederhole ich gerne, dass ich JK Realitätsverlust unterstelle, denn dass eine getäuschte Frau wie die D. aus Schwetzingen auch mal durchdrehen könnte, und ihm dann auch zu schaden versucht, das ist doch eigentlich zu erwarten, obwohl er ja strafrechtlich keine Verbrechen begangen hat. Wenn aber seine Legende bekannt wird, ist die Unschuld dennoch weg. Mir kommt gerade was, dass JK sich in dem Buch so freut, dass er im Knast bei den Gesetzesübertretern ganz normal leben (?) durfte oder besser vegetieren, was soll der Quatsch?

Bis jetzt hat JK nicht kapiert, dass wir durchaus widersprüchliche Moralgesetze haben, aber ab einer bestimmten Menge von sagen wir mal Frauenverschleiß kommt eine gewisse Unruhe auf, die sich dann in einer etwas skeptischen Haltung gegenüber solchen Lebenskünstlern manifestiert und die dann z.B. tatsächlich völlig normal selbst eine lustige Wetterprognosensendung einfach nicht mehr gewinnbringend vermarkten läßt. Deshalb war ich ja der Meinung, dass JK mit allen Mitteln, friedliche meine ich, ich bin ja nicht für Mord, den ich ausschließe, also mit Silberzungen wirklich den Hebel in Richtung Empathie umlegen müssen. Gerade weil er das nicht kapiert hatte, halte ich diese Loblieder auf seine Intelligenz für übertrieben. Ganz abgesehen davon macht kein Examenskandidat einen Abgang nur weil er einen anderen Job gefunden hat. Da deutet sich für mich ein durchaus beachtlicher Vogel an, der ihn hin und wieder belästigt. Die Frage ist ja nicht, dass das niemand tun dürfte, sondern was speziell JK dazu gebracht hat, das tun zu sollen oder gar müssen?

Wenn JK in der Nacht noch ein paar Stunden geopfert hätte, um der D. eine neue Hoffnung zu geben, dann hätte er sich diese mindestens 2-3 Lebenjahre erspart mit dem Prozess, in dem er dann stumm rumsitzen muß. Und geheiratet hat er auch schon wieder. Die große Frustration - nein, bei dem Kapitel im Bch bin ich gerade angekommen, vielleicht haben andere Foristen ja auch mal Lust, über diese Miriam zu reden. Auch die ist realitätsmäßig ungenau verpolt. Um mal ganz harmlos einen Eindruck zu formulieren. Also diese Frau muß JK ja nunmehr auch noch aushalten, was wären dagegen denn 3 weitere Stunden bei D. bis zum Abflug nach Canada so schlimm gewesen? Ich finde immer noch, es war ein Justizskandal, umsomehr, weil Experten doch durchschaut haben müssen, dass K. kein Serienkiller, sondern nur ein sympathischer Kerl ist, der auch oft ein richtiges Sensibelchen sein kann. Wink Altersmäßig passte die Claudia ja auch viel besser zu ihm als Miriam. Smile Vielleicht kommt es ja in Frankfurt zu einer Versöhnung? Pat, was meinst du? Bitte lass uns das Thema hochhalten, solange es noch existiert.

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

198

Beitrag  patagon am Di 23 Okt 2012, 17:44

Was ich zu K meine?
Oder zu Miriam?
Oder zu den Lausemädchen?
Oder zur NK?

Ich habe keine Ahnung was mit ihm Passiert ist.
Mir kommt er irgendwie heimatlos vor.
Er weiß nicht wohin er gehört.
Er ist ein Außenseiter, der gerne dazu gehören würde, aber auch wieder nicht.
Er fühlt sich den Menschen in seiner Umgebung gegenüber überlegen.
Über Miriam habe ich keine Meinung. Sie war ja auch erst ein Lausemädchen, deren Qualitäten er offenbar erst richtig zu schätzen wußte, als er in U-Haft saß.
Große Liebe?
Habe ich nicht gelesen, dass einer seiner Anwälte ihm geraten habe zu heiraten..
Ehe als Strategie vor Gericht. Ist auch schon ein alter Hut.
Lebenslänglich, statt begrenzter Haftstrafe.
Also eine Vernunftsehe?
Die NK, da denke ich immer noch, dass sie mehr oder weniger reingeschliddert ist.
Bestimmt hat sie sich ewig überlegt, wie sie ihn strafen könnte und alle die Einzelhweiten durchgespielt. Im Netzt geschaut und ermittelt, welcher Vorausetzungen es bedarf, damit er nicht nur mit nem blauen Auge davon kommt.
Trotzdem bezweifele ich dass sie, wenn ihr Vater nicht die Polizei angerufen hätte, Anzeige erstattet hätte.

Zur Versöhnung kommt es bestimmt nicht im Gerichtssaal. Selbst wenn beide das wollen sollten. Ich denke dass beide viel zu vielen Einflüssen ausgesetzt sind, um überhaupt mal richtig miteinander zu reden. Dafür brauchten beide eine innere Stärke und Selbstsicherheit, die wahrscheinlich beide nicht (mehr?) haben.

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Spiele mal kurz über die Bande zu DieLara (Inspector) ...

Beitrag  Gast_0007 am Di 23 Okt 2012, 18:12

Da das Ratlos-im-Netz-Archiv wieder öffentlich zugänglich ist, bedeutet die Antwort für mich nur wenige Mausklicks:
DieLara (Inspector):

Interessant, was Demo so alles an reinen FAKTEN wissen will; kennt der etwa die Akten?

Schwarzer Peter (Demo):

Nee, aber Hans-Hermann Tiedje wird sicher im Vergleich zu den mannheimer Juristen klar denken können. Dann weiß er nach der DNA-Analyse des angeblichen Tatmessers sofort zwei Dinge:

1. Die schwere Vergewaltigung durch Jörg Kachelmann mit dem Messer in der Hand und am Hals von Sabine W. hat nicht stattgefunden.

2. Das angebliche Vergewaltigungsopfer hat ein Verletzungsbild (am Hals), für das ihre Tatschilderung NICHT ursächlich gewesen sein kann.

http://libertalia.forumieren.com/t93p100-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#8916
Hat nicht stattgefunden?
Nicht ursächlich gewesen sein kann?

Bei allem Verständnis für Demo, aber wer sich dermaßen in Verschwörungs- theorien verstricken kann, sollte auch mal klar denken können. Die Theorie, was nicht bewiesen werden kann, kann nicht stattgefunden haben, hat schon zu sehr vielen Freisprüchen geführt. 85% oder so?

Und waren das nicht alles Freisprüche "In dubio pro reo?" Wink

http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewtopic.php?f=21&t=579&start=1540#p42701
http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewtopic.php?f=21&t=579&start=1540#p42705

Die Methoden der DNA-Analysen sind heute extrem empfindlich, weil die später nachzuweisende DNA erst aus Zellen der Probe gezüchtet (gemultipliert) werden, sodass theoretische (bei höchster Reinheit) eine Zelle von der Probe zum späteren Nachweis ausreicht.

Ein Täter kann keinem Opfer 10 - 15 Minuten ein Messer an den Hals pressen, ohne dass darauf die DNA von beiden ist (Klinge: Opfer, Griff: Täter). Und an den Gläser wurde die DNA von beiden nachgewiesen (Hinweis: Lesen ...!!!):
Vgl. Demokritxyz Posting, 28.05.2011, S. 43/XXIII, 17:41 h Mal meine Rezension der Maybrit-Illner-Talkshow vom 26.05.2011
Anm.: Promovierte Biologe (Mark Benecke) mit Nähe zur Staatsanwaltschaft & Polizei, will Katze nicht aus dem Sack lassen, spricht vom „Riesentheater“, Alice Schwarzer hat die Akte von der Staatsanwaltschaft jedenfalls nicht …!

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/t422p840-fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-23#40906
ZDF, 26.05.2011, Maybrit Illner: Der Fall Kachelmann - Schon jetzt ein Justizskandal?

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1346034/Der-Fall-Kachelmann---ein-Justizskandal

Maybrit Illner diskutiert u.a. mit der Feministin Alice Schwarzer, dem hamburger Staranwalt Gerhard Strate und OStA Rüdiger Bagger a.D., dem ehemaligen "BILD"-Chefredakteur Hans-Hermann Tiedje sowie dem Kriminalbiologen Marc Benecke.

Alternative YouTube-Links:

Maybrit Illner, 26.05.2011 Kachelmann 1von5

http://www.youtube.com/watch?v=GiXAsDvG3J4&NR=1

Maybrit Illner, 26.05.2011 Kachelmann 2von5

http://www.youtube.com/watch?v=vGpDgbZkHa0&feature=related

Maybrit Illner, 26.05.2011 Kachelmann 3von5

http://www.youtube.com/watch?v=XaOF5YbfLfo&feature=related

Maybrit Illner, 26.05.2011 Kachelmann 4von5

http://www.youtube.com/watch?v=EMwIoY41eXU&feature=related

Maybrit Illner, 26.05.2011 Kachelmann 5von5

http://www.youtube.com/watch?v=RfsrNwGg0A4&feature=related
ZDF, 26.05.2011, Maybrit Illner: Der Fall Kachelmann - Schon jetzt ein Justizskandal? – Gästeliste, Hans Hermann Tiedje

"Am Rande des Justizskandals"

Journalist und Berater Hans Hermann Tiedje sieht den Kachelmann-Prozess "am Rande des Justizskandals", da die Staatsanwaltschaft gezielt Informationen über den Angeklagten lanciert hat. Er sagt: "Ich glaube, dass diese Kammer Kachelmann verurteilen wird - obwohl meiner Meinung nach die Beweislage das überhaupt nicht hergibt. Ich hab das Gefühl, dass die Kammer auf Verurteilungskurs ist."

http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/maybrit-illner/2942124/5390962/146229/Zwischen-Vorurteil-und-Urteil.html


Zuletzt von Schwarzer Peter am Di 23 Okt 2012, 18:25 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Das Buch

Beitrag  m198 am Di 23 Okt 2012, 18:17

Kann ich davon ausgehen, wenn ich mit dir rede, dass du auch etwas schon in dem Buch gelesen hast? Sonst bringt das ja nichts, wenn ich über Tonfall und so weiter spreche. Aber du gehst hin zu dem Prozeß? Ich persönlich trinke ja nicht.

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

Spiele mal kurz über die Bande zu DieLara (Inspector) ...

Beitrag  m198 am Di 23 Okt 2012, 18:59

Schwarzer Peter schrieb:Da das Ratlos-im-Netz-Archiv wieder öffentlich zugänglich ist, bedeutet die Antwort für mich nur wenige Mausklicks:
DieLara (Inspector):

Interessant, was Demo so alles an reinen FAKTEN wissen will; kennt der etwa die Akten?

Schwarzer Peter (Demo):

Nee, aber Hans-Hermann Tiedje wird sicher im Vergleich zu den mannheimer Juristen klar denken können. Dann weiß er nach der DNA-Analyse des angeblichen Tatmessers sofort zwei Dinge:

1. Die schwere Vergewaltigung durch Jörg Kachelmann mit dem Messer in der Hand und am Hals von Sabine W. hat nicht stattgefunden.

2. Das angebliche Vergewaltigungsopfer hat ein Verletzungsbild (am Hals), für das ihre Tatschilderung NICHT ursächlich gewesen sein kann.

http://libertalia.forumieren.com/t93p100-kachelmann-und-kein-ende-teil-2#8916
Hat nicht stattgefunden?
Nicht ursächlich gewesen sein kann?

Bei allem Verständnis für Demo, aber wer sich dermaßen in Verschwörungs- theorien verstricken kann, sollte auch mal klar denken können. Die Theorie, was nicht bewiesen werden kann, kann nicht stattgefunden haben, hat schon zu sehr vielen Freisprüchen geführt. 85% oder so?

Und waren das nicht alles Freisprüche "In dubio pro reo?" Wink

http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewtopic.php?f=21&t=579&start=1540#p42701
http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewtopic.php?f=21&t=579&start=1540#p42705


Ich muss dir wieder deutlich die Meinung sagen (trompeten). Ich meine, du hast es einfach mit deinen Links, du diskutierst ja nicht. Am liebsten hättest du die Verwirrten wieder hier. Noch nicht einmal das kleinste Argument fällt dir ein, läßt dich als Verschwörungsspinner beschimpfen. Diese Figur ist doch die Verwirrte, die alles auf dem Kopf sieht. Sie sieht Gespenster, aber das sagst du nicht. Unglaublich. Nochmal ganz langsam. Wer verwirrt ist und dumm, der wird immer reinen Unsinn glauben. So jemand kann nie begreifen, was Justiz leisten kann und was nicht. Es ist hinlänglich bekannt, dass gerade das Internet Gestörte anzieht, weil man so schön spinnen kann, ohne dass einen die anderen Menschen gleich dumm anschauen. Noch wahnsinniger wird es, wenn Foren, mangels eigener Masse, ihre Schreiberpersönlichkeiten selber erfinden müssen. Romanautoren machen das ja seit Jahrhunderten. Warum halten wir uns aber nicht an die bekannte Falschbeschuldigung, warum schippern einige von uns in der Südsee rum unter Führung von Kapitän Oldy, der die Wasserkarten verwaltet?

Flaubert hat aus einem bedenklichen Fall einer verrückten Frau Bovary ein Meisterwerk gemacht. Warum streiten wir uns nicht darüber, warum die Lebensweise der D. krank ist? Das ist viel spannender als Seefahrt. Wenn jemand gerne Schiffe bugsiert, bitte schön, Loriot hat das für Badewannen ausgearbeitet. Wo ist das Problem? Zugegeben, hat nicht jeder ein Puff mit Riesenwhirlpool wie JK, wir sind von der Natur nunmal auf Zweierbeziehungen geeicht. Der Ausdruck Puff stammt von JK in seinem Buch.

Genausogut könnten wir über Feministinnen wie A. Schwarzer reden. Ich würde gerne meine Meinung in den J. Auftritten auf tw oder fb erklären, dass bestimmte Bilder über die alte Schwarzer menschenverachtend sind und nicht witzig. Themen hat es genug. Wir brauchen keine Lara oder Inspector oder Gasmann. Oder lebst du gerne in einem Irrenhaus?

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

M 198 schrieb

Beitrag  stringa am Di 23 Okt 2012, 19:22

"Es ist hinlänglich bekannt, dass gerade das Internet Gestörte anzieht, ..."


Lustig !
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Hi, Stringa,

Beitrag  Lobelie am Di 23 Okt 2012, 19:52

bin wieder zurück!

Ja, manche haben Selbsterkenntnis, andere nicht - so ist das im Leben.

Immerhin, das Buch ›Recht und Gerechtigkeit‹ ist für die Bibliothek des BGH angeschafft worden:

http://swb.bsz-bw.de/DB=2.301/PPNSET?PPN=367256916&INDEXSET=1&COOKIE=U998,Pbszgast,I17,B0728+,SY,NRecherche-DB,D2.301,Eda0470ec-0,A,H,R84.189.188.58,FY

Und das läßt doch hoffen, daß bei der nächsten einschlägigen Revision gegen ein Urteil des LG Mannheim etwas genauer hingeschaut wird - kürzlich endeten nach der Trennung angezeigte "Beziehungstaten" gegen einen US-Soldaten ja mit einer zweifelhaften Verurteilung durch die die 5. Große Strafkammer. Daß der Vater die treibende Kraft hinter der Anzeige war, ist wohl kaum berücksichtigt worden. Und die 9 Jahre gegen die Mutter, die ihr todkrankes Kind nicht mehr versorgte (unter vorauseilendem ›Freispruch‹ des versagenden Jugendamts) widersprechen auch dem Rechtsgefühl.

Jetzt muß ich erst einmal Fotttos herunterladen! Bis später.

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Kachelmann und kein Ende.... (Teil 2)

Beitrag  patagon am Di 23 Okt 2012, 20:00

198: "Altersmäßig passte die Claudia ja auch viel besser zu ihm als Miriam. "
das findet Kachelmann bestimmt nicht.
Das finden sicher überhaupt nicht viele Männer.
lol!

patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Männer

Beitrag  m198 am Di 23 Okt 2012, 20:26

patagon schrieb:198: "Altersmäßig passte die Claudia ja auch viel besser zu ihm als Miriam. "
das findet Kachelmann bestimmt nicht.
Das finden sicher überhaupt nicht viele Männer.
lol!

http://www.youtube.com/watch?v=4DJ0Inxfmyk

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

Männer,

Beitrag  patagon am Di 23 Okt 2012, 20:48


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Hi, Lobelie

Beitrag  stringa am Di 23 Okt 2012, 21:17

schön, daß du wieder zurück bist. Ich hoffe, daß wir von den Fotos auch welche zu sehen kriegen, "freu".

Du mußt auch unbedingt auf der Phoenix vor Ort sein.

Oldoldman postet lauter komische Wetterbilder mit Stürmen und Hektolitern und so und braust gradewegs auf eine (felsige ?) Küste zu, er behauptet, nach Aruba zu segeln, aber die Karten zeigen alle die Antarktis, bin schon heftig besorgt Sad Sad Sad
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Kachelmann und kein Ende.... (Teil 2)

Beitrag  Gast am Di 23 Okt 2012, 22:06

m198 schrieb:
Ich muss dir wieder deutlich die Meinung sagen (trompeten). Ich meine, du hast es einfach mit deinen Links, du diskutierst ja nicht. Am liebsten hättest du die Verwirrten wieder hier. Noch nicht einmal das kleinste Argument fällt dir ein, läßt dich als Verschwörungsspinner beschimpfen. Diese Figur ist doch die Verwirrte, die alles auf dem Kopf sieht. Sie sieht Gespenster, aber das sagst du nicht. Unglaublich. Nochmal ganz langsam. Wer verwirrt ist und dumm, der wird immer reinen Unsinn glauben. So jemand kann nie begreifen, was Justiz leisten kann und was nicht. Es ist hinlänglich bekannt, dass gerade das Internet Gestörte anzieht, weil man so schön spinnen kann, ohne dass einen die anderen Menschen gleich dumm anschauen. Noch wahnsinniger wird es, wenn Foren, mangels eigener Masse, ihre Schreiberpersönlichkeiten selber erfinden müssen. Romanautoren machen das ja seit Jahrhunderten. Warum halten wir uns aber nicht an die bekannte Falschbeschuldigung, warum schippern einige von uns in der Südsee rum unter Führung von Kapitän Oldy, der die Wasserkarten verwaltet?

Flaubert hat aus einem bedenklichen Fall einer verrückten Frau Bovary ein Meisterwerk gemacht. Warum streiten wir uns nicht darüber, warum die Lebensweise der D. krank ist? Das ist viel spannender als Seefahrt. Wenn jemand gerne Schiffe bugsiert, bitte schön, Loriot hat das für Badewannen ausgearbeitet. Wo ist das Problem? Zugegeben, hat nicht jeder ein Puff mit Riesenwhirlpool wie JK, wir sind von der Natur nunmal auf Zweierbeziehungen geeicht. Der Ausdruck Puff stammt von JK in seinem Buch.

Genausogut könnten wir über Feministinnen wie A. Schwarzer reden. Ich würde gerne meine Meinung in den J. Auftritten auf tw oder fb erklären, dass bestimmte Bilder über die alte Schwarzer menschenverachtend sind und nicht witzig. Themen hat es genug. Wir brauchen keine Lara oder Inspector oder Gasmann. Oder lebst du gerne in einem Irrenhaus?


Oh Mann - warum hauts Dich auf der Zielgeraden nur jedes Mal wieder aus der Kurve raus? Rolling Eyes

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@ Thauris

Beitrag  Lobelie am Di 23 Okt 2012, 22:17

Du irrst - Zielgeraden kennt nicht nur er nicht. So einige mäandern lieber. Aber es ist doch schön, daß er in SP einen kongenialen Gesprächspartner gefunden hat. Very Happy
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

LG Frankfurt

Beitrag  Lobelie am Mi 24 Okt 2012, 01:13


Frankfurt am Main, den 17.10.2012

Akkreditierungshinweise zum Zivilverfahren Jörg Kachelmann gegen D.

In dem am Mittwoch, 31.10.2012 um 09.30 vor dem Landgericht Frankfurt beginnenden Zivilverfahren (Az. 2-18 O 198/12) des Jörg Kachelmann gegen Frau D. im Zusammenhang mit dem gegen Herrn Kachelmann geführten Mannheimer Strafverfahren ist aufgrund der begrenzten Zuschauerplätze eine Teilnahme nur nach vorheriger Akkreditierung möglich. Medienvertretern steht eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung.

Zur Akkreditierung wird um schriftliche Anmeldung des Teilnahmeinteresses unter Angabe von Namen, vertretener Institution und Telefonnummer bis zum 24.10.2012 nur an folgende Email – Adresse gebeten:

Akkreditierung@LG-Frankfurt.Justiz.Hessen.de

Eine Benachrichtigung über die erfolgte Akkreditierung erfolgt nach dem 24.10.12.
Fernseh- und Fotoaufnahmen sind vor Verhandlungsbeginn sowie im Anschluss an die mündliche Verhandlung im Gerichtssaal (nicht auf den Gängen) im Rahmen einer
"Pool-Lösung" möglich. Hinsichtlich der Fernsehaufnahmen werden das ZDF und ein
privater Veranstalter dem Pool angehören. Interessenten für die Poolberichterstattung werden gebeten, dies bei der Pressestelle anzuzeigen. Für die Bildberichterstattung sind die Nachrichtenagenturen dpa, dapd, Reuters sowie Actionpress zugelassen. Im
- 2 -
Übrigen sind Ton-, Foto- und Filmaufnahme im Verhandlungssaal und dessen Vorräumen untersagt.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Kammer im Laufe der Woche über einen möglichen teilweisen oder gänzlichen Ausschluss der Öffentlichkeit entscheiden wird. Hierzu wird eine gesonderte Pressemitteilung ergehen.

http://www.lg-frankfurt.justiz.hessen.de/irj/LG_Frankfurt_Internet?cid=74d02f95925f9afb90646534fa22727b

[PDF Kachelmann anklicken]

Tja, Schwarzer Peter – wer wird wohl den entsprechenden Antrag gemäß § 171 b GVG auf Ausschluß der Öffentlichkeit gestellt haben? Der Kläger, der seine objektiv gestützte Sicht der Dinge öffentlich frank und frei äußert, oder die Beklagte, die lediglich wie im BUNTE-Interview gegen das Ergebnis der rechtsmedizinischen Gutachten ausrufen kann: »Es war aber so!«
Mit Erstaunen habe ich registriert, daß die Beklagte die Falschbeschuldigung bestritten haben soll – da fährt RA Zipper ein hohes Risiko, das ich ihm, bevor er die seine Mandantin gefährdenden PR-Aktionen fuhr, nicht zugetraut hätte…

Zum Hintergrund: Der Kläger klagt gegen die Beklagte - die Nebenklägerin im Mannheimer Strafverfahren war – auf Schadensersatz in Höhe von 13.352,69 € für Gutachterkosten, die die Verteidigung von Herrn Kachelmann während der Zeit seiner Untersuchungshaft aufgewendet hat. Nach dem klägerischen Vortrag soll die Beklagte durch eine falsche Anschuldigung bei der Staatsanwaltschaft kausal die Untersuchungshaft verursacht haben und damit auch für die hierdurch entstandenen Kosten haftbar sein.

Die Beklagte bestreitet eine falsche Anschuldigung bei der Staatsanwaltschaft. Die
Kammer hat das persönliche Erscheinen beider Parteien angeordnet.

Dr. Arne Hasse
Richter am Landgericht
Pressesprecher Zivilsachen

Tel.: 069/1367-2490
Fax: 069/1367-6726
Mail: Arne.Hasse@lg-frankfurt.justiz.hessen.de
http://www.lg-frankfurt.justiz.hessen.de/irj/LG_Frankfurt_Internet?cid=74d02f95925f9afb90646534fa22727b

[PDF Kachelmann anklicken]

Es ist natürlich rein spekulativ: aber ich denke schon, daß das LG Frankfurt verstanden hat, welche Bedeutung seine Entscheidung haben wird, und daß es sich deshalb ein Bild von Kläger und Beklagter machen wollte. Und es ist auch klar, welche Partei Angst vor der Öffentlichkeit haben muß, falls gerichtliche Nachfragen, direkt an die Partei gerichtet, kommen.





avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Auf Deutsch

Beitrag  m198 am Mi 24 Okt 2012, 01:30

wieso fährt Zipper ein hohes Risiko, wenn D. ihre Falschaussage bestritten hat? Inwiefern könnte aus einem Zivilverfahren sogar ein Strafverfahren werden?
Und wieso ist schon wieder was klar?

Lass dir doch die Würmer nicht immer so aus der Nase ziehen. Du bist doch nicht im Verfahren selbst beteiligt? Na, also.

m198

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 10.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Kachelmann und kein Ende.... (Teil 2)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 41 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 23 ... 41  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten