Beipackzettel...fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Beipackzettel...fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Beitrag  uvondo am Di 14 Aug 2012, 13:00

Meine Frage an mich selbst ist/war, stellst du (ich) das Thema hier rein, damit es einen Strang mehr gibt, auf den niemand eingeht. Steffi hat „entschieden“ dass wir das machen sollten. ALSO...beteiligt Euch. Mein Hintergedanke ist, einen Beipackzettel nicht zu ernst zu nehmen und einiges medizinisches Gedankengut auch einmal mit etwas mehr mit Humor zu betrachten. Siehe steffi`s Notfallapotheke.
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

erstes Fundstück

Beitrag  Gast am Mi 15 Aug 2012, 07:40

natürlich nicht ganz ernst gemeint aber Uvondo, vielleicht hast Du ja noch ein paar echte "Beipackzettel", die äußerst suspekt sein sollten..... scratch

http://www.stupidedia.org/stupi/Zu_Risiken_und_Nebenwirkungen_lesen_Sie_die_Packungsbeilage_und_fragen_Sie_Ihren_Arzt_oder_Apotheker

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

@uvondo: Ist hier auch Platz für deine angekündigten "Schweineherzen" ...?

Beitrag  Gast_0007 am Mi 15 Aug 2012, 09:14

uvondo @Schwarzer Peter, 10.08.2012:

wem willst Du denn jetzt was beweisen......? >>>Oder musste wieder weg ...?<<<

Jeder hier weiß, daß ich mich freitags um die Mittagszeit immer ausklinke. Ich habe Dich schon mehrmals darauf hingewiesen, daß Du direkte Unterhaltungen mit mir immer nur dann anfängst, wenn Du Dir sicher sein kannst, daß ich dank Abwesenheit Dir nicht mehr antworten kann. Du hast das typische Verhalten eines Feiglings. Zum Rest antworte ich ab Montag [13.08.2012 ...?]............Vor allen Dingen zu Deinem Schweineherzen..........

http://libertalia.forumieren.com/t75p100-die-gedanken-sind-frei#5674

Schwarzer Peter Posting, 10.08.2012, S. 6, 11:02 h @Der kleine Nils: Ob ich DIR (und den 'Eso-Toffskis') das erklären kann, bin ich unsicher ...

http://libertalia.forumieren.com/t75p100-die-gedanken-sind-frei#5661

10.08.2012, S. 6, 12:55 h Ja, uvondo: Das stimmt! Und nach wieviel Nullen kommst du ...?

http://libertalia.forumieren.com/t75p100-die-gedanken-sind-frei#5673


09.07.2012, S. 2, 13:12 h @patagon: uvondos großer Tag - Schweine haben Herz für Menschen ...

http://libertalia.forumieren.com/t50p20-personlichkeitsrechte-im-internet#2939
uvondo, wenn du "ab Montag [den 13.08.2012]" schreibst, hattest du schon - genauso richtig - ab 08.07.2012 geschrieben; denn dein "ab" bedeutet konkret lediglich 'vielleicht irgendwann', oder ...?

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Nocebo-Effekt

Beitrag  Lobelie am Mi 15 Aug 2012, 09:51

Aktuell wird dieses Thema gerade behandelt:

Jedes Mal, wenn ein Originalmedikament durch ein billigeres Nachahmerpräparat ersetzt werden soll, ist das Geschrei groß. Mediziner und Patientenorganisationen warnen vor Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen durch die Generika. "Natürlich können sich Generika in ihrer Bioverfügbarkeit von den Originalsubstanzen unterscheiden", sagt Winfried Häuser, Ärztlicher Leiter des Schwerpunktes Psychosomatik am Klinikum Saarbrücken und Mitglied der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft. "Ob sich aber Probleme einstellen, das hängt wohl auch von den Erwartungsängsten ab, die vorher in der Öffentlichkeit von den Meinungsbildnern geschürt worden sind."
Die Psychologie nennt so etwas unbeabsichtigte negative Suggestionen: Man macht etwas durch eine unbedachte Äußerung schlimmer, als es ist. Eine ganze Reihe von Studien hat nachgewiesen, dass Beschwerden und Symptome häufiger auftreten, wenn der Arzt die Patienten auf mögliche Nebenwirkungen aufmerksam macht. Der Nocebo-Effekt ist vielen Ärzten allerdings weit weniger geläufig als sein Gegenteil, der Placebo-Effekt.
[…]
Vor diesem Hintergrund sieht Häuser dringend Aktualisierungsbedarf bei den Empfehlungen der Bundesärztekammer zur Patientenaufklärung, die aus dem Jahr 1990 stammen: Zum Beispiel müsse die Frage dringend diskutiert werden, ob ein Patient ein Recht auf Nichtwissen habe, wenn es um Komplikationen bei Eingriffen oder Nebenwirkungen gehe. Vom Gesetzgeber ist eine umfassende Informationspflicht vorgeschrieben: Die Folge sind detaillierte Beipackzettel, mehrseitige Aufklärungsbögen und Einverständniserklärungen. Die Autoren des Ärzteblatt-Artikels stellen zur Diskussion, ob diese Maßnahmen - neben der wünschenswerten Information - Patienten nicht zu stark verunsichern und Nocebo-Effekte auslösen.
http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/nocebo-falsche-arzt-sprueche-koennen-krank-machen-a-847838.html

Ist mir auch schon passiert - da reicht schon die Lektüre des Beipackzettels eines nicht rezeptpflichtigen Schnupfenmittels, um Abstand zu nehmen - denn plötzlich erscheint einem der Schnupfen erträglicher als die Krankheiten, die man sich durch die Einnahme des Gegenmittels zuziehen kann. Selbst Nasensprays sollen ja nicht ohne sein.
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Beipackzettel und ihre Risiken und Nebenwirkungen

Beitrag  Oldoldman am Mi 15 Aug 2012, 10:06

Man sollte wirklich mal den Arzt oder Apotheker fragen Wink Aber erst den Beipackzettel lesen und dann etwas gezielter mit den Fragen werden. Ob dann die Fragen insbesondere vom Apotheker umfassend und richtig beantwortet werden?

Egal. Besonders die nach Häufigkeitsgraden aufgelisteten Nebenwirkungen sind ein weites Feld für Menschen die zur Hypochondrie neigen. Da wird gern jede Müdigkeit auf die Nebenwirkung des gerade eingenommenen Medikamentes geschoben, weil es ja so im Beipackzettel verzeichnet ist - die durchfeierten Nächte in der Woche zuvor bleiben natürlich außer Betracht.

Und dann noch jenes mir glaubhaft als Wahr versicherte Beispiel aus dem täglichen Leben:

Eine Frau mußte nach einer schweren Operation über einen längeren Zeitraum Medikamente einnehmen, deren "Produktinformationen" Müdigkeit, Übelkeit, Völlegefühl, Hautspannungen verhießen, insbesondere in Kombination mit anderen Wirkstoffen. Natürlich nahm sie eine Kombination von Wirkstoffen ein - ob allerdings die aus dem Beipackzettel blieb offen. Diese Frau, so der Bericht, las selbstverständlich sehr aufmerksam die mitgelieferten Informationen, wollte doch wissen, was das Zeug so mit ihrem Körper macht. So schleppte sie sich durch den Tag, als morgendliche Übelkeit, vermehrte Müdigkeit usw. einsetzten, und schob alles Ungemach auf die Medikamente.
Da der Beipackzettel auch etwas von "Nachwirkungen" dieser Art erwähnte, wenn auch nur in seltenen Fällen, wurde sie auch nach dem Absetzen der Medikamente zunächst nicht mißtrauisch. Nun, rund 3 Monate später wurde es ihr doch ungeheuer und sie vereinbarte einen Termin mit dem Hausarzt. Nur zu Sicherheit (konnte doch eigentlich nicht sein... obwohl... aber, ach in meinem Alter...) machte sie einen Schwangerschaftstest.... Bingo! Laughing
avatar
Oldoldman

Anzahl der Beiträge : 1064
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 58
Ort : Hoch im Norden...

Nach oben Nach unten

um mal auf etwas andere Gedanken zu kommen...

Beitrag  uvondo am Mi 05 Sep 2012, 13:56

eine Frage an Euch:

Was glaubt ihr, wieviel Mikroorganismen in und auf Euch leben?????
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Uvondo....

Beitrag  Gast am Mi 05 Sep 2012, 14:12

Was glaubt ihr, wieviel Mikroorganismen in und auf Euch leben?????

affraid affraid affraid

Ich glaub ich will es gar nicht wissen drunken
Aber vielleicht kannst du es so wissenschaftlich und bitte in Fremdsprache ( möglichst chinesisch) schreiben, damit hier niemand Angst bekommt oder gar sich nur noch mit Desinfektionsmittel pausenlos wäscht ( und das auf einem Boot!!!!) Suspect

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

nee neee neeee, meine liebe steffilein

Beitrag  uvondo am Mi 05 Sep 2012, 14:18

Du wolltest die menschliche Seite auf Deinem Strang betrachten, dann gehört auch das dazu. Und Deinem alten Wunsch entsprechend, wer ich in einem gepflegten DEUTSCH darauf eingehen. UND zum Glück haben wir kein Sagrotan mit an Bord. Wir brauchen nämlich diese Mikroorganismen......
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

bevor sich wiki an Euch vergreift....

Beitrag  uvondo am Mi 05 Sep 2012, 14:31

fang ich mal anders an. Wer meint zu wissen, wieviele Menschen bisher auf dieser Erde gelebt haben (z.Zt. ca. 7Mrd.)
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Uvondo

Beitrag  Gast am Mi 05 Sep 2012, 14:32

Wir brauchen nämlich diese Mikroorganismen......

PRIMA...ich freu mich schon drauf, wenn du uns erklärst, wozu die Viecherchen (?) nötig sind......vielleicht eröffnen sich ganz neue Horizonte?
Wir könnten vielleicht Seife und Deo sparen und müßten das alles nur besser nutzen ( oder überhaupt nutzen wofür es "gemacht" ist?)

Na denne hau rein......

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

ich fang ja immer gern um 10 Ecken an

Beitrag  uvondo am Mi 05 Sep 2012, 14:38

das kennt man von mir, nur hören nicht immer alle bis zuletzt zu.

>>>Wir könnten vielleicht Seife und Deo sparen<<< Weißt Du (steffi) woraus Seifen hergestellt werden?????
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Wieviel

Beitrag  Lobelie am Mi 05 Sep 2012, 16:55

Mikroorganismen sind es denn nun?

Und ist Seife eigentlich eine Gefahr für sie oder nicht auch ein Hort für Mikroorganismen, sobald sie erstmals benutzt worden ist? Ich habe mal eine Sendung gesehen, in der ein Haushaltsschwamm und seine Besie/udelung im Mittelpunkt standen - danach konnte einem die Lust aufs Spülen glatt vergehen Very Happy
avatar
Lobelie

Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

moin moin allerseits, moin moin Lobelie

Beitrag  uvondo am Do 06 Sep 2012, 08:42

Nur einmal um einen Zahlenvergleich anzustellen....auf der Erde haben bisher ca. 100 Mrd Menschen gelebt (offizielle Schätzung)

Der menschlich Körper wird von außen und innen von 100 Billionen Bakterien belagert. Sie sind lebenswichtig. So legen sie auf der Haut einen Schutzfilm der Keime abwehrt. Die meisten Bakterien leben im Dickdarm. Allein in der Mundhöhle leben 22 Millionen Mikroorganismen. Es sind immer verschiedenartige Bakterien, je nach Körperregion. So bevölkern den Dünndarm andere Bakterien als den Dickdarm. usw.

Ein Baby zum Beispiel ist frei von Bakterien. Erst im Scheidenkanal der Mutter nimmt es bei der Geburt Milchsäurebakterien über den Mund auf. Am Ende des 1. Lebenstages haben sich diese Bakterien durch Teilung auf ca. 180Mio vermehrt. Die Natur ist einfach genial.....

avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Guten Morgen an alle (die noch da sind)

Beitrag  stringa am Do 06 Sep 2012, 09:54

Ich denke auch, einen großen Teil der Mikroorganismen brauchen wir einfach, weil unser Körper in Symbiose mit ihnen lebt.
Fragt sich nur, welche.

Gott sei Dank stellt unser gesunder Körper wohl eine Art Gleichgewicht zwischen ihnen her.

Nun stellt sich mir eine Frage - unser Erdsystem, also das, was wir so generell Natur nennen, hat sich in vielen Gebieten auch in eine Art Gleichgewicht ausgependelt.
Dieses Gleichgewicht wird immer mal wieder gestört.
In den letzten paar hundert Jahren haben wir, die menschliche Spezies, dieses Gleichgewicht oft empfindlich beschädigt.

Im menschlichen Körper werden schädliche Bakterien, die das Gleichgewicht stören, einfach beseitigt.

D. h. für uns Menschen, entweder das System beseitigt uns, oder im zweiten Fall, dens ja auch gibt,
(die Bakterien im menschlichen Körper lassen sich nicht einfach ausrotten, der Mensch erkrankt und stirbt),
wir beseitigen das System und bringen unseren Wirtskörper, die Erde um, mal salopp ausgedrückt, der stirbt, und wir mit ihm.

Ich habe diesen Vergleich immer schon sehr geschätzt, weil er uns Menschen auf das richtige Maß zurücksetzt.


avatar
stringa

Anzahl der Beiträge : 1646
Anmeldedatum : 22.06.12

Nach oben Nach unten

interessanter Gedanke

Beitrag  uvondo am Do 06 Sep 2012, 10:12

eine Verbindung von Bakterien - Gleichgewicht - Erde - Störung - Beseitigung herzustellen. Durchaus diskussionswürdig, werden sich leider wieder nur 1 - 3 Personen dran beteiligen.......Schade eigentlich
avatar
uvondo

Anzahl der Beiträge : 1610
Anmeldedatum : 13.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Beipackzettel...fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten