ein echtes Tresengespräch........

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

ein echtes Tresengespräch........

Beitrag  uvondo am Mi 24 Apr 2013, 13:45

Uli Hoeneß und die Steuer. Wieso verspricht man Selbstanzeigern Anonymität, wenn dann denn doch irgendein Arsch das an die Öffentlichkeit bringt.......
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

@uvondo: versprochene Anonymität - wo steht das?

Beitrag  Oldoldman am Mi 24 Apr 2013, 14:50

Wenn man sich den Paragraphen zur Selbstanzeige durchliest, dann findet man dazu nichts.

vgl.: http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__371.html

Es gibt nur das Steuergeheimnis (§ 30 AO)

vgl.: http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__30.html

und die Vorschriften über das Verfahren in Steuerstrafsachen. Und an der letztgenannten Stelle wird es dann öffentlich: beantragt die Finanzbehörde keinen Strafbefehl oder wird gegen einen Strafbefehl Einspruch eingelegt, dann folgt die öffentliche Hauptverhandlung.

Ansonsten dürfte gelten, daß nicht alle Finanzbediensteten Bayern-Fans sind. Und nicht alle Bayern-Fans sind Hoeneß-Fans. Da gibt es doch sicher Kantinen und Eckkneipen... Da wird dann ganz anonym von einem gerade auf den Tisch gekommenen Fall der Selbstanzeige oder Ermittlungseinleitung gegen eine bekannte hochrangige Person aus dem Sport gesprochen. Und wenn der Gesprächspartner ein paar Namen abfragt, dann wird durch schwach erkennbares Kopfnicken auf den einen Namen reagiert. Aber der Finanzbedienstete hat ja nichts gesagt.

Und, oh Wunder, Akten klonen sich von selbst und bekommen Beine. So gelangen sie womöglich in die Redaktionsräume der SZ.

Wer da das Klonen eingeleitet hat, darüber kann man nur spekulieren: ein Puma, ein TSV, ein Daum, eine rote oder grüne Partei, die in Bayern eine Wahl gewinnen will.

Kann aber auch ein 'Betriebsunfall' gewesen sein. Ein Finanzermittler vom Typ Mollath wollte (Steuer-)Gerechtigkeit und war nicht bereit, den schon gefangenen Fisch auf Rat des Vorgesetzten wieder vom Haken zu lassen. Da wäre eine geklonte und deponierte Akte so etwas wie eine Rückversicherung, wenn die Ratgeber auf die Nichtbefolgung des Rates unwillig reagieren...
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

Uvondo,

Beitrag  stringa am Mi 24 Apr 2013, 15:08

kann ja wohl keine ernst gemeinte Frage gewesen sein Smile

Als ob der, der Anonymität verspricht, nämlich der Gesetzgeber, dafür auch sorgen könnte. Davon wissen nur zu viele Promis ein Liedlein zu singen.

Wir haben nun mal unsre vierte Gewalt und selbst, wenn wir die nicht hätten, irgendwo leckt es raus.

Fragt sich eben nur, wie weit es rausfließt. Manchmal gelingt es wohl, es nur bei einem kleinen Grüppchen von Insidern zu belassen, manchmal eben nicht. Und das, nämlich ob dies gelingt, ist dann meiner Ansicht nach der Interessenlage geschuldet.

Und dass sich Hoeness auch unzählige Feinde gemacht hat, liegt schon in seinem Naturell.

So, wie der immer in der Öffentlichkeit aufgetreten ist, hält sich mein Mitleid mit ihm auch durchaus in Grenzen.
avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

hi stringa

Beitrag  uvondo am Mi 24 Apr 2013, 16:05

doch....die Frage ist ernst gemeint.
Du hattest eben geschrieben: >>>So, wie der immer in der Öffentlichkeit aufgetreten ist, hält sich mein Mitleid mit ihm auch durchaus in Grenzen.<<<

Obwohl ich kein Bayernfan bin (ausser wenn es international zugeht) ich finde es nicht in Ordnung, wie man ihn jetzt öffentlich fertig machen will. Ich habe ihn immer mit allem Respekt für einen integren Kaufmann gehalten, der er auch nach wie vor ist. Nicht umsonst hat der FC Bayern ein Habenkonto von über 300Mio €. Das hat kein anderer Verein weltweit. Dann hat er aus einem kleinen Fleischerladen eine große Fleisch-und Wurstfabrik aus dem Boden gestampft, und damit vielen Leuten Arbeit gegeben. Zusätzlich hat er immer ein großes Herz für notleidende Menschen und Sportvereine gehabt. Die größte Nummer die er da abgezogen hat, war, daß er 2005 Borussia Dortmund mit einem Darlehen in Millionenhöhe aus der Misere geholfen hatte. Die hätten sonst Konkurs anmelden müssen. Von den vielen Menschen, denen er im Zusammenspiel mit Franz Beckenbauer und Paul Breitner wieder auf die Beine geholfen hat, gar nicht zu sprechen.......

Naja, und zu Steuern habe ich nach wie vor meine eigene Meinung. Und für alle die es nicht mitbekommen haben. Die Millionen die da in der Schweiz lagern, waren alles komplett versteuerte Gelder. Er hat nur nicht die Kapitalerträge aus diesem Geld versteuert. Geld, daß sich aufgrund guter schweizer Verzinsung "selbst" vermehrt hat. UND wie sagte Kaiser Franz heute: der Uli vergißt halt hin und wieder mal was.............

Und ja oldy, irgendeine Sabbeltasche aus der grünen Politik wird da wohl mitgemischt haben..............





avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Ich denke eher, daß es so gelaufen ist:

Beitrag  Lobelie am Mi 24 Apr 2013, 16:28

Die Hausdurchsuchung, die Festnahme, der Haftbefehl und die 5 Mio. Kaution vom 20.3.2013 dürften so einige Leute mitbekommen haben. Da muß man damit rechnen, daß da irgendetwas durchsickert.

Also hat Focus (ein Freund-Blatt, mit dem Herausgeber Markwort ist er befreundet) bei Hoeneß angefragt - und der hat die Selbstanzeige bestätigt, weil das die light-Version ist. In Wirklichkeit bestehen ja wohl gravierende Zweifel, daß die strafbefreiende Wirkung der Selbstanzeige eingetreten ist. Von der SZ ist bekannt, daß sie gute Drähte zu den Staatsanwaltschaften hat, also kam auch der Haftbefehl auf den Tisch.

So weit, so schlecht.

Jetzt kommt der scheinheilige mediale shitstorm und die heuchlerische Politik zu ihrem Recht: jetzt lassen sie den Herrn H. fallen, als habe er die Krätze. Nur weil er erwischt worden ist.

2003 gab es schon einmal eine Amnestie (gegen 25%) - da hätte er zugreifen sollen. Die Aktienblase war vorbei, der Kredit fürs Spielgeld - @ Uvondo: das war kein versteuertes Vermögen, das war ein Kredit seines Schweizer Freundes Louis-Dreyfus, der direkt auf das Schweizer Konto floß - zurückgezahlt. Daß er das nicht gemacht hat, verstehe ich nicht.

avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

ja Lobelie

Beitrag  uvondo am Mi 24 Apr 2013, 16:49

man muss davon ausgehen, daß die 15 Mio Darlehen, die er von dem inzwischen verstorbenen Dreyfus bekommen hatte, sich dank seiner Zockerei vermehrt haben, denn auf dem Konto ist ja augenscheinlich sehr viel mehr Geld. Das kann man hochrechnen......ABER, woher stammte das Geld wirklich ? Von Dreyfus direkt ? von Adidas ? wessen Geld war das ? Da sehe ich das eigentliche Problem. Vielleicht wusste Hoeneß gar nicht, an wen er das Geld zurück überweisen sollte. War da eventuell Korruption im Spiel. Da wird es juristisch, wo ich mich dann wieder ausschalten muss. Lobelie, oldy, übernehmen Sie........................
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Angeblich

Beitrag  Lobelie am Mi 24 Apr 2013, 17:39

war RLD bereits im Jahr 2000 nicht mehr operativ für Adidas tätig; offiziell hat er sich im März 2001 zurückgezogen, und Aididas bestreitet, mit diesem Kredit etwas zu tun zu haben.

Abgesehen davon: das wäre alles schon verjährt.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: ein echtes Tresengespräch........

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten