Persönlichkeitsrechte im Internet

Seite 6 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Persönlichkeitsrechte im Internet

Beitrag  Gast am So 08 Jul 2012, 14:19

das Eingangsposting lautete :

Appropos Majestätsbeleidigung Very Happy


Ich hab da mal ne Fräge:


In verschiedenen Foren treibt sich ein scheinbar liebeshungriger user rum, der den "Weibern" hinterherjagt und mit ihnen flirtet, sie sogar als "Schnucki" bezeichnet. Und diesen Mädels das Herzchen I love you mit seinem Ankerchen durchbohren will. Very Happy
Ausweisen tut er sich mit einem Avatar-Bild mit einem mit Anker durchbohrten Herzchen. I love you
Dieser user hat seinen vollständigen Vornamen nicht angegeben.......und besteht aber darauf eine ganz bestimmte Person zu sein......... scratch
Jetzt habe ich mir überlegt, dass sein Verhalten nicht ganz zu seiner Person passt (schließlich ist er lange Jahre glücklich verheiratet und hat ein Kind) Rolling Eyes ...............und frage mich, ob er´s wirklich ist Question Question .........oder......und so etwas kommt ja recht häufig vor..........sich ein Spassvogel jocolor seines Nicks bemächtigt haben könnte (Nicknapping)......und sich damit im Internet verlustigt. clown clown clown

http://www.stern.de/digital/online/studivz-identitaetsklau-im-online-netzwerk-626560.html

http://www.taz.de/!80227/

http://www.train-und-coach.de/identitaetsdiebstahl-und-nicknapping.html

http://www.n-tv.de/technik/Identitaetsklau-wird-zur-Gefahr-article913313.html

http://privat.hgesser.com/ident/


Dabei stellt sich mir die Frage, WIE ein Nick und hüpfender Forenuser, wenn er weltöffentlich als Realer User anerkannt werden will, seine Personenidentität im Internet beweisen kann?

Ich meine so eine Personenfeststellung im Internet ist ja nicht so einfach, Zeugen schwer aufzubringen!


Würde das was bringen, wenn er seinen Personalausweis in die Foren einstellt, anstatt das herzige verdächtige Avatar-Bildchen?

Fragen über Fragen!

http://libertalia.forumieren.com/t19p60-harry-fahr-schon-mal-den-wagen-vor#2863

Der kleine Nils pirat

Gast
Gast


Nach oben Nach unten


Re: Persönlichkeitsrechte im Internet

Beitrag  Gast am Mo 16 Jul 2012, 09:59

Jack Sparrow schrieb:... sollte es doch ganz einfach sein, StScherer, ob mit oder ohne Sonntagspredigt!

Natürlich habe ich sowohl Titel als auch Eingangsposting gelesen - von meinem kleinen Neffen, nicht spanischer Herkunft, erst 5, also eine Handvoll - durchaus provokant in Ihre Richtung - aber noch gedeckt von freier Meinungsäusserung.

Sie sind hier allerdings gemeldeter User und können sich hier dazu äussern - die Userin, die Sie aufs Spielfeld führen - mit einem Zitat aus einem mittlerweile geschlossenen Forum, ist hier nicht angemeldet und wird es auch nicht sein - und kann sich somit hier nicht zu Ihrer "freien Meinungsäusserung", dass Sie von dieser Userin beleidigt worden sind, äussern.

Ich erkläre es Ihnen mal mit einfachen Worten, als wären auch Sie erst eine Handvoll:
(gehört nicht "Philadelphia" zu einem Ihrer Lieblingsgerichtsfilme)

Sie sind Spieler in einem Fussballspiel - und Sie faulen einen gegnerischen Spieler, in dem Sie ihm heftig gegen das Schienbein treten - nun verhält es sich aber so, dass dieser gegnerische Spieler zwar auch sowas wie ein Fussballspieler ist - aber nicht einmal im gegnerischen Team, sondern aus einem viert-Liga-Spiel von vor über Monaten -

Da kann ich nur sagen: faulen Sie diesen Spieler doch auf einem anderen Spielfeld, in einem anderen Spiel, in Ihrer Liga - mit anderen Schiedsrichtern!

Vielleicht setzen Sie sich morgen sogar auf Ihrem Blog mit dem Thema "Freie Meinungsäusserung" auseinander, und beachten dabei die Bedingungen der Freiheit - denn die 'unbedingte' Freiheit, wie Sie sie für sich selbst in Anspruch nehmen und praktizieren, gibt es nicht. Nur mal so als Themenvorschlag.

Oder zündeln Sie dort gegen Ihre Lieblingsgegnerin und schalten Sie sie "frei".

Libertalia braucht keine Fortsetzung der kleingeistigen und nachtragenden "Du bist doof! -nein, Du!" - Debatte.

Sie haben die Absicht des Admins gründlich missverstanden - und von daher, noch mal für Sie ganz allein, ein Wort zum Sonntag:

Admin am 6 Juni:

Hallo, liebe Leute!

Ja, wieder ein Forum und wieder ein Debattier-Club. Aber mal etwas anders - so hoffe ich. Diesmal seien hier Menschen versammelt, die sich nicht gleich an die Gurgel gehen, die Köpfe einschlagen, sondern solche,
die über sich lachen können,
die ernsthaft sich in fremd Gedankenwelten versetzen wollen,
die bei aller Leidenschaft zum Thema auch noch mit dem Augen zwinkern,
die ein Stück Persönliches einbringen,
die noch Schwärmen können,
die Lästern ohne zu verletzen,
die kreativ sind,
die auch mal mehr bewegen wollen, als ihr eigenes Hinterteil.

Natürlich entscheide ich nicht, wer-was-wann-wie-wo schreiben darf - ich erlaube mir nur, Ihnen, StScherer, hier eins vor den Bug zu setzen, wenn Sie meinen, hier sei der richtige Ort, Ihre Privatfehde, an der Sie sehr zu hängen scheinen, weiter zu führen.

Ihnen ebenfalls einen schönen Sonntag, und gutes Gelingen zu anderen Themen auf Ihrem Blog!

Mal wieder nur Klasse! Top!

Manche scheinen den Kinderschuhen nie zu entwachsen!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

moin, moin

Beitrag  patagon am Mo 16 Jul 2012, 10:20

Liebe Lobelie,


da mein PC trotz gründlicher Reinigung immer noch so lahmarschig ist und sich nicht einmal im Schneckentempo bewegt, keine Kopien und nur ne kurze Antwort auf deine Fragen.

Der Unterschied zwischen Eitelkeit und Arroganz nach meiner Definition liegt darin, dass der Eitle, die Bewunderung seiner Umwelt braucht, wie die Luft zum atmen, während der der Arrogante so von sich selbst überzeugt ist, dass es ihm völlig gleichgültig ist, was andere über ihn denken. Er ist derartig mit sich selbst beschäftigt, dass er seine Umwelt kaum wahrnimmt.

Zu Arbeit und Disziplin, ebenfalls meine Definition, solange Arbeit Freude macht, arbeite ich schon, und zwar ausgesprochen gerne, aber z. B. Gebrauchsanweisungen zu lesen, dazu gehören auch alle in Behördendeutsch verfassten Schreiben, langweilen mich derartig, und verletzten darüber hinaus mein ästhetisches Empfinden, dass ich weder die Disziplin noch die Geduld aufbringe, mich darauf einzulassen.

Und tatsächlich ist es ja auch oft genug so, dass viele Dinge gar nicht so kompliziert sind, wie sie sich geben.

Kinder wissen oft Dinge, die ihnen keiner gesagt hat. Tiere auch. Deswegen bin ich der Meinung, dass hinter sogenanntem Expertentum oft genug in Wirklichkeit die Absicht zur Täuschung oder pures sich Wichtigmachen (Eitelkeit) steckt.
Mein Respekt gilt guten Handwerkern und zwar auf allen Gebieten. Sogar Juristen.




patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

@patagon: Von 'Dressur zur unkritischen Systemerhaltung' und ...

Beitrag  Gast_0007 am Mo 16 Jul 2012, 11:25

... "Treuepflicht" des Beamtentums gegen Alimentation hast du noch nichts gehört ...?
Dienstpflicht - Wikipedia
...
Nach dem Ausscheiden aus dem Dienst ist der Beamte verpflichtet, sich zurückhaltend und ehrenhaft bei der Annahme gewisser Tätigkeiten oder Vorteile zu verhalten. Bei bestimmten höheren Besoldungsgruppen muss der Arbeitgeber allen Tätigkeiten in den ersten drei Jahren nach dem Ausscheiden aus dem Dienst zustimmen.

Der Beamte ist verpflichtet, über alle Tatsachen und Angelegenheiten, von denen er in Ausübung seines Amtes erfährt, Stillschweigen zu bewahren. Vor Gericht darf er entsprechende Tatbestände nicht ohne Zustimmung des Dienstherrn vortragen. Ohne Zustimmung des Dienstherrn darf er auch keine Bücher oder Artikel publizieren. Alle Rechte an den Arbeiten eines Beamten stehen dem Arbeitgeber zu.
...
Der Staat leistet seinen Beamten im Gegenzug Beistand bei Drohungen, Beleidigungen usw., die auf Grund ihrer Dienststellung gegen sie gerichtet werden. Sie ersetzen auch Schäden aus der Dienstausübung, soweit der Beamte diese nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat.
...
http://de.wikipedia.org/wiki/Dienstpflicht
patagon:

Kinder wissen oft Dinge, die ihnen keiner gesagt hat. Tiere auch. Deswegen bin ich der Meinung, dass hinter sogenanntem Expertentum oft genug in Wirklichkeit die Absicht zur Täuschung oder pures sich Wichtigmachen (Eitelkeit) steckt.

http://libertalia.forumieren.com/t50p120-personlichkeitsrechte-im-internet#3216
Gibt es in der Geschichte Beispiele für politische Systeme, die sich von innen, auf politischer Ebene grundlegend und (relativ) gewaltlos über Vernunft erfolgreich reformiert haben? In China und Griechenland? - Oder wo sonst? UdSSR ...?

Gast_0007

Anzahl der Beiträge : 553
Anmeldedatum : 16.06.12
Ort : 20.000 Meilen unter dem Meer

http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot

Nach oben Nach unten

Demo,

Beitrag  patagon am Mo 16 Jul 2012, 12:36

Demo:
"Gibt es in der Geschichte Beispiele für politische Systeme, die sich von innen, auf politischer Ebene grundlegend und (relativ) gewaltlos über Vernunft erfolgreich reformiert haben? In China und Griechenland? - Oder wo sonst? UdSSR ...?"

Zu deiner Frage nach positiven politischen Systemen fällt mir auf Anhieb eigentlich nur das "Heilige Römische Reich Deutscher Nationen" unter der Herrschaft des legendären Staufer Kaisers Friedrichs II ein.

Da ich jetzt eine Menge zu tun habe, mein PC extrem langsam ist und ich auch nicht der große Fachmann auf diesem Gebiet bin, bitte ich dich selbst mal zu googlen. Wiki alleine bring da nicht soo viel.

Darüber würde ich sehr gerne mal mit euch reden. Auch wenn ich eigentlich kein Freund von Hierarchien bin, so denke ich doch, dass an diesem Beispiel klar wird, dass der richtige Mann an der Spitze, ausgestattet mit der nötigen Power, schier Unglaubliches bewirken kann; weitgehend auch ohne Gewalt und Machtmissbrauch.

Es gab allerdings einige Unternehmer Persönlichkeiten (nicht ironisch gemeint) die, wenn ihnen wirklich an der Sache gelegen war, in kleinerem Rahmen, ebenso Großes geleistet haben, ud zwar nicht nur für sich selbst, sondern für sehr viele.

Bleibe du bitte am Ball, denn wenn ich das tägliche Börsenbarometer betrachte, und den Zustand der Welt heute, dann frage ich mich schon, ob es nicht bessere Systeme gibt als die Demokratie?

PS: die von dir vorgeschlagenen Staaten, China, Griechenland, UdSSR...
Soll das ein Witz sein?









patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Persönlichkeitsrechte im Internet

Beitrag  Gast am Mo 16 Jul 2012, 12:50


Hallo Demo und Patagon,

habe für dieses interessante und weitläufige Thema einen extra Strang eröffnet!



http://libertalia.forumieren.com/t56-politische-systeme-in-der-geschichte-und-gegenwart#3221


Der kleine Nils pirat

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

kleiner Nils,

Beitrag  patagon am Mi 18 Jul 2012, 13:42

Es gibt verschiedene Motive warum man sich über Politik zu unterhalten möchte.
Einigen macht es einfach nur Spaß den Finger in die Wunde zu legen und zu mosern.
Einige sind über Ungerechtigkeit/Mißstände empört und möchten etwas ändern.
Wieder Andere haben persönliche Gründe oder gehören zu Familien, Gruppen, Pateien usw. die sich Vorteile davon versprechen.
Unter denen, die etwas ändern möchten, gibt es auch Menschen, die glauben gute Ideen zu haben, von denen die Allgmeinheit profitieren könnte.
Sie haben eine Botschaft zu verkünden und suchen eine Plattform wo sie mit anderen darüber diskutieren können.

Das ist aber nur eine kleine Auswahl von Motiven.
Mich würde eigentlich interessieren, warum wir hier so viel darüber reden. Ob, und wenn ihr euch welcher Motiv Gruppe zugehörig fühlt.
Ich sage jetzt lieber nicht, dass ich auf eure Antworten neugierig bin, denn sonst, bekomme ich wahrscheinlich wieder mal keine Antwort lol!


patagon

Anzahl der Beiträge : 1528
Anmeldedatum : 14.06.12

Nach oben Nach unten

Es wird nicht besser ... 'Bed of shame"

Beitrag  Petra Klekih am Mi 25 Jul 2012, 09:33

Eine Antwort/Rache der vaterlos und damit unethisch (ethisch verwahrlosten) 'erzogenen' Generation Post-Emma (Ihr verhöhnt und denunziert unsere Väter? Gut, dann verarschen wir Eure Töchter, oder was???)

http://www.focus.de/digital/internet/fieser-internettrend-bed-of-shame-der-one-night-stand-landet-nackt-bei-twitter_aid_786078.html

Nicht ohne Bilder, natürlich!

Dazu paßt auch:
http://www.rechtambild.de/2012/07/eigene-straftaten-besser-nicht-fotografieren/
avatar
Petra Klekih

Anzahl der Beiträge : 230
Anmeldedatum : 19.06.12

http://dejure.org/gesetze/StGB/202b.html

Nach oben Nach unten

Re: Persönlichkeitsrechte im Internet

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten